Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

eReader

Ein E-Book-Reader oder kurz eReader ist ein Lesegerät für die Darstellung elektronisch gespeicherter Buchinhalte [eBooks].

eReader verdrängen traditionelle Bücher von Jahr zu Jahr stärker. Kein Wunder. Die Dinger sind ungemein praktisch. Kompakt, leicht, Platz für tausende von Büchern und mit der passenden Hülle bekommt man sogar richtiges Buch-Feeling.

Was alle Geräte gemeinsam haben, ist die Eigenschaft, selbst im grellsten Sonnenlicht problemlos ablesbar zu sein. Ermöglicht wird das durch das sogenannte E-Ink-Display. Im Gegensatz zu Tablets, die durch ihre LED- oder OLED-Displays schon bei leichten Sonnenstrahlen derart stark reflektieren, dass sie höchstens noch als Spiegel zu gebrauchen sind. Des weiteren verfügen eReader über eine enorme Akku-Laufzeit, die sich auf mehrere Monate belaufen kann. Je nach Technik benötigen die Geräte nur Strom beim Blättern. Das macht sie extrem energiesparend.

Ausserdem sind eReader deutlich leichter und kompakter als Bücher. Die Vorteile davon spürt man bereits nach wenigen Minuten, wenn man beispielsweise den «A Song of Ice and Fire»-Wälzer von George R. R. Martin gegen ein 1 Megabyte grosses eBook eintauscht.
Wer gerne im Bett liest, darf sich freuen – besonders, wenn der oder die Partner/in lieber schlafen möchte und man das Licht ausmachen muss. Abgesehen von den sehr günstigen Einsteigergeräten verfügen praktisch alle Modelle über integrierte Beleuchtung, so dass man auch im Dunkeln entspannt lesen kann.

Während eReader zwar weniger robust sind wie Bücher, sind einige dafür mit praktischer Wasserresistenz ausgestattet. Perfekt, wenn man am Strand oder in der Badewanne lesen möchte.
Du liest gerne Comics? Nun, die Displays von eReadern sind bis auf wenige Ausnahmen schwarz-weiss. Das heisst, sie eignen sich nur mässig zum Lesen von bunten Magazinen. Comic-Fans empfehlen wir unser Tablet-Sortiment.

Unter «eReader-Zubehör» findest du schützende Hüllen, edle Leder-Sleeves und mehr. Ideal wenn du dein Gerät mit auf Reisen nehmen möchtest.
mehr

Diskussion über eReader

User PSReih

E-Reader ohne Kopfhöreranschluss

Den meisten E-Readern fehlt der Kopfhöreranschluss. Über diesen liesse sich einfach Musik hören, oder gar das E-Book über Text-To-Speech vorlesen.
Leider haben es die Hersteller teilweise versäumt diesen Anschluss zu interieren, oder gar wie bei Pocketbook Lux wieder zu entfernen. Das ist sehr ärgerlich und ich frage mich ob es noch weiteren Leuten so geht.

Wie ist es bei euch:
- Würdet ihr auch gerne ab und zu auf dem Gerät Musik hören?
- Nutzt ihr Text-To-Speech?
- Wie denkt ihr über die Nützlichkeit von Text-To-Speech für Sehbehinderte auf einem E-Reader?

22.02.2016
6 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Gerade bei blinden oder sehbehinderten Menschen kann ich verstehen, dass ein fehlender Kopfhöreranschluss und Audiowiedergabe als Mangel wahrgenommen wird. Beim Kindle Paperwhite denke ich, dass verschiedene Überlegungen zum Weglassen geführt haben:
- Bewusstes fokussieren auf die Funktionalität eines reinen Lesegerätes(man hat schon Ablenkungen genug!)
- Maximierung der Batterielebenszeit
- Senkung der Kosten durch ein kleineres verbautes Speichermodul

Ich empfinde es als keinen Mangel, da Text-to-Speech/Musikwiedergabe heute in allen Mobiltelefonen Standard sind.

23.02.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User maria

Ich suche ein Gerät für meinen elfjährigen Sohn, der eine Dyslexie hat. Für Kinder wie ihn ist es sehr hilfreich, einen Text zu lesen und gleichzeitig zu hören. Also Amazon's whispersync for voice ist ideal. Leider lässt er sich auch sehr leicht ablenken, also ist das ipad, das natürlich beides kann, nicht ideal. Welche Geräte gibt es, auf denen ich Audible und Kindle , aber sonst nichts Anderes laufen lassen kann?

02.12.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User s06453120

@ Maria
Falls ein (älteres) iPad für dich zur Diskussion steht, du aber die Ablenkung als Limitation siehst, könnest du mit dem Apple Configurator (auf einem Mac) das iPad in den "Supervised Mode" setzen. Dann kann man die Benützung von allen Apps, Zugang zum AppStore etc. einschränken, falls man das möchte, sogar das Layout vom Homescreen und das Hintergrundbild etc. kann (für den Benutzer nicht veränderbar) festgelegt werden.

02.12.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User oerzzz

Gerade die Kombo eBook + AudioBook liesse sich gut als Bundle verkaufen. Wenn der User beides auf demselben Gerät benutzen kann. Besonders fremdsprachige Bücher sind als Hörbuch ein Genuss. Vielleicht ist es wirklich nur ein nice-to-have, aber ich bin mit PSReih einverstanden: MIT Audio Jack wäre cool!

14.12.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User sarahlindenmann18

@Maria:
Apps kannst du auch über die Einschränkungen bei den Apple Geräte sperren. Oder eben gar nicht erst installieren.
Denn Kindle & Audible funktionieren unter iOS am besten.
Weiter würde ich dir noch eine spezielle Schrift empfehlen wie die Opendyslexic.
Das finde ich viel wichtiger als lesen und hören zusammen. Die kann zum Beispiel auf Geräten von Kobo und Pocketbook sehr einfach installiert werden. Beim Kindle ist sie schon vorinstalliert.
Meine persönliche Empfehlung als Legasthenikerin: iPad mini und Kindle paperwite oder das Fire Kids Edition-Tablet.

01.01.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User noelti

Text to Speech gab es bis zur 3. Generation des Kindle. Da aber eine solche Funktionen tw. Rechte des Verlages und des Autors verletzen. Daher wurde diese Funktion entfernt. Sie wurde ja bis heute noch nicht wiedereingeführt, dies vermutlich da das Interesse zu klein ist. Es ist unwahrscheinlich das dise Funktion in absehbarer Zeit wieder verfügbar sein wird. Das ist schade aber so.

02.01.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.