Emmy Awards: Netflix gewinnt in den wichtigsten Kategorien
News & TrendsAudio + Heimkino

Emmy Awards: Netflix gewinnt in den wichtigsten Kategorien

Luca Fontana
Zürich, am 20.09.2021
Netflix geht bei den 73. Emmy Awards als grosser Sieger hervor: «The Crown» und «The Queen’s Gambit» gewinnen in den wichtigsten Kategorien. Aber auch Apples «Ted Lasso» bekommt viel Lob und Preise.

Was die Oscars fürs Kino sind, sind die Emmy Awards für die Fernsehbranche. Und obwohl Netflix die Serienlandschaft im vergangenen Jahrzehnt wie sonst niemand geprägt hat, waren es meist Serien der Prestige-Sender HBO, AMC und FX, die in den wichtigsten Kategorien abgeräumt haben.

Das hat sich vergangene Nacht geändert.

Netflix mit Doppelsieg

Zunächst die Krönung für «The Crown»: Die Netflix-Serie wurde 24-mal nominiert. In elf der nominierten Kategorien hat sie gewonnen. Darunter in der wichtigsten Kategorie «Beste Dramaserie», wo sich «The Crown» unter anderem gegen «The Mandalorian», «The Boys» und «The Handmaid’s Tale» durchgesetzt hat.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die beiden Hauptdarsteller Olivia Colman und Tobias Menzies in ihren Rollen als Queen Elizabeth II und Prince Philip, Duke of Edinburgh.

Damit nicht genug für Netflix. Auch dessen Miniserie «The Queen’s Gambit» hat in der Kategorie «Beste Miniserie» gewonnen und sich so unter anderem gegen HBOs «Mare of Easttown» oder Disneys «WandaVision» behauptet.

*The Queen's Gambit**: Was sind die grünen Pillen in der Netflix-Serie?
HintergrundAudio + Heimkino

The Queen's Gambit: Was sind die grünen Pillen in der Netflix-Serie?

Die Serie, in der Schauspielerin Anya Taylor-Joy eine äusserst talentierte Schachspielerin mit psychischen Problemen spielt, hatte einen weltweiten Schach-Boom ausgelöst.

Achtungserfolg für «Ted Lasso» und «I May Destroy You»

Auch das wegen seines knappen Angebots viel gescholtene Apple TV+ darf sich über einen Achtungserfolg freuen: Genau wie der Underdog in der gleichnamigen Serie startete «Ted Lasso» vergangenes Jahr als kleine, nette Comedyserie, eroberte die Herzen der Zuschauerschaft im Sturm und hat dieses Jahr in der Kategorie «Beste Comedyserie» gar gewonnen.

Und – Hauptdarsteller Jason Sudeikis darf sich als bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie feiern lassen.

Mit «I May Destroy You» findet dann doch noch eine HBO-Serie ehrenvolle Erwähnungen. Besser gesagt Schauspielerin, Regisseurin, Mit-Produzentin und Co-Drehbuchautorin Michaela Coen, die als erste schwarze Frau in der Kategorie «Bestes Drehbuch in einer Dramaserie» gewinnt. Coen, die die Geschichte auf eigene Erfahrungen basiert und in der Serie zugleich die Hauptrolle spielt, sagte:

«Schreibt die Geschichte, die euch Angst macht, die euch unsicher macht, die euch unangenehm ist. Traut euch – in einer Welt, [...] die ihrerseits das Bedürfnis hat, ständig sichtbar zu sein, denn Sichtbarkeit scheint heutzutage mit Erfolg gleichgesetzt. Habt keine Angst, für eine Weile von ihr – von uns – zu verschwinden, und seht, was in der Stille zu euch kommt... Ich widme diese Geschichte jedem einzelnen Überlebenden eines sexuellen Übergriffs.»

Sämtliche Nominierte und Nominierten, Siegerinnen und Sieger findest du hier.

14 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Audio + Heimkino

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren