Non sei connesso a internet.
Corporate logo
FotografiaSapere 189

Consiglio fotografico: cerca la vicinanza

Un ritratto si ha vicino alla persona. Una buona messinscena di un prodotto si ha vicino al prodotto. Un animale viene davvero valorizzato se gli stai vicino. È così.

Occupiamoci delle regole generali della fotografia. Non si tratta di regole assolute e sempre esatte, ma se sei un principiante possono esserti utili. Da principiante nella fotografia, la composizione dell’immagine è come magia.

Come funziona la profondità di campo? Come si ottiene un'immagine che combini morbidezza e messa a fuoco? Qualcosa come sopra? Una cosa alla volta.

Normalmente, una foto ha tre elementi:

  1. Primo piano
  2. Piano intermedio
  3. Sfondo/Secondo piano

Ecco come appare nella pratica.

Primo piano, piano intermedio e sfondo

In una composizione d’immagine sensata per principianti, sono presenti tutti e tre i livelli.

I tre elementi nella pratica

Il primo piano si ha a partire da un metro di distanza da te.

  • Se desideri che il primo piano sia nitido, devi stare a un metro di distanza dal primo piano.
  • Se desideri che il piano intermedio sia nitido, devi stare a un metro di distanza dal primo piano.
  • Se desideri che lo sfondo sia nitido, devi stare a un metro di distanza dal primo piano.

È possibile controllare l'impostazione di ciò che è nitido con l'anello di nitidezza dell'obiettivo.

Lo zoom

Il tuo obiettivo dispone normalmente di uno zoom. Questo è utile per la composizione finale dell'immagine, o per cose che potrebbero spaventarsi o che non si possono raggiungere fisicamente. Se possibile dovresti cercare sempre la vicinanza. La ricerca dimostra che la vicinanza dona anche una profondità più piacevole alla tua foto.

Se sto vicino alla nostra modella Livia, lei è nitida, ma lui no.

Mi trovo a un metro di distanza da entrambi

Questo è l’angolo visuale della fotocamera:

La fotocamera vede l’intera immagine

Se zoomo al massimo, mantenendo una certa distanza da entrambi, l’inquadratura è simile, ma perde ogni profondità. In questo modo cambia la geometria all'interno dell’immagine. Nell’immagine sopra sembra che Luca sia dietro Livia; nella foto seguente, sembra sia invece vicino a lei, facendo perdere profondità all’immagine.

Mi trovo a circa quattro metri da entrambi e quindi zoomo

Nella teoria appare così.

La fotocamera si concentra su una sezione

Il motivo è semplice: nella seconda foto fotografo solo lo sfondo. Il primo piano e quello intermedio vengono completamente ignorati e le informazioni sulla profondità di campo si perdono.

Questo è un trucco per avere una foto con profondità. E adesso gioca e buon divertimento.

Le foto in questo articolo sono state realizzate con questo equipaggiamento:

  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WiFi)
  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WiFi)
  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WiFi)
Showroom
CHF 2599.–
Sony Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WiFi)
5

Disponibilità

Invio postale

  • Ancora solo 1 pezzo(i)
    nel nostro magazzino

Ritiro

  • Basilea: domani alle 12:30
  • Berna: oggi alle 17:00
  • Dietikon: oggi alle 13:30
  • Ginevra: domani alle 14:00
  • Kriens: domani alle 13:00
  • Losanna: domani alle 12:30
  • San Gallo: domani alle 13:00
  • Winterthur: domani alle 12:00
  • Wohlen: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Zurigo: oggi alle 17:30

PickMup

Solo se ordini immediatamente.
Tutte le informazioni senza garanzia.

Visualizza i dettagli

  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
CHF 1949.–Cashback 100.–
Sony FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
Obiettivo zoom standard ridefinito
5

Disponibilità

Invio postale

  • Più di 10 pezzo(i)
    nel nostro magazzino

Ritiro

  • Basilea: domani alle 12:30
  • Berna: oggi alle 17:00
  • Dietikon: oggi alle 13:30
  • Ginevra: domani alle 14:00
  • Kriens: domani alle 13:00
  • Losanna: domani alle 12:30
  • San Gallo: domani alle 13:00
  • Winterthur: domani alle 12:00
  • Wohlen: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Zurigo: oggi alle 17:30

PickMup

Solo se ordini immediatamente.
Tutte le informazioni senza garanzia.

Visualizza i dettagli

Potrebbero interessarti anche questi articoli

<strong>Smartphone con effetto bokeh:</strong> rivoluzione o passatempo?
FotografiaRetroscena

Smartphone con effetto bokeh: rivoluzione o passatempo?

Breve consiglio fotografico: controlla le impostazioni
FotografiaSapere

Breve consiglio fotografico: controlla le impostazioni

<strong>«Photo-Five»</strong> 5 highlight di gennaio
FotografiaOfferte speciali

«Photo-Five» 5 highlight di gennaio

User

Dominik Bärlocher, Zurigo

  • Senior Editor
Giornalista. Autore. Hacker. Sono un contastorie e mi piace scovare segreti, tabù, limiti e documentare il mondo, scrivendo nero su bianco. Non perché sappia farlo, ma perché non so fare altro.

18 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User amigafreak

"Livia ist scharf, er aber nicht." ich hätte wohl doch lieber das Wort "fokussiert" oder "im Fokus" verwendet anstatt "scharf" 😁

08.10.2018
User Livia Gamper

Hahahahah :D

10.10.2018
Rispondi
User MakeAppsNotWar

Uuh dad war mal komplett Basic :P
Nächstes mal biss mehre advanced pls xD
Wie wärs mal mit der Behandlung von... Hab vergessen wie die Dinger heissen... Fokus Verschieber (Lensbaby) Die Linse wird schräg auf den Sensor gehalten

08.10.2018
User GeneGalaxo

Bissl simpel, oder? Gerade was die Schärfentiefe angeht spielt die Blende doch wohl eine nicht unerhebliche Rolle. Lange Brennweite mit offener Blende und Du hast mehr Bokeh (unscharfer Hintergrund) aus einiger Entfernung als mit geschlossener Blende bei einer Nahaufnahme. So einfach sollte man sich das nicht machen. Es gehört schon ein wenig mehr dazu, als das ...

08.10.2018
User sorano

Dazu kommt, dass ein Portrait wegen dem Blickwinkel nicht von zu nah aufgenommen werden sollte. Sonst gibt es die verzogenen Köpfe, wie bei den Handyfotos.

16.10.2018
Rispondi
User schLEIMER

Uiuiui. Bitte benutzt doch ein Teleobjektiv sonst gibt es so Bilder wie bei "Die Sache mit dem Zoom"
Je weitwinkliger desto breiter wirkt das Gesicht.
Im Übrigen, dürft Ihr eigentlich nicht im Plus 5 fotografieren ausser Ihr habe eine Erlaubnis.

09.10.2018
User Anonymous

Mit einem Teleobjektiv mit f2.8 hättet Ihr diesen test auch machen können ^^

09.10.2018
User Anonymous

Das interessiert doch niemanden, da man ja den Hintergrund kaum (sehr verschwommen) wahrnimmt. Kenne das Puls 5 aber mir wäre es z.B. nie aufgefallen. Ist ja nicht so als hätten sie das Puls 5 fotografiert.

11.10.2018
Rispondi
User UrsusMB

Ist das Model wirklich glücklich mit Deiner Aufnahme? Ich würde mich schön bedanken, wenn mir ein Knipser (sorry) meinen Zinken mit dem Weitwinkel dermassen in Szene setzen würde. Schon mal Portraits mit 200mm offenblendig versucht (100 mm geht auch noch)? Erstens muss man dem Model nicht so auf die Pelle rücken, was für eine deutlich entspanntere Atmosphäre sorgt, vielleicht erwischt man die Person sogar, ohne dass sie es bemerkt, was oft zu sehr natürlichen Bildern führt. Das ist natürlich mit Deinem einen Meter schlicht nicht möglich. Zweitens kann man damit auch wunderbare unscharfe Hintergründe schaffen, mit einem Tele eben viel besser als mit einem Weitwinkel! Und drittens verzerrt man das Gesicht nicht!!!
Da Du auch noch Tierfotografie erwähnst: warum meinst Du haben die Profis solche Riesenröhren auf ihren Kameras? Mit Teles mit langen Brennweiten kriegen sie Fotos von den (Wild)Tieren, auf einen Meter ranrücken ist allenfalls beim Haustier möglich. Naja, vielleicht kannst Du einen Meter an einen Löwen ran, war dann aber wohl das letzte Foto, das Du geschossen hast.
Bisherige Artikel von Dir fand ich bisher gelungen und interessant, diesen hier nun ausnahmsweise misslungen und auch noch falsch.

12.10.2018
User sorano

Dem ist nichts zuzufügen. 135 mm KB oder mehr würd ich wählen.

16.10.2018
Rispondi
User castorundpollux

Da lernt man aus den Kommentaren mehr als aus dem Kurztipp selber

18.10.2018
User DigiMermar

Ich denke, mit dem Titel ist das verdeutlicht, was manche mit der Smartphone-Knipse einfach ignorieren: Nicht stehen bleiben und den digi-Zoom "ausfahren" (mit den Fingern den Bildschirm streicheln bis der Ausschnitt stimmt), sondern sich selbst bewegen. Keep it simple, stupid!! Durch die bewusste Einfachheit kann ich diesen Artikel eben diesen Leutchen empfehlen, damit sie verstehen lernen. Ich hätte aber auch noch eine Anmerkung zum dritten "Theorie"-Bild. Eigentlich sollten doch die beiden fotograftierten Personen viel weiter auseinander stehen, richtig? Weil deren Position sich ja die ganze Zeit nicht geändert hat. Und nur Du als Fotograf stehst selbst viel weiter von den beiden weg. Hab ich das so richtig verstanden?
@MakeAppsNotWar: Tilt-Shift nennt sich das. Fokusverschieber (oder "...erweiterer") wäre die Blende bzw. der "Fokus-Stellring" :-P

09.10.2018
User Anonymous

Echt jetzt? Nah ran bei nem Portrait? Am besten noch mit Weitwinkel, was?
Lern doch erstmal was über perspektivische Verzerrung und die Zusammenhänge von Brennweite, Tiefenschärfe und Komprimierung, bevor du hier so einen Seich postest.

06.12.2018
User DigiMermar

@Dominik: Ich seh grad nicht, wie viele Follower Du hier hast. Ich wollte Dir einfach sagen, dass ich einer von Ihnen bin. Nicht weils möglich ist, sondern weil ich nicht anders will :-D

09.10.2018
User schLEIMER

Mein Name passt perfekt zu Dir.

09.10.2018
User Anonymous

Ehre genommen

09.10.2018
User DigiMermar

Nönö. Des Schleimers Name passt nur gut zu ihm selbst. Lassen wir ihn mal seinen Klebstoff von sich geben, tätscheln ihm auf die Schulter ubd sagen, „bravo, dass es Dich gibt, schön, dass Du Dich einbringst, nächstes Mal evtl. etwas sachlicher und inhaltlich beitragender, ja?“

09.10.2018
User janickmillasson

Grauenhafte "tipps"...die hälfte ist unsinn und der anderen hälfte fehlen die infos, die sie komplettieren würden und die für ein verstehen der materie notwendig sind...

12.12.2018
Rispondi