Sony Alpha a6300 Body

24 Mpx, APS-C / DX
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 5689538
Teilen

Beschreibung

Mehr Phasendetektions-Autofokuspunkte:
Dank den sage und schreibe 425 AF-Punkten zur Phasendetektion in der Brennebene, die dicht an dicht den gesamten Bildbereich abdecken, sorgt diese umfassende AF-Punkt-Abdeckung...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
30 - 1/4000 s
Serienaufnahme Bilder/s
11 FPS

Testberichte

88%

Durchschnittliche Bewertung 88%

Anzahl Testberichte 11

98%

SFT Einzeltest

Testergebnis 1,1 - sehr gut i

undefined Logo
Kamera des Jahres 2016

Ausgabe 01/2017 - Die Alpha 6300 ist eine konsequente Weiterentwicklung der sehr beliebten Vorgängerin Alpha 6000. Die Bildqualität ist dank 24-Megapixel-Sensor exzellent und lässt so manche teureren DSLRs deutlich hinter sich. Im Gegensatz zur A6000 beherrscht die neue Variante endlich auch 4K-Videos in maximal 3.840 x 2.160 Pixeln und 30 FPS. Dazu gibt es das gewohnt kompakte Gehäuse. Mit aufgeschraubtem Pancake-Objektiv passt die Knipse sogar in größere Jacken- oder Hosentaschen ? und das trotz ebenfalls verbauten elektronischen Suchers. Letzterer löst mit satten 2,3 Millionen Pixeln auf und stellt die Live-Vorschau jederzeit flüssig in 100 Hertz dar. Dazu gibt es den rasend schnellen Autofokus mit überragenden 425 Messfeldern. 

95%

video Einzeltest

Testergebnis sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 07/2016 - Fans von sogenannten Systemkameras kamen am Vorgängermodell Alpha 6000 kaum vorbei. Doch wie viel besser ist die Nachfolgerin, die @6300? Für uns war besonders der Test der Videoqualität und ihre Performance spannend. Zur 4K-Aufzeichnung ist mindestens eine 64-GB-SDXC-Karte nötig, sonst filmt die Kamera automatisch nur in Full HD. Wobei ?nur? das falsche Wort ist: Die Aufnahmen glänzen durch farbliche Brillanz und werden lediglich durch den 4KModus getoppt. Die Betrachung der Testaufnahmen auf einem UHDFernseher brachte erfreuliche Ergebnisse bei Farbwiedergabe und Kontrast. Der Autofokus der Kamera ist schnell genug, um der Videoqualität Genüge zu tun. Das Mikrofon arbeitet zuverlässig und gibt ein realistisches Klangbild wieder. Einziger wirklicher Haken, wie von anderen Alpha-Modellen bereits bekannt, ist die Akkulaufzeit. Gerade bei ausführlichen Videodrehs und Fototouren ist hier leider zu schnell Schicht im Schacht. Ein Ersatzakku sollte daher nicht fehlen. 

-

digitalkamera.de Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 05/2016 - Man kann die Sony Alpha 6300 mit Fug und Recht als die bessere Alpha 6000 bezeichnen. Das Gehäuse wirkt sehr hochwertig, auch wenn der Spritzwasserschutz nicht ganz das Klassenniveau erreicht und behebt damit einen der größten Kritikpunkte der Alpha 6000. Auch der Autofokus wurde nochmals deutlich verbessert, seinen größten Vorteil spielt dieser aber beim Tracking aus, weniger beim Einzel-AF. Auch das viel kritisierte Einsparen der elektronischen Wasserwaage bei der 6000 hat Sony erhört und die 6300 entsprechend ausgerüstet. Die 4K-Videofunktion weiß ebenfalls zu begeistern, liefert sie doch eine hohe Bildqualität und sogar mit dem internen Mikrofon einen anständigen Ton. Größtes Nadelöhr der eigentlich sehr schnellen spiegellosen Systemkamera ist das Speicherkarteninterface. Die Speicherzeiten nach Aufnahmeserien sind einfach viel zu lang, hier kann Sony sich gerne ein Beispiel an der Fujifilm X-Pro2 nehmen. Bei der Bildqualität lässt sich die A6300 nichts vormachen. Sie löst sehr gut auf und zeigt bis in hohe ISO-Empfindlichkeiten wenig Rauschen, viele Bilddetails und einen sehr hohen Dynamikumfang. Vor allem letzterer profitiert vom neuen Kupfer-Sensor. Die Sony Alpha 6000 bleibt dennoch weiterhin Preis-Leistungssieger, die deutlich teurere Alpha 6300 hat dafür aber immerhin auch einen tatsächlichen Mehrwert zu bieten. 

  • Robustes, hochwertiges Gehäuse
  • Sehr gute Bildqualität bis ISO 1.600, gute bis ISO 6.400
  • Hochauflösendes 4K-Video mit gutem Ton
  • Hohe Serienbildgeschwindigkeit bei den ersten 22 bis 44 Aufnahmen
  • Lange Speicherzeiten (17 s) nach Aufnahmeserien
  • Schreib-LED auf der Kameraunterseite versteckt
  • Fadenscheiniger Schutz vor Staub und Spritzwasser
  • Schlechter Suchereinblick mit Brille

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren