Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
digitec Logo
GamingComputingKnowhow 2970

So baust du dir deine eigene Tastatur

Mechanische Tastaturen sind toll. Finde zumindest ich. Noch besser sind sie, weil du sie selbst zusammenbauen kannst. Ich verrate dir, was du für deine eigene Tastatur brauchst.

Ich habe mir einen Gamer-PC gebaut. Nach Jahren auf Mac wollte ich endlich wieder etwas Selbstgemachtes. Jetzt brauche ich selbstverständlich auch für mein neues lieblings Gadget eine Tastatur. Die gammlige Apple-Tastatur will ich möglichst schnell ersetzen. Statt Design-Massenware will ich auch hier etwas Individuelles. Wenn ich schon einen PC baue, wieso nicht gleich auch eine Tastatur?

Nach einer kurzen Recherche ist klar: Das sollte ohne weiteres machbar sein. Und die Möglichkeiten sind überwältigend. Ein Blick auf die Reddit-Seite zu mechanischen Keyboards zeigt, was alles möglich ist. Jetzt bin ich definitiv angefixt. Was brauche ich alles, damit bald auch auf meinem Pult eine so tolle Tastatur liegt?

Das brauchst du für eine Tastatur Marke Eigenbau

Bevor ich mir die einzelnen Komponenten bestelle, muss ich mir genau überlegen, was ich will und brauche. Klar ist, dass eine selbstgebaute Tastatur aus sechs Komponenten besteht: Gehäuse, PCB, Switches, Deckplatte, Stabilisatoren und Keycaps.

Gehäuse

Das Gehäuse ist offensichtlich wichtig für das Design. Das ist aber nicht alles. Es gibt nämlich unterschiedliche Keyboard-Grössen. Im Jargon wird von den Grössen in Prozent gesprochen. So gibt es aufs Elementarste reduzierte 40 Prozent Keyboards oder auch solche mit voller Grösse und die zwischendrin. Hier findest du eine Erklärung zu den Grössen.

Bei Tastaturen Marke Eigenbau ist das aber nicht ganz so einfach. Sie erlauben vielfältige Konfigurationen und so ist es beispielsweise auch möglich, einen Zahlenblock auf einer 75-Prozent-Tastatur unterzubringen. Falls du dich für ein solch spezielles Layout entscheidest, musst du bei der Suche nach Keycaps besonders aufpassen. Bei komplett Sets passen dann nicht alle Keycaps von der Grösse her.

Gehäuse findest du aus Aluminium, Plastik, transparentem Acryl oder auch Holz. Zunächst ist es wichtig, was für einen Look du deiner Tastatur geben willst. Zum Tragen kommen aber auch die Eigenschaften der Materialien. Gehäuse aus Aluminium und Holz sind schwer und verrutschen deshalb nicht so schnell. Dafür sind sie eher ungeeignet, wenn du sie häufig mitnimmst. Aluminium ist zudem anfällig für Kratzer. Plastik oder transparentes Acryl wären in diesem Fall besser geeignet. Beim transparenten Acryl kannst du deine Tastatur zusätzlich mit RGB in Szene setzen.

PCB

Das PCB ist das Herzstück des Keyboards. Je nach PCB kannst du das Layout deiner Tastatur individualisieren. Deshalb ist es auch möglich, auf einem 75-Prozent-Keyboard einen Zahlenblock unterzubringen.

Die meisten PCBs ermöglichen es, jede Taste einzeln zu konfigurieren. So kannst du das Tastaturlayout voll auf dich abstimmen. Auch auf LED musst du nicht verzichten. Einige PCBs bieten bereits vormontierte RGBs oder zumindest die Möglichkeit, solche aufzulöten. Die sorgen dann für die Unterbeleuchtung. Falls du dich nicht getraust zu löten, gibt es übrigens auch PCBs, auf die du die Switches nur zu stecken brauchst.

Switches

Nach der Optik und dem Layout geht’s zur Haptik. Die Switches spielen hier für die meisten wohl die grösste Rolle. Ein angenehmes Gefühl beim Schreiben und Gamen ist für mich das Wichtigste an einer Tastatur. Switches unterscheiden sich durch Auslösepunkt, Auslösekraft, Tastenhub und ob die Switches linear, taktil oder clicky sind.

Die Auslösekraft beschreibt, wie stark du drücken musst, damit deine Eingabe registriert wird. Das wird üblicherweise in Zentinewton (cN) angegeben. Als Auslösepunkt wird die Distanz, die ein Switch bewegt werden muss, bis ein Signal ausgelöst wird, bezeichnet. Mit dem Tastenhub ist der gesamte Druckweg eines Switches gemeint. Linear, taktil und clicky wiederum beschreiben die Art von Feedback. Lineare-Switches geben kein Feedback, wann ausgelöst wird, du spürst nur den Tastenhub. Bei Taktilen-Switches kannst du den Auslösepunkt spüren. Bei den Clicky-Switches kommt ein Klick-Geräusch beim Auslösepunkt hinzu.

Switches sind sehr individuell. Nebst den haptischen Eigenschaften kannst du auch noch entscheiden, ob du RGB-Switches oder solche ohne Beleuchtung willst.

Deckplatte

Die Deckplatte hält deine Switches in Position und schützt das PCB vor Umwelteinflüssen wie deinen «Gipfeli-Brösmeli». Wie das Gehäuse auch, gibt es Deckplatten aus unterschiedlichen Materialien. Du musst beim Kauf darauf achten, dass die Deckplatte zu deinem Gehäuse und PCB-Layout passt.

Stabilisatoren

Stabilisatoren brauchst du, damit deine breiteren Keycaps sicheren Halt haben. Bei den Stabilisatoren ist es wichtig, dass du solche kaufst, die sich auf dem PCB festschrauben lassen. So halten sie garantiert, im Gegensatz zu solchen, die du lediglich aufsteckst.

Keycaps

Mit den Keycaps gibst du deiner Tastatur definitiv einen eigenen Look. Keycaps findest du in verschiedenen Formen, Farben und Materialien. Je nach gewähltem Layout bist du aber etwas beschränkt. Eine 7-Leertaste findest du nicht so häufig wie eine 6.25 grosse. Beim Kauf solltest du also darauf achten, dass die Caps auch auf dein Tastatur-Layout passen. Oder du druckst sie dir einfach selbst. Die Grösse von Keycaps wird übrigens folgendermassen angegeben: Die Grösse 1 entspricht der schmalsten Taste, also beispielsweise der Taste mit dem Buchstaben «A». Die weiteren Grössen werden dann im Verhältnis zu dieser in der Breite angegeben. Eine 6.25 Leerstaste ist demnach 6.25 mal breiter als die Taste A. Die möglichen Keycap-Grössen findest du im Normalfall bei den Angaben des PCBs.

Zu guter Letzt brauchst du noch ein USB-Kabel, um die Tastatur anzuschliessen. Das wär’s auch schon. Ich habe mir alle nötigen Teile besorgt. Sobald ich mit dem Zusammenbau fertig bin, verrate ich dir, für was ich mich entschieden habe, wie’s mir beim Zusammenbau ergangen ist und welche Learnings du für dein eigenes Projekt daraus ziehen kannst.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Klack, klack, klack: Vier <strong>Gamer-Tastaturen</strong> im Vergleich
GamingReview

Klack, klack, klack: Vier Gamer-Tastaturen im Vergleich

Tastatur Marke Eigenbau: Mein Prachtstück ist fertig
GamingReportage

Tastatur Marke Eigenbau: Mein Prachtstück ist fertig

Avatar

Kevin Hofer, Zürich

  • Editor
Technologie und Gesellschaft faszinieren mich. Die beiden zu kombinieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten ist meine Leidenschaft.

29 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User timo

Wäre jetzt cool wenn die ganzen Teile auch über digitec bezogen werden könnten, schon in Deutschland/EU ist es ein Krampf an Einzelteile zu kommen, insbesondere PCBs in deutschem (DE-DE) Tenkeyless-Layout zu finden ist eine echte Geduldsfrage... meist bleibt nur das Bestellen in Fernost/USA. Auch bei Keycaps und Switches ist es oft mühselig wenn man von dem üblichen ausbrechen möchte (Versucht mal Keycaps aus Metall zu bekommen auch Unbeschriftet ist das fast ein Ding der Unmöglichkeit).

Ich hatte das mal vor Jahren als Projekt anfangen wollen, mir wurde das dann aber sehr schnell viel zu teuer und zu umständlich und hab mit dann mit der Corsair K65 RGB vorlieb genommen...

15.01.2019
User Kevin Hofer

Hi Timo
Merci für deinen Kommentar. Hab auch ziemlich lange gesucht und dann alles über einen Wiederverkäufer erstanden. Wenn du googlest findest du mittlerweile genug Anbieter.
Aber wenn die Community laut genug danach verlangt, nimmt unser Category Management die Produkte eventuell auf. Ich hoffe es jedenfalls und hab's ihnen bereits weitergeleitet.

15.01.2019
User Anonymous

In Deutschland gibt's CandyKeys, die haben insbesondere auch Bauteile. In Belgien gibt's mykeyboard.eu. Für Artisan Keycaps gibt's noch keycapsss.com (auch Deutschland). In der Schweiz ist mir leider bisher kein Händler bekannt. Digitec hätte hier die Chance der erste zu werden. :-)

15.01.2019
User Coloneljesus

Wär cool, wenn wir nen Schweizer Importeur für HHKB und Leopold hätten.

15.01.2019
User Anonymous

Ja, neben Leopold wäre ich noch interessiert an Vortex (www.vortexgear.tw), Varmilo (en.varmilo.com) und Tex (shop.tex-design.com.tw). Ducky hat Digitec hier und da ja schon, aber irgendwie nix, was mich bisher interessiert hat.

Ahja, Nachtrag zu Händlern in Deutschland: GetDigital.de hat auch diverse Marken, u.a. Leopold und DasKeyboard. (Mit Letzteren kammer mich allerdings jagen. :-)

16.01.2019
User Sebastian Karlen

Hi Community, Category Management hier
Wir haben euch gehört :) Wir finden die Idee gut und machen uns an die Arbeit.

25.01.2019
Antworten
User Freakaz0id

Coole Idee!! - Wie mein Vorposter schon gesagt hat, wenn man alles über euch bestellen kann (PCB, Switches, Keycaps, Stabilisatoren, Gehäuse) - Wäre das ein echt interessantes Projekt.

15.01.2019
User Coloneljesus

Yes, pls. Zumindest so Staples wie Zealios, OG Cherry Stabs, Krytox, etc.

15.01.2019
User Asaes

Digitec könnte bei GMK Caps mit CH Layout herstellen lassen. Was dezentes wie Dolch oder Granite würde mir gefallen.

02.02.2019
Antworten
User LuckyTech

Wie du geschrieben hast Kevin müssen nur genug Leute aus der Community nach diesen Dingern verlangen, damits ins Sortiment kommt. (: Also hier *schmeisst Hände in die Luft* und schreit: "HIER ICH WILL AUCH!!!!"
Gruss und danke für den super Artikel

15.01.2019
User Anonymous

Ist ja schön und gut. Aber wo kommt man das Zeugs her, ohne sich ein Bein ausreissen zu müssen?

15.01.2019
User Paxx_277

AliExpress zum Beispiel. Auf CH-Tastaturlayout angepasst wird dann aber schwierig.

15.01.2019
User Anonymous

Soweit kommts noch, dass ich mir den China schrott selbst importiere.

15.01.2019
User Coloneljesus

Nebst AliExpress, bei dem du wohl das beste Preis/Leistungsverhältnis kriegst, gibt es viele kleine/kleinst Onlinestores, welche sich meist jeweils auf ein kleines Sortiment fokussieren. Wenn man wählerisch ist, gibt es meist nur wenige Alternativen. Um Zollgebühren kommt man nicht rum.
Dann gibt es noch die Group Buys der Community. Da kauft man nicht von einem Store, der Produkte an lager hat, sondern man finanziert zusammen die eigentliche Produktion eines neuen Produkts. Da sind Preise wegen kleinen Stückzahlen leider meistens relativ hoch. Prominentestes Beispiel ist da wohl Massdrop (was ich nur für Dinge empfehle, die man wirklich nirgends sonst findet).

15.01.2019
Antworten
User Anonymous

Bin auch einer von denen, die bei Digitec solche Bauteile vermissen. Auch bei den Kompletttastaturen empfinde ich die Auswahl eher dünne, da mir wie auch vielen anderen in der MK-Szene das martialische Design der meisten Gamertastaturen nicht wirklich zusagt und schlichte Tastaturen meist Rubberdome sind.

Auch vermisse ich oft Varianten mit US-ANSI-Layout. (Jaja, ich weiss, anderen geht es umgekehrt und sie vermissen CH-Layout. :-)

Bisher habe ich nur eine mechanische Tastatur bei Digitec gekauft: Die Sharkoon Skiller Mech SGK2, weil ich unbedingt aktuelle Kailh Brown Switches testen wollte und die Tastatur relativ schlicht (insbesondere kein Weihnachtsbaum) und mit damals um die 55 Stutz angenehm günstig war.

15.01.2019
User Coloneljesus

Hey Kevin. Kennst du die swissmk Telegram Gruppe? Schau doch mal rein: t.me/swissmk. Vielleicht will ja Digitec beim nächsten Meetup ein paar Goodies verteilen ;)

15.01.2019
User SwissPrekek

BITTE INS SORTIMENT AUFNHEMEN!!

17.01.2019
User batosei

Und in Kombination mit einem 3D Drucker im Haushalt sind den möglichkeiten keine Grenzen mehr im Weg.

15.01.2019
User Coloneljesus

3D gedruckte Keycaps klingt zwar nach ner guten Idee, kommt aber meistens nicht so gut raus. Erstmal sind die Caps per "friction fit" auf den Switches montiert. Friction fits mit 3D drucken ist immer ein wenig knifflig. Dann kommt dazu, dass halt das Surface Finish vom Drucker nie ganz perfekt ist. Das zeigt sich sehr schnell, wenn da Hautfett, Hautpartikel und Staub sich einarbeiten. Fühlt sich auch nicht so super an. Kunsthartz bzw. Epoxy kommt da besser, ist aber aufwändiger.

Gehäuse und Platten lassen sich aber ganz gut prototypen.

16.01.2019
Antworten
User christoph

Oh ich hoffe ganz, ganz viele Learnings daraus zu ziehen. Und dann noch einen Learning mehr!

16.01.2019
User 284SXx

Bin mit den Anderen einverstanden, bitte ins Sortiment aufnehmen. Allerdings müsste es schon CH-Layout sein...

21.01.2019
User janice.buergel

Könnt ihr die NEO Tastatur auch organisieren?

04.02.2019
User sebii91

Eine einzige Frage..... WIESO??

15.01.2019
User WaltheRed

"Mechanische" Tastaturen? Die Tasten der verbreiteten Rubberdome Tastaturen müssen zur aktivieren vollständig nach unten gedrückt werden. Dies wiederum kann zu Ermüdungserscheinungen führen.
Bei den verbreiteten "mechanischen" Tastaturen aktivieren die Tasten bevor diese den "Boden" berühren.

15.01.2019
User Coloneljesus

Ist halt ein Hobby. Vielleicht mag man das Löten, oder das Planen eines Builds, oder das Programmieren der Firmware, oder dass man die Tastatur genau auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben abstimmen kann, oder die Community, oder alles ein bisschen.

15.01.2019
User Anonymous

Manche sagen, es gäbe nichts Entspannenderes als neue Switches in Tastaturen einzulöten. ;-)

15.01.2019
User Coloneljesus

Andererseits gibt es nichts frustrierenderes als all Switches wieder zu entlöten, weil man die Stabilisatoren vergessen hat.

Nicht, dass mir das schon einmal passiert wär...

15.01.2019
User Jenamd

MonkaS

17.01.2019
Antworten