502.–

Alienware AW2521HFL

25 ", 1920 x 1080 Pixels
Artikel 13382761
Teilen

Beschreibung

25"-Monitor mit einer Nonstop-Aktualisierungsrate von 240 Hz, einer echten schnellen 1 ms GtG-IPS-Reaktionszeit und einer intensiven Farbabdeckung aus jedem Winkel für nahtloses Spielen.

Blitzschnell:...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Monitor Anwendungsbereich
Gaming
Helligkeit
400 cd/m²
Reaktionszeit (grau zu grau)
1 ms
Bildwiederholfrequenz
240 Hz
USB Typ-C
Nein

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini
Reparaturen ausser GarantieKostenpflichtig möglich.

Testberichte

-

Durchschnittliche Bewertung 0%

Anzahl Testberichte 2

-

CT Magazin Gaming-Monitore mit hohen Bildwiederholraten

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 22/2017 - Gäbe es bei der Air Force eine Alien-Abwehrzentrale, deren Monitore sähen wohl so aus wie Dells Gaming-Display. Der solide Metallfuß trotzte stoisch jeglichen Wackel-Attacken, Kabel führt der Alienware durch eine schießschartenförmige Öffnung im Ständer nach hinten, wo man sie seitlich abzweigt. Mit geschmeidig laufender Mechanik lässt sich der Monitor schnell an die eigene Sitzposition anpassen; nur eine Mittelraste für die in beide Richtungen nutzbare Hochkantausrichtung fehlt. Das 24,5"-Panel im spacigen Gehäuse zeigt bis zu 240 Bilder pro Sekunde, dank HDMI 2.0 auch mit dem alternativlos beiliegenden HDMI-Kabel. Schon in der niedrigsten Stufe des nicht abschaltbaren Overdrives liegt Dell mit einer Schaltzeit von knapp
2,6 ms ganz vorn. In Spielen fielen keine Artefakte auf, doch Buchstaben zogen in Excel-Tabellen auf Mittelgrau beim Scrollen helle Säume nach sich. Das TN-Panel liefert lebendige Farben mit kräftigem Rot. Im Rennspiel darf man sich mit in die Kurve legen, aber Wegducken im Shooter geht schlechter: Von unten betrachtet wird das Bild dunkler. Der Kontrast liegt mit knapp 830:1 vergleichsweise niedrig; die Werkseinstellungen haben wir für die Auswertung leicht angepasst, da die hellsten Töne zusammenliefen. Bei dunklem Bildschirminhalt fiel rechts am Display ein schwarzer Vertikalstreifen auf, außerdem leuchtete die Mitte etwas heller, ebenso der Rand links und unten in der Mitte. Alternativ zum getesteten FreeSync-Modell bietet Dell auch eine teurere G-Sync-Variante an.
 

  • farbstarkes, sehr flinkes Panel
  • standfest, sehr gute Mechanik
  • niedriger Kontrast
Dieser Testbericht gehört zu einer anderen Variante: Alienware AW2521HFA (25 ", 1920 x 1080 Pixels)
Zum kompletten Testbericht
-

PC Games Hardware Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 07/2021 - ... Ein nicht ganz unwesentlicher Unterschied zum Acer ist das Jahr mehr an Garantielaufzeit, also drei statt nur zwei Jahre, die häufig bei Monitoren zu finden sind. Dafür ist der Alienware-Monitor knapp 100 Euro teurer als der Predator XB3, ohne hier wirklich mehr zu bieten - von den kosmetischen Features mal abgesehen. Aber wie auch der XB3 ist der AW2521HF dank seines guten IPS-Panels für mehr als nur für Online-Shooter zu gebrauchen. Für schnelle Spiele mag zwar das 24,5-Zoll-Format und die Full-HD-Auflösung von Vorteil sein, aber als echten Allrounder setzt man doch eher auf mehr Fläche und Pixel. 

Dieser Testbericht gehört zu einer anderen Variante: Alienware AW2521HFA (25 ", 1920 x 1080 Pixels)

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis in den letzten 180 Tagen entwickelt hat. Mehr erfahren