Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Wissen

Android O, VR-Brillen und mehr: Alle News der Google I/O

An der Entwicklerkonferenz Google I/O gab es am Mittwochabend eine geballte Ladung Neuigkeiten – besonders für Android-Fans. Hier findest du auf einen Blick die wichtigsten Ankündigungen von Android O über eigenständige VR-Brillen bis zum ambitionierten Projekt Google Lens.

Wie jedes Jahr warten Technerds wie ich gebannt darauf, was Google an der hauseigenen Entwicklerkonferenz alles im Sack hat. Die Google I/O in San Francisco hielt sich auch dieses Jahr nicht mit spannenden Veröffentlichungen zurück. Vieles war zwar bereits bekannt, anderes überraschte. Ein Überblick.

Android O

Der Launch ist für den späten Sommer geplant. Einige der Funktionen sind seit der Preview-Version bekannt. Neugierige mit dem passenden Gerät (Nexus 5X, Nexus 6P, Nexus Player, Pixel C, Pixel, und Pixel XL) können sich hier mit einem Klick die Beta holen.

Wer das Testen lieber anderen überlässt, hier sind die wichtigsten neuen Funktionen:

  • Bild-im-Bild-Modus, der es erlaubt, geöffnete Apps frei auf dem Screen herumzuschieben. Funktioniert aktuell nur mit der Premiumversion YouTubes, also YouTube Red, und der Videochat-App Duo.
  • Benachrichtigungspunkte: App-Icons erhalten kleine Punkte, wenn sie Neuigkeiten haben. Ähnlich wie es das iPhone in Form von Zahlen schon länger besitzt. Mit einem langen Klick auf die App erhält man zusätzliche Infos, ohne die App starten zu müssen.

  • Neue Emojis. Die schönen Blob-Emojis verschwinden und ähneln neu mehr denen von WhatsApp. Das bedeutete aber auch, dass dein Handy kein System-Update mehr benötigt für neue lustige Gesichter wie bis anhin.
  • Autofill fügt Passwörter und Benutzernamen nicht nur im Browser, sondern in beliebigen Apps ein.
     
  • Intelligente Textauswahl: Text zweimal antippen und Google erkennt, welche Wörter zusammengehören wie Email-Adressen, Restaurants-Namen oder Telefonnummern. Google wählt automatisch die richtigen Passagen aus.
     
  • Der Pixel Launcher kann die Form der App Icons verändern und mit einem langen Klick auf Apps gelangt man direkt zum Widget Shortcut.
  • Das Stock-Android könnte endlich Themes erhalten. Die dazugehörige Option findet sich in der aktuellen Beta. Damit könntest du wie bei vielen anderen Geräten das Oberflächen-Design auf Knopfdruck verändern.
     
  • Der neue Pixel Launcher kommt auch für Android TV in einer angepassten Form.
     
  • Google Play Protect, welches das Betriebssystem schon länger vor bösartigen Apps schützt, erhält einen prominenteren Auftritt. Das System hat zudem neue Technologien erhalten und wird auf allen mit Play-Diensten versehen Geräten verfügbar sein.
     
  • Die Bootzeit ist mit Android O halb so lang wie mit Android N auf dem Google Pixel (Referenz) und auch Apps sollen deutlich schneller starten.
  • Einmal mehr soll mit diversen Techniken, in Android O «wise limits» genannt, Akku gespart werden.
  • Mit Kotlin wird eine neue Programmiersprache unterstützt, die nicht Java-basierend ist. Da gabs von den anwesenden Entwicklern den grössten Applaus.
     
  • Android Go, das optimiert ist für leistungsschwache Geräte mit 1GB RAM oder weniger. Ende Jahr wird die Go-Funktion auf alle Android-Geräte ausgerollt.
  • YouTube Go, das bereits erhältlich ist, erhält eine Video-Vorschau-Version. Mit der App sparst du deutlich Daten. Interessant für Leute, die kein unlimitiertes Datenabo haben.

VR und AR

  • Daydream, Googles eigenes VR Headset weitet seine Unterstützung auf das Galaxy S8 und S8+ aus. Gleichzeitig hat Google ein eigenständiges Headset angekündigt, das ohne Smartphone oder PC funktioniert. Ein Referenzmodell hat Qualcomm entwickelt. Lenovo und HTC machen ebenfalls eines. Erscheinen sollen sie gegen Ende des Jahres.
     
  • Tango, Googles AR-Software funktioniert nun auch mit Google Maps. VPS (visual positioning service) kommt dabei zum Einsatz, das wie GPS für Innenräume verstanden werden kann. Als Demo diente die Navigation in einem Baumarkt, wo man direkt zum gewünschten Werkzeug geleitet wurde.

Google Assistant und Google Lens

  • Google Lens ist wie die altbekannte App Google Goggles auf Steroiden. Google Lens kann direkt vom Google Assistant gestartet werden. Damit kannst du beispielsweise mit dem Handy auf ein Wifi-Passwort, wie sie oft an den Routern angebracht sind, zielen und der Google Assistant übernimmt es automatisch.
  • Oder du schaust einfach mit der Kamera durchs Handy hindurch und Google liefert die dazugehörigen Infos zur Umgebung. Wie damals mit Google Glass.
  • Google Lens wird bald auch wie Google Translate Sprachen live übersetzen können, indem du die Kamera auf den Text hältst.
  • Der Google Assistant erhält neue Sprachen wie Französisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch und Spanisch.
  • Auch Third Party Apps werden auf den Google Assistant zugreifen können.
  • Der Google Assistant kann nun mittels Tastatureingabe und nicht mehr nur mit der Sprache befragt werden.
  • Und ausserdem ist der Google Assistant ab sofort auch für das iPhone erhältlich.

Google Home

  • Kommt nach Deutschland, Frankreich, Australien, Kanada und UK, aber nicht in die Schweiz ;(
  • Google Home kann mittlerweile bis zu sechs verschiedene Personen an ihren Stimmen unterscheiden.
     
  • Der clevere Home Assistant bietet neu freihändiges Telefonieren. Leider vorerst nur in den USA.
  • Das Gerät hilft beim Shopping und kann wie Amazons Alexa nun auch Sachen für dich kaufen.
     
  • Google Home wird proaktiv und leuchtet, wenn es was zu sagen hat und kriegt ein Benachrichtigungssystem.
  • Spotify-Unterstützung kommt, sowie in einem späteren Schritt auch Soundcloud und Deezer.
  • Erhält Bluetooth-Unterstützung, um jeglichen Sound vom eigenen Smartphone abzuspielen.
  • Kann Antworten direkt auf einem mit Google Cast verbundenen Bildschirm anzeigen.

Mein Google Home, das ich stark vernachlässige, ist während der Konferenz ständig angegangen, weil im Live-Stream immer jemand «OK Google» gesagt hat. Danach war es meist verwirrt über das anschliessende Gelaber. Häufig hat es mir aber auch die gleichen Fragen beantwortet wie im Stream. Gut zu wissen, dass das Teil noch funktioniert.

Google Photos

  • Wird in Zukunft Hindernisse wegretuschieren können. Beispielsweise wenn man durch einen Zaun fotografiert, kann Google den Zaun rausfiltern.
  • Kann seine ganze Bibliothek oder Teile davon mit anderen teilen. Auf Wunsch werden auch neue Fotos automatisch synchronisiert. Du kannst sogar wählen, dass nur Fotos mit bestimmten Personen geteilt oder synchronisiert werden.
     
  • Schlägt dir künftig Photos vor, die du mit deinen Freunden teilen sollst und auch gleich, an wen du sie senden könntest. Egal, ob der Empfänger Google Photos hat oder nicht. Der Empfänger kann seinerseits eigene Bilder hinzufügen.
  • Du magst Fotobücher? Freu dich, die kannst du nun auch in Google Photos erstellen und ausdrucken lassen. Vorerst nur in den USA.
     
  • Auch bei Google Photos kommt Google Lens zum Einsatz. Es erkennt Bilder, liefert Infos dazu wie beispielsweise, welches Gemälde du vor dir hast oder welches Gebäude du geknipst hast.

YouTube

  • 360°-Videos kommen auf den TV.
  • Du kannst für Geld prominente Kommentare kaufen, die dann oben am Chat haften bleiben. Damit können User ausserdem Aktionen auslösen, die dann die YouTuber erfüllen müssen. Bei der Demo wurden die Slo Mo Guys mit Wasserballonen beschossen. Super Chat heisst der Spass.

Google Search

  • Kann optional passende Jobangebote anzeigen, die auf das eigene Profil passen. Dank Machine Learning werden interessante Resultate angezeigt, inklusive Reisezeit zum neuen Arbeitsort.

Prominente Abwesende

Keine Neuigkeiten hab es zu Googles Messenger-Chaos wie Hangouts, Allo, Messages und Co. Auch Android Wear wurde aussen vorgelassen, was nicht gerade für dessen Erfolg spricht. Andromeda, die Verschmelzung von Android und Chrome OS liess sich auch nicht blicken.

Das könnte dich auch interessieren

Image sizer
Produktwissen
Dominik Bärlocher

Dominik Bärlocher

Editor

Benutzerprofil
  • 26 17

Samsung Galaxy S8 – Schnell, hübsch und bald schon unkonfigurierbar?

_81A141021.jpeg
Produktwissen
Philipp Rüegg

Philipp Rüegg

Editor

Benutzerprofil
  • 13 24

«Sie ist ein besserer Pager»: Drei Smartwatch-Träger machen den Uhrenvergleich

User

Philipp Rüegg

Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

13 Kommentare

User Yuppie

geil. aber ich krieg langsam schiss. AI und so :-)

18.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User elbassisto

Ach was, ich würde mir nur Sorgen machen wenn der Sitzt des Unternehmens in einem Land mit einem psychopathischen Diktat... Oh.

18.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User fumo

"Neue Programmiersprache namens Kotlin, die nicht Java-basierend ist"

Die Syntax von Kotlin ist nicht mit Java kompatibel aber sie basiert auf den Java Framework und funktioniert bislang auch nicht ohne Java Umgebung. Bitte genauer recherchieren.

18.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Ronnetz

Eigentlich ist das korrekt, ausser das Kotlin niemals ohne die JVM funktionieren wird. Warum also die Downvotes?

18.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User banjipark

Es gibt Kotlin/JVM, Kotlin/JS und in Kürze Kotlin/Native. Demnach braucht man nicht zwingend JVM zur Ausführung von Kotlin code.
Ist eine Sprache nun Java-basierend, weil man gewisse Java Class Libraries benötigt, aber syntaktisch nicht kompatibel ist, andere Paradigmen unterstützt und lediglich einer der verschiedenen Outputs JVM Bytecode ist?
Viellicht schon, aber who cares! Das interessiert hier keinen, bei Digitec will man als Kunde erfahren was man kaufen will. Kotlin ist da nicht relevant.

19.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User fumo

"Viellicht schon, aber who cares! Das interessiert hier keinen, bei Digitec will man als Kunde erfahren was man kaufen will. Kotlin ist da nicht relevant."

Dann soll der Verfasser aber nicht so tun als wüsste er was er da schreibt ;)
Und solange eine Programmiersprache keine Native Umgebung hat, selbst wenn "comming soon", kann man nicht von nicht basierend reden.

"Warum also die Downvotes?"

Weil es ich geschrieben habe ;)

19.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User C.Rafted

Hat durchaus ein paar spannennde sachen dabei.. aber auch nichts weltbewegendes..

18.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User Flavio Piagno

Könntet ihr bitte hin schreiben, dass "Kotlin" nicht eine neue Sprache ist, sondern, dass sie unterstützt wird?
Danke!

19.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User _dAvE_

Im Anbetracht zu den anderen verwendeten Sprachen ist Kotlin sehr neu ;) aber ja, 2011 war nicht gerade gestern (en.wikipedia.org/wiki/Timel...)

20.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Flavio Piagno

Das ist ja egal, ob sie 1 oder 2 oder 10 Jahre alt ist. Aber es wird so geschrieben als ob sie neu von Google wäre, obwohl sie einfach ab jetzt unterstützt wird.

21.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Philipp Rüegg

Stimmt, könnte missverstanden werden. Habs angepasst. Merci für den Hinweis.

22.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User fumo

Aber erst wenn es wer anders als ich erwähnt was? ;)
Aber es steht immer noch "eine neue" da, richtig wäre "eine weitere" oder "... zusätzliche".

22.05.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.


Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.

Corporate logo