Mesh-Wi-Fi-Speedtest: Asus ZenWiFi AX im Doppelpack

Mesh-Wi-Fi-Speedtest: Asus ZenWiFi AX im Doppelpack

Martin Jud
Zürich, am 12.08.2020
Wenn einer nicht reicht, müssen zwei her: Wie viel mehr leistet das ZenWiFi-Tri-Band-AX-Mesh-Setup von Asus gegenüber dem Einzelbetrieb? Ist es besser als das Mesh-System der Swisscom?

Mit dem ZenWiFi AX teste ich in meiner neuen Wohnung erstmals einen Router, der nicht von einem Internetprovider stammt. Das kann Vorteile bringen. Mehr Einstellungsmöglichkeiten und Features. Ausserdem bist du damit unabhängig und verlierst deine Netzwerkinfrastruktur nicht, solltest du eines Tages den Provider wechseln. Wie der Router im Einzelbetrieb abschneidet, habe ich bereits ausgelotet.

*Asus ZenWiFi AX im Wi-Fi-Speedtest**: Wie gut ist der Mesh-Router ohne Mesh?
placeholder

placeholder

Wie gut das Mesh-Wi-Fi ist, das zwei ZenWiFi AX über einen Wireless Uplink erstellen, liest du in diesem Artikel. Den Router kannst du bei Interesse im Doppelpack oder einzeln erhalten.

ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (2 Pack)
394.–
ASUS ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (2 Pack)
ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (2 Pack)
406.–
ASUS ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (2 Pack)
ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (1 Pack)
238.–
ASUS ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (1 Pack)
ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (1 Pack)
238.–
ASUS ZenWiFi XT8 WiFi 6 AX6600 (1 Pack)

Die Spezifikationen eines einzelnen Routers:

  • Prozessor und Speicher: 1,5 GHz Quad-Core-Prozessor, 256 MB Flash, 512 MB RAM
  • Antennen: 6 x intern (davon zwei im 45-Grad-Winkel)
  • Ports: 1 x RJ45 WAN (2,5 Gigabit), 3 x RJ45 LAN (Gigabit), 1 x USB 3.1 Typ-A
  • Netzwerkstandards 5 GHz: IEEE 802.11ax/ac/n/a
  • Netzwerkstandards 2,4 GHz: IEEE 802.11ax/n/b/g
  • Übertragungsrate 2,4 GHz: bis 574 Mbps
  • Übertragungsrate 5 GHz 1: bis 1201 Mbps
  • Übertragungsrate 5 GHz 2: bis 4804 Mbps
  • Verschlüsselungen: WPA3-PSK, WPA2-PSK, WPA-PSK, WPA-Enterprise , WPA2-Enterprise , WPS support
  • Betriebsarten: Wireless Router, Access Point
  • Dimensionen: 16 x 7,5 x 16,15 cm, 716 g
  • Bedienung: WPS Button, Reset Button, Power Switch
  • Features: Tri-Band-Router, aktiv gekühlt, Range Boost, OFDMA, Beamforming, MU-MIMO, Guest Network, VPN Server & Client, Firewall, UPnP, Media server, File server und mehr

Wohnungsgrundriss und Router-Standort

Zwei Dachgeschosse, 140 m² Wohnraum und zwei Router. Wo die stehen, ist auf dem Wohnungsgrundriss unten zu sehen. Der erste steht, wie im Einzelrouter-Test in Zimmer 3. Da, wo sich der zentralste Kabelanschluss der Wohnung befindet. Der Zweite steht, wo die Empfangsstärke im Stockwerk darunter gemäss den Testresultaten des Einzelbetriebs am besten ist. Da, wo ich jedes Zweitgerät für Mesh-Systeme – auch zwecks Vergleichbarkeit – testen werde.

Das erste Dachgeschoss. Wi-Fi-Symbol in Blau: Standort Mesh-Erweiterung (Zweit-Router)
Das erste Dachgeschoss. Wi-Fi-Symbol in Blau: Standort Mesh-Erweiterung (Zweit-Router)
Das zweite Dachgeschoss. Wi-Fi-Symbol in Grün: Router-Standort
Das zweite Dachgeschoss. Wi-Fi-Symbol in Grün: Router-Standort

Inbetriebnahme des Mesh-Setups

Falls du dir gerade überlegst, einen neuen Router zu besorgen, greifst du am besten zu einem mesh-fähigen Gerät. Eines, das sich mit einem zweiten erweitern lässt. Im Gegensatz zu einem Repeater, leitet ein Mesh-Router nicht bloss ein Signal weiter, sondern erstellt ein zweites dezentrales Funknetz, das gemeinsam mit dem ersten funktioniert. Um ein Mesh-System zu betreiben benötigt es mindestens zwei Geräte. Eines mit WAN-Anschluss am Modem. Das zweite irgendwo im Stockwerk darunter oder darüber platziert. Am besten da, wo der Funk des ersten Geräts am stärksten ist.

Das Zweitgerät benötigt nicht zwingend Internet-Anschluss über ein zweites LAN-Kabel. Es verbindet sich über Funk mit dem ersten. Doch kann das Mesh nicht nur über ein 5-GHz-Backhaul betrieben werden, sondern bei Bedarf auch über ein LAN-Kabel. Mit einem kabelgebundenen Uplink kann die Power der einzelnen Mesh-Router in jedem Stockwerk voll ausgespielt werden. Also auch die 5-GHz-Bandbreiten, welche im normalen Mesh-Betrieb für die Kommunikation der beiden Geräte draufgehen, stehen damit zur Verfügung.

Doch damit genug über das kabelgebundene Mesh. Dieser Artikel widmet sich der Frage, wie viel Wi-Fi-Speed-Zuwachs ein zusätzlicher Router im wireless Mesh-Setup bringt.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Um die Router sowie allfällige andere Netzwerkgeräte an den Start zu bringen, stehen jeweils vier RJ45-Ports zur Verfügung: Einen 2,5-Gigabit-WAN-Anschluss und drei Gigabit-LAN-Anschlüsse. Weiter ist ein USB-3.1-Anschluss Typ-A vorhanden.

Zwei Router in Betrieb nehmen, geht übrigens genauso einfach, wie mit einem. Mit der Asus Router App, erhältlich für Android und iOS, können zusätzliche AiMesh-Geräte eingebunden werden. Alternativ geht es auch über die Weboberfläche. Um ein neues, Ai-fähiges Gerät einzubinden, muss sich dieses in Sichtweite und innerhalb von drei Metern um das erste Gerät befinden.

Geschwindigkeit, Ping und Signalstärke pro Zimmer

Um das neue Mesh-WLAN zu vermessen, nutze ich zur Eruierung der Mbps die Software «LAN Speed Test». Wichtiger als die Software ist dabei, dass mit einem – wenn möglich immer dem gleichen – Wi-Fi 6 fähigen Notebook gemessen wird. Weiter benötigt es einen genügend schnellen Gegenspieler, mit welchem grosse Dateien ausgetauscht werden. Eine SSD als Netzwerkspeicher angebunden ist dafür geeignet – oder wie in meinem Fall ein NAS.

Um die Latenz zu ermitteln, pinge ich mein NAS in der DOS-Konsole an. Für die Signalstärke, welche in Dezibel Milliwatt (dBm) angegeben wird, nutze ich die Software «NetSpot». Die im Artikel gezeigten Heatmaps sind von NetSpot generiert.

Ergebnisse

Das Asus ZenWiFi AX Mesh schneidet wie folgt ab:

Standort5-GHz-Frequenzband
Geschwindigkeit / Ping / Signalstärke
2,4-GHz-Frequenzband
Geschwindigkeit / Ping / Signalstärke
Entrée403,54 Mbps / 3 ms / -47 dBm165,63 Mbps / 3 ms / -43 dBm
Wohnzimmer369,18 Mbps / 4 ms / -64 dBm124,99 Mbps / 4 ms / -59 dBm
Essbereich375,33 Mbps / 4 ms / -64 dBm156,81 Mbps / 4 ms / -52 dBm
Küche378,62 Mbps / 4 ms / -62 dBm149,05 Mbps / 4 ms / -48 dBm
Balkon228,74 Mbps / 5 ms / -75 dBm113,15 Mbps / 4 ms / -66 dBm
Zimmer 1394,79 Mbps / 4 ms / -55 dBm159,92 Mbps / 3 ms / -58 dBm
Bad351,46 Mbps / 3 ms / -53 dBm155,36 Mbps / 3 ms / -55 dBm
Flur736,91 Mbps / 3 ms / -52 dBm157,38 Mbps / 3 ms / -53 dBm
Zimmer 2448,25 Mbps / 3 ms / -57 dBm100,19 Mbps / 3 ms / -62 dBm
Zimmer 3761,64 Mbps / 2 ms / -39 dBm166,24 Mbps / 2 ms / -51 dBm
Zimmer 4539,08 Mbps / 3 ms / -58 dBm105,87 Mbps / 3 ms / -64 dBm
Dusche/WC620,73 Mbps / 3 ms / -54 dBm122,66 Mbps / 3 ms / -59 dBm
Ø467,36 Mbps / 3 ms / -57 dBm139,77 Mbps / 3 ms / -56 dBm

Der Signalpegel beider Frequenzbänder ist hoch. Im 5-GHz-Bereich sind’s im Schnitt sehr gute -57 dBm. Die Empfangsstärke in der grössten Problemzone des Testgebiets, dem Balkon, geht mit -75 dBm gerade noch in Ordnung – mit 228,74 Mbps kommen noch immer beachtlich viele Daten pro Sekunde an. Vier UHD-Blu-ray-Streams oder auch neun UHD-Netflix-Streams könnten damit in Theorie den Weg zu den Endgeräten finden. Auf 140 m² kann mit durchschnittlich 467,36 Mbps und einem Ping von 3 ms gesurft werden.

Das 2,4-GHz-Frequenzband ist mit -56 dBm auf den ersten Blick genau gleich stabil unterwegs. Doch bei genauem Hinsehen fällt auf, dass es in Sachen Abdeckung noch besser performt. Selbst auf dem Balkon ist das Signal noch immer -66 dBm stark. Im Schnitt gibt es in der Wohnung 139,77 Mbps bei 3 ms Latenz.

5 GHz Signalpegel-Heatmap

Im Gegensatz zu den Heatmaps des Einzelroutertests sind die vorliegenden nirgendwo tief blau gefärbt. Gelb, Grün und Türkisblau bringen genügend Signalstärke für die gesamte Wohnung.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
5-GHz-Signalpegel im ersten Dachgeschoss
5-GHz-Signalpegel im ersten Dachgeschoss
5-GHz-Signalpegel im zweiten Dachgeschoss
5-GHz-Signalpegel im zweiten Dachgeschoss

2,4 GHz Signalpegel-Heatmap

An keinem Messpunkt fällt das 2,4-GHz-Signal unter -72 dBm, was wirklich beachtlich ist. So sollte jedes visualisierte 2,4-GHz-Wi-Fi aussehen.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
2,4-GHz-Signalpegel im ersten Dachgeschoss
2,4-GHz-Signalpegel im ersten Dachgeschoss
2,4-GHz-Signalpegel im zweiten Dachgeschoss
2,4-GHz-Signalpegel im zweiten Dachgeschoss

Vergleich zum Einzelrouter und zur Konkurrenz

Die zwei Router kommen im 5-GHz-Frequenzbereich im Vergleich zum Einzelbetrieb auf ein Plus von durchschnittlich fast 100 Mbps. Die Signalstärke steigt um satte 15 dBm auf -57 dBm bei einer gleich guten Latenz von 3 ms. Die Asus-Router performen in etwa, wie es auch das Mesh-Wi-Fi von Swisscom tut – das allerdings ist einen kleinen Tick schneller und kann somit die 5-GHz-Wi-Fi-Speedtest-Krone vorerst behalten.

Der 5-GHz-Vergleich:

StandortAsus Mesh: 2 x ZenWiFi AX (Wi-Fi 6)Asus ZenWiFi AX (Wi-Fi 6)Swisscom Mesh-Wi-Fi (Wi-Fi 6)Swisscom Internet-Box 3 (Wi-Fi 6)UPC Connect Box (Wi-Fi 5)
Entrée403,54 Mbps / 3 ms / -47 dBm391,82 Mbps / 3 ms / -70 dBm415,33 Mbps / 3 ms / -40 dBm458,23 Mbps / 2 ms / -64 dBm121,36 Mbps / 4 ms / -73 dBm
Wohnzimmer369,18 Mbps / 4 ms / -64 dBm112,90 Mbps / 4 ms / -84 dBm392,59 Mbps / 4 ms / -59 dBm155,35 Mbps / 4 ms / -78 dBm31,71 Mbps / 12 ms / -76 dBm
Essbereich375,33 Mbps / 4 ms / -64 dBm65,74 Mbps / 4 ms / -84 dBm390,04 Mbps / 4 ms / -58 dBm127,94 Mbps / 5 ms / -83 dBm0 Mbps / kein Ping / -82 dBm
Küche378,62 Mbps / 4 ms / -62 dBm136,13 Mbps / 3 ms / -81 dBm396,55 Mbps / 3 ms / -55 dBm240,57 Mbps / 3 ms / -75 dBm0 Mbps / kein Ping / -81 dBm
Balkon228,74 Mbps / 5 ms / -75 dBm0 Mbps / kein Ping / -89 dBm238,47 Mbps / 4 ms / -70 dBm0 Mbps / kein Ping / -92 dBm0 Mbps / kein Ping / -83 dBm
Zimmer 1394,79 Mbps / 4 ms / -55 dBm211,47 Mbps / 4 ms / -77 dBm396,21 Mbps / 3 ms / -54 dBm357,59 Mbps / 3 ms / -71 dBm23,49 Mbps / 14 ms / -78 dBm
Bad351,46 Mbps / 3 ms / -53 dBm260,83 Mbps / 4 ms / -70 dBm378,08 Mbps / 3 ms / -55 dBm382,80 Mbps / 3 ms / -71 dBm85,84 Mbps / 5 ms / -75 dBm
Flur736,91 Mbps / 3 ms / -52 dBm705,92 Mbps / 3 ms / -62 dBm743,90 Mbps / 2 ms / -48 dBm718,72 Mbps / 2 ms / -47 dBm456,66 Mbps / 5 ms / -55 dBm
Zimmer 2448,25 Mbps / 3 ms / -57 dBm470,08 Mbps / 3 ms / -70 dBm461,16 Mbps / 3 ms / -63 dBm446,76 Mbps / 3 ms / -64 dBm384,16 Mbps / 5 ms / -63 dBm
Zimmer 3761,64 Mbps / 2 ms / -39 dBm828,41 Mbps / 2 ms / -44 dBm823,72 Mbps / 2 ms / -40 dBm795,61 Mbps / 2 ms / -38 dBm492,58 Mbps / 3 ms / -46 dBm
Zimmer 4539,08 Mbps / 3 ms / -58 dBm593,26 Mbps / 3 ms / -70 dBm492,75 Mbps / 3 ms / -60 dBm475,07 Mbps / 3 ms / -60 dBm432,33 Mbps / 4 ms / -55 dBm
Dusche/WC620,73 Mbps / 3 ms / -54 dBm651,75 Mbps / 2 ms / -59 dBm656,87 Mbps / 2 ms / -55 dBm628,98 Mbps / 2 ms / -54 dBm382,73 Mbps / 4 ms / -57 dBm
Ø467,36 Mbps / 3 ms / -57 dBm369,03 Mbps / 3 ms* / -72 dBm482,14 Mbps / 3 ms / -55 dBm398,97 Mbps / 3 ms* / -66 dBm200,91 Mbps / 6 ms* / -69 dBm
* Durchschnittswert der Räume, welche Empfang haben.

Die 2,4-GHz-Wi-Fi-Speedtest-Krone wandert zu Asus, wo die durchschnittliche Latenz nur 3 ms beträgt und auch der Speed und die Netzabdeckung etwas besser sind. Gegenüber dem einzelnen ZenWiFi AX, das mit dem Swisscom-Mesh auf Augenhöhe funktioniert, gibt es den in etwa gleichen Geschwindigkeitsschub von rund 24 Mbps.

Der 2,4-GHz-Vergleich:

StandortAsus Mesh: 2 x ZenWiFi AX (Wi-Fi 6)Asus ZenWiFi AX (Wi-Fi 6)Swisscom Mesh-Wi-Fi (Wi-Fi 6)Swisscom Internet-Box 3 (Wi-Fi 6)UPC Connect Box (Wi-Fi 5)
Entrée165,63 Mbps / 3 ms / -43 dBm144,65 Mbps / 3 ms / -54 dBm148,02 Mbps / 4 ms / -44 dBm135,46 Mbps / 3 ms / -64 dBm64,87 Mbps / 6 ms / -66 dBm
Wohnzimmer124,99 Mbps / 4 ms / -59 dBm77,29 Mbps / 4 ms / -67 dBm112,12 Mbps / 5 ms / -58 dBm48,98 Mbps / 5 ms / -77 dBm52,30 Mbps / 7 ms / -69 dBm
Essbereich156,81 Mbps / 4 ms / -52 dBm83,16 Mbps / 3 ms / -66 dBm111,37 Mbps / 5 ms / -63 dBm54,61 Mbps / 5 ms / -75 dBm31,81 Mbps / 8 ms / -74 dBm
Küche149,05 Mbps / 4 ms / -48 dBm132,74 Mbps / 4 ms / -65 dBm126,56 Mbps / 4 ms / -56 dBm128,03 Mbps / 3 ms / -65 dBm28,43 Mbps / 8 ms / -76 dBm
Balkon113,15 Mbps / 4 ms / -66 dBm25,33 Mbps / 5 ms / -80 dBm80,81 Mbps / 5 ms / -72 dBm16,52 Mbps / 12 ms / -85 dBm16,71 Mbps / 11 ms / -80 dBm
Zimmer 1159,92 Mbps / 3 ms / -58 dBm118,02 Mbps / 3 ms / -59 dBm112,98 Mbps / 4 ms / -63 dBm106,37 Mbps / 4 ms / -65 dBm46,17 Mbps / 7 ms / -69 dBm
Bad155,36 Mbps / 3 ms / -55 dBm130,47 Mbps / 4 ms / -54 dBm110,25 Mbps / 4 ms / -61 dBm108,42 Mbps / 3 ms / -71 dBm63,25 Mbps / 6 ms / -65 dBm
Flur157,38 Mbps / 3 ms / -53 dBm163,09 Mbps / 3 ms / -57 dBm135,74 Mbps / 3 ms / -58 dBm150,74 Mbps / 2 ms / -54 dBm87,12 Mbps / 5 ms / -57 dBm
Zimmer 2100,19 Mbps / 3 ms / -62 dBm101,68 Mbps / 3 ms / -58 dBm96,16 Mbps / 4 ms / -64 dBm88,33 Mbps / 4 ms / -70 dBm72,68 Mbps / 7 ms / -60 dBm
Zimmer 3166,24 Mbps / 2 ms / -51 dBm171,96 Mbps / 2 ms / -41 dBm169,53 Mbps / 2 ms / -43 dBm176,88 Mbps / 2 ms / -45 dBm93,54 Mbps / 4 ms / -41 dBm
Zimmer 4105,87 Mbps / 3 ms / -64 dBm110,72 Mbps / 3 ms / -60 dBm94,09 Mbps / 4 ms / -64 dBm86,32 Mbps / 4 ms / -64 dBm91,09 Mbps / 6 ms / -55 dBm
Dusche/WC122,66 Mbps / 3 ms / -59 dBm127,81 Mbps / 3 ms / -54 dBm109,47 Mbps / 3 ms / -58 dBm103,29 Mbps / 3 ms / -60 dBm89,96 Mbps / 6 ms / -55 dBm
Ø139,77 Mbps / 3 ms / -56 dBm115,58 Mbps / 3 ms / -60 dBm117,26 Mbps / 4 ms / -59 dBm100,33 Mbps / 4 ms / -66 dBm61,49 Mbps / 7 ms / -64 dBm

Fazit: Einer ist nicht genug – Asus Mesh macht gute Falle

Das ZenWiFi AX hat bereits als Einzelrouter eine gute Falle gemacht. Die Erwartungen an den Mesh-Betrieb zweier Geräte hat Asus nicht getrübt. Im Gegenteil: Das Mesh stopft alle Funklöcher und bringt mir überall genügend starkes Internet. Die Heatmaps im Artikel veranschaulichen schön, dass meine Wohnung ruhig noch etwas grösser sein dürfte. Insbesondere der Nachbar auf der rechten Seite der Wohnung dürfte mein Mesh problemlos auch auf seinem Sofa empfangen.

Von der Geschwindigkeit her ist das Asus Mesh mit dem bereits getesteten Swisscom Mesh ebenbürtig. Im 5-GHz-Band beträgt der Unterschied nur 15 Mbps, welche die Swisscom Asus abnimmt. Dafür performt das 2,5-GHz-Band von Asus um 24 Mbps besser

Alles in allem ist das ZenWiFi AX im Doppelbetrieb ein empfehlenswertes Mesh, das nicht nur genügend Performance bringt, sondern auch viele Einstellungsmöglichkeiten hat. Ausserdem gefällt es vom Design her. Für Routerverhältnisse ist die Hardware kompakt gehalten. Sichtbare Antennen gibt es nicht.

30 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren