Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
digitec Logo
HeimkinoMeinung 2929

Pixel-Manie: Warum sich 8K-TVs nicht lohnen

Innovation ist gut fürs Marketing. Darum lancieren Hersteller immer mal wieder etwas Neues, auch wenn es gar nicht viel bringt. 8K-Fernseher zum Beispiel.

Seit Oktober vergangenen Jahres ist der erste 8K-Fernseher fürs Heimkino da. Gebaut hat ihn Samsung, und seine Produktbezeichnung ist Q900R. Er ist sogar einigermassen erschwinglich. Zumindest im Vergleich zu OLED-Fernsehern ab 75 Zoll. Die sind derart viel teurer, dass Samsungs Pixelkönig glatt als Schnäppchen durchgeht.

  • QE75Q900R (75", 8K, QLED, LCD)
  • QE75Q900R (75", 8K, QLED, LCD)
  • QE75Q900R (75", 8K, QLED, LCD)
C
Energieeffizienz
C
CHF 6999.–
Samsung QE75Q900R (75", 8K, QLED, LCD)
Erleben Sie mit den neuen Samsung TV's der Q-Serie einen Quantensprung auf dem Weg zu einem ultimativen TV-Erlebnis.
1

Verfügbarkeit

Postversand

  • 8 Stück
    in unserem Lager

Schweres Produkt – Lieferung nach telefonischer Avisierung innerhalb 1-2 Tagen bis Bordsteinkante. Lieferung an Verwendungsort (Keller, Wohnzimmer) verfügbar i.d.R. innerhalb 2-3 Tagen.

Abholen

  • Lieferoption Abholen ist aufgrund des zu hohen Gewichtes für dieses Produkt nicht verfügbar.

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • KD-77A1 (77", 4K, OLED)
  • KD-77A1 (77", 4K, OLED)
  • KD-77A1 (77", 4K, OLED)
B
Energieeffizienz
B
CHF 13 999.–
Sony KD-77A1 (77", 4K, OLED)
Der erste Sony OLED-TV. Ein Designstück mit überzeugendem Sound und beeindruckender Bildqualität. 4K-Bildauflösung gepaart mit HDR- und OLED-Bildqualität.
4

Verfügbarkeit

  • ca. 4 – 6 Tage

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Trotzdem hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Nicht, weil ich das Gefühl hätte, dass er kein gutes Bild erzeugt. Im Gegenteil. Vergangenen Sommer habe ich Samsungs QLED-Flaggschiff Q9FN getestet. Ein Prachtsfernseher, der den Vergleich zur OLED-Konkurrenz nicht zu scheuen braucht. Samsung weiss, wie man gute Fernseher baut.

<strong>Samsungs neuster QLED-TV</strong> im Test: Das LCD-Imperium schlägt zurück
HeimkinoReview

Samsungs neuster QLED-TV im Test: Das LCD-Imperium schlägt zurück

Meine Skepsis kommt viel mehr von der 8K-Auflösung, die streng genommen UHD-2-Auflösung heissen müsste. Stand heute ist sie unnötig.

Darum macht 8K keinen Sinn

Ein 8K-Fernseher – oder eben UHD-2-Fernseher – besitzt 7680 Pixel pro Zeile und 4320 Pixel pro Spalte. Macht insgesamt also 33 177 600 Pixel. Das ist viermal mehr als bei einem UHD-TV und 16-mal mehr als bei der Full-HD-Auflösung, die du auf Blu-rays vorfindest.

Der minimale Sitzabstand

Möchtest du die Vorzüge von 8K voll ausschöpfen, musst du sehr nahe vor dem Fernseher sitzen. Entweder das, oder du brauchst einen Fernseher, der grösser ist als die meisten Wohnzimmerwände. Ansonsten siehst du kaum einen Unterschied zwischen 4K und 8K.

Ein Beispiel: Wenn du von einem Sitzabstand von 2.5 Metern ausgehst, muss die Diagonale deines TVs 227 Zoll oder 5.77 Meter gross sein, damit du den vollen 8K-Effekt siehst. Die Formeln zum selbst Nachrechnen sind hier verlinkt:

Mythos <strong>idealer Sitzabstand</strong>: Aus Wissenschaft wird Religion
Video
HeimkinoHintergrund

Mythos idealer Sitzabstand: Aus Wissenschaft wird Religion

Pixelmasse vs. Farbwiedergabe

Du siehst: Pixelmasse alleine wird erst dann relevant, wenn du unrealistisch nahe vor dem Fernseher sitzt oder auf eine Glotze mit Kino-Dimensionen blickst. Viel entscheidender für einen guten Bildeindruck ist der Kontrast und die Farbwiedergabe – HDR. Dadurch werden mehr Details in hellen oder dunklen Bildbereichen sichtbar. Strukturen einer Mauer in einer dunklen, verregneten Gasse zum Beispiel. Oder etwa feinste Sandkörner und Dünen in einer gleissend hellen Wüste.

Es fehlen die Inhalte und die Bandbreite

Was nützt ein 8K-fähiges Wiedergabegerät, wenn es ohnehin kaum 8K-Inhalte gibt? Darauf antwortet Samsung mit einem ausgeklügelten «AI-Upscaling», das der Q900R beherrscht. Es soll selbst Full-HD-Inhalte zu einem ansehnlichen 8K-Bild hochskalieren. Im Wesentlichen wird die Anzahl Pixel vergrössert, indem fehlende Pixel dazugerechnet werden. Zusätzlich hilft eine künstliche Intelligenz das Ergebnis zu interpretieren und zu verbessern, indem es sich mit einer Datenbank in Südkorea abspricht.

Nur: Je mehr interpoliert wird – so wird das Hochrechnen genannt – desto mehr entfernt sich das Bild von der eigentlichen Qualität des originalen Inhalts. Denn die beste Bildqualität bekommst du nie von einer eigenen Interpretation des TV-Geräts.

Das eigentliche Killerkriterium für 8K-Fernseher ist ohnehin die nötige Bandbreite für die Datenübertragung: Inhalte mit einer so hohen Auflösung generieren eine ungeheure Datenmenge. Eine Datenmenge, die von einer Datenbank oder einem Datenträger zu deinem Fernseher gelangen muss.

Google-Tests mit 8K-Inhalten auf Youtube verlangten nach einer Bandbreite von bis zu 45-50 Megabits pro Sekunde. Tests der japanischen Sendeanstalt NHK, welche die olympischen Spiele 2020 in Tokyo in 8K übertragen will, haben ergeben, dass Übertragungsraten von 80-100 Mbit/s nötig wären. Zum Vergleich: Die Schweiz surft laut State-of-the-Internet-Bericht von Akamai mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 21.7 Mbit/s. Damit liegt sie im weltweiten Vergleich auf Platz 5.

<strong>UHD, 4K und 8K</strong>: Die wahre Bedeutung der Datenübertragung
Video
HeimkinoHintergrund

UHD, 4K und 8K: Die wahre Bedeutung der Datenübertragung

Das zeigt: Die Infrastruktur für Bandbreiten und Übertragungsraten, die mit 8K-tauglichen Datenmengen umgehen können, ist in den wenigsten Haushalten vorhanden. Deswegen werden Streamingplattformen wie Netflix oder Hollywood-Giganten wie Disney in naher Zukunft wohl davon absehen, 8K-Inhalte zu produzieren.

Samsungs Q900R: Wieso also gerade jetzt?

Egal wie du es drehst und wendest: Es ist zu früh für 8K-Fernseher. Es gibt nicht genügend Inhalte und Infrastruktur. Die zusätzlichen Pixel sind ohnehin nicht nötig. Und trotzdem hat Samsung einen 8K-fähigen Fernseher lanciert. Wieso?

Samsung geht mit breiter Brust ins 8K- und Micro-LED-Zeitalter voran
CES 2018

Der südkoreanische Hersteller hat ein Problem: OLED beherrscht die Schlagzeilen. In Punkto Bildqualität bietet die TV-Technologie das beste Bild, das du kriegen kannst. Samsung hat als einziger der drei wichtigsten TV-Hersteller – namentlich LG, Sony und Samsung – keine Fernseher mit OLED.

Aber Innovation ist gut für den Ruf. Meine Vermutung: Samsung versucht deswegen die Aufmerksamkeit auf 8K zu lenken. Denn hier kann sich der Hersteller als Gewinner profilieren. Derweil ist Samsungs Micro LED die wohl viel wichtigere Technologie als 8K. Aber hier gibt es erst Prototypen, während Samsung bei 8K fertige Produkte liefern kann. 8K dient somit als Lückenfüller, bis Micro LED genug ausgereift ist für den Heimkino-Markt.

<strong>Micro LED vs. OLED</strong>: Wer wird gewinnen?
HeimkinoHintergrund

Micro LED vs. OLED: Wer wird gewinnen?

Das könnte sogar aufgehen. Und die Gewinner dieses Wettstreits um die beste TV-Technologie sind wir, die Konsumenten. Was der Q900R tatsächlich taugt, werde ich im kommenden Testbericht verraten. Wer weiss? Vielleicht lässt mich Samsung nochmals über die Bücher gehen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Full Array Local Dimming</strong>: Fast so gut wie OLED?
HeimkinoHintergrund

Full Array Local Dimming: Fast so gut wie OLED?

<strong>OLED vs. QLED</strong>: Kampf der Fernseh-Technologien
HeimkinoHintergrund

OLED vs. QLED: Kampf der Fernseh-Technologien

Nicht <strong>Pixelmasse</strong>, sondern Farbe macht das perfekte Bild
Video
HeimkinoHintergrund

Nicht Pixelmasse, sondern Farbe macht das perfekte Bild

Avatar

Luca Fontana, Zürich

  • Editor
Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

29 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User Anonymous

"Das ist viermal mehr als bei einem UHD-TV und achtmal mehr als bei der Full-HD-Auflösung, die du auf Blu-rays vorfindest."
Sollte das nicht 16x Full-HD sein? Das ganze verhält sich ja exponentiell.

1920*1080 = 2'073'600
3840*2160 = 8'294'400
7680*4320 = 33'177'600

16.01.2019
User Luca Fontana

Da hast du selbstverständlich Recht. Danke für den Hinweis!

16.01.2019
User Digitalus

Shame you

20.01.2019
Antworten
User Weetexx

Geil, jetzt kann ich endlich mit dem Feldstecher TV glotzen!

16.01.2019
User SL33V3

Ich bin ja auch immer wieder für Fortschritte und Zukunft, aber bei 8K TV's sehe ich absolut nichts brauchbares...
Wie du schon sagst, man müsste fast schon auf Knien vor dem TV "beten", um einen Unterschied feststellen zu können. Zudem, Wieviele TV sender unterstützen überhaupt schon 4K? ... Eben... Von den Preisen fangen wir jetzt mal gar nicht an... Aber klar, in 10 Jahren hat jeder TV automatisch 8K und man bekommt gar nichts anderes mehr! ^^
... Und wenn dann noch die ersten 8K BluRays für ca 99..- kommen , dann weiss ich echt nicht mehr weiter! xD

Solange wir keine Augmentierungen in unseren Augen und Sehnerven vornehmen, sehe ich die 4K als absolutes Non Plus Ultra und würde mir eher wünschen, dass man hier noch weiter dran feilt, so dass die heutigen Monitore das perfekt darstellen können...

Aber eben, Technik ist Technik und die braucht schliesslich ihren Fortschritt, isso! :-)

16.01.2019
User desion70

Also ich sehe bei einem 55 Zoll 4K TV bei 1,8 m abstand noch einzelne Pixel. Eine höhere Auflösung macht zumindest für meine Augen Sinn.

21.01.2019
User SL33V3

Du siehst bei einem 4K Bildmaterial (BluRay?) und knappen 2 Metern noch Pixel? Okay... Dann würde ich aber zuerst eher auf einen optimalen Sitzabstand achten, oder dein Gerät ist nicht wirklich erste Sahne... :-S Wäre jedenfalls definitiv die günstigere Variante, als sich einen 8K TV anzuschaffen... :-)

21.01.2019
User desion70

Es spielt keine Rolle ob der TV gut oder schlecht ist, die Pixelgrösse wird davon nicht beeinflusst. Es ging mir darum aufzuzeigen dass ein derart kleines Objekt bei diesem Abstand noch erkennbar ist und somit eine höhere Auflösung auch Sinn macht.

21.01.2019
User SL33V3

Dass die Pixelgrösse davon nicht direkt beeinflusst wird, ist mir klar, jedoch hat vieles auch immer noch mit der allgemeinen Bildqualität zu tun, die je nach dem eben besser, oder schlechter ist. Und nochmals, bei deinem 55 Zöller wäre der "optimale Sitzabstand" bei etwa 2.18m ...
Deine 1.80m sind höchstens für 46'' geeignet. Kein Wunder, wenn du eine suboptimale Distanz zu deinem Gerät hast und somit Pixel erkennen kannst! ^^ Somit kann man dir nur raten, zuerst einmal die korrekten Gegebenheiten auszuschöpfen und dann einmal ohne Pixel geniessen! ;-)

Wenn du 1m vor dem 8K sitzen möchtest, wirst du ebenfalls Pixel erkennen...

Ich stimme da dem Reviewer zu und finde, in den nächsten paar Jahren machen diese Geräte herzlich wenig Sinn. Grund: Preis / Kein Material vorhanden / Keine Bandbreite, welches dies nur ansatzmässig handelt / usw...

22.01.2019
User desion70

Nach THX ist der Abstand sogar etwas zu hoch.
Ich stimme dem Review grundsätzlich auch zu, aber nicht deiner Aussage dass man den unterschied nicht sehen kann.

22.01.2019
Antworten
User Anonymous

Für mich reicht sogar 1080p HDTV (auf 60') Zuhause noch aus, Selbst da erkenne ich keine Pixel oder ähnliches :P ausser ich bete vor dem TV und etwaige Vergleiche mit Farben und Kontrast erkennt man ohne direkten 1:1 Vergleich so oder so nicht.

16.01.2019
User themedu5a

Hisense hat ULED vorgestellt. Seit wann macht Hisense gute Fernseher fragte ich mich... nun siehe da!
Linus Tech Tips hat die (nicht ganz neue) Technologie in einem ihrer Videos auf YouTube vorgestellt. Ziemlich spannend.

16.01.2019
User timo

Schon einige Zeit. Mein aktueller ist ein Hisense und was der auf 65" 4K für ein Bild liefert für gerade Mal ca 950 CHF (vor über 2,5 Jahren) ist schon eine Hausnummer. Lohnt sich immer Mal auch bei denen vorbei zu schauen wenn man nicht auf OLED festgefahren ist :-)

17.01.2019
Antworten
User schoebey

(sorry, klugscheissermodus) "viermal mehr als bei einem UHD-TV und achtmal mehr als bei der Full-HD-Auflösung, die du auf Blu-rays vorfindest."
sollte "sechzehnmal mehr als Full-HD" lauten (welches ca. 2MP aufweist). Die Pixelanzahl steigt quadratisch mit der Auflösung.

16.01.2019
User schoebey

hm da hätte ich reload drücken sollen ;)

16.01.2019
Antworten
User desion70

Müsste die Überschrift nicht viel eher lauten „warum sich ein 8K TV noch nicht gelohnt“

21.01.2019
User Sublimation

je suis pour le 8k étant cinéphile.

24.01.2019
User jaceneliot

Pitoyable...Déjà que la 4k est pas vraiment utile jusqu'à 55''

28.01.2019
User brunnersimon

Ja endlich!! Da kann ich ja meine 36mp Fotos von der Nikon D810 endlich in voller Auflösung ansehen! lol

19.01.2019
User Digitalus

Genau

20.01.2019
Antworten
User Schalex73

Der Artikel von Luca Fontana ist kein fundierter Beitrag, sondern eine Wiedergabe seiner persönlichen Einstellung zu 8k TV's. Man sieht es ja, dass er nicht mal gewusst hat, dass die Pixel sich exponentiell steigern.
Man konsultiert lieber areadvd.de und liest den fundierten Testbericht, welcher eigentlich das Gegenteil von Luca Fontana aussagt.

17.01.2019
User Praind

Hattest du einen schlechten Tag?

17.01.2019
User CelticFC

Der Bericht von areadvd.de übernimmt völlig unkritisch die Argumente von Samsung, weshalb 8k Sinn macht. Ausserdem wird behauptet, dass der 8k-Fernseher 2 Milliarden Bildpunkte hat. Als fundierten Testbericht würde ich das definitiv nicht bezeichnen.

17.01.2019
User Schalex73

@CelticFC: Schon gewusst, dass Bildpunkte nicht gleich Anzahl Pixel ist?? Allem Anschein nicht, sonst würdest du nicht solchen Schrott schreiben! Des Weiteren übernimmt areadvd.de überhaupt keine Herstellerdaten, sondern testen alles seriös.

17.01.2019
User CelticFC

@Schalex73: Ist mir schon bewusst und ich kann mir auch vorstellen, wie Samsung auf die 2 Mia. kommt. Sie werden das wohl mit ihrer QLED-Technologie begründen. 2 Mia. QLED-Kristalle als Bildpunkte zu bezeichnen und in direkten Zusammenhang mit der Auflösung zu stellen ist aber schon ziemlich weit hergeholt.
Die unkritische Übernahme von Samsung bezieht sich auf den Ausschnitt im Test, wo disktutiert wird, ob sich 8k lohnt. Schliesslich geht es im digitec-Artikel auch nur darum und nicht um die Bildqualität eines 8K TVs an sich. Lies doch diesen Abschnitt noch einmal und zähle, wie häufig Samsung zitiert wird.

18.01.2019
User Digitalus

Sinn !?

20.01.2019
Antworten