Wi-Fi-Speedtest: Netgear RAX120 Nighthawk

Wi-Fi-Speedtest: Netgear RAX120 Nighthawk

Martin Jud
Zürich, am 03.12.2019
Dieser Wi-Fi-6-Router ist ein Koloss, denn er misst an der breitesten Stelle 35 cm und bringt 1364 Gramm auf die Waage. Ob der für grosse Wohnflächen konzipierte Nighthawk auch kolossalen Speed bringt, teste ich in meiner Wohnung.

Da steht der Router mit Design Tarnkappenbomber. Mit dem RAX120 hole ich mir erstmals einen Wi-Fi-6-fähigen Router ins Haus. In der Theorie bringt der neueste Standard mit Bezeichung 802.11 ax mehr Effizienz bei geringeren Latenzzeiten sowie Übertragungsraten bis beinahe 10 Gbps. Ausserdem unterstützt Wi-Fi 6 neu das Verschlüsselungs- und Authentifizierungsprotokoll WPA3 und gleicht sich im Netzwerk mit anderen Wi-Fi-6-Geräten ab, um Datenstau und Verzögerungen zu verhindern.

Netgears Nighthawk kommt mit acht Antennen daher und kann als Router, Access Point oder Media Bridge betrieben werden.

Router
RAX120 Nighthawk
399.–
Netgear RAX120 Nighthawk

Dual Band WiFi Router mit 5G Multi Gigabit Port.

Die technischen Daten:

  • Prozessor: 64-Bit Quad-Core-Prozessor mit 2.2 GHz
  • Antennen: 8 Stück in den Flügeln verbaut
  • Ports: 1 x RJ45 WAN (Gigabit), 1 x RJ45 Multi-Gig-Ethernet-Port, 4 x RJ45 LAN (Gigabit), 2 x USB 3.0
  • WLAN-Normen: 802.11ax-Dualband-WLAN (AX6000), 5 GHz ax, 2.4 GHz ax, abwärtskompatibel zu 802.11a/b/g/n/ac
  • Übertragungsrate: 5 GHz bis 4.8 Gbps, 2.4 GHz bis 1.2 Gbps
  • Verschlüsselungen: WPA3, WPA2, WPA, WPS, 64/128bit WEP
  • Betriebsarten: Router, Access Point, Media Bridge
  • Dimensionen: 350 x 220 x 170 mm (Breite, Tiefe, Höhe), 1364 g
  • Bedienung: Power-Taste, Reset-Taste, LED-On/Off-Taste, Wi-Fi-On/Off-Taste, WPS-Taste
  • Features: MU-MIMO, TPC/DFS, VPN Passthrough, IPv6, LACP, Beleuchtung deaktivierbar, Gastnetzwerk und mehr
  • Besonderheiten: Beamforming, ist für grosse Wohnflächen konzipiert

Wohnungsgrundriss und Standort

Wie bei den bisherigen Speedtests, kommt auch bei diesem meine 120 m² grosse Maisonette-Wohnung als Testgebiet zum Einsatz. Aus Gründen der Vergleichbarkeit stelle ich die Testgeräte immer an denselben Ort:

Router-Standort: Wi-Fi-Symbol in grün
Router-Standort: Wi-Fi-Symbol in grün
Das Obergeschoss
Das Obergeschoss

Einrichtung des Routers

Bevor du den Router aufstellen kannst, müssen die Flügel hochgeklappt werden.

Kann dank klappbaren Flügeln relativ kompakt verstaut werden.
Kann dank klappbaren Flügeln relativ kompakt verstaut werden.

Danach sollte dank den vielen Anschlüssen problemlos alles, was das Router-Herz begehrt, angeschlossen werden können.

LED-On/Off-Taste, 4 x RJ45 LAN, 1 x RJ45 WAN, 1 x RJ45 Multi-Gig-Ethernet-Port, Reset-Taste, 2 x USB 3.0, Power-Taste, Netzanschluss
LED-On/Off-Taste, 4 x RJ45 LAN, 1 x RJ45 WAN, 1 x RJ45 Multi-Gig-Ethernet-Port, Reset-Taste, 2 x USB 3.0, Power-Taste, Netzanschluss

Die Einrichtung mache ich mit der «Netgear Nighthawk App», welche für Android und iOS verfügbar ist. Das geht relativ simpel, indem ich einen QR-Code, der am Router klebt, abscanne. Danach führt die App durch alle scheinbar wichtigen Punkte. Leider kann bei der Ersteinrichtung aber nicht der Betriebsmodus gewählt werden. So wird der Router-Modus aktiviert, obwohl ich das Gerät als Access Point laufen lassen möchte.

Leider kann der Betriebsmodus auch nach dem Einrichten nicht aus der App gewählt werden. Einen Hinweis auf die existierende Weboberfläche mit vielen Zusatzeinstellungen fehlt. Doch es gibt sie und du kommst darauf, indem du die IP des Routers in einem Browser aufrufst. In meinem Fall hat der Nighthawk ein neues Netzwerk aufgebaut und ist unter «10.0.0.1» erreichbar.

Geschwindigkeit und Ping pro Zimmer

Das neue Wi-Fi vermesse ich mit einem Wi-Fi-6-fähigem Notebook und der Software «LAN Speed Test». Dabei lade ich pro Mess-Standort dreimal eine 1 GB grosse Datei auf mein NAS, das im Wohnzimmer steht, hoch und wieder runter. Um die Latenz zu ermitteln, pinge ich das NAS mittels DOS-Konsole an.

StandortGeschwindigkeitPing
Entrée420.73 Mbps 3 ms
Wohnzimmer407.81 Mbps2 ms
Essbereich359.68 Mbps3 ms
Küche415.89 Mbps3 ms
Balkon331.70 Mbps4 ms
Abstellraum356.46 Mbps3 ms
Bad430.81 Mbps3 ms
Büro248.61 Mbps3 ms
Waschküche235.20 Mbps3 ms
Bad OG270.96 Mbps4 ms
Schlafzimmer220.41 Mbps4 ms
Ø336.21 Mbps3 ms

Das neue Wi-Fi schafft im Schnitt 336.21 Mbps bei einem Ping von 3 ms. Toll ist, dass der Speed selbst bei den Knackpunkten meiner Wohnung (Büro und Schlafzimmer) durchschnittlich mindestens 220 Mbps bringt. Ausserdem gibt es beim Ping keine Ausreisser. Über 4 ms Latenz messe ich nirgendwo.

Vergleich zur Konkurrenz

Ziehe ich den Vergleich zu den bisher getesteten Wi-Fi-Lösungen, erreicht der RAX120 in Anbetracht der Durchschnitts-Geschwindigkeit den zweiten Rang.

Standort
Synology RT2600acNetgear RAX120 NighthawkROG Rapture GT-AC2900Devolo Access Point OneDevolo Magic 2 Wifi
Entrée484.1 Mbps, 4 ms420.73 Mbps, 3 ms283.0 Mbps, 3 ms284.70 Mbps, 4 ms31.9 Mbps, 13 ms
Wohnzimmer551.2 Mbps, 2 ms407.81 Mbps, 2 ms553.6 Mbps, 2 ms402.52 Mbps, 2 ms76.5 Mbps, 10 ms
Essbereich548.0 Mbps, 2 ms359.68 Mbps, 3 ms520.0 Mbps, 2 ms364.35 Mbps, 2 ms65.5 Mbps, 12 ms
Küche434.4 Mbps, 3 ms415.89 Mbps, 3 ms388.0 Mbps, 2 ms308.27 Mbps, 4 ms75.0 Mbps, 11 ms
Balkon391.2 Mbps, 3 ms331.70 Mbps, 4 ms284.0 Mbps, 3 ms285.28 Mbps, 4 ms24.9 Mbps, 15 ms
Abstellraum312.8 Mbps, 6 ms356.46 Mbps, 3 ms373.6 Mbps, 2 ms218.93 Mbps, 4 ms78.6 Mbps, 9 ms
Bad549.3 Mbps, 4 ms430.81 Mbps, 3 ms523.2 Mbps, 2 ms316.88 Mbps, 4 ms88.4 Mbps, 8 ms
Büro176.8 Mbps, 7 ms248.61 Mbps, 3 ms56.9 Mbps, 5 ms183.63 Mbps, 6 ms91.3 Mbps, 2 ms
Waschküche242.4 Mbps, 4 ms235.20 Mbps, 3 ms193.0 Mbps, 4 ms180.15 Mbps, 6 ms66.8 Mbps, 12 ms
Bad OG297.6 Mbps, 6 ms270.96 Mbps, 4 ms269.0 Mbps, 3 ms191.35 Mbps, 4 ms71.4 Mbps, 10 ms
Schlafzimmer226.4 Mbps, 6 ms220.41 Mbps, 4 ms179.0 Mbps, 4 ms128.82 Mbps, 4 ms58.7 Mbps, 7 ms
Ø383.1 Mbps, 4 ms336.21 Mbps, 3 ms329.4 Mbps, 3 ms260.44 Mbps, 4 ms66.3 Mbps, 10 ms

Nur Synology schafft im Schnitt etwas mehr Geschwindigkeit. Doch fällt bei Synology der Speed in entfernten Ecken (Büro) mehr ab, als das beim Nighthawk der Fall ist. Und der Ping ist beim Nighthawk auch eine Millisekunde besser.

Fazit: Grosses Teil mit guter Reichweite und Wi-Fi-6

Langsam wird's eng auf dem Wi-Fi-Speedtest-Podest: Willst du kompromisslos am meisten Datendurchsatz erhalten, wirst du zu Synology greifen. Es sei denn, du hast sehr viel Wohnfläche – denn wie die Messung im Büro zeigt, ist der RAX120 die bisher beste Wahl, wenn es um die Reichweite des WLAN geht. Was das Ping betrifft, schneiden Netgear RAX120 Nighthawk und Asus ROG Rapture GT-AC2900 bisher mit durchschnittlich 3 ms am besten ab. Diese beiden Router dürften die interessantesten Modelle für Gamer sein.

Hier die Rangliste der bisher in meiner Wohnung getesteten WLAN-Produkte:

1. Synology RT2600ac mit durchschnittlich 383.1 Mbps und 4 ms

2. Netgear RAX120 Nighthawk mit durchschnittlich 336.21 Mbps und 3 ms (in Sachen Reichweite ist dieser Router bisher der beste)

RAX120 Nighthawk
Router
399.–
Netgear RAX120 Nighthawk

3. Asus ROG Rapture GT-AC2900 mit durchschnittlich 329.4 Mbps und 3 ms

GT-AC2900 AiMesh ROG Gaming Router, Aimesh und AiProtection
Router
249.–
ASUS GT-AC2900 AiMesh ROG Gaming Router, Aimesh und AiProtection

4. Devolo Access Point One mit durchschnittlich 260.44 Mbps und 4 ms

5. Devolo Magic 2 Wifi mit durchschnittlich 66.3 Mbps und 10 ms (ist eigentlich primär für Powerline gedacht)

Magic 2 WiFi Multiroom Kit 2-1-3 (2400Mbit/s)
Powerline
309.–
Devolo Magic 2 WiFi Multiroom Kit 2-1-3 (2400Mbit/s)

Willst du dir den Netgear-Router kaufen, musst du leider etwas tiefer in die Tasche greifen als bei der Konkurrenz. Auch benötigst du für dieses Teil etwas mehr Platz, denn der «Bomber» misst an der breitesten Stelle 35 cm. Doch falsch machen kannst du mit diesem Produkt nichts, denn die Leistung überzeugt definitiv.

Übrigens: Als nächstes werde ich einen Wi-Fi-6-Router von TP-Link testen. Willst du das nicht verpassen, darfst du gerne auf den «Autor folgen»-Button drücken.

15 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren