Questo articolo non è ancora disponibile nella lingua selezionata.
HintergrundComputing

Wie sich Formfaktor und Layout auf die Tastatur auswirken

Kevin Hofer
Zurigo, il 12.11.2021

Neu bei mechanischen Keyboards? Verstehst du bei ANSI, 75 Prozent oder TKL nur Bahnhof? Dann bist du hier richtig.

Wenn du dich neu mit (mechanischen) Tastaturen auseinandersetzt, kommen dir viele Bezeichnungen spanisch vor. In diesem Artikel geht es ums Äussere von Tastaturen. Grundsätzlich wird bei Tastaturen zwischen Formfaktor, Layout und Keycap-Grösse unterschieden.

Formfaktor

Der Formfaktor ist die physische Form und Grösse der Tastatur. Er bestimmt die Anzahl vorhandener Tasten.

Vollformat oder 100 Prozent

Die 100-Prozent-Tastatur dürfte der häufigste Formfaktor sein. Wenn du dir eine Tastatur vorstellst, wird dir in den meisten Fällen eine mit 100-Prozent-Formfaktor in den Sinn kommen. Die meisten solchen Tastaturen haben 105 Tasten. Ausnahmen bilden spezielle Gamer-Tastaturen mit zusätzlichen Makro-Tasten. Diese würde ich auch dem Vollformat zuzählen.

Eine Fullsize Tastatur – die Roccat Pyro.
Eine Fullsize Tastatur – die Roccat Pyro.

Die Idee dieses Formfaktors ist es, möglichst für alle Tasteneingaben eine dedizierte Taste anzubieten. Falls du nicht weisst, was du an einer Tastatur brauchst, ist das Vollformat-Keyboard eine gute Wahl. Nebst dem Zahlenblock und den Navigationstasten verfügen sie auch über die Funktionstasten-Reihe.

Kannst du nicht ohne Nummernblock leben und willst diesen auch nicht auf einem separaten Numpad, ist dieser Formfaktor die perfekte Wahl.

Zwischenschritt: 1800 oder 96 Prozent

Kannst du absolut nicht auf den Tastenblock verzichten, willst aber etwas mehr Platz, könnte eine Tastatur im 96-Prozent-Format etwas für dich sein. Die verfügt über gleich viele Tasten wie eine Vollformattastatur. Es ist aber alles etwas zusammengestaucht. Bei der 96 Prozent gibt es keine und bei der 1800 kleine Lücken zwischen Navigationstasten und Nummernblock. Der 96-Prozent-Formfaktor ist also noch etwas kleiner als der 1800.

Diverse 1800-Keyboards.
Diverse 1800-Keyboards.
Bild: Reddit
Eine 96-Prozent-Tastatur – die Keychron K4.
Eine 96-Prozent-Tastatur – die Keychron K4.

TKL, Tenkeyless oder 80 Prozent

Die Tenkeyless ist der erste Schritt weg vom Vollformat. Wie der Name sagt, rationalisiert dieser Formfaktor den Nummernblock weg. So hast du mehr Platz auf dem Pult. Je nach Layout haben TKLs um die 88 Tasten, was 80 Prozent entspricht.

Eine TKL-Tastatur – die Everest von Mountain.
Eine TKL-Tastatur – die Everest von Mountain.

Die TKL- dürfte nach der Vollformat-Tastatur die am weitesten verbreitete sein. Wenn du ein kleines Pult hast und deine Maus viel und über weite Strecken bewegen musst, ist dieser Formfaktor perfekt. Daher eignet er sich speziell fürs Gamen.

75 Prozent

75-Prozent-Tastaturen sind etwas kleiner als TKLs. Du kriegst aber mehr oder weniger die gleichen Tasten. Die Pfeiltasten wandern nach links – näher an die Shift-Taste. Je nach Tastatur liegen sie direkt an ihr an oder es hat einen kleinen Abstand dazwischen. Dasselbe gilt für die weiteren Navigationstasten wie Home, PageUp und Co. Meist sind sie in einer Spalte untereinander aufgereiht. Dabei können sie direkt neben den übrigen Tasten liegen oder durch eine Abgrenzung davon getrennt sein.

Eine 75-Prozent-Tastatur mit Drehknopf – die GMMK Pro.
Eine 75-Prozent-Tastatur mit Drehknopf – die GMMK Pro.

Aus eigener Erfahrung und Diskussionen kann ich sagen, dass 75-Prozent-Tastaturen wohl der kleinst denkbare Formfaktor für die meisten ist. Ähnliche Layouts findest du bei Notebooks. Eine 75-Prozent-Tastatur hat je nach Layout um die 84 Tasten.

65 Prozent

65-Prozent-Tastaturen sind im Grunde genommen 75-Prozent-Tastaturen ohne die Funktionstasten. Du behältst die Pfeil- und vier weitere Navigationstasten. Bei diesem Formfaktor erreichst du die F-Tasten über eine zweite Funktionsschicht, die du mit der Fn-Taste oder einer anderen aktivierst.

Eine 65-Prozent-Tastatur mit anliegenden Navigationstasten – die KBD67 Lite.
Eine 65-Prozent-Tastatur mit anliegenden Navigationstasten – die KBD67 Lite.
Ein 65-Prozent-Keyboard mit abgesetzten Navigationstasten – die IKKI68 Aurora.
Ein 65-Prozent-Keyboard mit abgesetzten Navigationstasten – die IKKI68 Aurora.

Auch dieser Formfaktor lässt Spielraum zu, wie die Tasten angeordnet sind. Die Navigationstasten können rechts ohne Abgrenzung zu den übrigen Tasten untereinander angeordnet sein. Sie können aber auch in einem Quadrat rechts mit Abgrenzung angeordnet sein. Je nach Layout hat eine solche Tastatur rund 67 Tasten.

60 Prozent

Bei der 60-Prozent-Tastatur fehlt alles rechts von der Enter-Taste sowie die Funktionsreihe. Diese erreichst du wie bei den 65-Prozent-Tastaturen über die Tasten-Zweitbelegung. Eine 60-Prozent-Tastatur hat je nach Layout um die 61 Tasten.

Eine 60-Prozent-Tastatur – die Cannonkeys Bakeneko60.
Eine 60-Prozent-Tastatur – die Cannonkeys Bakeneko60.

Den 60-Prozent-Formfaktor musst du konfigurieren, damit du effizient damit arbeiten kannst. Es reicht nicht mehr, nur die F-Tasten über die Zweitbelegung zu erreichen. Du musst dir auch die Navigationstasten darüber zugänglich machen. Wie, ist meist dir überlassen, da Tastaturen dieses Formfaktors viele Personalisierungsmöglichkeiten bieten.

40 Prozent

Jetzt geht’s wirklich «Down the Rabbit Hole». Bei 40-Prozent-Tastaturen fehlt auch noch die Zahlenreihe. Diese Keyboards haben je nach Layout zwischen 40 und 45 Tasten. Meist werden sie von Enthusiasten selbst gefertigt. Hier reicht eine Zweitbelegung der Tasten meist nicht mehr aus und eine Dritt- oder gar Viertbelegung ist nötig.

Eine 40-Prozent-Tastatur.
Eine 40-Prozent-Tastatur.
Bild: Reddit

Meist folgen Tastaturen in diesem Formfaktor bei den Buchstaben dem Standardlayout. Da aber nur wenige Tasten vorhanden sind, machen sie individuelle Layouts oder Keycap-Grössen nötig. Wobei wir beim Layout sind.

Layout

Nicht nur der Formfaktor bestimmt das Erscheinungsbild einer Tastatur. Je nach Land oder Region existieren unterschiedliche Layouts. Das Layout bezieht sich auf die Grösse und Form der Tasten eines spezifischen Formfaktors.

ANSI, ISO und JIS

Die meisten Tastaturen dieser Welt basieren auf einem dieser drei Layouts. ISO (Internationale Organisation für Normung) ist in Europa am verbreitetsten, ANSI (American National Standards Institute) wird in Amerika verwendet und JIS in Japan.

Die drei häufigsten Layouts im Vergleich.
Die drei häufigsten Layouts im Vergleich.
Bild: Wikipedia

Diese drei Layouts decken etwa 99 Prozent aller Layouts weltweit ab. Es gibt regionale Unterschiede und Länder-Layouts. So ist die Tastenbelegung zwischen dem ISO-CH und dem ISO-DE bereits anders, obwohl beide die sogenannte QWERTZ-Tastenbelegung verwenden.

Auch bei den Englisch-Sprechenden ist es nicht ganz so einfach. So gilt im Vereinigten Königreich der ISO- und in den USA der ANSI-Standard. Beide nutzen aber das QWERTY-Länder-Layout.

Das ist alles sehr verwirrend. Aber in der Regel wirst du einzig mit dem ISO-CH, wenn du in der Schweiz lebst, oder ISO-DE, wenn du in Deutschland oder Österreich lebst, zu tun haben.

Keycaps

Vollformat-Tastaturen haben meist genormte Keycap-Grössen. Andere Formfaktoren jedoch nicht. Der grösste Unterschied zwischen ANSI und ISO ist die Entertaste. Der Formfaktor sowie das Layout wirken sich also direkt auf die verwendbaren Keycaps aus.

Bei Keycaps wird von Einheiten gesprochen. Eine Taste des Alphabets entspricht einer Einheit – oder 1u (Unit). Tasten wie Alt, Ctrl oder Shift sind dann entsprechend grösser. Also 1,25u, 1,5u und so weiter. Eine Leertaste kann diverse Grössen annehmen. In den meisten Fällen ist sie 6,25u gross. Sie kann aber auch 2, 2,5, 3, 6 oder sogar 7u gross sein.

Ein HHKB-Layout (Happy Hacking Keyboard) mit geteilter Spacebar. Sind die Keycaps grösser als 1u, ist das entsprechend auf der Darstellung angegeben.
Ein HHKB-Layout (Happy Hacking Keyboard) mit geteilter Spacebar. Sind die Keycaps grösser als 1u, ist das entsprechend auf der Darstellung angegeben.

Viel Format und noch mehr Normen

Hoffentlich konnte ich etwas Licht ins Dunkel bringen und du weisst jetzt, wie eine TKL-Tastatur aussieht. Selbstverständlich ist meine Auflistung nicht vollständig. Es gibt immer wieder Formfaktoren, die aus der Reihe tanzen. Beispielsweise ortholineare Tastaturen, bei denen die Tasten im Schachbrettmuster arrangiert sind. Die habe ich hier gar nicht angesprochen. Mit ortholinearen Tastaturen und sonstigen Besonderheiten verwirre ich dich in einem späteren Artikel.

A 37 persone piace questo articolo


User Avatar
User Avatar

Tecnologia e società mi affascinano. Combinarle entrambe e osservarle da punti di vista differenti sono la mia passione.


Computing
Segui gli argomenti e ricevi gli aggiornamenti settimanali relativi ai tuoi interessi.

Potrebbero interessarti anche questi articoli

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader