Samsung Galaxy S22: Gerüchte, Leaks und Vermutungen
News & TrendsSmartphone

Samsung Galaxy S22: Gerüchte, Leaks und Vermutungen

Jan Johannsen
Jan Johannsen
Hamburg, am 15.10.2021

Bis zur vermuteten Vorstellung des Galaxy S22 im Frühjahr 2022 sind zwar noch mehrere Monate Zeit. Gerüchte um das nächste Top-Smartphone von Samsung gibt es aber schon jede Menge.

Wie groß werden die Displays? Welche Kapazität haben die Akkus? Welche Modellvarianten wird es geben? Was können die Kameras? Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Galaxy S22 liefern Leaks und Gerüchte. Alle Angaben natürlich ohne Gewähr.

Wird das Galaxy S22 kleiner?

Es sieht stark danach aus, dass es mehrere S22-Modelle geben wird. Das Standard S22 wird den Gerüchten zufolge um ein S22+ und ein S22 Ultra ergänzt. Das S22 könnte zudem das «smallest flagship phone in recent years» werden. Im Vergleich zum Galaxy S21 soll sich der Touchscreen von 6,2 auf 6,06 Zoll verkleinern. Da werde ich mit meinem Wunsch nach kleineren Smartphones hellhörig. Auch das S22 Plus als größere Variante soll von 6,7 auf 6,55 Zoll schrumpfen. Es soll aber bei einer Full-HD+-Auflösung und einer 120-Hertz-Bildwiederholrate bleiben.

Kleinere Smartphones bedeuten auch kleinere Akkus. Da sind sich die Leaker bisher einig. Ob es beim S22 und S22+ aber 3800 und 4600 mAh oder 3700 und 4500 mAh sind, da gehen die Meinungen noch auseinander. Ein kleiner Rückgang im Vergleich zum S21 und S21 mit 4000 und 4800 mAh. Es gibt aber Hoffnung, dass die kleineren Displays, effizientere Hardware und schlaue Software für eine ähnlich lange Akkulaufzeit wie bei den Vorgängern sorgen.

Galaxy S22 Ultra: Note-Nachfolger mit S Pen

Das Galaxy S22 Ultra soll im Vergleich zum direkten Vorgänger nicht kleiner werden. Der Touchscreen soll weiterhin 6,8 Zoll groß sein. Allerdings deutet sich eine größere Umstellung an. Und damit sind nicht vermutete Änderungen beim Design wie weniger abgerundete Ecken gemeint.

  • News & TrendsSmartphone

    Kein Samsung Galaxy Note 21 dieses Jahr

Nachdem Samsung die Note-Serie eingestellt hat, könnte das Ultra das Smartphone mit Stift werden. Quellen berichten, dass das Galaxy S22 Ultra über Platz für den S Pen verfügen soll.

Wenig Änderungen bei den Kameras

Bei den Kameras scheint sich zumindest bei der Hardware wenig zu tun. Die Leaks rechnen mit drei Kameras beim S22 und S22+ sowie vier Kameras beim S22 Ultra. Aber auch wenn sich die Megapixel-Zahlen nicht verändern, neue Sensoren und Bildprozessoren sowie verbesserte Software können trotzdem zu einer anderen Bildqualität führen – im Idealfall natürlich zu einer besseren.

Die Hauptkamera des Galaxy S22 und S22+ würde Samsung weiterhin mit einer Weitwinkel- und einer Telekamera ergänzen. Beim S22 Ultra käme als vierte Kamera noch eine weitere Telelinse dazu.

Das erste Smartphone mit Raytracing

Bereits im Mai haben Samsung und AMD in Zusammenarbeit den Exynos 2200 vorgestellt. Der 5-Nanometer-Chip soll zukünftig in Smartphones und Chromebooks von Samsung zum Einsatz kommen. Das S22 drängt sich als nächstes Top-Modell für diesen neuen Prozessor auf. Er soll unter anderem Raytracing beherrschen. Diese Grafikberechnung stellt verschiedene Lichteffekte – indirektes Licht, durch transparente Objekte scheinendes Licht oder Schatteneffekte – realistischer als andere Methoden dar. Bisher ist dafür eine Grafikkarte im PC notwendig. Mit dem Exynos 2200 könnten mobile Geräte also in Sachen Grafikdarstellung vor allem bei Spielen eine Schippe drauflegen.

Damit das Smartphone mit dieser Rechenpower nicht zu warm wird, soll Samsung angeblich sogenannte «Vapor Chambers» zur Kühlung nutzen. Das ist bei Smartphones nicht üblich, aber auch nicht komplett neu. Samsung selber hat diese Kühlvariante bereits beim Note10+ verwendet.

65 oder 25 Watt

Die ersten Gerüchte um ein 65-Watt-Netzteil für das Galaxy S22 klangen logisch. Allein der Blick auf die Android-Konkurrenz lässt es notwendig erscheinen. Hier sind 65 Watt bei den Topmodellen im Modelljahr 2019 zum Standard geworden und werden bereits bei ersten Modellen übertroffen.

Allerdings gibt es einen Dämpfer. Den neuesten Leaks zufolge verfügt das Galaxy S22 weiterhin nur über ein 25-Watt-Netzteil. Damit dürfte es beim Ladetempo nicht mit der Konkurrenz mithalten können.

Android 12 an Bord

Alles andere als Android 12 auf dem Galaxy S22 wäre eine große Überraschung. Samsung hat bereits die öffentlichen Tests seiner Benutzeroberfläche One UI 4 auf dem Galaxy S21 begonnen. Sie ist Samsungs Umsetzung von Android 12 und in den ersten beiden Versionen noch nicht fehlerfrei. Bis zum Ende des Jahres und damit auch rechtzeitig für das S22 sollte die One UI 4 aber fertig sein.

Wann kommt das Galaxy S22?

Das Galaxy S21 erschien im Januar 2021. Die Vorgänger in den zwei Jahren zuvor jeweils im März. Mit einem ähnlichen Zeitraum kannst du momentan für das Galaxy S22 rechnen. Genauere Schätzungen existieren momentan nicht.

Der teilweise kolportierte Dezember käme aber sehr wahrscheinlich zu früh. Die Produktion des S22 soll noch gar nicht begonnen haben. Sie soll angeblich im November starten und die Smartphones damit im Januar für den Verkauf bereit sein.

In den kommenden Wochen und Monaten wird es weitere Gerüchte und Leaks zum Galaxy S22 geben. Finale Gewissheit wird es beim Unpacked-Event geben, zu dem Samsung in der Regel ein bis zwei Wochen vorher offiziell einlädt.

46 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Jan Johannsen

Als Grundschüler saß ich noch mit vielen Mitschülern bei einem Freund im Wohnzimmer, um auf der Super NES zu spielen. Inzwischen bekomme ich die neueste Technik direkt in die Hände und teste sie für euch. In den letzten Jahren bei Curved, Computer Bild und Netzwelt, nun bei Galaxus.de. 


Smartphone
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader