Fotocamere

Discussione su Fotocamere

Spiegelreflex vs. Spiegellose Systemkamera

Mirrorless sind schon seit längerer Zeit auf dem Markt und die Qualität und Schnelligkeit hat in den letzten paar Jahren zugenommen.
Der Gap zwischen DSLR und Spiegellosen Systemkameras wird immer enger.

-Was sind Eurer Meinung nach die Vorteile/Nachteile?
-Welches System/Hersteller passt für welchen Fotografen?
-Erfahrungen mit dem System.
-Umsteigen auf Spiegellos? Warum?

Diskutiert mit und Teilt Eure Erfahrungen :)

[Anonymous]pubblicato in Fotocamere più di 3 anni faultima attività circa 3 anni fa10
pubblicato in Fotocamere più di 3 anni faultima attività circa 3 anni fa10

Nun, bis Dato immer DSLR, man muss den Mirrorless jedoch den schnellen und zum Teil starken Fortschritt (und die daraus resultierenden Vorteile) klar eingestehen.

manuelbachmann82postato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Hallo miteinander

Mirrorless haben stark aufgeholt, aber nach meiner Meinung: kommen Sie immer noch nicht an die Spiegelreflex Systeme ran. Hier 2 Punkte die mich bei Mirroles Systemen am meisten stören:
1. Bild Sensor ist immer aktiv wenn die Cam eingestellt ist (Sensor Erwärmung, Akkuverbrauch)
2. der Optisch digital Sucher, ist bei Bewegung immer leicht verzögert und unscharf (bei Landschaft Fotografie nicht schlimm aber bei Sport eher negativ).
Die Vorteile lassen sich natürlich nicht unter den Teppich kehren voralem die Grösse ist sehr Praktisch. Das Gewicht ist für Reisen auch sehr Schön.

Ich selber fotografiere voralem im Sport Bereich ab und zu noch im Makro Bereich und Landschaft. Habe mit einer Canon 650D angefangen und nach 1 Jahr auf den grösseren Body 70D gewechselt. Jetzt ist ein 1 Jahr wieder rum und ich bin immer noch voll und ganz zufrieden, obwohl die neue 7D sehr verlockend ist ;-)

zu deiner Frage welche Kamera für was und zu wem sie passt. Ist eher Schwer zu sagen da die meisten Hersteller auf fast gleicher Ebene sind (die eine hat dort einen kleinen Vorteil die andere dort). Ich bin auf Canon gegangen da ich im Kollegen kreiss div Personen kenne die auch eine haben. Vorteil kann objektive auslehnen zum Testen und am Anfang konnten Sie mir helfen. Wichtig ist nach mir nicht der Body sondern eher die Objektive, denn ein Objektiv hat man (wenn man es richtig behandelt) ein Leben lang.

Ich habe die Sony Alpha 7 getestet, Preiss Leistung ist i.o aber kommt nach mir nicht an eine Canon 6D ran.

Gruss KingRaven90

KingRaven90postato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

KingRaven90 hat die wichtigsten Kriterien schon auf den Punkt gebracht.

Zu einem Umstieg möchte ich folgendes anmerken: Umsteigen von einer digitalen Spiegelreflex auf eine spiegellose Systemkamera macht nur dann Sinn, wenn die bisherigen Objektive mit ihrer ganzen Funktion weiter verwendet werden können und die bisherige D-
Spiegelreflex altersbedingt eh ersetzt werden soll oder dann, wen MANN/FRAU eh grundsätzlich einen Markenwechsel ins Auge fasst. Die von KingRaven90 erwähnten Nachteilen sind z.T. auch mit begleitenden Vorteilen verbunden und jeder muss dann selber etscheiden ob persönlich betrachtet die Nachteile die Vorteile überwiegen.

1.) Der permanent die Sucherinformationen fütternde Bildsensor bietet die Möglichkeit Belichtungskorrekturen / Farbeinstellungen und andere Kreativeinstellungen direkt im Sucher zu betrachten und zumindest deren Bildwirkung zu beurteilen. Bei einigen Marken und bestimmten Modellen kann sogar bei der BULB-Einstellung der Belichtungsverlauf der Langzeitbelichtung beobachtet werden.
2.) Eine Zeitverzögerung des Sucherbildes kann ich HEUTE bei spiegellosen Systemkameras kaum mehr beobachten dafür ist bei den Spitzenmodellen die Verzögerung zwischen dem Auslöser drücken und der Bilderfassung kürzer als bei einer D-Spiegelreflex welche ja meist zuerst noch mechanisch den Spiegel hochklappen muss (Ausnahmen sind die D-SRL Kameras mit teildurchlässigen Spiegel welche aber den Nachteil eines geringen Lichtverlustes mit sich bringen.

Es bleibt also vieles abzuwägen.

Ich habe eben, ergänzend zu den D - SLR Canon D70 und D7MII eine spiegellose Canon EOS M3 mit elektronischem Viewfinder bestellt und warte Gespann darauf (leider schon etwas lange)

Witschiursbaselpostato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Interessant :)
Aber die Behauptung dass Mirrorless nicht an die Schnelligkeit einer DSLR rankommt ist etwas gewagt..
dazu kommt noch dass die Alpha7 schon veraltet ist.. Draussen sind schon die A7 II und diesen Monat kommt noch die A7R II mit 42MP und 399 Fokuspunkte. Was die Geschwindigkeit angeht.. gibt Sony recht Gas. Olympus darf man mit ihrem AF System auch nicht unterschätzen -> E-M1 und E-M5 II.
Konnte beide testen und sie schneiden auch bei Sport gar nicht mal so schlecht ab (Moto GP)
Die Canon 6D ist leider einfach nur eine "Billige" Vollformat mit einem fast unbrauchbaren AF system von lächerlichen 11 AF Punkte.
Leider bieten die DSLR Hersteller nicht wirklich brauchbare Innovationen.. Auch im Video Bereich werden sie von den Spiegellosen abgelöst. (Sony A7s) Beste ISO Performance die es zurzeit gibt.

Momentan sind die DSLR die für Sport benutzt werden noch (etwas) überlegen. aber wenn Sony so weitermacht dann werden in 2-3J die Spiegellosen sogar noch schnellere AF Systeme haben, schnellere Framerate und alle längst 4K wo Canon sich wegen ihrer "C" Videokamera Serien nicht traut diese in ihre DSLR zu integrieren.

Das mit dem Sensor und Akkuverbrauch kann ich Dir nur zustimmen.. aber das ist klar da auch der Akku kleiner sein muss bei einer Spiegellosen. jedoch sind diese oftmals günstiger als bei einer DSLR
Digitaler Sucher.. ist auch schon besser.. die neuste Generation hat noch weniger Lag.. und die Qualität der EVFs werden immer besser. Die Fuji X-T1 hat eines der Besten EVFs bis Leica mit ihrer Leica Q kam... 3.68MP Viewfinder. (2.36 MP bei der Fuji.)

[Anonymous]postato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Die Frage der Geschwindigkeit und des AF hat Nikon schon selber beantwortet: die Nikon 1 ist in beiden Bereichen schneller als jede Nikon DSLR. Natürlich hat sie den kleinen 1"-Sensor, ich denke aber, dass es eine Frage der Zeit ist, bis wir diese Daten auch bei den Vollformat-Spiegellosen sehen.

Ich habe einen ersten Umstieg versucht (Nikon FX auf Fujifilm), bin jedoch zurückgekehrt: Akkuverbrauch und Bildqualität waren die Hauptgründe, daneben noch das Handling. Ich fotografiere vor allem Events und Hochzeiten, ähnlich wie im Sport muss ich die Kamera dabei blind bedienen können, dazu kommt häufig schlechtes Licht. Der ständige Blick auf die Akku-Anzeige hat mich bei der Fujifilm an alte analoge Zeiten erinnert, als ich ständig die Zahl verbleibender Bilder auf dem Film im Auge haben musste. Ein No-Go, wenn man nicht nur zum Spass fotografiert.

Für Reisen werde ich mittelfristig wieder eine Spiegellose einsetzen, hier sind Grösse und Gewicht ausschlaggebend, für die ernsthafte Fotografie sehe ich darin jedoch keinen Vorteil. Guter Griff, Handling und Akku-Laufzeit sind neben der Geschwindigkeit wichtiger als etwas kleinere Abmessungen. Dazu kommen noch die verfügbaren Objektive.

Und selbst bei Grösse und Gewicht gibt es eigentlich nur ein Kriterium: passt eine Kamera in die Jackentasche oder allenfalls kleine Gürteltasche, oder brauche ich eine separate Tasche / Rucksack? Sobald ich etwas Separates brauche, und das war schon bei der Fujifilm X-E2 der Fall, spielt es keine grosse Rolle mehr, ob darin eine kleine DSLR oder eine Spiegellose sitzt. Und bei gleicher Sensorgrösse unterscheiden sich auch die Objektivabmessungen nicht wirklich.

Fazit für mich: es haben beide Systeme ihre Berechtigung, jedes hat Vor- und Nachteile, vor allem Nikon und Canon müssen aber mächtig aufpassen, dass sie nicht zu grosse Stücke ihres Kuchens abgeben.

wahlholgerpostato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Ich finde alle Punkte zutreffend.
Aber Wahlholgers Ansichten finde ich besonders relevant.

Zuerst will ich einmal feststellen was eine Kamera für mich erfüllen muss in absteigender Relevanz:

Allerwichtigstens!!= Möglichkeiten(=Linsenauswahl)
1. Image Quality (IQ)
2. AF Performance
3. Handling
4.Gewicht
5. Akku

Meiner Meinung nach sind die einzigen grosse Vorteile einer DSLR in absteigender Rlelevanz:

-im Moment das Linsen Angebot (was über Jahrzehnte ausgeglichen werden wird)
-Akku
-Handling
- im Moment noch schnellerer Phasenautofokus

Nun die ganzen Mirrorless Vorteile:

-Kompakter
-besseres Object Tracking (vergleichbar mit liveautofokus meiner 70D aber eben auch im Viewfinder (natürlich ne D750 kann da mehr als mithalten.
-Livepreview (nicht ganz so schlimm für RAW Shooter)
- leichtere Objektive im Weitwinkel bereich
-genauerer Fokus

Wie man sieht haben meiner Meinung nach beide Systeme Ihre Vor und Nachteile.
Es ist extrem schweirig sich für ein System zu entscheiden aber wenn man sich alle Möglichkeiten offen halten will, dann muss man sich heute fast ein DSLR system im Profibereich zulegen, da nur da das Linsensortiment genug ausgeprägt ist.
Für viele Shootingstyles gibt es jedoch bessere Mirrorlesssysteme.

joshuabinzpostato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Fortsetzung zu meinem ersten Beitrag:


Ich persönloch konnte mit nicht vom 100-400mm is ii fernhalten und habe es nicht bereut bis jetzt!
Und das führt mich zu einem weit wichtigeren Punkt meiner Meinung nach: die Linsen!
ein System besteht immer aus 2 oder mehr Teilen und die Linse ist meiner Meinung nach wichtiger als der Body.
Das führt zu meinem nächsten Punkt:
Die Linsenasuwahl ist absolut das wichtigste für mich.

Leider haben die FF Mirrorless noch nicht so viele Linsen und die Adapter sind noch nicht gleich gut wie linsen mit einem nativen Mount (obwohl der neue metabones EF-FE adapter schon ziemlich gut aussieht).
Deswegen würde ich immer zuerst schauen welche Linsen die Anforderungen am besten erfüllen und danach Aus der Auswahl wenn möglich eine gute mirrorless nehmen oder wenn Phasen AF wichtig ist ne DSLR.

Aber im Endeffekt ist das eigentlich eh fast alles egal wenn man nicht den entsprechenden Aufwand hineinsteckt;)

Deswegen mein Fazit:
Mirrorless ist sicher die Zukunft der Photographie.
Jedoch ist das FF DSLR Sortiment im Moment so viel ausgeprägter als das der Mirrorless.
IM MFT zu APS-C vergleich gibt es nur wenig gründe kein MFT system zu kaufen.

Da meiner Meinung nach vielen Leute die Qualität eines MFT bzw APS-C genügt denke ich dass da das momentane MFT angebot fast alle Preisklassen abdeckt.

Im Fullframebereich macht es meiner Meinung nach keinen sehr grossen unterschied (obwohl die 7R II schon krass ist) und man sollte mehr auf die Objektive den Fokus setzten.

So nun bin ich auch meinen Senf losgeworden ;D

joshuabinzpostato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Wenn man vor dem Belichten eines Films sehen wolltel was man knipst, war ein Spiegel die einzige Möglichkeit. Mit der Einführung von Sensoren statt Film, ist ein (Klapp)Spiegel sinnlos, gross, mechanisch aufwändig und heute unnötig. Phasenautofokus geht auch ohne Spiegel.

joergstraupostato più di 3 anni fa
postato più di 3 anni fa

Ich bin begeistert von den Spiegellosen Die Samsung-Linie ist genial. Vor allem dass man sie nun wirlklich überall mitnehmen kann und nirgends mehr etwas verpasst, ist spitze. Passt in jede Jackentasche, stört nirgends mehr, man fällt nicht mehr auf und ist immer schussbereit. Auch auf Wanderunge, Spaziergängen usw sind die Kameras leicht und praktisch, keine unnötigen Kilos mehr mitschleppen. Die Bildqulaität ist ebenfalls viel besser. Und dank den günstigen Preisen kann man sich immer wieder mal ein neueres Modell leisten, was bei Spiegelreflex schlicht unmöglich war als Otto Normalverdiener

andrevafaxpostato circa 3 anni fa
postato circa 3 anni fa

Zum Thema gibt es einen aktuellen Workshop bei mir, ishootyou.com - man muss das einfach mal selber ausprobiert haben, anders kann man für sich und seinen persönlichen Stil keine Entscheidung treffen.

ishootyoupostato circa 3 anni fa
postato circa 3 anni fa