–7%
612.–statt 656.–

Pentax K-70 Body

24.78 Mpx, APS-C / DX
Zwischen Do 20.1. und Fr 21.1. geliefert
nur 1 Stück versandbereit ab externem Lager
Artikel 5817245
Teilen

Beschreibung

Zuverlässigkeit ist eine der wichtigsten Anforderungen an eine Kamera. Sie muss funktionieren wenn sie gebraucht wird. Und das oft unter Bedingungen, bei denen viele Kameras besser in der Tasche bleiben...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
30 - 1/6000 s
Serienaufnahme Bilder/s
6 FPS

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini
Reparaturen ausser GarantieKostenpflichtig möglich.

Testberichte

86%

Durchschnittliche Bewertung 86%

Anzahl Testberichte 5

86%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 85,84% - gut i

undefined Logo
Kauftipp
Bildqualitäts-Tipp

Ausgabe 10/2017 - Pentax hat mit der K-70 (Praxis) eine Spiegelreflexkamera im Portfolio, die sich als Modell der gehobenen Einsteiger- bzw. der Mittelklasse in einigen Punkten von der Konkurrenz absetzt. Dazu gehört beispielsweise das abgedichtete Kameragehäuse, das Staub und Spritzwasser vom Inneren fernhält und den Einsatz bei nicht optimalen Bedingungen erlaubt. Normalerweise findet sich dieses Feature nur bei höherklassigen Modellen. Gleiches gilt für den optischen Pentaprismensucher der DSLR: Er ist größer sowie heller als bei der Konkurrenz und zeigt auch noch das gesamte Bildfeld an. Das macht die Bildkontrolle wesentlich komfortabler und besser möglich. Wer statt des Suchers lieber das LCD verwenden möchte, kann dies ebenso: Es misst 3,0 Zoll in der Diagonalen, gibt Details durch eine hohe Auflösung sehr gut wieder und gefällt zudem mit einer dreh- sowie schwenkbaren Lagerung.

Die Pentax K-70 (Technik) punktet außerdem bei der Bedienung. Neben zwei Einstellrädern sind zahlreiche Direktwahltasten vorhanden, viele Optionen erreicht man über das Quickmenü. Auch die Bildqualität der Spiegelreflexkamera kann sich sehen lassen. Der 24 Megapixel auflösende CMOS-Sensor in APS-C-Größe gibt auch feine Details problemlos wieder, ein Bildrauschen ist erst ab ISO 3.200 zu sehen. Selbst hier hat es die Kamera aber gut unter Kontrolle. Ein weiteres Plus: Für Aufnahmen mit besonders guter Detailwiedergabe kann man zum Pixelshift-Resolution-Modus greifen.

Die Arbeitsgeschwindigkeit hinterlässt etwas gemischte Gefühle: Die Serienbildrate fällt mit bis zu 6,6 Bildern pro Sekunde recht hoch aus, der Phasenautofokus fängt viele Motive (mit Ausnahme von Sport und Action-Aufnahmen) recht schnell ein. Die hohe Serienbildrate kann der Fotograf jedoch effektiv nur bei JPEG-Bildern nutzen, bei RAW-Dateien wird die Kamera schon nach 13 Bildern in Folge langsamer. Der Liveview-AF nimmt sich mit 0,55 Sekunden ebenso viel Zeit. Hier könnte die K-70 schneller sein. Die Einschaltzeit und die Zeit bis zur ersten Bildaufnahme sind mit 1,14 und 1.41 Sekunden dagegen nicht zu lang. Fotoprogramme hat die DSLR sowohl automatische als auch manuelle in großer Zahl zu bieten, über das Programmwählrad sind sie schnell eingestellt.

Weniger Freude bereitet die Pentax K-70 (Beispielaufnahmen) bei der Videoaufnahme. Die Videofunktion der Spiegelreflexkamera ist gleich in mehrerlei Hinsicht nicht mehr aktuell. Dies beginnt bei der Bildrate, die in Full-HD bei maximal 30 Vollbildern pro Sekunde liegt. Die Bildqualität der Aufnahmen sollte allenfalls für Gelegenheitsfilmer ausreichend sein. Der Video-AF der DSLR arbeitet leider langsam und mit dem Testobjektiv auch deutlich hörbar. Die Möglichkeit der manuellen Belichtung und die Option, ein externes Mikrofon anzuschließen, sind dagegen lobenswert.

Für Fotografen, welche die Bildkontrolle über einen optischen Sucher vornehmen möchten, des Weiteren den Bedarf für ein abgedichtetes Gehäuse haben und viele manuelle Optionen benötigen, stellt die Pentax K-70 (Produktbilder) dagegen ein sehr gutes Gesamtpaket dar.
 

  • Recht hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: bis zu 6,6 Bilder/Sek.)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Drei frei konfigurierbare Usermodi vorhanden
  • 9 Filtereffekte und 19 Szenenprogramme vorhanden ("Monochrom", "HDR", ...)
  • Sehr gute Bildqualität für eine Digitalkamera mit APS-C-Sensor
  • Sehr gute Bildqualität bis ISO 1.600 und akzeptable bis ISO 6.400
  • Abgedichtetes Kameragehäuse mit gutem Handling
  • Hochauflösendes, 3,0 Zoll großes Display (921.000 Subpixel) mit großen Einblickwinkeln
  • Das Display lässt sich drehen sowie schwenken
  • Bei JPEG-Fotos sind mit 54 Bildern in Folge etwas längere Serienaufnahmen möglich
  • Sehr schnelle Fokussierung inkl. Auslöseverzögerung 0,11 Sek. (beim Blick durch den Sucher)
  • Recht schneller Autofokus beim Blick durch den Sucher (0,34 Sek. inklusive Auslöseverzögerung)
  • Direkter Zugriff auf einige Funktionen über Tasten und Wählräder
  • Einige Einstellungsmöglichkeiten im Menü vorhanden
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso JPEG+RAW)
  • Pixel-Shift-Aufnahme für detailreichere Bilder
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • WLAN für kabellose Fernsteuerung und Datenübertragung vorhanden (NFC fehlt aber)
  • Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden (3,5mm)
  • Mit 13 Bildern in Folge bei RAW- und neun bei JPEG+RAW zu kurze Aufnahmeserie
  • Langsamer Autofokus im Liveview- und Videomodus
  • Videoaufnahme nur in Full-HD mit 30 Vollbildern pro Sekunde möglich (1080p30)
  • Nicht überzeugende Bildqualität der Videos
90%

DigitalPhoto Einzeltest

Testergebnis 88,80% - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 02/2017 - Outdoor-Hobbyfotografen finden mit der Pentax K-70 eine gelungene DSLR zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Bildqualität der Mittelklasse-Kamera kann sich sehen lassen. Hinzu kommen eine nutzerfreundliche Ausstattung und ein erstklassiges Handling. Für Fotografen, die nicht zwingend einen LiveView-Autofokus brauchen, sprechen wir daher eine Kaufempfehlung aus. Ohne Objektiv kostet die K-70 aktuell rund 700 Euro. Im Kit mit dem Standardzoom DA 18-135mm F3,5-5,6 ED AL IF WR sind etwa 1.000 Euro fällig. 

  • Das Handling der Kamera ist hervorragend
  • Der 24,2-MP-Sensor ohne Tiefpassfilter leistet eine geniale Bildqualität
  • Das abgedichtete Gehäuse macht die K-70 zum Outdoor-Spezialisten
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Der LiveView-Autofokus ist träge und daher nicht sonderlich empfehlenswert
82%

Stiftung Warentest 4 Digitalkameras

Platzierung 2 aus 4

Testergebnis 2,0 - gut i

undefined Logo

Ausgabe 11/2016 - Gute kleine, wetterfeste Spiegelreflexkamera. Rundum gut, sehr guter Monitor zum Klappen und Schwenken, schnelle Kamera, grundlegende Handgriffe funktionieren einfach.

Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren