1526.–

Panasonic Lumix S5 Body

24.20 Mpx, Vollformat
heute geliefert
Nur 4 Stück in unserem Lager
Artikel 13688938
Teilen

Beschreibung

Höchste Bildqualität, Video in Kino-Qualität, optimierter Autofokus, Zuverlässigkeit und Robustheit und nicht zuletzt die Kompaktheit machten Sie zum idealen Begleiter für Fotografen und Videografen die...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
60 - 1/8000 s
Serienaufnahme Bilder/s
7 FPS

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini
Reparaturen ausser GarantieKostenpflichtig möglich.

Testberichte

95%

Durchschnittliche Bewertung 95%

Anzahl Testberichte 9

100%

DigitalPhoto Kompaktes Format - Fünf Vollformat-CSCs im Vergleich

Platzierung 1 aus 5

Testergebnis 5 von 5 Sterne - super i

undefined Logo

Ausgabe 02/2022 - ... Abstriche im Vergleich zur LumixS1 hat Panasonic bei der S5 in puncto Sucherauflösung vorgenommen: Der OLED-Sucher löst 2,36Millionen Bildpunkte auf und stellt das Motiv mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120p dar. Der rückseitige 3-Zoll-Monitor ist dreh-und schwenkbar. Die Auflösung beträgt 1,84 Millionen Bildpunkte. Trotz des kompakten Designs sollen ein Magnesiumgehäuse und ein Staub-und Spritzwasserschutz für die nötige Robustheit im Alltag sorgen. Einen Frostschutz garantiert Panasonic bei der S5 nicht. 

  • Sehr gute Bildqualität
  • Integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierung
  • Präzises Autofokussystem
  • Dreh- und schwenkbarer Touchmonitor
  • Intuitive Menüführung
  • Zwar dualer Speicherkarteneingang, …
  • … aber nur einfach UHS-II-kompatibel
  • Gehäuse ohne Frostschutz
Zum kompletten Testbericht
95%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 95,02% - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 03/2021 - Bei der Lumix DC-S5 (Praxis) geht Panasonic teilweise neue Wege. Die DSLM ist mit Abstand das kleinste und leichteste Modell der Lumix-S-Serie, von den großen und schweren Gehäusen der S1-Kameras hat sich Panasonic hier verabschiedet. Damit will das japanische Unternehmen nun auch Käufer ansprechen, die den Größen- und Gewichtsvorteil von spiegellosen Systemkameras ausnutzen möchten. Wir finden das Paket aus Größe, Gewicht und Leistung deutlich ansprechender als bei den S1-Modellen. Wer möglichst große und schwere Kameras sucht, kann ja weiterhin zu diesen greifen. Technologisch stellt die Panasonic Lumix DC-S5 trotz des günstigeren Preises nur teilweise einen Rückschritt dar, unter anderem muss man bei ihr auf einen sehr hochauflösenden Sucher und ein besonders großes Display mit hoher Auflösung verzichten. Dem Sucher mit 2,36 Millionen Subpixel hätten etwas mehr Pixel sicherlich nicht geschadet, schlecht ist er allerdings zweifellos nicht. Dank einer hohen Vergrößerung (0,74-fach) und 120 Bildern pro Sekunde stufen wir ihn insgesamt als ordentlich ein. Beim LCD fallen die kleineren Abmessungen und die etwas geringere Auflösung kaum auf, die dreh- und schwenkbare Lagerung hat das Display dem Modell der S1/S1R sogar voraus.

In puncto Bildqualität müssen Besitzer der Panasonic Lumix DC-S5 keinerlei Abstriche machen, der 35,6 x 23,8mm messende Vollformatsensor überzeugt mit detailreichen und rauscharmen Aufnahmen. Sensorempfindlichkeiten bis ISO 6.400 sind sehr gut nutzbar, auch mit ISO 12.800 lässt sich noch recht gut arbeiten. Serienaufnahmen hält die Panasonic Lumix DC-S5 bis zu 7,3 pro Sekunde fest, bei JPEG-Bildern gibt es praktisch keine Grenze. RAW-Aufnahmen sind dagegen nur 32 in Folge möglich, bei JPEG+RAW sind es 25.

Weniger ansprechend finden wir die Tatsache, dass die höchste Bildrate allein beim Einsatz des AF-S-Modus – also mit einmaliger Vorfokussierung – erreicht wird. Beim unter anderem für Sportaufnahmen wichtigen AF-C-Modus sind es nur fünf Bilder pro Sekunde. Das ist für eine Kamera mit vierstelligem Kaufpreis doch etwas wenig. Für die Sport- und Actionfotografie bietet sich der Einsatz der S5 damit kaum an. Den Autofokus konnte Panasonic bei der S5 gegenüber der S1/S1R (mit Firmware 1.0) ein gutes Stück verbessern, auch schnelleren Motiven folgt er sicher.

Überdurchschnittlich gut schneidet die Panasonic Lumix DC-S5 (Beispielaufnahmen) bei Videoaufnahmen ab. Zu den vielen Videofeatures gehört unter anderem die Aufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde in 4K und bis zu 180 Vollbildern pro Sekunde in Full-HD. Daneben punktet sie mit reichlich vorhandenen Video-Optionen. Es lässt sich unter anderem manuell belichten, ein flacher Bildstil wählen oder das Material via HDMI in RAW-Qualität ausgeben. Damit eignet sich die S5 zweifellos für Produktionen mit professionellen Ansprüchen. Die Qualität der Aufnahmen fällt in 4K exzellent aus, in Full-HD sehr gut. Als einziger Schwachpunkt ist der Crop bei 50 und 60 Vollbildern pro Sekunde in 4K zu nennen. Das machen aber nur deutlich teurere Kameras besser.

Sehr überzeugend finden wir bei der Panasonic Lumix DC-S5 das hochwertige Gehäuse mit Abdichtungen. Es liegt komfortabel in der Hand und verfügt über viele Bedienelemente. Die meisten davon lassen sich vom Nutzer anpassen. Erwähnenswert sind zudem die vielen Aufnahmemodi: Für Bilder mit einer möglichst guten Detailwiedergabe gibt es den High-Resolution-Modus, mit dem 4K-/6K-Fotomodus lässt sich die Serienbildfunktion ergänzen und natürlich gibt es auch einen Modus für Zeitraffer. Für die maximale Datensicherheit sind zwei SD-Slots verbaut, leider ist nur der erste mit dem UHS-II-Protokoll angebunden. Besonders attraktiv ist die Panasonic Lumix DC-S5 im Kit mit dem Lumix S 20-60mm F3,5-5,6. Der Brennweitenbereich des 3-fach-Zooms gefällt uns im Vergleich zu klassischen Kitzooms richtig gut.
 

  • Exzellente Detailwiedergabe
  • Hervorragende Bildqualität und Detailwiedergabe bis ISO 3.200
  • Gute bis sehr gute Bildqualität bei 6.400
  • ISO 25.600 ist je nach Situation mit Abstrichen verwendbar
  • Äußerst hochwertiges und robustes Magnesiumgehäuse mit ergonomisch geformtem Griff
  • Die Kamera ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt sowie bis -10°C kälteresistent
  • Die Kamera liegt sehr gut in der Hand
  • Ordentlicher Sucher (0,74-fache Vergrößerung, 2,36 Mio. Subpixel)
  • Dreh- und schwenkbares Display mit 1,84 Millionen Subpixel
  • Autofokus mit 225 Messfeldern
  • Sehr schneller Autofokus (0,18 Sek.), kurze Auslöseverzögerung (0,03 Sek.)
  • Recht hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: bis zu 7,3 Bilder/Sek.), aber siehe Contra
  • Kürzeste Belichtungszeit 1/8.000 Sek. mit mechanischem Verschluss
  • Kürzeste Belichtungszeit 1/16.000 Sek. mit elektronischem Verschluss
  • 6K-Fotomodus mit 30 Bildern pro Sekunde bei etwa 18 Megapixel
  • 4K-Fotomodus mit 60 Bildern pro Sekunde bei rund acht Megapixel
  • Hochauflösende Aufnahme für Bilder mit 96 Megapixel
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf enorm viele Optionen
  • Sehr viele Tasten lassen sich umfangreich individualisieren
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Kameramenü vorhanden
  • Quickmenü und "Mein Menü" für eine optimale Konfiguration der Kamera
  • Intervallaufnahme und zahlreiche Bracketing-Optionen vorhanden
  • Aufnahmen im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • WLAN und Bluetooth für kabellose Fernsteuerung und Datenübertragung vorhanden (NFC fehlt)
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde (2160p60) – jedoch tlw. mit Crop
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 180 Vollbildern pro Sekunde (Zeitlupenaufnahme)
  • Exzellente (4K) bzw. sehr gute (Full-HD) Video-Bildqualität (siehe dazu unsere Beispielvideos)
  • Volle manuelle Kontrolle im Videomodus
  • Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden (3,5mm)
  • Kopfhörerausgang vorhanden (3,5mm)
  • Viele Profi-Video-Features vorhanden
  • USB-C-Schnittstelle mit USB 3.1 Unterstützung für schnelle Datenübertragung
  • Zwei Speicherkartenslots (2 x SD) für ein kamerainternes Backup
  • Serienbildfunktion nur bis zu 5,0 Bildern/Sek. ohne Einschränkungen nutzbar
  • Kein integriertes Blitzgerät
99%

Foto Hits Einzeltest

Testergebnis exzellent i

undefined Logo

Ausgabe 12/2020 - Panasonic folgt dem aktuellen Trend, Kameras mit Kleinbildsensoren deutlich kompakter und leichter zu bauen. Die neue S5 übertrumpft dabei sogar ihre kleine Cousine GH5 aus der Micro-Four-Thirds-Welt, bietet aber die Abbildungsleistung der großen Vollformat-Schwestern. Die AF-Leistung wurde verbessert und erlaubt ein komfortables Fotografieren auch bei schwierigen Motiven für die automatische Scharfeinstellung. Die Gesamtausstattung der Panasonic S5 ist sehr gut, auch die Möglichkeiten zur Videoaufzeichnung sind exzellent. 

  • Die Panasonic ist zwar klein, aber ein großer Wurf. Die Vollformatkamera liefert eine exzellente Bildqualität. Sie überzeugt mit ihrer Abbildungsqualität und ihrer komfortablen Handhabung.
  • Der elektronische Sucher der S5 erreicht leider nicht die Auflösung und Qualität der beiden S1-Schwestern, die hier mit Spitzentechnik trumpfen. Ein integrierter Klappblitz wäre in manchen Situationen hilfreich.

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren