Serveurs de stockage en réseau (NAS)

Discussion sur Serveurs de stockage en réseau (NAS)

avatar
il y a un an

Welches NAS blos?!

Hallo, ich will ein NAS-System kaufen, doch unter den abertausenden finde ich einfach nicht das was ich suche.....
Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

1. Ich möchte eig. nicht mehr als 300.- zahlen.
2. Ich benötige min. 5TB
3. Ich möchte die NAS Box auch via USB mit dem PC verbinden können. (Damit ich den PC Save schneller rüberspielen kann.)
4. Die PS3 rep. PS4 sollte draufzugreifen können.
5. Wenn ich im Ausland bin, möchte ich per App auf mein NAS zugreifen können und wenn ich anschliessend z.b. ein Video abspiele, sollte es direkt abgespielt werden (streamen) und nicht erst auf mein Gerät runterladen.
6. Wenn ich z.b. ein Ordner auf das NAS kopiere, möchte ich das einige Dateien im Ordner nicht für alle zugänglich sind. (Für alle meine ich, die die ich auf mein NAS-System zugreifen lasse.)
7. Mein NAS soll nicht öffentlich sein, sondern nur die Leute bei denen ich es genehmige z.b. Familien-Mitglieder.
8. Wie genau geht das mit der Sicherung. Ich würde alle meine Medien auf dieses NAS einfügen. Wenn diese dann kaputt geht, dann sind alle meine Medien weg? Ich habe gehört, dass dafür die zweite Festplatte hilft. Aber wenn ich sage: 6TB und es steht 2x 3TB, dann habe ich ja beide Festplatten beschrieben?!

Dies sind die Punkte die relevant sind für mich.
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich habe auch ein bisschen Nachgeforscht, aber es wurde nur schlimmer...

Die Synology sind sehr Teuer und immer ohne Festplatten. Das finde ich schon etwas doof. Das kostet ja sehr viel: Die Box + 2x oder mehr Festplatten....

Bei der WD, geht eben glaub das Streaming nicht. Heisst erst wird heruntergeladen. Aber das wurde momentan ev. verbessert.
Ausserdem kann man hier zwar USB anschliessen, aber nur als erweiterter Speicher. Nicht um PC-Daten per USB zu transferieren.

Und bei der WD fängt es an, da gibt's die My Cloud, die My Cloud Mirror, die My Cloud Mirror 2 usw....

Ich bin echt durcheinander und hoffe auf profesionelle Hilfe und Beratung.
Danke für alles!
Price66

Price66il y a un an49 contributions
49 contributions
avatar
il y a un an

Hallo Price66

Bisher hatte ich mit Synology vergleichsweise sehr gute Erfahrungen gemacht, auch wenn man dafür etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Ihre Anliegen können Sie übrigens auf der Website (Synology) in den "NAS-Berater" eingeben, dann bekommen Sie auch gleich eine gute Übersicht über die Funktionen des NAS. Sofern Sie nicht vorhaben, viele Benutzer gleichzeitig auf Daten zugreifen zu lassen (wie z.B. in kleinen Unternehmen), dann genügt ein NAS mit geringer Leistung. Ich selbst habe auch einen hier zu Hause stehen und hatte beim Streamen nie Probleme. Nun zu den Fragen:

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

(Ein Kommentar lässt lediglich 600 Zeichn zu, weshalb ich das hier etwas aufteilen muss.)

1. Das ist durchaus möglich, allerdings schwierig bei Ihren Ansprüchen. Sie zahlen nämlich nicht nur für die Hardware, sondern auch die Software, welche zu Verfügung gestellt wird und die ist wirklich wichtig.

2. Nehmen Sie ein leeres Case (z.B. DS216j oder DS216play beispielsweise) und suchen selbst 2 Festplatten aus (WD Green kann ich nur empfehlen, die sind auf Dauer auch zuverlässiger).

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

3. Das mit USB kenne ich nicht... es ist wahrscheinlich einfacher wenn sie das NAS einfach über einen HUB/Switch in ein Netzwerk anschliessen, an welches auch Ihr PC angeschlossen ist. (Also Lan-Steckdose -> Switch -> und vom Switch zu den beiden Geräten).

4. Sollte bestimmt machbar sein. Kenne ich mich aber nicht mit aus.

5. Bei den anderen Herstellern habe ich nur wenig Erfahrung, aber generell bieten diese eine App dafür an. Bei Synology klappt das bei mir reibungslos.

6. Ja, dafür erstellen Sie einfach verschiedene Konten/Benutzer und verteilen die jeweiligen Zugriffsrechte.

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Allgemein sollten Sie sich erstmals etwas mit der Materie auseinandersetzen sobald es soweit ist. Das Einrichten beansprucht nämlich doch etwas Zeit. ;) Die Oberfläche ist aber wirklich benutzerfreundlich, sofern man mal etwas drin ist in der ganzen Sache.


7. Nunja... der NAS wird wohl oder übel für jeden sichtbar sein, der die Netzwerk-Adresse des NAS (extern und intern) hat, allerdings kommen diese Leute halt nicht weiter als ins Anmeldefenster.

8. Ja natürlich, wenn die Festplatte kaputt geht, sind die Daten kaputt. Allerdings gibt es einige Sicherungsmöglichkeiten.

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

8. Am meisten verbreitet ist die RAID-Konfiguration 1 von Festplatten. Da werden einfach beide Festplatten mit dem gleichen beschrieben, sprich: Wenn eine kaputt geht, hat die andere die Daten noch. Dafür haben Sie bei 2x 3TB dann halt maximal 3TB Speicherplatz weil ja alles doppelt gesichert wird. Alternativ können Sie auch eine externe Festplatte per USB an den NAS anschliessen und das so sichern lassen. All das lässt sich über die Software ziemlich einfach konfigurieren.

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Und ... wenn sie mind. 5 TB wollen und das auch noch gesichert haben möchten in einem Dateiserver dann wird das halt nicht so billig, andere Hardware-Komponenten sind ja ebenfalls teuer. Aber oben habe ich Ihnen auf jeden Fall mal die aus meines Wissens best passendsten Möglichkeiten erläutert. :)

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Also zur Rekapitulation: Ich kann die Marke Synology aus meiner Erfahrung empfehlen, die Website zeigt Ihnen, was alles möglich ist. Schauen Sie da mal vorbei. In diesem Fall ist die billigste Version vom Leergehäuse aber genügend, da mehr Rechnepower bei Ihren Anliegen nicht nötig ist. (Ausser bei 4k Streaming in 60fps, aber das sollte eigentlich auch möglich sein)
Da Sie mindestens 6TB brauchen UND eine Sicherung möchten, würde ich ein Leergehäuse mit 2 Festplatten-Bays nehmen (Also 2 Steckplätze). Dazu eine WD Red (die gibt es extra für NASs). Habe mich oben vertan als ich WD Green schrieb

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Ein Leergehäuse und eigene Festplatten würde ich ebenfalls empfehlen, da sie sonst noch Marge draufzahlen für die Festplatten die dabei sind.

Ein Beispiel hierfür:

NAS-Leergehäuse
Synology DS216j

2x 6TB Festplatten (WD Red)
WD Red (6000GB, 3.5", NAS)

Falls nötig: Ein Switch (Ich nehme aber an, dass alle Ihre Devices per Lan verbunden sind).
Netgear ProSafe GS105GE

Sämtliche Software ist beim NAS dabei.

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Kurze Recherche;
Typischerweise ist die Bitrate für 4k/60FPS Videos mit geringer Transcodierung zwischen 100-400MB/s. Dafür ist dann wohl oder übel auch eine solche Bandbreite nötig. Falls Sie also vorhaben, 4k auf 60 fps zu streamen, könnten Sie mit einer normalen Konfiguration (kein Raid 0, 10 o.ä.) evt. an Ihre Grenzen stossen, da die Festplatten nur knapp an diese Lese-Rate reichen. Aber eigentlich sollte das funktionieren... Alternativ gibt es NAS, die auch gleich Video-Transcoding anbieten, Beispiel:
Synology DS216play

Konayoil y a un an
avatar
il y a un an

Hallo Konayo, vielen Dank für deine super Antworten. Endlich bin ich mal etwas aufgeklärt worden.
Also was das 4K an geht. Meine Eltern haben schon ein Synology, darauf sind auch Spielfilme. Auf meinem sollten nur Private Medien sein, die ich mit meinem Smartphone etc. gemacht habe. Und ich warte lieber noch aufs richtige 8K :). Darum kann ich das eig. aus lassen. Aber da Sie sagten es sollte dennoch eig. gehen. Hört sich das Gut an.

Also Sie empfehlen mir nun: Synology DS216 oder DS216play. Was ist den der grosse unterschied? Und was ist mit der neuen Version (DS216+II)?

Vielen Dank
Price

Price66il y a un an
Haut de la page