203.–

Intel Core i5-7600K Box

LGA 1151, 3.80GHz, 4-Core
Delivered today
More than 10 pieces in our central warehouse
Item 6031307
Share

All suppliers

203.–
203.–
Supplied by digitec

Description

Intel Turbo Boost Technology offers maximum speed for demanding applications: It increases the processor clock frequency by up to 20% depending on the workload. So you can multitask faster and do more...

Specifications

Key specifications

Processor family
Core i5 7th Gen
Number of processor cores
4
Max. turbo clock rate
4.20 GHz
Max. TDP
95 W

Returns and warranty

30-day right of return

Unfortunately, we cannot accept a product if it is damaged, incomplete or missing its original packaging.

Dead on arrival (DOA)30 Days Bring-ini
Warranty36 months Bring-ini

Test reports

84%

Average rating 84%

Number of test reports 2

76%

Computer Bild Prozessor Test - Duell auf Augenhöhe

Rank 8 out of 14

Test score 2,40 - gut i

undefined Logo

Edition 12/2017 - AMD hat mit seinen brandneuen Ryzen-Prozessoren zwar mehr als ein Ausrufezeichen gesetzt - für den Testsieg reicht es aber nicht. Intels Core i7-7700K (350 Euro) landet verdient auf dem ersten Platz. Die Gründe: Er arbeitet schnell, ist sparsam und hat noch einen Grafikchip an Bord. Wer hingegen auf einen Grafikchip im Prozessor verzichten kann, greift zum flinken und mit 230 Euro deutlich günstigeren Preis-Leistungs-Sieger Ryzen 5 1600 von AMD. 

Go to complete test report
92%

GameStar Single test

Test score 86% - sehr gut i

undefined Logo
Gold-Award

Edition 04/2017 - Bei unseren Spiele-Benchmarks liegt der Core i5 7600K im Test praktisch gleich auf mit seinem AMD-Konkurrenten Ryzen 5 1600X. Berücksichtigt man jetzt noch die deutlich höhere Anwendungsleistung des Ryzen 5 und die vermutlich bessere Zukunftssicherheit dank zweier zusätzlicher Kerne und virtueller Kernverdoppelung, dann spricht in diesem Duell letztlich nur noch der momentan etwas niedrigere Preis für die Intel-CPU.

Das bedeutet natürlich nicht, dass der Core i5 7600K eine schlechte CPU für Spieler wäre, AMD liefert momentan aber in meinen Augen unterm Strich das bessere Gesamtpaket im Preisbereich zwischen 240 und 300 Euro ab.

Das alleine ist bereits ein großer Erfolg für AMD. Gleichzeitig hat man mit den kommenden Ryzen 3-CPUs auch im Preisbereich unter 200 Euro noch ein heißes Eisen im Feuer, während im High-End-Segment die vermuteten Ryzen 9-Prozessoren mit 12 und 16 Kernen voraussichtlich im Herbst viel Druck auf Intel ausüben werden.

Erste Reaktionen von Intel gibt es ja bereits, etwa in Form des vorgezogenen Erscheinungstermins der ersten Hexa-Core-CPUs, die nicht die teure Sockel-2011-3-Plattform voraussetzen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sie im Vergleich mit Ryzen abschneiden werden und wie aggressiv Intel sich preislich in Zukunft positioniert. Unabhängig davon ist es aber sehr erfreulich, dass AMD mit Ryzen endlich wieder Bewegung in den CPU-Markt gebracht hat.
 

  • freier Multiplikator für leichtes Übertakten
  • vier Kerne
  • hohe Spieleleistung
  • hohe Anwendungsleistung
  • relativ niedrige Leistungsaufnahme unter Last
  • niedrige Temperaturen unter Last
  • keine Quad-Channel-Unterstützung
  • keine virtuelle Kernverdoppelung