712.–

Brother DCP-L8410CDW

Laser, Farbe
73%
Zwischen Fr. 26.8. und Fr. 2.9. geliefert
Mehr als 10 Stück beim Lieferanten bestellt.
Artikel 6178332

Beschreibung

Der DCP-L8410CDW wurde für Unternehmen entworfen, die ein zuverlässiges Gerät zum Drucken, Scannen und Kopieren benötigen. Seine beeindruckenden Druck- und Scangeschwindigkeiten qualifizieren ihn als Drucker.

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Drucker Funktionen
ADF, Duplexdruck
Papierformat
A4, A5, Briefumschlag
Konnektivität
LAN, USB, WLAN
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Mobiles Drucken
Android Druckfunktion, Apple AirPrint, Cloud Printing

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Garantie24 Monate Bring-In
Kostenpflichtige ReparaturKostenpflichtig möglich.

Testberichte

73%

Durchschnittliche Bewertung 73%

Anzahl Testberichte 1

73%

Stiftung Warentest 13 Drucker

Platzierung 5 aus 13

Testergebnis 2,6 - befriedigend i

undefined Logo

Ausgabe 08/2018 - Mit dem August-Update kommen 13 neue Farblaserdrucker in den Produktfinder: Sechs Kombidrucker, von denen vier auch eine Faxfunktion bieten und sieben Drucker ohne Fax, Scanner und Kopierer – von Brother, Canon, HP, Kyocera, Oki, Ricoh und Xerox. Unsere Druckertests zeigen: Keiner dieser Drucker druckt Farbseiten besonders günstig. Bei vielen Geräten kostet eine Komplettladung Tonerkartuschen genauso viel oder sogar mehr als der Drucker an sich. Hier lohnt es sich, in der Testdatenbank genau hinzuschauen. Sie finden dort für alle Drucker detaillierte Angaben zu den Druckkosten verschiedener Druckszenarien.

Der richtige Drucker für jeden Typ
Am Markt haben sich Tintendrucker und Laserdrucker etabliert – mit spezifischen Vorteilen und Nachteilen. In beiden Produktgruppen gibt es gute Drucker. Die kostenlosen Beratungstexte und das FAQ Drucker der Stiftung Warentest helfen Ihnen dabei, den richtigen Drucker zu kaufen.

Perfekter Fotodruck. Sie legen Wert auf gute Ausdrucke von Bildern? Die liefern Ihnen nur die besten Tintendrucker, die im entsprechenden Test die Note sehr gut erreichen. Billige Modelle sowie Laserdrucker kommen bestenfalls auf ein gutes Ergebnis. Laserdrucker haben außerdem ein Handicap beim Papier: Edel glänzendes Fotopapier funktioniert nur mit Tintendruckern
Tintenstrahldrucker im Test.

Perfekter Textdruck. Sie wollen vor allem Text drucken – und der soll knackig aussehen? So ein Resultat liefern Laserdrucker bereits auf billigem Normalpapier. Bei Tintendruckern fasert das Druckbild mehr oder weniger aus. Hochwertiges Papier mindert den nachteiligen Effekt bei Tintendruckern, treibt aber den Preis in die Höhe
Laserdrucker im Test.

Billiger Fotodruck. Sie wollen Bilder ausdrucken – aber bei den Druckkosten sparen? Dann kommen die in der Anschaffung teuren Ecotank-Modelle von Epson infrage. Sie drucken Bilder auf lange Sicht günstig. Auch das Tintenabo bei HP senkt die Kosten drastisch. Aber: Das abonnierte Druckvolumen ist recht genau einzuhalten, damit der Komfort- und Preisvorteil des Angebots erhalten bleibt. Wer das Abo bucht sollte wissen, was er vorhat.

Billiger Textdruck. Günstig Text drucken können Laserdrucker – sowie bei Tintendruckern die Ecotank-Serie von Epson und das Tintenabo von HP.

Gelegenheitsdruck. Sie drucken nur selten? Dann greifen Sie zum Laserdrucker. Er arbeitet auch nach monatelanger Untätigkeit klaglos und verbraucht nur Toner, wenn er etwas druckt. Anders ist das bei Tintendruckern: Sie benutzen die Tinte, um die Druckdüsen zu reinigen – selbst, wenn sie nicht drucken. Nachteil der Laserdrucker: Fotodrucke sind wenig brillant. Sie lassen sich aber auch von einem Fotoservice vor Ort oder im Internet erledigen.

Tinte schlucken, ohne zu drucken
Seit 2015 ermittelt die Stiftung Warentest für Tintengeräte, welche Tintenkosten entstehen, wenn der Drucker sechs Wochen lang nicht benutzt wird. Dafür bestücken die Tester ein Exemplar jedes Modells nach der ersten Inbetriebnahme mit frischen Patronen – und lassen es sechs Wochen lang einfach stehen. Sie schalten die Geräte lediglich einmal pro Woche ein und wieder aus. Anschließend ermitteln sie, wie viel Tinte in dieser Zeit verbraucht durch Reinigungsvorgänge wird und welche Tintenkosten dadurch entstehen. Diese Information finden sie in der Test-Datenbank.
Übrigens: Aktuell haben wir auch Druckerpatronen für Tintenstrahldrucker getestet.

Der Drucker im heimischen Netzwerk
Zahlreiche Drucker im Test sind netzwerkfähig. Statt direkt an einen PC können sie auch an einen Netzwerk-Router angeschlossen werden. Dann können alle Rechner im lokalen Netzwerk auf sie zugreifen – praktisch in Unternehmen, Familien und Wohngemeinschaften. Die Verbindung zum Router erfolgt entweder per Lan-Kabel oder drahtlos per WLan. Manche Drucker haben beides.

Vorteil Lan. Die Verbindung ist schneller, sicherer und stabiler. Zu den Lan-Druckern.
Vorteil WLan. Die Funkverbindung erspart lästiges Verkabeln. Zu den WLan-Druckern.
So klappt das Drucken vom Handy und Tablet
Alle Geräte in den Drucker-Tests der Stiftung Warentest bringen Treiber für Windows-Rechner mit, die allermeisten auch für Mac OS X. Doch immer mehr Nutzer haben auch ein Smartphone oder ein Tablet mit mobilem Betriebssystem. Auf diesen Geräten funktioniert das Drucken nicht wie vom PC gewohnt. Was zu beachten ist, lesen Sie im Unterartikel Mobiles Drucken via App.
 

Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren