So reinigst du deine Tastatur und Maus richtig

So reinigst du deine Tastatur und Maus richtig

Raphael Knecht
Zürich, am 11.11.2020
Deine Tastatur und Maus kriegen im Homeoffice oder beim Gamen ganz schön viel ab. Auch wenn du nicht vor dem Computer isst und trinkst, sammelt sich Dreck an. Ich zeige dir, wie du die Dinger wieder sauber kriegst.

Im Büro kannst du es dir vielleicht noch verkneifen, im Homeoffice nicht: das Snacken zwischendurch. Wenn Chips, Früchte oder Schokolade in greifbarer Nähe sind, ist es oft schwierig, der Versuchung zu widerstehen. So landen zahlreiche Krümel und anderes grusiges Kleinzeug in den Untiefen deiner Tastatur. Deine zehn Finger geben zudem ordentlich Fett ab. Schliesslich liest du bei jeder Mausbewegung Staub und Dreck auf, der an der Unterseite sowie in Zwischenräumen hängenbleibt. Mit den nachfolgenden Tipps und einigen Minuten deiner kostbaren Zeit gehört schmutzige Computer-Peripherie der Vergangenheit an.

Mit sauberer und gepflegter Peripherie arbeitet und spielt es sich viel angenehmer.
Mit sauberer und gepflegter Peripherie arbeitet und spielt es sich viel angenehmer.

Was du dafür benötigst

Ich empfehle dir, die Tastatur und Maus einmal wöchentlich kurz und einmal monatlich intensiv zu reinigen. Für die Kurzreinigung benötigst du ungefähr fünf Minuten, für die Intensivpflege mindestens eine halbe Stunde plus eine Nacht fürs Trocknen.

Um Verschmutzungen von Tastaturen wegzukriegen, die sich unter den einzelnen Tasten oder in den Zwischenräumen befinden, benötigst du ordentlich Luft. Mithilfe eines Druckluftreinigers in Sprayform entfernst du die allermeisten Krümel problemlos. Des Weiteren empfehle ich dir ein Mikrofasertuch, um verdreckte Oberflächen zu säubern. Ebenfalls nützlich sind Gebissreinigungstabletten oder nicht allzu aggressives Spülmittel. Für hartnäckige Verunreinigungen solltest du ausserdem Wattestäbchen und Reinigungsalkohol zur Hand haben. Um die einzelnen Tasten aus der Tastatur zu entfernen, ist ein Tastenheber bei mechanischen Tastaturen von Vorteil. Dieser wird insbesondere bei heikleren und teureren Tastaturen beigelegt. Aber Achtung: Tastaturen mit Membranen- oder Scherentechnik können beschädigt werden, wenn du die Tasten zu entfernen versuchst.

Aufgepasst bei Tastaturen und Mäusen, die sich nicht auseinander nehmen lassen.
Aufgepasst bei Tastaturen und Mäusen, die sich nicht auseinander nehmen lassen.

Kurz und schmerzlos

Einmal pro Woche solltest du deine Tastatur und deine Maus einer Schnellreinigung unterziehen. Kabelgebundene Exemplare steckst du dafür aus, Wireless-Geräte schaltest du nach Möglichkeit ab. Danach hältst du sie kopfüber und schüttelst allen Dreck raus. Dann reinigst du deren Oberflächen – sowohl Tasten als auch Zwischenräume und allfällige Mini-Displays – mit einem Mikrofasertuch. Der Lappen sollte trocken oder nur ganz leicht feucht sein, aber auf keinen Fall nass oder gar tropfen. Du kannst auch mit Druckluft arbeiten, um hartnäckigere Brocken aus den Ritzen zu blasen. Allerdings kann es passieren, dass du damit kleinere Teile in die Nähe der Switches deiner Tastatur bewegst, was sich später beim Tastendruck bemerkbar macht.

Mit Mikrofaserlappen und Druckluftspray kriegst du viel Schmutz weg.
Mit Mikrofaserlappen und Druckluftspray kriegst du viel Schmutz weg.

Die Maus wischst du ebenfalls mit einem Mikrofasertuch ab, um Fett- und andere Dreckspuren zu beseitigen. Hat sie Zwischenräume, beispielsweise unten beim Batteriefach, dann bläst du die mit dem Druckluftreiniger aus. Auch beim Scrollrad und rund um die Fugen lohnt sich ein prüfender Kontrollblick auf Verschmutzungen. Bei der rechten und linken Maustaste solltest du nicht mit Druckluft dahinter. Sonst riskierst du, dass sich die Partikel unter den Tasten festsetzen, die du dann nicht mehr drücken kannst. Hast du eine modulare Maus, kannst du sie auseinanderbauen und die Teile einzeln reinigen. Die Füsse der Maus – und auch die der Tastatur – säuberst du ebenfalls mit einem Mikrofaserlappen. Für hartnäckige Staubansammlungen oder andere Krümel benutzt du entweder ein Wattestäbchen oder einen Zahnstocher.

In den Füssen der Maus sammelt sich mit der Zeit viel Staub.
In den Füssen der Maus sammelt sich mit der Zeit viel Staub.

Porentiefe Reinheit für mechanische Tastaturen

Nützen die wöchentlichen Reinigungen nichts oder vernachlässigst du sie, kannst du deine Peripherie vor lauter Dreck bald nicht mehr ansehen. Benutzen willst du sie in diesem Zustand sowieso nicht mehr. Sei es, weil zu viele Krümel zwischen den Tasten hocken, gröbere Stücke nicht mehr unter den Tasten hervorgeholt werden können oder die Fettschicht, die die Geräte überzieht, nicht mehr wegzukriegen ist. All dies sind Anzeichen dafür, dass eine Tiefenreinigung unumgänglich ist. Die nachfolgende Methode empfehle ich dir nur für mechanische Tastaturen, bei denen die Tasten entfernt werden können. Andere Modelle könnten beim Versuch, die Tasten abzunehmen, kaputt gehen.

Bei mechanischen Tastaturen lassen sich die Tasten relativ einfach entfernen.
Bei mechanischen Tastaturen lassen sich die Tasten relativ einfach entfernen.

Nutze den der Tastatur beigelegten Tastenheber, um die Tasten sorgfältig nacheinander zu entfernen. Das dauert zwar etwas, wenn du aber unvorsichtig bist, kannst du die Tasten, Stabilisatoren oder Switches beschädigen. Die Tasten legst du am besten in eine verschliessbare Plastik- oder Glasbox. Eine Schüssel tut es zur Not auch, wenn du sonst nichts Passenderes rumliegen hast. Dann füllst du warmes Wasser und entweder zwei bis drei Gebissreinigungstabletten oder einige Spritzer Spülmittel ins Gefäss. Verschliesse die Box und bewege sie einige Minuten sanft hin und her. Nimmst du stattdessen eine Schüssel, dann wischst du von Hand einige Male durchs Wasser. Danach lässt du das Ganze mindestens 30 Minuten einwirken.

Die Gebissreinigungstablette gibt dem Schmutz auf und in den Tasten den Rest.
Die Gebissreinigungstablette gibt dem Schmutz auf und in den Tasten den Rest.

Während die Tasten ihr Bad nehmen, entfernst du mit Wattestäbchen und Zahnstocher hartnäckigen Schmutz, der sich unter den Tasten angesammelt hat und den du mit Ausblasen nicht entfernen konntest. Bei klebrigen Flüssigkeiten gibst du etwas Reinigungsalkohol auf die Wattestäbchen und versuchst vorsichtig, die Flecken zu entfernen. Passe auf, dass du damit keine Tasten oder andere Teile des Tastaturgehäuses berührst, da diese sich sonst verfärben könnten. Sind die 30 Minuten um, schüttelst du die Box nochmals durch oder fährst mit der Hand durch die Schüssel. Dann wäschst du die Tasten so lange unter fliessendem Wasser aus, bis keine Rückstände mehr sichtbar sind.

Erst wenn die Tasten komplett trocken sind, dürfen sie zurück an ihren Platz.
Erst wenn die Tasten komplett trocken sind, dürfen sie zurück an ihren Platz.

Um sie zu trocknen, packst du sie am besten in ein Pasta-Sieb, deckst es mit einem Handtuch zu und schüttelst es. Sei vorsichtig, damit du die Tasten nicht beschädigst. Sollte es irgendwo noch grössere Wasseransammlungen haben, bläst du diese mit dem Druckluftreiniger weg. Schlussendlich legst du sie zum Trocknen über Nacht auf ein ausgebreitetes Tuch aus. Sind alle Tasten trocken, fügst du sie nacheinander an der richtigen Stelle der Tastatur wieder ein. Weisst du nicht mehr genau, welche Taste wohin gehört, findest du mit der Google-Bildsuche entsprechende Tastatur-Layouts.

98 Personen gefällt dieser Artikel


Raphael Knecht
Raphael Knecht

Senior Editor, Zürich

Wenn ich nicht gerade haufenweise Süsses futtere, triffst du mich in irgendeiner Turnhalle an: Ich spiele und coache leidenschaftlich gerne Unihockey. An Regentagen schraube ich an meinen selbst zusammengestellten PCs, Robotern oder sonstigem Elektro-Spielzeug, wobei die Musik mein stetiger Begleiter ist. Ohne hüglige Cyclocross-Touren und intensive Langlauf-Sessions könnte ich nur schwer leben.

Computing

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren