Streaming-Highlights im Mai: Diese Filme und Serien darfst du nicht verpassen

Luca Fontana
Zürich, am 01.05.2022

Du weisst noch nicht, was dich diesen Monat erwartet? Egal. Ob Netflix, Disney+, Sky oder Prime Video: Hier erfährst du, welche Streaming-Highlights du diesen Monat nicht verpassen darfst.

Warum können Bienen so gut rechnen? Weil sie den ganzen Tag mit Summen beschäftigt sind. Nach dieser unheimlich billigen Einleitung, bei der man nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll, präsentiere ich dir die Serien und Filme des Monats.

Neumatt, Staffel 1

Eigentlich lebt Michi Wyss (Julian Koechlin) sein Leben als koksender Firmenberater in Zürich auf der Überholspur. Als aber sein Vater sich das Leben nimmt, ist er gezwungen, auf den Bauernhof der Familie – der Neumatt – zurückzukehren. Der Vater hatte nämlich hohe Schulden, und die Neumatt steht vor dem Aus. Was wie ein vom Schweizer Film Generator generierter Plot klingt, ist tatsächlich eine von der hohen Selbstmordrate bei Landwirten inspirierte Geschichte, wie das St. Galler Tagblatt schreibt. Die Serie gab’s zuvor schon auf SRF zu sehen. Jetzt kommt sie neu zu Netflix. Hey – «made in Switzerland» auf Netflix! Kollege Martin Rupf findet sie übrigens super.

Start: 13. Mai
Wo: Netflix

Tokyo Vice

Die Geschichte der 8-teiligen Mini-Serie? Sie ist wahr. Düster. Beinahe unglaublich. Und sie beginnt mit einem Treffen. Einem Treffen zwischen dem Journalisten Jake Adelstein (Ansel Elgort) und einem Mitglied des japanischen Verbrechernetzwerks Yakuza. «Lösche deine Geschichten, oder wir löschen dich», lautet die Drohung. Damals berichtete Adelstein für die japanische Zeitung The Yomiuri Shimbun, der bis heute auflagenstärksten Tageszeitung der Welt. Adelstein war nicht nur der erste nicht-japanische Reporter der Zeitung. Er war es auch, der mit seinen Berichten zum ersten Mal Japans organisiertes Verbrechen, über das man selbst in Japan sehr wenig weiss, ernsthaften Schaden zufügte. Sein grösster Feind: Yakuza-Familienchef Tadamasa Goto.

Start: 15. Mai
Wo: Sky Show (Entertainment-Pass)

Love, Death & Robots, Staffel 3

Wenn das mehrfach Emmy-prämierte «Love, Death & Robots» etwas ist, dann unbeschreiblich. Ehrlich. Im wahrsten Sinne des Wortes. Na schön, ich versuch’s. Also: «Love, Death & Robots» ist ein Sammelsurium animierter Kurzgeschichten unterschiedlicher Animationsstile und Genres. Diese reichen von Science-Fiction über Fantasy bis hin zu Horror oder gar Komödien. Den Macherinnen und Machern werden keine Grenzen gesetzt. Keine Barrieren. Nur diese eine Regel: In jeder Episode muss es ums Thema Liebe, Tod oder Roboter gehen. Okay, irgendwie hab ich’s glaub doch geschafft, «Love, Death & Robots» zu beschreiben.

Start: 20. Mai
Wo: Netflix

Chip’n Dale: Rescue Rangers

Kein Reboot. Niemand will ein Reboot. «Chip’n Dale: Rescue Rangers» will auch nicht als solches verstanden werden. Schliesslich sind 30 Jahre vergangen, seit die Ritter des Rechts für Furore sorgten. Heute ist ihre Freundschaft zerbrochen. Die Karrieren an den Nagel gehängt. Chip (John Mulaney) ist mittlerweile Versicherungsvertreter. Chap (Andy Samberg) hingegen unterzieht sich eine CGI-Schönheits-OP und gibt sich eine Convention nach der anderen, um seine einstigen glorreichen Zeiten wieder aufleben zu lassen. Haha. Dass Disney sich je sowas Zynisches ausdenken würde, hätte ich niemals gedacht. Genau darum kann ich es kaum erwarten, mir die Sache anzuschauen. Irgendetwas sagt mir, dass der Film entweder total super oder total mies wird – nichts dazwischen.

Start: 20. Mai
Wo: Disney+

Night Sky

Auf diese Serie aufmerksam geworden, bin ich eigentlich nur wegen Schauspieler und Oscarpreisträger J.K. Simmons. Ich vergöttere ihn. Liebe (fast) alles, worin er mitmacht. «Night Sky» könnte auch dazugehören. Zunächst, weil ich es mutig finde, für einmal die Hauptrollen zwei eher älteren Menschen zu geben. Zum anderen finde ich die Prämisse prickelnd: Ein altes Ehepaar hat vor Jahren eine vergrabene Kammer in ihrem Garten entdeckt, die unerklärlicherweise zu einem merkwürdigen, verlassenen Planeten führt. Ihnen ist es bisher nie gelungen, das Geheimnis darüber zu lüften. Nur, es zu bewahren – bis ein mysteriöser junger Mann in dieser Kammer auftaucht. Ein Eindringling? Oder ein Alien? Nur eines ist sicher: Das Portal ist viel mehr als sie sich vorzustellen wagten.

Start: 20. Mai
Wo: Amazon Prime Video

Stranger Things, Staffel 4 – Teil 1

Es ist eine Unart, die bei Netflix zur Mode geworden ist: Kommt es zur letzten Staffel einer Serie, wird ihr Release zweigeteilt. Sprich: die zweite Hälfte der Staffel wird erst zwei, drei Monate später released. «Stranger Things» bildet da keine Ausnahme. Teil 1 des Finales der vielleicht populärsten Netflix-Show aller Zeiten – gemäss diesem Bericht – wird trotzdem geschaut.

Update: Offenbar handelt es sich nicht mal um die letzte Staffel, wie Leser Mystery98 korrekt feststellt. Danke für den Hinweis! Netflix fängt also neuerdings schon früher mit dieser unsäglichen Zweiteilung von Staffeln an. Wow...

Die Serie spielt in den 1980er-Jahren: Damals waren Filme wie «The Goonies», «Ghostbusters» und «The Terminator» aktuell, die Frisuren auffälliger, die Klamotten bunter und die Welt bei weitem nicht so zynisch wie heute. Tatsächlich fühlt sich «Stranger Things» oft an, als ob die Serie in den 1980ern gedreht, in eine Zeitkapsel gesteckt und ins Jahr 2016 – als die erste Staffel veröffentlicht worden ist – geschickt worden wäre. Genau das liebe ich an ihr.

Start: 27. Mai
Wo: Netflix

Obi-Wan Kenobi

«That’s fucking Obi-Wan Kenobi» muss eines der ikonischsten Sprüche des ganzen Internets sein. Gesagt hat sie Obi-Wan-Darsteller Ewan McGregor höchstselbst in der Graham Norton Show, wo Berühmtheiten hingehen, um witzige Anekdoten zu erzählen. So auch Ewan McGregor, der einmal einem 16-jährigen Neulenker nachgerast sei, um ihn fürs fahrlässige Ignorieren eines Stopp-Schildes zu rügen. Der Neulenker blickte so sehr wie vom Donner gerührt drein, dass ihm seine Gedanken förmlich ins Gesicht geschrieben standen. Schliesslich wurde er gerade von… nun, von fucking Obi-Wan Kenobi zusammengestaucht! Warum ich dir das erzähle? Weil es absolut keinen vernünftigen Grund von mir braucht, warum dich die Serie interessieren sollte. Sie wird einfach geschaut. Punkt.

Start: 27. Mai
Wo: Disney+

87 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.» 


Filme und Serien
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader