Notebooks

Student

Gibt es ein Notebook das sich besonders für den Alltag eines Studenten eignet? Also ein leises, welches aber dennoch schnell reagiert, einen brauchbaren Speicher besitzt und welchem man einige Zeit auf den Screen gucke kann ohne das einem die Augen zu brennen beginnen.

Ich würde mich riesig über eine wertvolle Antwort freuen und wünsche euch allen einen schönen Tag
1 Follower
Ich kann das Surface Pro empfehlen, es hat ein sehr gutes keyboard und der Bildschirm ist auch sehr angenehm um lange darauf zu schauen, und zum Notizen nehmen kann ich auch noch den Pen empfehlen, sehr angenemes schreibe gefühl.
Wenn du das Ding für Notizen in Vorlesungen und allgemein zum Arbeiten brauchst, sind allgemein die 2-in-1-Dinger mit pen-enabled sehr empfehlenswert. Surface ist eines davon, Lenovo hat eine ganze Palette, HP hat einpaar und Dell hat auch solche...
Dabei muss allerdings unbedingt auf Pen-Kompatibilität (auch innerhalb derselben Modellreihe!) geachtet werden - und ob einer schon dazu gehört, sowie was die Dinger Kosten. (sind z.T. sauteuer)

Würde jedenfalls auch auf Akkulaufzeit schauen, so 10h + sind empfehlenswert, vor allem wenn man bedenkt, dass der Akku über die Semester massiv an Kapazität verliert. Speicher sollte einfach >=500GB sein. (notfalls ginge auch 256, falls es vom Preis her einen riesen Unterschied macht)

Persönlich habe ich ein Lenovo Yoga für ca. 1500 Stutz, noch aus der letzten Generation und bin sehr zufrieden damit. Reagiert schnell, ist leise (lüfter laufen gar nicht bei office gebrauch, ausser beim Akku laden). Akkulauftzeit momentan (nach einem halben Jahr) ist noch fast wie neu: ca.14h.

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist das Gewicht. >2kg für Notebook alleine willst du nicht den ganzen Tag herumtragen, glaub mir.

Mit entsprechenden Filterkriterien sollte sich was brauchbares finden lassen hier auf Digitec...
Ich selber schwöre auch auf das Surface.

Ich habe all meine Schulunterlagen in Onedrive, und kann bequem in der Schule mit dem Surface arbeiten, zu Hause auf meinem Gaming Rechner.

Surface hat leider seinen Preis, aber ich finde das Geld wert.
Wer die Kosten nicht scheut ist sicher mit einem Macbook air zufrieden. Absolut lautlos ist auch das Macbook 12".
Nebenbei kann man den Nachtmodus für die Augen mit gelben farben (Blaulicht wird rausgefiltert) aktivieren.. oder eine passende App für windows gibt es auch.
Bin selber Student und habe bereits einige Geräte von Kollegen ausprobieren können. Falls du Programmieren, Simulationen oder andere Rechenintensive arbeiten ausführen musst, würde ich dir von den Macbooks abraten. Diese sind mit guter Ausstattung extrem teuer und die neuen Macbooks air besitzen meines wissens nach nur lüfterlose Prozessoren, welche nicht sehr leistungsstark sind. Des weiteren fehlt der Support für gewisse Studienrichtungs spezifische Programme... Für PDF/Word/Latex etc. reichen sie jedoch auch.

Bezüglich Notizen direkt in PDF, geht nichts über das IPad. Ansatzweise das gleiche Schreibgefühl bieten die Surface Produkte. Die Lösungen von HP (Spectre-Reihe) und der selben sind nicht zu empfehlen um Notizen zu nehmen, besitze selber ein Spectre X360.

Ich würde für ein gutes Notebook (i5/i7 der 8. Generation, ab 8Gb RAM, 256BG SSD und evtl Graphikkartenleistung ab 2GB ) schauen, sollte zwischen 600-900 Fr zu haben sein, sowie in ein IPad mit Stift investieren (das ältere Pro modell unterstützt den Stift auch). Zusammen zahlst du etwa das gleiche wie für ein Surface, jedoch hast du zwei vollwertige Geräte, die jeweils zwar nur etwas können, dies jedoch gut.
Bin selber Student und benutze ein 13" Asus Zenbook( UX390) als "daily driver". Kann das Gerät jedem empfehlen, der auf der Suche ist nach einem ultraportablen Gerät fürs Studium. Leise, geringes Gewicht, lang anhaltender Akku, guter Screen (ohne Touch), sehr angenehme Tastatur. Einziges Manko: Das Ding hat nur einen (1x) USB Type-C-Anschluss. Für mich als Cloud-Menschen ist dies kein Hindernis, kann aber für andere Anwender ein No-Go sein. Immerhin: Ein Portables Dongle mit USB Type B und HDMI-Anchluss liegt bei.

Grundsätzlich würde ich auch die meisten anderen Ultrabooks fürs Studium empfehlen. Beispielsweise: MS Surface, Dell XPS, HP Spectre oder eben die Zenbooks von Asus.

Meine Mindest-Anforderungen wären: 8GB RAM, 250 GB SSD, Full-HD, max. 1.5kg schwer. Beim Prozessor dürften wohl fast alle aktuellen CPUs für Büroarbeiten, Surfen und Streaming (Youtube, Netflix, etc.) genügen.

Andere Überlegungen, die evtl. noch von Bedeutung sind: Touchscreen? Anschlussmöglichkeiten? Prozessorlastige Arbeiten (Gamen, Bildbearbeitung, Videoschnitt)...
Teil 1
Wegen Kompatibilitäten und Mindestanzahl der Anschlüsse: betrachte zuerst was Du zu Hause hast: PC / Monitor /Tastatur / Maus / Drucker / Scanner
Dann Kompatibilität berücksichtigen: z. B. Logitech-Tastatur und –Maus dürfen nicht über einen Adapter / Schwitch / USB-Hub / Dockingstation angeschlossen werden (siehe Logitech Webseite); zwei USB Typ-A Ports könnten allenfalls so bereits belegt sein, wenn Du das Notebook zu Hause verwendest. Eine Maus erleichtert massivst die Arbeit.
Teil 2
Für das Studium empfehlenswert sind Notebooks mit folgenden Eigenschaften:
Entspiegelter Bildschirm
Bildschirmdiagonalen von mindestens 15‘‘ eher 17‘‘ angebracht; weil Publikationen häufig PDF Format A4 sind und das Scrollen bei 14‘‘ und kleiner mühsam wird.
Dedizierte Grafikkarte, weil häufig die Publikationen mit Supplementary Material versehen sind, z. B. Videosequenzen.
Tastatur mit Nummernblock, insbesondere wenn man viele Zahlen eingeben oder Files „codieren“ muss.
Tastenbeleuchtung: achte dabei auf breiten Schriftzug der Tastatur
Grösse der Tasten, Tastendruck
Taste mit der Funktion der rechten Maustaste; bei gewissen Programmen könnte es von Nutzen sein.

Betriebssystem Windows, weil an den Universitäten sehr häufig Windows kompatible Software verwendet wird. Open Source Software in gewissen Fächern nur Windows kompatibel.
Linux ist ein No-Go.

Speicherplatz:
RAM: 2 x 4 GB oder 2 x 8 GB
SSD eher 512 GB
GraKa: 2 GB bis 6 GB
jedenfalls berücksichtige die Empfehlungen der Fakultät / des Institutes.
Teil 3
Anschlüsse:
mindestens 3 USB Typ-A:
(Maus+Tastatur mit Nummernblock (falls beim Notebook nicht vorhanden sein sollte) + externer Speicher oder USB-Hub / Drucker / Scanner / externes optisches Laufwerk.

HDMI:
falls zu Hause über einen zweiten Monitor (ev. pivotierbar) die Bilder vergrössert angeschaut werden sollen.

LAN/RJ45-Anschluss:
falls aus irgend einem Grund Internet über Kabel gehen soll (WiFi ist Datenübertragung via Funk und somit störungsanfällig).

Grund für möglichst viele Anschlüsse am Notebook selbst:
Dockingstationen sind relativ teuer 200.-- bis 500.-- sFr. und sind mit Kompatibilitätsproblemen behaftet; zudem ist bei Dell das Anschlusskabel kurz (Thunderbolt 3 bedingt) und auf der falschen Seite montiert.
Jedes Verbindungselement braucht Platz.
Datenübertragung über mehr als zwei in Serie geschaltete Verbindungsstücke sind störungsanfällig.

WICHTIG:
Am besten in Showroom von Digitec etc. gehen und sich die verschiedenen Modelle anschauen.
Interessant bezüglich Beschaffenheit der Oberflächen, Stabilität der Scharniere (Nachwippen!), Bildschirmgrösse und Tastaturen sind der Vergleich Lenovo / HP / Dell.
Vergleich Bildschirm hochglanz und entspiegelt: MacBook / Lenovo

Funktionalität des Notebooks ist am wichtigsten.
Gewicht des Notebooks ist sekundär (ein inhaltlich gutes, 1000-seitiges Lehrbuch in Papierformat wiegt immer noch mehr als ein gutes Notebook. Lehrbuch kannst Du dann auf USB-Stick oder CD-ROM haben).

Interessante Hinweise findest Du auch auf der Webseite von Notebookcheck.
Hallo
Ich schwöre auf das Surface book 2, gute leistung und umfasst alles was man braucht.

Zuerst wollte ich mir ein Macbook holen, jedoch war diese Idee schnell vom Tisch als ich das erste mal einen Surface Stift brauchte.
Was Apple leider nicht zu bieten hat.
Your contributions in the community are subject to the Community terms and conditions.