You're not connected to the Internet.
Corporate logo
ComputingNews & Trends 7523

Apple keynote: the new iPad Pro and other news

Apple’s Keynote event didn't produce any major sensation, but the engineers definitely put in a lot of effort. A new MacBook Air, a new Mac Mini and a new iPad Pro were presented. The iPad is especially impressive.

«There's more in the making» – this was the motto of Apple’s keynote, which ended a few minute ago. Sounds promising. Is Apple hinting at a new device? If so, which one? A laptop? An iMac? Nothing could really be taken from all the talk and rumours in the run-up to the event.

Tim Cook, CEO of Apple, sheds light on the matter. On stage at the Brooklyn Academy of Music, he enticed the audience by displaying the slogan «Apple loves NY» onto the screen behind him and stressing the importance of the city – one of the most important places on earth – for Apple. He ended his introduction by naming New York the reason why this keynote was all about Apple products for creative people.

The new MacBook Air: smaller and faster

As Tim Crook states, the Mac is part of every creative mind’s set of tools. He shows a video with staged scenes of creative people at work, which are supposed to look relaxed and improvised. Among them are singer and eco-nuisance Bono, Malala Youszafi and Kanye West.

«We're truly inspired by these people and how they use their Mac,» Tim Cook says. And then, very unlike Apple, Cook names figures: 100 million Macs are in use worldwide – a growth of 51%; 76% of which in China.

He quickly repeats the features he once presented. Dark Mode, Stacks and the new Mac App Store. They were all introduced under macOS Mojave.

The tension rises – and so does Tim Cook's voice. He speaks of the love for a device that goes anywhere with you: The MacBook Air. Cook mentions how this device changed the industry with its unibody, its long battery life and its nature of proving that less can be more. According to Cook, the MacBook Air has redefined the modern notebook and is the «most beloved notebook ever».

And this is why, he states, it’s time for the new MacBook Air. The new MacBook Air features a Retina display and other fancy features – the details of which are kept a secret for the time being. Are they revealed in the video? No. Is there quite a bit of marketing talk? Yes.

  • Almost bezel-less display
  • Over four million pixels resolution (exact numbers unknown)
  • 48% more colour (exact numbers unknown)
  • Screen glass all the way to the edges
  • 13.3 inch screen diagonal
  • FaceTime HD camera still above the screen
  • TouchID: The sensor is located next to the F12 button
  • Siri integration
  • Apple Pay
  • T2 Security Chip: A secure enclave that stores fingerprint data, monitors the device's boot process and ensures that it hasn't been manipulated
  • The keyboard is four times more stable (exact numbers unknown)
  • Each key is lit individually by LED
  • 20% larger Force Touch Trackpad

On top of this, it comes with improved sound quality; it's supposed to be 25% louder and have twice as much bass. But again, no exact numbers are mentioned. The new MacBook Air has three integrated microphones, which is said to improve communication. On top of this, it comes with two Thunderbolt 3 ports, which aren’t only used for charging, but also serve to connect peripherals.

And finally, Tim Cook presents the specs. Good timing; the last round of applause is a while back:

  • Up to 16 GB RAM with 2133 Mhz
  • Up to 1.5 TB memory on hard disk, which is 60% faster
  • Up to 12 hours of wireless Internet
  • Up to 13 hours of Apple Movie Playback

And here comes the sensation: The new MacBook Air is 17% less voluminous than its predecessor. It weighs no more than 1.24 kilograms. The MacBook Air is made of recycled materials as much as possible. The aluminium used for the unibody consists of a new alloy, taken from waste products from the production of the previous MacBook models. Therefore, the new MacBook Airs are made from 100% recycled aluminium.

The presentation is lame, but this device sounds extremely powerful. If the keyboard remains as good as its predecessor's and the connections don't require loads of dongles, this new MacBook Air should really pack a punch.

The Mac Mini: «There's another small Mac»

Tim Cook gets straight to the point. The MacBook Air is followed by another device: The Mac Mini.

  • Mac mini (Intel Core i3-8100, 8GB, SSD)
  • Mac mini (Intel Core i3-8100, 8GB, SSD)
  • Mac mini (Intel Core i3-8100, 8GB, SSD)
CHF 929.–
Apple Mac mini (Intel Core i3-8100, 8GB, SSD)
New. Square.
2

Availability

Mail delivery

  • More than 10 piece(s)
    in our warehouse

Collection

  • Basel: tomorrow at 12:30
  • Bern: today at 17:00
  • Dietikon: today at 17:15
  • Geneva: tomorrow at 14:00
  • Kriens: tomorrow at 13:00
  • Lausanne: tomorrow at 12:30
  • St Gallen: tomorrow at 13:00
  • Winterthur: tomorrow at 12:00
  • Wohlen: today at 16:00
  • Zurich: today at 17:30

PickMup

If ordered immediately.
Information subject to change.

View details

  • Mac mini (Intel Core i5, 8GB, SSD)
  • Mac mini (Intel Core i5, 8GB, SSD)
  • Mac mini (Intel Core i5, 8GB, SSD)
CHF 1299.–
Apple Mac mini (Intel Core i5, 8GB, SSD)
New. Square.
3

Availability

Mail delivery

  • More than 10 piece(s)
    in our warehouse

Collection

  • Basel: Only 1 piece(s)
  • Bern: Only 1 piece(s)
  • Dietikon: Only 1 piece(s)
  • Geneva: Only 1 piece(s)
  • Kriens: Only 1 piece(s)
  • Lausanne: Only 2 piece(s)
  • St Gallen: Only 1 piece(s)
  • Winterthur: tomorrow at 12:00
  • Wohlen: Only 1 piece(s)
  • Zurich: Only 1 piece(s)

PickMup

If ordered immediately.
Information subject to change.

View details

The Mac Mini is announced by Tom Boger, Head of Development of the Mac Mini. He speaks of the «biggest update ever». He begins by mentioning the new design in Space Grey and then moves on to what's inside this device: a quad-core architecture that takes performance to a new level. The top version of this device features hexa-core architecture, making it five times faster than its predecessor. The target group is clear: people who need a lot of resources. That's why the device comes with 32 GB RAM, 64 GB RAM SO-DIMM and a hard disk that stores up to 2 TB of data in the All-Flash memory.

In addition, there's an Ethernet port that supports 10 Gbit, four Thunderbolt ports for peripherals, one HDMI port and a few more ports. The device can be stacked, which means videos can be rendered even faster.

Apple creates creative centres around the world

Tim Cook takes up the theme of creativity again and mentions the «Today at Apple» sessions, in which artists meet and exchange ideas in Apple stores or town squares. These meetings began with photographers, musicians and app developers. Later, teachers and entrepreneurs joined in. Attendants are taught how to be creative and productive with Apple products.

In her presentation, Angela Ahrendts, Senior Vice President of Apple, highlights the increased smartness of the Sessions app: It chooses sessions for you based on your devices. She then introduces 60 new sessions (content): more video material, more excursions and more Apple technology involvement – Siri and the such.

You can see the Swiss Session events on the Swiss Apples website.

«Wow. No one else has anything like <Today at Apple>,» Tim Cook concludes.

The new iPad Pro has no home button

Cook goes on to explain that the iPad is a device that turns into anything you need right there and then. With 400 million iPads sold, the device is a global leader. As Cook claims, the total number of iPads that were sold last year was higher than the total number of laptops that were sold from all laptop manufacturers in the world combined.

Cook emphasises the importance of the iPad Pro, which has undergone a general overhaul.

The edges have been made flatter, making them easier to grip. The Apple Pencil magnetically attaches to the side of the device, allowing you to be more productive and creative – as Cook explains.

A hurricane of applause follows. John Ternus, Vice President of Hardware Engineering, tells us more about the device, which marks the biggest change since the first iPad was launched. The LCD is almost bezel-free and makes use of iPhone technologies, Liquid Retina to be precise, which is designed to give a nice and round finish to the corners of the display. And the screen has grown; it now measures 11 inches diagonally and has 250,000 more pixels. The larger version still has a diagonal size of 12.9 inches, but features much thinner edges and is almost as large as an A4 sheet of paper. A bit wider than that in fact.

It is 25% lighter than its predecessor, has a thickness of 5.9 millimetres and is equipped with Face ID. But no home button. No problem, you surely know the gestures from iPhone X or its successors. In addition, the engineers have extended Apple's drag’n’drop functionality and improved multitasking.

The entire platform runs on the new 7 nm A12X Bionic. The chip has over 10 billion transistors and offers an Octa-Core architecture. All eight cores can be addressed simultaneously. According to Cook, this results in up to 90% more efficiency, making the Pro up to 92% faster than the competition. The graphics chip is equipped with seven cores and performs twice as well as its predecessor. But again, exact numbers are missing, even if they'd be really impressive. Want an example? The iPad's Neural Engine performs up to five trillion operations per second and lets you store up to one terabyte of data on the device. As Cook states, it can compete with the big game consoles. As a demo of the latest edition of the game series «NBA 2k» shows, the players are almost photorealistic.

What's more: The new iPad Pro has USB-C connection. Finally! Why this is so great? It makes the iPad Pro compatible with just about any piece of modern technology, including 5k screens. The technology's bidirectional traffic also makes it possible to charge other devices.

The Apple Pencil has been revamped and now resembles the affordable, minimalist Caran d'Ache ballpoint pens. But the pencil attaches magnetically to the iPad and recognises gestures to switch between modes. Plus, while it's attached to the iPad, the pencil recharges.

A Photoshop version designed for touch interaction will be available on the iPad Pro. This looks very, very exciting.

«One more thing»? Not quite, but «one more update»

Tim Cook enters the stage again. He announces iOS 12.1. Facetime, Dual SIM with eSIM, more emojis.

«This is the best iOS version ever,» he concludes.

These articles might also interest you

Order now: new generation <strong>MacBook Air</strong> and <strong>Mac mini</strong>
ComputingNew to our range

Order now: new generation MacBook Air and Mac mini

MacBook Air 2018: What’s the point of it?
ComputingReview

MacBook Air 2018: What’s the point of it?

User

Dominik Bärlocher, Zurich

  • Senior Editor
Journalist. Author. Hacker. A storyteller searching for boundaries, secrets and taboos – putting the world to paper. Not because I can but because I can’t not.

75 comments

3000 / 3000 characters

User steven1978

Das neue Macbook Air... Der neue Bildschirm ist sehr toll, aber auch nur auf dem aktuellen Stand der Technik heutzutage (siehe Huawei Matebook X Pro). Das Macbook Air sollte ja das "günstige" und für Studenten erschwingliche Notebook sein. Nur ein i5 Prozessor und mikrige 128GB SSD für 1399 Stutz !!!???? Common Apple!!!!! Wem reichen noch 128GB SSD Speicher!!?? Was wird wohl das Air mit dem i7 Prozessor und 512GB RAM kosten!? 2000.- !!!??? -.-

30.10.2018
User darnok16

512 GB RAM? Wohl kaum...

30.10.2018
User darnok16

Aber jetzt sind sie definitiv durchgeknallt mit den Preisen...

30.10.2018
User Anonymous

"Wem reichen noch 128GB SSD Speicher!!??"

So ziemlich jedem, der kein Fotograf und Videokünstler ist. ;-) PDFs, Dokumente und den ganzen Kram kann man auch locker in der der Cloud seiner Wahl speichern. Ich bin Programmierer und mir reichen 256 GB bei weitem aus.

30.10.2018
User Anonymous

"Wem reichen noch 128GB SSD Speicher!!??"
Naja ich weiss ja nicht aaaaber: Selbst mit meiner grossen Musiksammlung und zwei riesigen Lightroom Katalogen kratze ich nur ein Wenig über den 128GB (habe 256GB in meinem MB pro). Die ganz grossen Files (RAW, .psd, AE, Premiere Files) sind auf einer externen HDD ausgelagert. Das beschreibt also genau was der Kommentar geschrieben hat: "So ziemlich jedem, der kein Fotograf und Videokünstler ist. ;-)"

30.10.2018
User SL33V3

Sehe je nach Benutzer auch keine Probleme, mit 128GB auszukommen... Eben gerade heute, wo man ganz sicherlich nicht mehr alle Daten an einem Ort lagern muss (Cloud, External HD, usw)
Bei den Spezifikationen sollte man sich halt etwas informieren im Vorfeld, die Apple Geräte laufen allesamt VIEL besser, als Windows PC's mit den selben Specs...
Generell sei gesagt, du kannst den absoluten Einsteiger Mac / Macbook etc kaufen und bekommst dennoch so viel HW, dass du deine Aufgaben schnell erledigen kannst...

Such das mal bei Einsteiger Windows Versionen... xD

(Und das sage ich, als Windows PC User!)

31.10.2018
Answer
User kyrilius

Wow... der Pencil ist magnetisch, also so wie bei den meisten anderen Tablets... tosender Applaus...!

30.10.2018
User yannic-friedli

Und nur 150.-

30.10.2018
User Trollhammer

Wart's ab. Als nächstes bringen sie noch eine ultra wichtige Hipsterhülle aus echtem unechtem Leder für den Pencil. Läppische 250.- weil ein angebissener Apfel auf der Rückseite ist

31.10.2018
User flanzeray

Der Apple Pencil ist magnetisch, lädt induktiv auf, verbindet sich darüber automatisch, hat einen internen Akku und unterstützt eine Gestensteuerung. Sowas nennt sich Diversifizierungsfokus. Heisst: Wenns einem zu teuer ist oder man die Features nicht braucht, dann gehört man nicht zur Zielgruppe des Geräts. Da hilft es auch nicht Kommentare auf Digitec zu schreiben ;)

31.10.2018
User MasterBolas

flanzeray don't get the jokes

31.10.2018
User YWilkesmann_Photography

MasterBolas doesn't get the spelling

07.11.2018
Answer
User keverin16

128Gb Speicher und Dualcore Prozessor für 1399.-? GEIL!

30.10.2018
User account

Vielen Dank für die Zusammenfassung.

Weiss man schon, wann die neuen Apple Geräte bei Digitec bestellbar und verfügbar sein werden?

30.10.2018
User darnok16

Kannste ja ab sofort bei Apple bestellen?

30.10.2018
User SL33V3

Die Frage war, wann kann man die Geräte bei DIGITEC bestellen...

31.10.2018
Answer
User Anonymous

Alle motzen dass Apple nicht der erste Hersteller mit nem Stift ist, der magnetisch hält. Sie motzen weil ein Microsoft Gerät günstiger ist und die gleichen Specs hat.

Ich verstehe nicht warum Apple denn immer der erste mit was ganz Neuem sein muss... Klar ists nicht neu... aber es wurde perfektioniert. Übrigens hab ich noch von keinem anderen Tablet gehört auf dem das vollwertige Photoshop läuft. Ihr?

Und um abzuschliessen: Kauft euch nicht Apple Produkte wenn ihr das Gefühl habt dass sie euch zu teuer sind. So einfach!

31.10.2018
User marcello_m

eventuell weil Adobe erst jetzt eine vollwertige Version von Photoshop für Tablets auf den Markt bring und sie halt zuerst mit Apple zusammenarbeiten. Andere Betriebssysteme werden folgen.

31.10.2018
User Anonymous

Naja ich habe noch keinen gesehen der ein Photoshop oder Photoshopersatz wie zb. Affinity auf einem Android Tablet benutzt. Klar arbeitet Adobe erst mit Apple.

31.10.2018
User jonas99y

Auf dem Surface läuft das vollwertige Photoshop.

31.10.2018
User SL33V3

Werde das ebenfalls nie verstehen können... Mal ehrlich, muss man sich diese Diskussionen ständig anhören, wenn man z.B. einen Mercedes fährt und jemand anderes einen Seat? NEIN... Muss sich ein Autohersteller rechtfertigen, wenn er das Rad nicht neu erfindet, sondern einfach etwas verbaut, was er verbessert oder eben gar perfektioniert hat? Ebenfalls NEIN... Mal ein paar Denkanstösse für die unverbesserlichen Nörgler...
Ich verstehe jedoch schon die Grundhaltung nicht. Wenn mich ein Gerät nicht intererssiert und ich es ach so doof finde, dann suche ich doch nicht noch nach dem entsprechenden Beitrag auf Digitec und lese mir das durch!? WTF... Geschweige, gebe meinen Kommentar ab...

Diese Community entwickelt sich leider seeeeeeeehr SALTY!

31.10.2018
User marcello_m

@ Johnny, wer von sich aus behauptet den anderen Herstellern hochhaus überlegen zu sein, muss sehr sich sehr wohl rechtfertigen, speziell wenn man Bestehendes nur noch verbessert.

31.10.2018
Answer
User SL33V3

... Und alle Jahre wieder: Werden neue Apple Geräte vorgestellt, ist es auch gleichzeitig ein Zusammentreffen von *DUMMKOMMENTIERERN* ... smh...

31.10.2018
User Mr. Wick

Ein Stift der magnetisch am Gerät hält............wo hab ich das nur schonmal gesehen ?

30.10.2018
User Anonymous

Ich weiss nicht wo ich anfangen soll, die Liste der Geräte ist lange. Aber das Gerät was du wohl meinst, war sicher nicht das Erste.
Aber haben diese auch alle die Wireless-Ladefunktion? ;)

30.10.2018
User Anter Dogan

Nein, das haben die nicht, weil die nicht aufgeladen werden müssen. Microsoft verspricht glaube ich 1 Jahr Batterielaufzeit, dann kann man die Batterie einfach austauschen.

30.10.2018
Answer
User Anter Dogan

Mac Mini gefällt mir. Löst evtl. meinen Hackintosh ab, wenn der den Geist aufgibt (läuft schon 4.5 Jahre)... Hätte aber gerne noch was bzgl. Mac pro gehört :/

30.10.2018
User Figumari

Was mich ja schon immer verwundert hat, wieso Apple bei den Macs Touch-ID verbaut und bei allen anderen Geräten Face-ID. Dabei wäre es umgekehrt doch viel praktischer, denn vor einem MacBook oder oder iMac sitzt man automatisch immer gerade mit Gesicht auf den Bildschirm gerichtet. Eine ähnliche Frage stelle ich mir auch beim Entsperrmechnanismus mit der Apple Watch. Die Apple Watch entsperrt den Mac. Was irgendwie Sinn macht. Doch beim iPhone ist es umgekehrt. Würde die Watch das iPhone entsperren, bräuchte man Face-ID nur noch als Backup.

31.10.2018
User flanzeray

Die Bildschirme sind zu dünn um die Sensoren unter zu bringen. Das ist ein physikalisches Problem ;)

31.10.2018
User Figumari

Eine Kamera und Lichtsensor sind ja sowieso oberhalb des Bildschirms verbaut. Was braucht es noch für Face ID, eine Infrarot Kamera und ein Lichtpunktprojektor? Glaube kaum, dass diese Sensoren eine tiefere Bauform haben wie eine FaceTime HD Kamera.

31.10.2018
User flanzeray

Hm, also wenn man sich einen Teardown des iPhone XS oder XR anschaut, ist schon ersichtlich, dass die Face ID Installation 4-5 Millimeter tief ist. Der Bildschirm an der Stelle der Kamera beim MacBook Pro ist aber 2-3 Millimeter tief. Das MacBook Air scheint da ähnliche Masse zu haben. Ich denke also schon dass das zumindest kuschelig werden würde ;)

02.11.2018
User YWilkesmann_Photography

Man müsste wahrscheinlich den FaceID chip unter die Tastatur platzieren, jedoch weiss ich nicht ob die Verbindung und das schnelle entsperren dann noch möglich ist (per FaceID)

07.11.2018
Answer
User bluewatercat

Wann kann man die neuen IPad Pro bei euch bestellen ?

30.10.2018
User darnok16

Kannste ja ab sofort bei Apple bestellen, Preis wird wohl der gleiche sein...

30.10.2018
User marcello_m

@Darnok, versuch doch bitte auf die Frage zu antworten und nicht für Apple hier Werbung zu machen.

31.10.2018
User darnok16

Ok, verstehe nicht warum man unbedingt bei einem bestimmten Händlern kaufen will außer er sei billiger, aber ok jedem das seine...

31.10.2018
User SL33V3

@Darnok16: ich zb bevorzuge digitec fast immer aus diversen gründen. Preis, lieferzeiten, abwicklung & support, entgegenkommen bei problemen und beim eventuellen wiedeeverkauf. Kenne da keinen anderem ch onlineshop, welcher auch nur ansatzweise mithalten könnte... klar, bei apple direkt wäre ebenfalls sehr unkompliziert!

31.10.2018
User bluewatercat

@Darnok16
Genau das ist der Grund. Habe nun gesehen das die neuen Ipad nun aufgeschaltet sind

01.11.2018
Answer
User Anonymous

bin seit jahren apple kunde und wollte eigentlich meinen ältesten mac, imac late 2012, ablösen, aber was apple mit dem speicher macht, geht einfach überhaupt nicht. mini/air 128 und im pro >PRO< 64 ??? WTF dasselbe war bei den iphones... unglaublich.

30.10.2018
User sitcom

Kleiner Tipp: kaufen Sie sich den Mac mini oder MacbookAir mit mittleren Konfiguration und kleinstem Speicher.
Dann Investieren Sie nochmals etwa um die 100-150.- für eine Externe SSD-Festplatte mit USB-C.
Forteile: genuch Speicherplatz, und man muss nicht immer den ganzen PC mitnehmen.

31.10.2018
User Anonymous

habe ich mir auch überlegt, nur ist da die sackschwache onboard grafik die ja nichtmal an eine 680mx rankommt, wenn man den benchmarks glauben schenken darf :/

31.10.2018
Answer
User YWilkesmann_Photography

Insgesamt eine gute Zusammenfassung, danke dafür. Jedoch ist der Satz: "Damit ist das Pro um bis zu 92% schneller als die Konkurrenz." nicht ganz richtig. Apple selbst sagt das IPad sei leistungsstärker als 92% der im letzten jahr verkauften Laptops. Ich vermute du beziehst dich darauf?

07.11.2018
User simon.laube

geil wie apple beim ipad vs notebook vergleich die surface reihe einfach ignoriert obwohl sie genau davon kopieren. schade dass sich hierzulande jeder depp diesen überteuerten scheiss leisten kann.

30.10.2018
User flanzeray

Microsoft war in der Grafik ja dabei mit ihren 0.3M, der zweite Teil des Kommentars wäre in sachlicher Ausführung interessanter...

31.10.2018
User simon.laube

Man muss dir also nur eine Grafik an die Wand projizieren und du glaubst es?...

MS hat allein im Q4 18 1.2 Milliarden mit der Surface Reihe gemacht... das heisst apple hat in die 0.3 einfach nur den Surface Laptop gerechnet wenn überhaupt.

31.10.2018
User flanzeray

Moment, ich habe mich erstmal darauf bezogen, dass Apple angeblich die Surface Reihe nicht listen würde. Und da es in der Grafik um Notebooks ging, ist vermutlich nur das Surface Laptop beachtet worden. Ich denke nicht, dass Apple auf das breite, eher kostenorientierte Umfeld abzielt, dass die anderen Surface Geräte (das Studio ausgenommen) abdecken. Dafür würde der Kostenpunkt wenig Sinn ergeben. Daher werden diese Geräte auch nicht gelistet.
Was den anderen Teil betrifft: Dass das ganze ein teurer Spass ist, dürfte jedem aufgefallen sein. Da stehen ja Zahlen. Etwas diversifizierter würde ich das Prädikat "lohnenswert" betrachten. Ich denke jedes Apple Gerät punktet durch Exklusivität in der Software. Ich denke iCloud ist hier weiter als die meisten anderen Dienste. Vielleicht nicht in den technischen Spielereien, aber in den DIngen, die im Alltag am gebräuchlichsten sind (gesharte Zwischenablage unter Geräten mit demselben iCloud Konto bspw.). Wenn man diese Features gerne haben möchte, dann wird man den entsprechenden Preis zahlen oder man lässt das ganze bleiben. Ich denke mittelfristig kommt man aber auf seine Kosten.

Kauft man das ganze hingegen nur aus Hype heraus, dann ist das tendenziell kritisch. Technik sollte man immer nutzungsbezogen erwerben.

01.11.2018
User simon.laube

ok bei dir kommt jede hilfe zu spät.. hol dir das apple zeugs.. hols dir... hols… brav, guter Junge!

02.11.2018
User flanzeray

Fakten sind die beste Hilfe, die es gibt ;) Alles andere brauche ich tatsächlich nicht.

08.11.2018
Answer
User Trollhammer

Wow...krass...Das neue Ipad Pro... Ein Schneidbrett für 1139.-CHF Startpreis für die 64Gb Variante. Wäre es nicht Apple sondern die Firma Hanswieheiri wäre das Ding zum scheitern verurteilt. Ein Gerät das auf Künstler/Fotografen etc abzielt, aber nur ein IOS vorzuweisen hat, zu diesem Preis?

31.10.2018
User Anter Dogan

Ich bin definitiv kein Fanboy, aber die Keynote müsste man sich schon angeschaut haben oder zumindest ein paar Artikel... Ob da jetzt iOS oder macOS drauf läuft, das iPad Pro ist eine leistungsstarke Maschine, die in diesem Formfaktor keine Konkurrenz zu fürchten hat... Ich sage da nur: "Vollwertiges Photoshop" ... Es gibt Menschen die produzieren wirklich fantastische Dinge mit ihrem iPad, das "nur" mit iOS läuft - dann gibt es Leute, die haben 3x eine 1080 TI und Intel i9 (oder dergleichen) und benutzen ihren PC dafür, um stundenweise zu zocken. Also: 1'200 CHF und evtl. Lebensunterhalt verdienen oder 3000+ um zu zocken... (Nichts gegen Zocker. Sollte nur ein Beispiel dafür sein, dass das Betriebssystem wirklich nicht relevant ist, solange man weiss, wie man es zu seinen Gunsten einsetzen kann) ...

31.10.2018
User VGrand

Aah, endlich mal jemand mit der richtigen Überlegung :)
Und trotzdem muss auch ich sagen, Apple hat mittlerweile das Limit erreicht mit ihren Preisen. Bei allen Produkten denke ich. Siehe iPhones, da rasten sie ja komplett aus.
Und beim neuen Pencil einfach mal 50% drauf zu schlagen ist schon sehr krass.

31.10.2018
User Trollhammer

Vollwertiges Photoshop? Ich arbeite fast täglich mit dem Ipad Pro und von vollwertigem Photoshop kann nicht mal im Ansatz die Rede sein. Es hat einen Photoshop Ersatz in Form von Photoshop Mix und Photoshop Fix. Aber an die Desktopversion von Photoshop CC kommen beide nicht ansatzweise heran. Aber ja, kein Fanboy und so. Ist klar;-)

31.10.2018
User reecube

Ich würde bei Hanswieheiri kaufen! :D

31.10.2018
User Anter Dogan

@Trollhammer ... Ganz ehrlich, wenn du so ignorant bist, dich kurz zu informieren, dann mach ich das rasch für dich. Also 1. hier: handy.de/magazin/echtes-pho... ... Und zweitens schau dir die Keynote ab der ersten Stunde an. Da beginnt ungefähr der iPad Pro Part... Die Frau hantiert da an einer 3GB schweren PSD-Datei herum auf ihrem iPad... Ich weiss

Desweiteren, ich bin kein Fanboy oder hast du jemals einen mit einem Galaxy S8 gesehen? Oder einen Fanboy der sich weigert so viel für einen Mac zu zahlen und sich stattdessen einen Hackintosh gebastelt hat?

Mittlerweile sind diese Android Fanboys genauso ignorant und lächerlich wie Apple Fanboys. Ich sehe keinen Unterschied mehr.


@ VGrand Bei den iPhones stimme ich dir Voll und ganz zu. Für das Geld kann man schön Urlaub machen. Oder eine Monatsmiete zahlen. Oder einen OLED TV kaufen + Konsole. Einen neuen PC. Ein iPad.

Apple kann sich mittlerweile alle Preise erlauben, die sie wollen... Es ist eine Schande, aber was kann man da machen? Die Massen lassen sich von diesen (wunderschönen) Geräten einfach täuschen. Ja, es sind gute und schöne Geräte, aber die Preise stehen in keiner Relation zu dem was sie bieten.

31.10.2018
Answer