Zurück zum Produkt
EdgeRouter: 12 Port L3-Router
284.–
Ubiquiti EdgeRouter: 12 Port L3-Router

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb
Anonymous

vor 2 Jahren
hat dieses Produkt gekauft

1

1

5 von 5 Sternen

Deutlich leistungsfähiger als der Er-X. Klare Kaufempehlung für Edgerouter User mit spezifischem use case

Jeder, der sich dieses konkrete Produkt anschaut, wird wissen, was er will und insbesondere - hoffentlich - Ahnung vom EdgeOS haben und davon, wie man einen solchen Router konfiguriert. Es ist nicht die "schöne bunte" Welt von einer USG oder klicki-bunti-was-weiss-ich. Das Ding ist für den semi-professionellen Bereich gedacht, und da ist es hervorragend. Wer nicht weiss, wie man eine Firewall einrichtet oder was der Unterschied zwischen einem Router und einem AP ist, der sollte definitiv was anderes kaufen.

Meine Edgerouter-Reise ging mit einem Edgerouter X los. Super Einsteigerding. Gleiche Logik, einige Ports weniger, kein SFP, gleiche Oberfläche - und massiv langsamer! Allein das Aufrufen der Weboberfläche ist deutlich langsamer als beim ER-12. Der, zudem, kann an allen (Switch-)Ports true Gigabit. WAN-Gigabit allerdings meines Verständnisses nach weiterhin nur mit offload (d.h. z.B. kein QOS möglich).

Man mag sich fragen, warum ein Router so viele Ports braucht. Normalerweise hängt man da einen (1) Switch dran und das wars. Nun ja, ich persönlich habe schlechte Erfahrung gemacht mit einem VPN-Server an einem Switch, wenn der Switch dann mal zickt. Dito beim DNS-Server. Nix geht mehr in so einem Fall. Dazu habe ich noch dedizierte LANs (= also nicht in einem VLAN), die einen eigenen Port brauchen. Schliesslich ist auch ein WAN-failover nicht uninteressant und schnell ist man damit bei mehr als 5 ports für so einen use case.

Auch darf man nicht vergessen, dass das Ding max. 8 ports (eth0-7) als Switch ports haben kann. Aber eben auch nur 8, nicht alle 12 (wenn man die SFP mitzählt). Es ist also ein Zwitter zwischen Router und Switch.

Dieses Ding ist wirklich für spezielle use cases gedacht und ganz definitiv nicht für den normalen User, der seine UPC Connect Box oder was auch immer in den Bridge Modus setzen will, weil er einen "gescheiten" Router haben will. Da empfehle ich dann - jedenfalls von Ubiquiti - eher den Er-X oder gar eine USG. Für den "normal irren" User langt der Er-X definitiv. Und ist deutlich günstiger...
 

Pro

  • Flott
  • viele Ports
  • eingebauter 8-port Switch

Contra

  • EdgeOS mit seinen aktuell bekannten Limitierungen
Avatar
Es gelten die Community-Bedingungen