Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
GamingHintergrund 2429

Kennst du noch? Unreal Tournament 99

Kein anderes Game hat meine Jugend so bestimmt wie «Unreal Tournament». Das ist jetzt fast 20 Jahre her. Die Nostalgie zeigt, was am Game gut war und wieso die einstige Spiel-Ikone eine Randerscheinung wurde.

«M-M-M-M-Monsterkill!»

Ich kann mich gut an mein erstes Mal erinnern. Das erste Mal, wo mir der Announcer mit der plakativ tiefen Stimme die Bestätigung gegeben hat, dass ich sechs Gegner innerhalb von etwa drei oder vier Sekunden erschossen habe. Meine Waffe: Der Ripper, eine Art Sägeblattwerfer. Das Teil hat nicht nur eine kurze Nachladezeit, sondern wenn du den Gegner gut triffst, dann kannst du ihm sauber den Kopf abtrennen. Headshot! So brauche ich nur sechs Schuss für sechs Morde und sechs Punkte.

Während andere anno 1999 sich stundenlang am ersten «Counter-Strike» versuchen, hat es mir «Unreal Tournament» angetan. Den Grund dafür verstehe ich bis heute nicht. War es der Announcer? Die Nuklearrakete namens Redeemer? Instagib, also One Hit Kills? Fast zwanzig Jahre später begebe ich mich auf Spurensuche: Was macht «Unreal Tournament» aus?

An der ersten LAN-Party

Meinen ersten Kontakt mit «Unreal Tournament» habe ich an meiner ersten LAN-Party bei einem Kollegen im Wohnzimmer. Wir sind zu sechst, unsere alten PCs und Röhrenbildschirme haben wir auf den Familienesstisch gestellt. Zwischen den Bildschirmen und unter dem Tisch ist Kabelsalat. Wir leben ein Wochenende lang von mal warmer, mal kalter Pizza und Cola. Wir fangen mit «Counter Strike» an, Dust 2 vor allem. Irgendwann, es ist draussen dunkel und in der St. Galler Pampa fragen wir uns, wo wir um diese Uhrzeit noch etwas zu Essen herkriegen, kommt der Vorschlag «UT99». Kenn ich nicht. Okay.

Wir spielen DM-Morpheus. Deathmatch, Instagib. Also kein Firlefanz. Es geht nur darum, die Gegner zu erschiessen. Ein Treffer aus der modifizierten Shock Rifle bringt dich um. Wer zuerst 30 Leute erschossen hat, gewinnt. Hurra.

Morpheus und Instagib wird mich die kommenden drei Jahre beschäftigen. An jeder LAN-Party spielen wir das Level bis uns die Augen trotz Koffein zufallen, fluchen einander an, lachen über die dummen Bots. Den Soundtrack von Alexander Brandon habe ich bis heute im Kopf.

Der Schock online

Zu meinem 18. Geburtstag schenke ich mir eine Internetverbindung. Gab's damals noch nicht so überall wie heute. Ich schaue mir online Kommentare in Foren an, lade mir die ersten Maps herunter. Zu meinem Entsetzen muss ich zwei Dinge feststellen.

  1. Der Bot Loque wird von der breiten Allgemeinheit nicht als das Arschloch wahrgenommen, das er eigentlich ist
  2. Das Level DM-Deck16 ist offenbar bei Spielern beliebter als DM-Morpheus

Zum ersten Mal beschliesse ich: Das Internet hat sie doch nicht alle.

Fangen wir mal bei Loque an: Der Bot ist der einzige Bot im Spiel, der etwas taugt. Der blasse Necris-Kämpfer ist der einzige computergesteuerte Spieler, der zielen kann. Der kann sogar so dermassen gut zielen, dass er dich auf grosse Distanzen direkt in den Kopf trifft. Bei Instagib macht das zwar keinen Unterschied, aber wenn Loque eine Sniper Rifle bekommt, dann ist Essig. Jedes verdammte Mal erwischt er mich. Jahrelang. Tamerlane, Archon und andere Bots im Game sind komplett nutzlos und im Wesentlichen Kanonenfutter. Loque aber. Loque hasse ich bis heute.

Diese Game-Momente bringen uns zum <strong>Rage Quit</strong>
GamingNews & Trends

Diese Game-Momente bringen uns zum Rage Quit

Deck 16 verstehe ich ebensowenig. Klar, das Level ist recht charmant und bietet viele Verstecke und eine grosse Arena, wo du dich voll in die Schlacht stürzen kannst. Aber das ist mir doch einfach nicht wild genug. Auf Morpheus kannst du dich nicht verstecken. Oder nicht wirklich, ausser du weisst, wer wo wie respawnt. Das lernst du mit der Zeit.

Ich habe schon immer gerne Shooter gespielt. Je simpler desto besser. Klar, ich kann mich für eine gute Story begeistern, mich mit neueren Charakteren wie Ezio in «Assassin's Creed» oder mit Shepherd in «Mass Effect» beschäftigen, aber so wirklich stundenlang kann ich die Games nicht spielen. Sobald ich etwa 30 Sekunden nicht auf irgendwas ballern kann oder die Aussicht auf Geballer habe, dann löscht es mir ab. Stellt sich jetzt die Frage, ob ich «Unreal Tournament» gerade deswegen mag oder ob ich die neuen Games gerade deswegen nicht mag.

Ich weiss es nicht. Jetzt, zwanzig Jahre danach, weiss ich aber um meine Faszination mit dem Game. Es ist die Mischung aus minimaler Story – Turnier, böse Firma irgendwas, erschiesst euch zum Sport – und viel Action. Nach Feierabend oder Schulschluss war «UT» ein Game, in das ich versinken konnte, Hirn aus, dafür Fingerspitzen auf Maximalkonzentration. Ich habe die Headshots gesucht, die besten Sniper-Winkel und natürlich den Monsterkill.

«Ja aber, was ist mit UT2003 und UT3?»

Die Nachfolger «meines» Unreals habe ich natürlich auch gespielt. Bis heute ist die Musik meines Weckers der Track «Mercs Entrance» vom «Unreal Tournament 2003» Soundtrack. Wenn mein Smartphone klingelt, dann klingt da das «UT2003 Menu Theme».

Doch die Games haben mich nie mehr so begeistert wie der erste Part. In 2003 hat mir DM-Morpheus gefehlt. Die Entwickler haben es zwar durch DM-Plunge ersetzt, aber die Map war zu verwinkelt, um gleich viel Spass zu machen. CTF-Face, das Sniper-Level mit den zwei Türmen, waren zwar da, aber da war so eine mühsame Pyramide in der Mitte, die etwa drei Viertel aller Kopfschüsse aus grosser Distanz verhindert hat. Warum!? «UT2004» war dann auch nicht viel besser und der Fahrzeugmodus ein schlechter Witz. Der neue Onslaught-Modus, den wir jetzt alle haben gut finden müssen, war noch grottiger.

Dann kam «UT3». Da ging einiges schief. Mehr Onslaught, mehr von diesem komischen Modus, in dem du Nodes kaputt machen musst. Das traditionelle Deathmatch ist in den Hintergrund getreten. Und damit habe ich die Waffen gestreckt. Ich will keine komplexeren Spielmodi oder grössere Storylines. Ich will meine Shock Rifle, eine schnelle Map und dann etwas Technomusik. Daher erinnere ich mich immer gerne an mein UT-Zeiten, auf meinem Röhrenmonitor, bei Kollegen im Keller oder im Esszimmer. Aber nachher ist meine Leidenschaft erloschen. Vielleicht schafft es der angekündigte vierte Teil der Serie mit dem klingenden Titel «Unreal Tournament» ja, mich wieder zu begeistern. Die ersten Zeichen sind schon mal gut: Morpheus ist wieder da.

So. Fertig. Hast du übrigens gewusst, dass wenn du in «UT99» die Map-Datei CTF-Face zu DM-Face umbenennst, du eine total gute Sniper- und Instagib-Deathmatch Map kriegst?

User

Dominik Bärlocher

  • Senior Editor
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

24 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User Canavar

Digitec macht mal ne LAN Party. Würde gerne mit andere Spieler gegen Team Digitec antreten :)

27.07.2018
User MarkusSG84

UT,Q3A und CS - wieviele hunderte Stunden ich das gezockt habe ... :) schöne Zeit und immer wieder schöne Erinnerungen!

27.07.2018
User Outrager

Herrliche Zeiten waren das, ja. Bei mir waren es definitiv tausende von Stunden. Hatte gar einmal einen internationalen Q3 Clan (FreezeTag Ladder) und besuchte die Personen vom Clan aus Europa in Deutschland, Holland, Österreich und Schweden. Möchte die Zeiten nicht missen.
Leider habe ich heute viel zu viel anderes um die Ohren und zu wenig Zeit zum "daddeln". Aber bin auch nicht mehr so reaktionsschnell wie früher... :-)

27.07.2018
User a.henrik

auch die Mods waren sehr nice, TO für UT zum Beispiel.

31.07.2018
Antworten
User Anonymous

Läuft bei mir immer noch ab und zu...es ist einfach zu geil. Q3 war neben UT eines meiner lieblingsspiele...Nostalgie...

27.07.2018
User Menaxerius

UT gibts auch jährlich an der Sandbox Lan, Early Birds können sich bereits ihre Plätze sichern unter sandbox-lan.ch/ hoffe dieses Jahr treffen wir noch ein paar mehr Digitec'ler.

PS: UT best game ever :)

27.07.2018
User Anonymous

War ich der einzige Digitec'ler? ;-)

28.07.2018
Antworten
User JTR.ch

Ja das waren noch Zeiten wo wir Fileplanet leer gezogen haben und über 2000 Maps installiert und ausgetestet haben. Da wusstest du danach was du geleistet hast. Allen voran weil ja die all die UTX (Texturen) Animationsfiles etc. teils sich überschnitten. Da war das Konzept von Quake 3 einfacher.

27.07.2018
User Outrager

Ich müsste bis heute noch über 1'500 Maps (für Q3) auf meinem NAS haben. Plus einige Mods & Co.
Lustig war ja auch, dass man je nach Computer-Hardware und verändertem ConfigFile (maxFPS) weiter springen konnte als "im Standard". Oder die Gegner gelb leuchten lassen konnte. Manch einer nannte das Cheaten, ich fand, dass es ohne zusätzliche Software nur mit ConfigFile Anpassung kein Cheaten wäre! :)
Gut ist Wochenende... :-D

27.07.2018
Antworten
User miklagard

UT2003 war das beste Unreal Tournament!

27.07.2018
User Goliath

Ich bin ein UT2003 Kind. Hatte zwar auch die ersten Schritte mit UT99, aber erst mit 2k3 kam es richtig und dann 2k4 aber auch nur DM. UT3 hat mich nicht gepackt.

27.07.2018
User Goliath

Zur Info, es wird ein neues UT entwickelt, zusammen mit der Community. Es fing sehr gut an, jetzt trifft das Sprichwort "Zu viele Köche verderben den Brei." zu. Das neue Quake Champions finde ich besser und ist mehr "Oldschool"

27.07.2018
Antworten
User xazax

Mein Einstieg in die Ego-Shooter Welt und bis heute ist das Ding Kult. Vor allem geliebt hab ich den Xan mit seinen Sprüchen, wenn er dich wieder mal erwischt hat. Zur Feier des Tages: youtube.com/watch?v=7MSFW8p...

27.07.2018
User a_maier

UT2003 & Q3 jaaaaaaaaa :)

27.07.2018
User dermediamatiker

schöner Beitrag :) same story hier! Das neue UT4 hat gut angefangen, es gab sogar einige iCTF Turniere, dann sind die Entwickler leider für Fortnite abgezogen worden...

27.07.2018
User JTR.ch

Alle UT Fans die wieder mal ein paar Maps brauchen:
UT2003: 1drv.ms/u/s!AuWy8gxBWFRkcw1...
UT3: 1drv.ms/f/s!AuWy8gxBWFRkeAa...

UT99 Zeugs müsste ich zuerst mal wieder zusammen stellen. Dürfte aber auf dem NAS noch massig herum liegen.

27.07.2018
User Anonymous

UT99 und 2003 waren wirklich geniale Spiele für kleine LANs, einfach weil so simpel und schnell zu spielen.

Viel Einschneidender für mich war hingegen das Spiel Unreal an sich. Das kam "damals" als Goodie bei meinem Computer mit, welcher eine Soundblaster-Karte hatte, welche Quadrofonie konnte (also quasi Surround-Sound). Hatte das ausprobiert, mit Lautsprechern vorn und hinten und mir fast in die Hose gemacht, als das erste Monster von hinten angeschlichen kam.

27.07.2018
User JTR.ch

Und vor allem Unreal hatte min. schon so viele gute Mods für Multiplayer wie UT später. Lustig war auch der Coop Modus wo man mit 16 Mann durch die Kampagne rennen konnte.

27.07.2018
Antworten
User jarlaxle

Morpheus war geil, Level und Sound. Schade gab es das nicht mehr später.
UT 2003 war für mich eher so halb-gar, gefiel mir nicht.
UT 2004 gefiel mir besser, vor allem die Assault Modis, davon Convoy, Glacier & Mothership. Ich habe aber glaub nur das Demo gespielt. :)

27.07.2018
User oli.beutler

Nostalgie pur, UT99, half life und Command and Conquer <3

29.07.2018
User White Angel

Ach UT99 wahr das toll, eigene Welten erstellen Stundenland meine Wohnung erstellt mit etlichen geheim gängen :-)

01.08.2018
User kbrig

Für mich als UT2k4 Veteran ist dieser Rückblick schon sehr mager. Aussaultmodus war ziemlich vielseitig und witzig mit Kumpels. Am meisten wurde bei uns Team-arena-master gezockt. Instgib auf Maps wie ctf-face oder ctf-w00t waren witzig wie nervtötend.. schade sind die neuen UT nicht vergleichbar

03.08.2018