Wacom

Gutes "Starter" Tablet?

Hallo Digitec-Universum :)

Ich träume schon seit längere Zeit von einem Grafiktablet, auf dem man direkt zeichnen kann. Gerne ein Wacom. Da die Auswahl aber so riesig ist, fällt es mir schwer die richtige Entscheidung zu treffen. Ich suche ein gutes Tablet, das aber eher in der günstigeren Spate liegt. Ich bin "nur" Hobbyzeichnerin und muss nichts extra teures haben… Hat jemand Erfahrung und könnte mir helfen?

Wäre sehr froh um jeden Tipp.

Liebe Grüsse
[Anonymous]pubblicato in Wacom 5 mesi faultima attività un mese fa4
pubblicato in Wacom 5 mesi faultima attività un mese fa4
Hallo Anonymer Zeichnerkollege

Das wäre dann wohl das Wacom Cintiq 16 für 609 CHF.
Fraglich ist jedoch ob das für dich im "günstigen" bereicht liegt, denn drunter findest du bei Digitec im Bereich Display Tablet nichts.

Wenn du dich weder im Bereich Fortgeschrittener Zeichner oder Profi bewegst und daraus nicht in naher Zukunft mehr als ein Hobby machen möchtest, würde ich dir eher ein Grafiktablet von Huion empfehlen, namentlich aus der Camvas Reihe. Die sind laut diversen Hobby- und Professionellen Zeichnern (Youtube) sehr gut und sollten für Hobbyisten dem Cintiq in nichts nachstehen.
Zu beachten gilt auch das solche Display Tablets schon was eigenes sind und sich natürlich trotzdem nicht anfühlen wie wenn man auf Papier zeichnet.
Ich würde vorschlagen zuerst so ein Tablet in einem Digitec Showroom testen zu gehen, bevor man so viel Geld ausgibt.
Falls du wenig oder noch gar keine Erfahrung mit digitalem Zeichnen hast, würde ich dir allerdings erst gar kein Display Tablet empfehlen. Alleine vom Preis her reicht da ein Wacom Intuos, ohne Bildschirm, völlig aus um damit dann zwei oder drei Jahre zu arbeiten und Skills zu verbessern. Die Hand-Augen-Koordination die man bei einem Intuos benötigt ist zuerst sehr ungewohnt, aber schnell zu meistern.

Ich warte seit 2010 darauf mir ein Cintiq zu kaufen. Geld ist vorhanden, aber ein Künstler wird nunmal mit teurem Material nicht automatisch besser.
Zudem, je länger man wartet, je eher wird 4k auch bei den Cintiqs zum Standard und ist nicht mehr so viel teurer.
Ich bereue nicht gewartet zu haben, die Geräte wurden zwischenzeitlich deutlich besser und ich konnte mehrere Tausend Franken sparen die damals, Pardon, wie Perlen für Schweine gewesen wären.
Raffii*pubblicato 4 mesi fa
pubblicato 4 mesi fa
Hallo Raffi,

Vielen vielen Dank für deinen ausführlichen Input! Das Cintiq, welches du als erstes erwähnt hast hatte ich eben schon im visier, war mir aber nicht sicher ob es denn auch "etwas taugt", denn 609 CHF sind halt auch nicht wenig Geld. Klar, günstig ist es nicht, aber im Vergleich zu den anderen Tablets die es von Wacom gibt ist es auf jeden Fall erschwinglicher.

Von den Huion hat mir vor kurzem auch schon eine Kollegin erzählt, ich war mir aber nicht sicher ob diese bei so einem günstigen Preis auch an die Wacom rankommen... hier hat mir dein Input auf jeden Fall sehr geholfen ein Bild zu machen!

Mein Ziel ist es eigentlich schon meine Zeichen-Skills zu verbessern und eines Tages evtl. auch nebenbei etwas mehr als "nur" ein Hobby daraus zu machen. Ich besitze bereits das Intuos und arbeite schon seit einer Weile damit, mich reizt aber trotzdem ein Tablet auf dem ich direkt zeichnen kann... mir ist bewusst, dass es niemals ein Blatt Papier ersetzen wird, aber rein von der Hand-Augen-Koordination her stelle ich es mir um einiges angenehmer vor.

Nochmals vielen Dank für deinen Beitrag!
Missvenatrixpubblicato 4 mesi fa
pubblicato 4 mesi fa
Bei Wacom kannst du nicht viel falsch machen. Ich arbeite seit vielen Jahren beruflich mit Wacom Grafiktablets. Zuerst ohne integriertem Monitor (intuos) und jetzt doch schon lange mit Monitor (cintiq). Einen integrierten Monitor braucht man nicht unbedingt als hobbyist. Die Hand-Augen Koordination ist nach einer Stunde gut genug. Ich habe mit einem DIN A5 grossen intuos angefangen und es wurde immer grösser und besser. Was viel länger dauert sich daran zu gewöhnen aös die Hand-Augen Koordination sind die Fülle an Funktionen wie Stiftneigung, druckstärke etc zu beherrschen. Wenn man sich so ein Tablet anschafft sollte man einfach auch Software benutzen, welche die vielen Funktionen auch unterstützt. Bei mir sind das vor allem Adobe Illustrator und Photoshop. Fazit: Wacom ist meiner Meinung nach top. Bildschirm integriert für hobby nicht unbedingt nötig. Der Bildschirm macht mich nicht zu einem besseren zeichner, der bringt vorallem ein grosses plus was den Workflow anbelangt.
o0jondoe0opubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Danke auch für deinen Beitrag @o0jondoe0o ! :) Ich glaube die Diskussionen ob Intuos oder Cintiq könnte man endlos weiterführen und ich glaube auch dass jede Ansichtsweise Sinn macht! Ich habe mich nun schlussendlich doch dafür entschieden mir ein Cintiq zuzulegen und bin bis jetzt sehr glücklich Für mich persönlich macht es doch einen ziemlichen Unterschied ob ich direkt auf dem Tablet zeichne oder eben nicht. Vielleicht ist das ja auch von Mensch zu Mensch anders mit der Hand-Augen-Koordination :) Habe aber schon gemerkt, dass es für so ein Cintiq doch mehr Leistung etc. braucht...musste mir kurz darauf einen "besseren" Laptop besorgen, da mein 6-Jahre altes Macbook Air mit Photoshop nicht klar kam und immer abstürzte. Soweit bin ich aber sonst völlig zufrieden mit der Anschaffung!
[Anonymous]pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa

Unisciti a questa discussione scrivendo un messaggio