Dischi rigidi

Discussione su Dischi rigidi

avatar
2 anni fa

Festplattengrösse >2TB

Guten Tag
Ist es noch ein Problem Festplatten mit mehr als 2TB kapazität in einen Desktopcomputer zu verbauen?
PC: Predator G3-605
OS: Win 10 / Ubuntu 16.04 LTS

HorstCH2 anni fa16 contributi
16 contributi
avatar
2 anni fa

Ab Windows 7 und Hardware der letzten Jahren ist dies schon lange kein Problem mehr. Wichtig ist einfach das eine 64bit Version von Windows installiert ist.
Ich denke auch Ubuntu sollte da kein Problem haben, allerdings weiss ich das nicht mit Sicherheit.

Jonas.2 anni fa
avatar
2 anni fa

Grüezi, HorstCH, unter Linux war das noch nie ein Problem, auch nicht mit der 32bit-Version... seit Windows 7 lassen sich (auch mit 32bit) bis zu 18Exabyte verwalten. Die 64bit-Version benötigt man nur, wenn man ausschliesslich über GPT bootet. Für das Booten via BIOS reicht auch die 32bit-Variante...

rolandsidl2 anni fa
avatar
2 anni fa

Da bin ich anderer Meinung als meine Vorredner: Um von einer 3TB Disk zu starten reicht ein 32 Bit win7 nicht weil der UEFI Bootloader nicht unterstützt wird. Das geht nur mit 64 Bit und UEFI-GPT (GUID) partitioniert. BIOS Mode (CSM) braucht MPT Masterboot Partition Table und die hat eine Beschränkung von 2,1 TB. Ein Windows im BIOS mode wird also nicht starten ausser man beschränkt die Partition auf 2 TB.
Das erübrigt sich natürlich wen dein PC neueren Datums ist und UEFI / GPT unterstützt.Wer`s ganz genau wissen will sollte die Artikel c't 15/2013, S. 118 und c't 15/2013, S. 134 durchlesen

Alonso Mosley2 anni fa
avatar
2 anni fa

einfach als gpt formatieren und gut ist, wenn ich mich nicht irre

N-Systems.ch2 anni fa
avatar
un anno fa

Bei dieser Diskussion werden Dinge vermischt, die nichts miteinander zu tun haben:
1. Festplatte mit mehr als 2 TB war an sich nie ein "Problem"; ein Problem war nur eine Partition, die grösser ist, als dieser Wert. Will man eine grössere Partition, benötigt man GPT-Schema.
2. Will man von einer solchen Partition booten, benötigt man UEFI, Win 7 und höher mit 64 Bit. 32 Bit Versionen können nur an BIOS (oder CSM) Computern installiert werden und von MBR booten - und somit von höchstens 2 TB (Partition, nicht Festplatte).
3. HDD mit >2 TB und GPT nur zum Lesen können diese Versionen aber auch.

titan109un anno fa
avatar
un anno fa

Alleine die Tatsache sich heute noch ein 32Bit OS zu Installieren entfällt jeglicher Logik. Die heutigen CPUs sind auf 64Bit optimiert und alle möglichen Treiber sind für 64Bit schon mehrfach vorhanden als für 32Bit. Wir leben ja nicht mehr im Jahr 2000 wo 64Bit Versionen Mangelware waren. Um beim Thema zu bleiben seit SATA bzw. SATA2 oder auch 3 sind 2TB+ HDDs kein Thema mehr. Meines erachtens hatte das eher mit dem früheren IDE Anschluss zutun in Verbindung mit FAT32. Da aber Windows XP schon mit NTFS angefangen hat, war das an dem Punkt schon Geschichte

A_B_C_Dun anno fa
avatar
un anno fa

Ja, sicher, in den meisten Fällen. Allerdings ist dies nicht das Thema dieser Diskussion, denn das Thema war eng vordefiniert (s.o.). Und auch heute kann es in speziellen Fällen einen Sinn machen, ein 32 Bit OS zu installieren, z.B. bei einem Upgrade eines alten, schwachbrüstigen Computers - und auch dieser kann eine grosse Festplatte nutzen.

titan109un anno fa
avatar
un anno fa

Macht für mich ehrlich gesagt keine Sinn. Heute gibts 64Bit komplett System für 500 Franken. Es wäre daher unwirtschaftlich ein 32Bit OS/System weiter Upzugraden. Man sollte schon mit der Zeit gehen und nicht unbedingt gegen denn Mainstream schwimmen, denn sonst bekommt man irgendann Probleme (Technisch gesehen)

A_B_C_Dun anno fa
avatar
un anno fa

Im Prinzip bin ich einverstanden. Trotzdem lautete die Frage: "Ist es noch ein Problem Festplatten mit mehr als 2TB Kapazität in einen Desktopcomputer zu verbauen?"... und nicht "Was ist der beste/wirtschaftlichste/preiswerteste/modernste Computer?" Und noch einmal, es gibt auch Computer für ganz spezielle Zwecke, wo es überhaupt nicht darauf ankommt, ob sie "modern" sind.

titan109un anno fa
Vai a inizio pagina
Effettua il login per aggiungere un commento a questa discussione