788.–

Panasonic Lumix FZ2000

24-480mm, 20.90 Mpx, 1"
Item 5908331
Share

Description

Newly developed photo/video hybrid lens:
The new Leica DC VARIO ELMARIT lens with F2.8-4.5 24-480mm F2.8-4.5 lens provides outstanding optical performance for photos and videos.This lens system has an...

Specifications

Key specifications

Shutter speed
60 - 1/4000 s
Continuous shooting mode
50 FPS

Returns and warranty

100-day right of return

Unfortunately, we cannot accept a product if it is damaged, incomplete or missing its original packaging.

Dead on arrival (DOA)14 Days Bring-ini
Warranty24 months Bring-ini
Out-of-warranty repairsAvailable for a fee.

Test reports

89%

Average rating 89%

Number of test reports 5

95%

CHIP Online Single test

Test score 94,9% - sehr gut i

Edition 01/2017 - Die Panasonic Lumix DMC-FZ2000 erzielt im Test durchgehend sehr gute Ergebnisse. Allen voran überzeugen die starke Bildqualität gepaart mit dem lichtstarken 20fach-Zoom, die zahlreichen Extra wie hochauflösender elektronischer Sucher und Ultra-HD-Video sowie der rasante Autofokus. Punktabzüge gibt?s lediglich für den Schärfeverlust an Rändern und im Tele sowie die recht kurze Akkuleistung. 

  • Lichtstarkes 20fach-Zoom
  • Viele Direkttasten
  • Integrierter ND-filter
  • Schnelle Serienaufnahme
  • Rasanter und treffsicherer Autofokus
  • Ultra-HD, 4K-Foto-Modi sowie Schwenk-Touchscreen
  • Schärfeverlust an Rand und im Tele
  • Akkulaufzeit durchschnittlich
95%

dkamera.de Single test

Test score 95,08% - sehr gut i

undefined Logo
Video-Tipp

Edition 12/2016 - Bei der Panasonic Lumix DMC-FZ2000 (Praxis) handelt es sich um das Nachfolgemodell der beliebten Panasonic Lumix DMC-FZ1000 (Testbericht), die neue Kamera wurde in gleich mehreren Punkten überarbeitet. Der Kurs, den Panasonic mit der FZ2000 einschlagen will, ist dabei klar: Sie soll als Digitalkamera mit priorisierter Videofunktion unter anderem einen Ersatz für Camcorder darstellen. Dies lässt sich an den zahlreichen Video-Optimierungen erkennen, die Panasonic vorgenommen hat. Hier wären beispielsweise die unbegrenzte Aufnahmedauer, die große Auswahl bei den Auflösungen und Bildraten sowie der integrierte ND-Filter zu nennen. Letzteren können natürlich auch Fotografen verwenden, ausschließlich fotointeressierte Personen werden mit den weiteren Videofeatures jedoch nur wenig anfangen können.

Fotografen finden bei der FZ2000 im Vergleich zur FZ1000 nur recht wenig Neues vor, die meisten Verbesserungen fallen nicht allzu stark ins Gewicht. Unter anderem verfügt das dreh- sowie schwenkbare ? und somit sehr gut zur Bildkontrolle geeignete ? LCD nun über einen Touchscreen, und der Sucher fällt mit einer 0,74-fachen Vergrößerung noch größer aus. Die Auflösung von 2,36 Millionen Subpixel hat sich allerdings nicht verändert. Das macht aber gar nichts, Details gibt der Sucher sehr gut wieder. Tasten sind bei der FZ2000 ein paar hinzugekommen, außerdem hat Panasonic der Bridgekamera einen zusätzlichen Zoomring spendiert. Die Lumix DMC-FZ2000 lässt sich daher noch etwas besser als ihr Vorgängermodell bedienen, dank eines großen und gummierten Handgriffs liegt sie exzellent in der Hand. Das Kameragehäuse wird aber leider nur aus Kunststoff gefertigt, auch eine Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser vermissen wir.

Für gemischte Gefühle sorgen die Bildqualität des 1,0 Zoll-Sensors mit 20 Megapixel sowie die Abbildungsleistung des 20-fach-Zooms. Details gibt die Kamera bei niedrigen Sensorempfindlichkeiten sehr gut wieder, bei höheren Sensorempfindlichkeiten ist das jedoch nicht immer der Fall. Die kamerainterne Rauschreduzierung arbeitet aus unserer Sicht nicht optimal, teilweise greift sie zu stark ein. Die Abbildungsleistung überzeugt uns ebenso nicht restlos. Bei Offenblende sinkt die Bildschärfe deutlich ab, Abblenden ist daher unbedingt notwendig. Da wir zwei FZ2000 Kameras getestet haben, um sicherzustellen, dass unsere erste Testkamera keinen Defekt aufweist, handelt es sich dabei offensichtlich um ein generelles Problem des Objektivs der Panasonic Lumix FZ2000. Dass der Zoombereich gegenüber der FZ1000 mit 20x, statt 16x etwas größer ausfällt, ist nett, bedeutend ist der Vorteil jedoch nicht.

Bei der Arbeitsgeschwindigkeit ist das Ergebnis dagegen tadellos: Mit rund elf Bildern pro Sekunde wird eine richtig flotte Serienbildgeschwindigkeit erreicht, der Pufferspeicher wurde ausreichend groß dimensioniert. So sind 100 JPEG- und 34 RAW-Aufnahmen in Folge möglich. Der Autofokus stellt im Weitwinkel blitzschnell scharf, am Teleende immer noch schnell. An Features hat Panasonic grundsätzlich nicht gespart, neben einer Intervallfunktion ist auch ein kamerainternes Focus-Stacking möglich. Besonders überzeugen kann natürlich auch die Videofunktion: Die Bildqualität der Aufnahmen ist exzellent, Optionen sind sehr viele vorhanden.

Am Ende können wir festhalten: Die Panasonic Lumix DMC-FZ2000 (Beispielaufnahmen) ist vor allem eine Bridgekamera für Freunde von Bewegtbildern, die diesen einiges zu bieten hat. Wer hauptsächlich Fotos aufnehmen möchte, ist mit der FZ1000 weiterhin sehr gut bedient.
 

  • Die Kamera liegt durch den Handgriff gut und sicher in der Hand
  • Effektiver optischer Bildstabilisator bei Fotos
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 24 Szenenprogramme und 22 Kreativfilter ("Landschaft", "Leckeres Dessert", "Impressiv", ...)
  • Guter Makromodus (ab ca. 3cm Motivabstand im Weitwinkel)
  • 4K-Fotomodus mit 30 Bildern pro Sekunde bei rund acht Megapixel
  • Zeitrafferfunktion und Stop-Motion-Animation vorhanden
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30)
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde (1080p60)
  • Volle manuelle Kontrolle im Videomodus
  • Schneller und treffsicherer Autofokus im Videomodus
  • HDMI-Ausgabe in 4:2:2 mit 10 Bit
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Zur 256GB Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) SDXC Speicherkarte kompatibel
  • Zur Lexar Professional SDHC 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 64GB Karte kompatibel
  • Exzellente Bildqualität bei niedrigen und mittleren ISO-Werten (für eine Bridgekamera)
  • Gute bis sehr gute Bildqualität selbst bei höheren ISO-Werten (für eine Bridgekamera)
  • 20x Zoomobjektiv (24-48mm KB) mit recht hoher Lichtstärke (F2,8-F4,5)
  • Mit 24 Millimeter großer Weitwinkelbereich
  • Hochauflösendes und nach oben sowie unten schwenkbares 3,0" Display mit 1,04 Mio Subpixel
  • LCD mit präziser Touchscreenfunktion
  • Hochauflösender, sehr großer und heller elektronischer Sucher (2,36 Millionen Subpixel)
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (Labor: 11,3 Bilder/Sek. für 100 Bilder in Folge bei JPEG)
  • Extrem schneller Autofokus (0,09 Sek.), sehr kurze Auslöseverzögerung (0,02 Sek.)
  • Kürzeste Verschlusszeit 1/16.000 Sekunde (mit dem elektronischen Verschluss)
  • Viele Tasten/Einstellräder lassen sich äußerst umfangreich individualisieren
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Kameramenü vorhanden
  • Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung und Displaylupe
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • Post-Focus-Funktion mit Focus-Stacking möglich
  • WLAN zur drahtlosen Datenübertragung vorhanden (NFC fehlt aber)
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät oder ein externes Mikrofon
  • Zeitlupenaufnahme mit bis zu 120 Vollbildern pro Sekunde in Full-HD möglich
  • Gute Tonqualität des integrierten Mikrofons mit einstellbarem Pegel (Stereo)
  • Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden (3,5mm)
  • Kopfhörerausgang vorhanden (3,5mm)
  • Videoaufnahmen sind unbegrenzt lange möglich
  • Nicht optimal arbeitende Rauschreduzierung (vor allem bei höheren ISO-Werten)
  • Sichtbare Unschärfe bei Offenblende auch abseits der Bildränder
  • Das Kameragehäuse ist nicht abgedichtet
83%

Computer Bild Kamera-Test: Kompaktkameras

Rank 1 out of 4

Test score 1,9 - gut i

undefined Logo
Testsieger

Edition 15/2018 - Für gute Fotos braucht`s kein dickes Potemonnaie. Tolle Bilder schießen schon die Panasonic Lumix TZ91 (370 Euro) oder die Nikon D3400 (450 Euro). Wer gern quirlige Motive fotografiert, kriegt mit der Nikon D7500 (ab 1200 Euro) eine Topkamera. Als kompakte Alternative zur Spiegelreflex bieten sich Systemkameras an - wie die noch günstige, aber schon gut ausgestattete Canon EOS M50 (690 Euro) oder die Panasonic Lumix GX9 (ab 800 Euro). Und die Kompaktkamera Panasonic Lumix FZ2000 (890 Euro) ist sogar ein Ersatz für die große Fotoausrüstung. 

  • Hohe Bildqualität
  • großer, heller Sucher
  • schneller Autofokus
  • Etwas groß und schwer
Go to complete test report

Price trend

We value transparency – also when it comes to our prices. This chart shows you how the price has developed over time. Learn more