Gebraucht
104.–

Nvidia SHIELD K1 WiFi 16GB Gaming Tablet

DE, FR, IT, EN
Zwischen Fr 18.6. und Do 24.6. geliefert

Artikel 5697248
Teilen

Wiederverkaufsangebot

Artikelzustand

Gebrauchtes Produkt, benutzt
OptischLeichte Gebrauchsspuren
FunktionalitätEinwandfreie Funktion
VerpackungOhne Originalverpackung
GarantieKeine Garantie

Bon état

Verkäufer

Weitere Angebote

Beschreibung

Hinweis: Ladegerät (Micro USB) und Shield Controller sind separat erhältlich!

Das ultimative Tablet für Gamer

Das neue nVidia Shield Tablet K1 ist enorm leistungsfähig und liefert ultimatives Entertainment...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Plattform
Shield
Speicherkapazität
16 GB

Garantie

Keine Garantie

Testberichte

83%

Durchschnittliche Bewertung 83%

Anzahl Testberichte 3

72%

Stiftung Warentest Mobiler Spaß zum Sparpreis

Platzierung 15 aus 19

Testergebnis 2,7 - befriedigend i

undefined Logo

Ausgabe 08/2016 - Das Nvidia Shield Tablet K1 ist ein befriedigendes, auf Spiele spezialisiertes Tablet mit dem Betriebssystem Android. Ein optionales Gamepad ? der Shield Controller ? kostet 60 Euro extra. Die Verarbeitung des Geräts ist gut. Der 8 Zoll (20,3 cm) große Bildschirm ist gut ? er ist hochauflösend (1920 x 1200 Pixel), leuchtstark und bietet einen sehr großen Betrachtungswinkel, wodurch das Bild auch beim Blick von der Seite gut erkennbar bleibt. Der Prozessor hat 4 Kerne und schafft eine Taktfrequenz von 2,2 Gigahertz. Die Rechen- und die Grafikleistung sind sehr gut. Das Gerät eignet sich besonders für 3D-Spiele und andere grafisch anspruchsvolle Anwendungen. Es bietet 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher. Der freie interne Speicherplatz beträgt rund 11 GB ? er ist per Speicherkarte um maximal 128 GB erweiterbar. Das Tablet hat einen befriedigenden Akku. Es wiegt 354 Gramm.
Weniger
Die Handhabung ist insgesamt befriedigend. Es gibt aber keine deutsche Anleitung. Die Synchronisation mit stationären Computern funktioniert nur online über Cloud-Dienste. Die Tasten auf der virtuellen Tastatur sind nicht klar voneinander abgegrenzt. Die drei Android-Navigationsbuttons werden regelmäßig ausgeblendet ? der Nutzer muss sie dann aktiv aufrufen, indem er vom unteren Bildschirmrand nach oben wischt. Das Tablet hat kein Mobilfunkmodem und ist daher für die Internetnutzung auf WLan-Netze angewiesen. Im WLan kann es auch die oft störungsärmeren 5-Gigahertz-Kanäle nutzen. Das Tablet verfügt über einen eingebauten GPS-Sensor. Es ist mit zwei Kameras ausgestattet ? die hintere (für Fotos) hat eine Auflösung von 5 Megapixel. Sie ist gut und damit besser als bei Tablets üblich. Das Tablet hat einen Mini-HDMI-Ausgang ? bei Anschluss eines entsprechenden Kabels kann es Bilder und Videos auf externe Monitore und Fernseher übertragen. Das Gerät kann nicht mehrere Apps gleichzeitig anzeigen. Die Erstellung von mehreren Nutzerprofilen ist aber möglich. Der Klang der eingebauten Lautsprecher ist nur ausreichend.
 

Zum kompletten Testbericht
78%

CHIP Online Einzeltest

Testergebnis 77,8% - gut i

Ausgabe 04/2016 - Das Nvidia Shield Tablet K1 bietet coole Gaming-Features wie Gamestream, eignet sich aber auch gut zum Surfen und für Videos. Im Test gefallen uns die - gemessen am Preis - gute Ausstattung und die schicken Zusatz-Features. Schwächen zeigt das Android-Tablet bei der Akkulaufzeit.

  • Starker Tegra K1 SoC
  • Gutes Handling
  • Modernes Android-OS
  • Gamestream-Technik
  • Relativ schwer
  • Schwache Laufzeiten
100%

notebooks-und-mobiles.de Einzeltest

Testergebnis 6 von 6 Sternen - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 08/2016 - Das Nvidia Shield Tablet K1 präsentiert sich als sehr gutes Spieletablet, das auch preislich äußerst attraktiv aufgestellt ist. Die sehr gute Leistungsfähigkeit sorgt für eine überdurchschnittliche Spieleperformance, die selbst bei anspruchsvollen Spielen nicht an ihre Leistungsgrenze gelangt. Auch für die Zukunft scheint der Gamer noch die eine oder andere Reserve in der Hinterhand bereitzuhalten.

Ansonsten gefällt Nvidias Shield Tablet K1 mit einer gelungenen Schnittstellenausstattung die mit USB 2.0, HDMI, Ortungsmodul und Kartenleser aufwartet. Dazu gesellen sich die gute Gehäusestabilität, die passablen Akkulaufzeiten und das gute Display.

Etwas meckern könnte man über die eingeschränkte Farbgenauigkeit des Bildschirms, die mäßigen Kameramodule oder die nur schwer von Fingerabdrücken zu befreiende Gehäuserückseite. Angesichts der Produktpositionierung und unter Berücksichtigung der Preisgestaltung handelt es sich hierbei jedoch um wenig relevante Einschränkungen, die Interessenten letztlich kaum vom Kauf abhalten dürften.
 

  • Spieleperformance
  • Schnittstellen
  • Display
  • Preis
  • Farbeigenschaften Display
  • Kameramodule