Non sei connesso a internet.
Corporate logo
ComputerRetroscena 4261

Scheda madre, perché sei verde?

Schede madri, grafiche o audio: il colore verde domina nei circuiti stampati. Ma perché? Cosa spinge i produttori di hardware a utilizzare proprio il colore della speranza?

L’interno di un vecchio modulo Game Boy è la causa dei miei pensieri. Perché la maggior parte dei circuiti stampati sono e sono sempre stati verdi?

Per rispondere alla domanda occorre anzitutto spiegare cosa sia questo rivestimento verde.

Circuito stampato, cosa è questo verde che ti avvolge?

Il compito di un circuito stampate è quello di collegare i componenti elettronici di un dispositivo. Questo viene fatto utilizzando piste conduttive, punti di saldatura e altri elementi incisi da uno o più strati sottili di rame. Nei circuiti stampati, le trame in fibra di vetro impregnate di resina epossidica giocano il ruolo di isolante elettrico.

La resina epossidica funge da saldatura e protegge i circuiti conduttivi da danni meccanici e corrosione. Inoltre protegge gli strati di rame durante il processo di saldatura e aiuta a migliorare la resistenza dielettrica – e questa maschera di solito è verde.

È verde perché...

Nella sua forma naturale, la resina sintetica usata appare trasparente-gialla. Qui sorge la domanda sul perché la copertura degli hardware PC sia verde. In rete si trovano numerose risposte. Ma quali sono vere?

Teoria numero 1: tradizione

Un esempio: il display verde monocromatico di fine anni ‘70 inizio ‘80. Probabilmente è stato lanciato sul mercato da sviluppatori che sostenevano un’ideologia politica verde. Forse avevano tutti il pollice verde o facevano uso di cannabis. Il mondo informatico è verde, cosa ripetuta anche in molti film come Matrix e Ghost In The Shell. Si tratta quindi di uno standard industriale tradizionale.

Teoria numero 2: costi

Resta da vedere se i pigmenti di colore verde siano più economici di quelli rossi, blu o bianchi. Nella fase produttiva, il verde è molto utile: quando le macchine di posizionamento misurano le tavole con i loro laser e le loro telecamere lo fanno in modo più preciso e veloce con materiali di colore verde.

Teoria numero 3: pubblico

Apparentemente, un guru del marketing ha deciso di utilizzare platine marroni o gialle per prodotti di fascia bassa, verde per hardware di fascia media e rosso, blu o addirittura nero per i dispositivi di fascia alta. Sfortunatamente non tutti i produttori seguono queste direttive.

La verità

La maggior parte delle spiegazioni trovate nel vasto mondo del World Wide Web puntano su uno standard industriale. Tuttavia, non sono ancora convinto. Quindi chiedo a te. Partecipa al sondaggio qui di seguito. Certo, non mi aiuterà, ma sarà divertente. Se hai altre teorie oppure la soluzione definitiva, lascia un commento in fondo alla pagina.

La tua opinione sul circuito stampato
Perché la vernice coprente nella maggior parte degli hardware PC è verde?

Potrebbero interessarti anche questi articoli

<strong>Apple Keynote</strong>: il nuovo iPad Pro e altre novità
ComputerNovità e trend

Apple Keynote: il nuovo iPad Pro e altre novità

Ordina subito: <strong>MacBook Air</strong> e <strong>Mac Mini</strong>
ComputerNovità nell'assortimento

Ordina subito: MacBook Air e Mac Mini

MacBook Air 2018: perché esiste ancora?
ComputerRecensione

MacBook Air 2018: perché esiste ancora?

User

Martin Jud, Zurigo

  • Editor
La mia musa ispiratrice si trova ovunque. Quando non la trovo, mi lascio ispirare dai miei sogni. La vita può essere vissuta anche sognando a occhi aperti.

42 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User solaia

Wer einen Tag lang an solchen Platten gelötet hat kennt die Gründe: Augenverträglichkeit bei gutem Kontrast ergibt weniger Müdigkeit. Da heute die Kontrollen, die Fehlersuche auch noch von Auge vorgenommen wird blieb diese Naturfarbe welche auch in der Chirurgie grosse Verbreitung findet bestehen.

28.12.2018
User solaia

[Zusatz] ...weniger Müdigkeit....was sich in einer höheren Produktivität niederschlug. [Ende]

28.12.2018
User digitec

Yep, wobei eben eben die genauen damaligen Details nicht bekannt sind. Wieso die Leute bei Digitec es aber nicht Mal geschafft haben, diese korrekten Antwort überhaupt aufzulisten, sagt schon viel aus...

Neben der Eigenschaft, dass das menschliche Auge am sensitivsten auf grün reagiert (507nm bei Dunkelheit, 555nm bei Licht, setzen sich die Bahnen auch schön ab vom Kontrast her gesehen. Auch bei rot ist das der Fall, weshalb auch viele "mittelalte" Boards roten Stopplack hatten. Bei Weiss, Schwarz oder Blau hingegen sieht man die Bahnen sehr schlecht. Sind also schlecht geeignet für eine Sichtinspektion. Dazu kommt dann noch der psychologische Effekt von grün. Ob dieser aber damals bei der Einführung wirklich eine Rollte gespielt hat ist IMHO zweifelhaft.

Aber man muss Ihnen zu Gute halten, dass es leider sehr viel Käse auf dem Netz diesbezüglich gibt. Wobei das leider bei den meisten Themen so ist.

Die von Digitec gelisteten Theorien kann man schon aus logischen Gründen ausschliessen, da es z.B. keine "Laservermessung" und Kamera-Placer gab, als die PCBs mit Stopplack (noch einseitig, nicht SMD bestückt) aufkamen. Beim Handlöten hilft es sicherlich, aber spätestens mit der Verbreitung vom Wellenlöten wurde der Stopplack Pflicht. Auch Heute interessieren Bestückungsautomaten die Farbe des Stopplacks herzlich wenig, da kein Stopplack über die Passermarken kommt. Auch ist "Tradition" auszuschliessen, da die Industrie immer die "optimale" Lösung sucht (monochrom Monitore waren damals auch nicht grün aus Tradition). Die "Zielgruppe" ist eh lächerlich, da die gesamte Elektronik damals nie sichtbar war, sondern versteckt in irgendeinem Gehäuse.

IMHO eine exzellente sinnvolle Grund-Auflistung ist hier zu lesen (Englisch): seeedstudio.com/blog/2017/0...

29.12.2018
User ExcaliburCH

In der Chirurgie hat die Farbe Grün aber einen anderen Ursprung. Rot und grün ergibt braun. Somit wird das Blut in eine für den Menschen weniger alarmierende Farbe verändert.

Aber das mit der Augenverträglichkeit hätte ich auch im Bericht erwartet. Wenn die Augen über lange Zeit angestrengt werden, dann hilft es, ins Grüne zu schauen. Das beruhigt und entspannt die Augen wieder.

29.12.2018
User fumo

Habt ihr wirklich erwartet das hier recherchiert wird? :D
Diese Digitec Blogger können nur den Unsinn der ihnen im Kopf schwirrt wiedergeben, sich schlau zu machen gehört weder zu den Fähigkeiten noch steht es im Pflichtenkatalog ;)

29.12.2018
User Sadboy

Immer wenn ich Digitec Beiträge lese sehe ich dein Profil.
Folgende Fragen stelle ich mir da:
-Kaufst du auch mal was?
-Bist ein mentales Wrack oder wieso schreibst du immer hatekommentare welche 0% konstruktive Kritik haben?
-Bist du ein "Internet-Warrior"?
-Woher die ganze Zeit?
-Hast du schlechte Erfahrungen mit Digitec gemacht, oder wieso gehst du immer gezielt auf die "Redakteure".
-Was erhofst du dir durch deine Kommentare?
Auf eine Antwort zu den aufgelisteten Punkten würde ich mich freuen, du hast ja eh genug Zeit

29.12.2018
Rispondi
User senic35

Ich arbeite als PCB-Layouter und wir verwenden generell auch grüne Platinen, teilweise weil bei gewissen Herstellern andere Farben mehr kosten. Bei Geräten mit LEDs werden dann wiederum meist weisse Platinen verwendet, der Lichtfarbe wegen. Btw: Die Farbe des eigentlichen Materials ist immer gleich, nur die Farbe des Lötstopplackes ist dann entsprechend Grün, Weiss, Schwarz etc.

28.12.2018
User upolaris

Ergänzung
Die Farbe des Lötstopplackes beeinflusst den Mindestabstand zwischen den Stegen. Grün ist optimal.

30.12.2018
Rispondi
User Stranger

Ich habe in den 70er/80er Jahren in der Entwicklung in der Leiterplatten Branche gearbeitet. Damals war gerade das Glasfaserepoxy im professionellen Bereich angekommen. In der "Jubelindustrie" wurde immer noch Papierphenolharz verwendet.
Wir haben damals für die Multilayer Produktion Prepregs (Epoxygetränkte Glasfasermatten) von versch. Herstellern verwendet. Die hatten verpresst einen leichten grünlich Schimmer. Die Lötstopplacks egal von welchem Hersteller haben meistens diese grüne Farbe aufgenommen, so konnte man den Layout unter dem Lack sehen.
Man muss sich bewusst sein, dass es sich dabei um ein technisches Produkt handelt, bei dem Ästhetik der kleinste aller Beweggründe war. Es ging dabei darum, dass dieser Lack hohe Temperaturen der Lötwelle (direkter Kontakt mit 280° heissem Lötzinn) oder vorallem dem Infrarot "Grill" einer Reflow Lötanlage widerstehen musste. Dazu hat sich laut einem damaligen Hersteller grün deshalb bewährt, weil dieses die Infrarote Hitzestrahlung am besten ausfilterte. Wird nämlich der Kern der Leiterplatte zu heiss, denen sich Epoxy und Kupfer unterschiedlich aus und dann reisst die chemische Verkupferung in den Löchern und die einzelnen Layer sind nicht mehr miteinander verbunden. Vielleicht wichtig zu wissen, dass dieses chemische Kupfer immer so Blumenkohlartige Gebilde um jeden Palladium Impfkern im Loch gebildet haben, welche zu einander niemals die Festigkeit einer Kupferfolie oder eine Drahtes hatten. Das war damals ein Qualitätsproblem!

Hoffe mit uraltem Insiderwissen aus den Anfängen die grüne Geschichte etwas erhellt zu haben.
Stranger

02.01.2019
User solaris17

Vielen Dank! Für mich die beste Antwort

02.01.2019
Rispondi
User sgt_bear

Es hat sicherlich viele Gründe einer ist sicher der Kosten/Aufwand. Die Platinen werden ja nicht einzel Produziert sonder auf einer grossen (1x1m oder so) und dann auf Mass zugeschnitten, wenn man immer die Maschine umstellen muss (auf eine neue Farbe) kostet das Zeit und Aufwand, vorallem Früher. Ebenfalls kann JEDER Pcb-Fabrikant die Farbe grün, so kann man einfach wechseln. Ebenfalls ist bei Grün der Kontrast zur Leiterbahn sehr gut, und man sieht wo die Leiterbahnen durchlaufen (bei Schwarz und Weiss ist dies Mieserabel). Mittlerweilen gibt es ja unzählige "farbige Mainboards" (Asus meist Schwarz, Gigabyte oft Schwarz oder auch exotisches Gelb). In der DIY und Maker-Szene gibt es alle Farben von lila über türkis bis pink. Ich selbst verwende für meine Projekte für den Prototyp Grün (preis) und für die definitiven Boards meist Schwarz mit ENIG (Goldkontakten) weil das einen "fancy" Eindruck gibt. Bei Standart-Maiboards (Workstation, Server) wo es 0% auf die Optik angkommt, zählt vermutlich 100% der Preis, wieso sollte ein Hersteller für ein Server-Mainboard 30 Cent mehr ausgeben nur das es eine andere Farbe hat, wenn es doch eh niemanden interessiert bzw. der End-User es nieh sehen wird. Bei Gaming Mainboards ist klar das man auch auf Farbe setzt, da man dort durch Case-Modding auch mal reinsehen kann. Und sicherlich auch weil gewisse User *hihi* denken ein gelbes oder schwarzes Mainboard ist besser ;) Darum sind auch die Intel-X Prozessoren in einer schwarzen Verpackung :D

28.12.2018
User Anonymous

Weil der Grinch auch grün ist ;-)

28.12.2018
User astrauch1968

die höchste spektrale Empfindlichkeit bei Tageslicht des Auges liegt mit 555 nm schon nahe am dunklen grün aber vielleicht sind es die Kameras für die Qualitätskontrollen, deren Chip in dem Bereich am empfindlichsten ist?

28.12.2018
User ganguin

It's actually a traditional industry standard, but for good reasons:
* in early days, PCB where inspected visually (quality) by human workers. Green is well known to relieve visual fatigue, making the inspectors more efficient
* Why nowadays? Green resin is the most tested and engineered, therefore *superior* to other colors. E.g. Green pigmented resin can be thiner than other colors, so green is the only possible choice for high density boards with small pitch components. Another point is, as it's the most used, it's also cheaper.

But nowadays you can almost many different pygment colors for your PCB.

03.01.2019
User MinMax

Le choix du vert permet de masquer les defaults éventuels de la carte. Des points indésirables d’oxydation du cuivre sous-jacent seront en effet verts.

03.01.2019
User morgulbrut

Ich hab mal gehört, dass es mit den Prozessen beim Herstellen des Lötstopplackes zu tun hat (mit UV aushärten, usw.).

Quelle: Trust me I'm a PCB-Designer.

28.12.2018
User Markus19693

Ich habe dazumal in einer Leiterplatten Produktion der ABB gearbeitet alle Platten sind Grün und zwar hat man mir das so erklärt: Leiterplatten werden Maschinell Bestückt die Kamera der Maschine erfasst die Position wo der Chip oder was auch immer da hin kommt. Durch die Grüne Farbe kann die Position besser bestimmt und das Bauteil genauer Platziert werden dank der Grünen Farbe sieht die Kamera einfach besser, besserer Kontrast es kann auch so schneller Bestückt werden. Natürlich hat auch da die Industrie Fortschritt gemacht und die Maschinen sind besser und Leistungsfähiger geworden und somit auch die Kameras nun können auch heute andere Farben problemlos verwendet werden. Inzwischen hat sich aber Grün zum Standard entwickelt. Wie auch bereits schon erwähnt wurde ist die Optische Kontrolle dank der Grünen Farbe auch wesentlich besser für die Augen

01.01.2019
User buellpower

Der Lötstoplack wird schon seit ich denken kann mit UV-Licht ausgehärtet. Mittels einer Schablone werden die Löt- und Kontaktflächen abgedeckt um diese später mit Lösemittel abzuwaschen.
Die Farbe grün hat sich bei der Aushärtung besonders bewährt und wurde als Standard bis heute beibehalten. Die Masse macht also den Preis. Natürlich sind heute viele andere Farben und auch Oberflächen (glanz/matt) möglich.
Ich arbeite ebenfalls in der Elektronikfertigung und erlebe täglich den Preis- und Termindruck. Die schweizer Qualität ist leider in vielen Fällen nicht mehr so wichtig.

02.01.2019
User vampir26

Mein Mainboard ist grau, mein Arduino blau und mein Raspberry grün...

30.12.2018
User Mustang_SVT

Grün gilt ja als angenehmste Farbe für die Augen.
Dazu sieht man auf Grün auch noch all die Leiterbahnen und Lötstellen sehr gut, was auf anderen Farben eher schwieriger ist, wie z.B. bei dem Braun was SoundBlaster verwendet. Natürlich ahbe auch gerade Mainboard Hersteller ihre eigenen Farben, da will dann wohl niemand ein Grünes kaufen, wie auch bei den Grafikkarten xd.

Sichtbare Grüne Platten sind sicher aus der Mode gekommen, bei unsichtbaren scheint es nach wie vor die beste Wahl zu sein.

31.12.2018
User Peurbaur

schon die ersten (nur 1lagigen) Epoxid-Leiterplatten um 1970 (so hiesen die damals noch) waren grün.

02.01.2019
User p_michel.frei

Das hat mit dem Auge zu tun. In unserem Auge gibt es einen Punkt der als grüner Fleck bezeichnet wird, hier sind die meisten Sehzellen vorhanden und diese reagieren am besten auf grünes Lich. Somit ist ein sehr genaues sehen möglich.

03.01.2019
User jcamdr70

The original masks used a base resin that was a "brownish yellow" and a hardener that was a deeper muddy brown. When they were mixed together they created a honey brown color that apparently not very appetizing. They tried adding red pigments but it became a rusty adobe color and using blue simply made it a darker brown. None of them were very appealing colors. Since the laminate materials at the time had a green hue they tried adding more yellow and some blue and ended up with an acceptable green color. It became the standard color we are still using today.

03.01.2019
User larona

C'est car il s'agit de la couleur qui repose le plus les yeux et qui permet un bon contraste avec les pistes: ceci était très utile lorsque les inspections des circuits étaient effectués par des humains. Les détails sont ici:
seeedstudio.com/blog/2017/0...

03.01.2019
User rravelli

Je recommence, désolé.
Je ne connais pas la raison de la couleur des circuits imprimés. Toutefois, lorsque j’étais encore étudiant, dans les années 1970, j’ai fait de l’électronique et déjà à l’époque les cartes destinées à cet usage étaient vertes.
Donc, exit tout ce qui tourne autour de l’informatique.
Il est par contre correct de relever qu’actuellement on trouve des cartes mères dans differentes autres couleurs dont noir, bleu, brun. Ceci, certainement à cause des désirs de tuning des utilisateurs.

04.01.2019
User danpay

La réponse est simple, vous dites que le support est en fibre de verre, vous faites une faute d'orthographe, il faut corriger en fibre de vert...

06.01.2019
User danpay

Excusez ma plaisanterie...!
Je tiens à préciser que j'apprécie beaucoup vos articles !!

06.01.2019
User TWagner

I have not seen a green mobo for over 8 years

09.01.2019
User alexandre

La couleur verte des circuits provient d’optimiser la vitesse. Le spectre de la couleur verte favorise la vitesse des atomes.

04.01.2019
User rravelli

Bonjour, je ne sais pas quelle est la raison exacte de la couleur des

04.01.2019
User rravelli

Suite ....

04.01.2019
User edi_hiltebrand

visuelle Kontrolle ist mit grün am ermüdungsfreisten

05.01.2019
User takumaLP

Vielleicht wurde die Farbe Grün so lamge verwendet das praktisch heute noch Motherboards Grün daherkommen. Man ist praktisch daran gewohnt, mit der Grüne Farbe beim Motherboard zu haben.
Es ist so zum Weltstandart geworden, ohne es zu merken. :D
Klar gibt es mittlerweilen auch die dominante Farbe Schwarz.
Jedoch, find ich beim Grün viel einfacher, Sachen zu erkennen.

28.12.2018
User Motitz Hüsser

Wenn wir schon dabei sind. Kann mir jemand sagen wie ich meine grüne Riserkarte schwarz färben kann.

Geht das mit einfacher sprühfarbe??😂

29.12.2018