Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
digitec Logo
News & Trends Heimkino2721

Neue Details zu Disney Plus: Release-Datum, Abo-Preise und Inhalte

Disney hat kürzlich neue Details zum kommenden Streamingdienst «Disney Plus» veröffentlicht. Darunter: Release-Datum und Abo-Preise. Zudem will Disney mit Klassikern und Marken wie Marvel oder Star Wars punkten.

Kommenden Herbst wird sich Disney Streaminganbietern wie Netflix, Amazon Prime oder Google Play anschliessen. War bis jetzt noch nicht viel ausser dem Namen bekannt, hat sich das gestern am Investor Day in den Buena Vista Studios in Kalifornien geändert. Bob Iger, Disney CEO, bezeichnet «Disney Plus» als Disneys grösste Priorität in diesem Jahr. Bei dieser Gelegenheit rückt er endlich mit neuen Details raus.

Disney CEO Bob Iger

Disney Plus wird in den USA am 12. November 2019 starten. Weitere Länder sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre folgen. Ein genaues Release-Datum für Europa oder die Schweiz oder Deutschland ist noch nicht bekannt. Dass der möglichst bald sein soll, machen die gesteckten Ziele klar: Bis Ende 2024 soll Disney Plus 60-90 Millionen Abonnenten zählen – zwei Drittel davon ausserhalb der USA. Zum Vergleich: Netflix hat aktuell etwa 150 Millionen Abonnenten weltweit.

Der Dienst wird 69.99 Dollar pro Jahr oder 6.99 Dollar im Monat kosten. Damit ist Disney Plus günstiger als seine Konkurrenten. Zudem braucht es kein teureres Zusatzabo, um UHD-Auflösung freizuschalten. Auf wie vielen Geräten gleichzeitig gestreamt werden kann, ist nicht bekannt. Allerdings können sämtliche Inhalte heruntergeladen und offline angeschaut werden.

Erster tonloser Blick auf die Streaming-Plattform

Nebst selber produzierte Familien-Unterhaltung werden auf Disney Plus die Marken Marvels, Star Wars, Pixars und National Geographic bedient. Disney plant bis Ende 2020 etwa 1-2 Milliarden Dollar in exklusiv produzierte Inhalte zu investieren. Auch hier gibt Netflix mehr Geld aus: etwa 15 Milliarden Dollar sollen es Ende 2019 werden.

Von Marvel über Star Wars bis zu den Disney Klassikern

Das Highlight für viele Disney-Fans: Alle Klassiker, welche die Walt Disney Corp. in seinem Bunker, dem Disney-Vault, aufbewahrt hat, sollen auf dem Streaming-Service verfügbar sein. Bis anhin war es so, dass sämtliche Klassiker – vom 1920er «Snowhite and the seven Dwarfs» bis zum 1991 für den Oscar nominierten «Beauty and the Beast» – nur alle paar Jahre für eine limitierte Zeit auf DVD und Blu-Ray verfügbar waren. Dann schloss Disney sie wieder im Bunker ein.

Disney Plus: Das Ende des <strong>Disney Bunker</strong> ist nah
News & TrendsHeimkino

Disney Plus: Das Ende des Disney Bunker ist nah

Auf Disney Plus werden auch die Inhalte ihrer anderen Marken wie Marvel oder Star Wars zu sehen sein. Zudem plant Disney die Produktion exklusiver Inhalte, die nur auf ihrer eigenen Streaming-Plattform zu sehen sein werden. Etwa die Live-Action-Serie «The Mandalorian», die fünf Jahre nach «Star Wars: The Return of the Jedi» angesiedelt ist.

Dort wird Schauspieler Pedro Pascal als titelgebender mandalorianischer Söldner das Leben eines Kindes retten, das er eigentlich hätte töten sollen. Die Serie wird in acht Episoden à la «Leon the Professional» die wachsende Beziehung zwischen den beiden beleuchten. Viel mehr ist noch nicht bekannt.

«The Mandalorian» mit Pedro Pascal in der Hauptrolle

Darüber hinaus ist eine Live-Action-Serie über Cassian Andor geplant. Der aus «Rogue One» bekannte Charakter wird von Schauspieler Diego Luna gespielt. Sämtliche bereits veröffentlichten Star-Wars-Filme werden ebenfalls auf der Plattform zum Streamen verfügbar sein.

Das Marvel Cinematic Universe erhält Live-Action-Serien zu den Charakteren Loki (Tom Hiddleston), Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) und Hawkeye (Jeremy Renner). Alle in diesem Jahr veröffentlichten und zukünftigen Marvel-Filme werden auf Disney Plus zu sehen sein, angefangen mit «Captain Marvel». Die älteren Superhelden-Verfilmungen folgen, sobald der Netflix-Deal Ende 2019 abgelaufen ist.

Disney Plus: Der Fahrplan für die nächsten fünf Jahre

Nebst Klassikern, Star-Wars- und Marvel-Serien und Filme wird Disney auch CGI-Filme und Serien von Tochterunternehmen Pixar anbieten. Zum Beispiel eine Spin-Off-Serie aus dem «Monsters Inc.»-Universum, mit John Goodman und Billy Crystal, die ihre Rollen als Mike und Sully wieder aufnehmen. Disney plant auch im Bereich Reality Show und Dokumentationen exklusive Inhalte. Etwa «Marvel’s 616», eine Dokumentationsserie, die den realen Kontext der Geschichten, Charaktere und Schöpfer im Marvel-Universum untersucht oder eine nicht näher beleuchtete Kochsendung namens «Be Our Guest».

Der Abo-Overkill

Disneys Streaming-Plattform ist nicht die einzige, die diesen Herbst starten soll: Vor wenigen Wochen hat Apple eine Zusammenarbeit mit Hollywood-Grössen wie Steven Spielberg und J.J. Abrams angekündigt, um exklusive Inhalte für ihren eigenen Streaming-Dienst zu produzieren. Was das kosten wird, ist noch nicht bekannt. Nach Disneys Kampfansage von 6.99 Dollar monatlich dürfte deren Preisgestaltung deutlich eingeschränkter sein als zuvor.

Apples Roadmap mit vielen blinden Flecken
News & Trends

Apples Roadmap mit vielen blinden Flecken

Ich erwarte, dass Disney mit Disney Plus erfolgreich startet. Schlicht wegen der Zugkraft von Marvel, Star Wars, Pixar und National Geographic. Gerade, wenn Disney bereits zum Startdatum mit exklusiven Inhalten wie «The Mandalorian» aufwarten kann. Den etablierten Streaming-Giganten Netflix zu ersetzen dürfte dennoch schwierig werden. Gut möglich, dass das sowieso gar nicht das Ziel der Disney-Verantwortlichen ist.

The pricing will be substantially below Netflix because we’ll have substantially less volume.
Bob Iger, 2017

So hat Disney CEO Bob Iger schon 2017 angekündigt, dass Disney Plus deutlich tiefere Abo-Preise als Netflix anbieten wird, was allerdings das geringere Angebotsvolumen wiederspiegeln würde. Daraus lässt sich schliessen, dass Disney sein Streaming-Angebot mehr als Ergänzung denn als Netflix-Killer sieht.

Für die Kunden wird’s im Abo-Dschungel dennoch eng. Nebst Disney Plus und Netflix gäbe es noch Amazon Prime und Apples noch kommender Streamingdienst. Dazu kontrolliert Disney Hulu und ESPN Plus, wo vor allem Sportinhalte à la DAZN gestreamt werden.

Hulu gehört spätestens seit Disneys definitiver Übernahme von 21th Century Fox zum Haus mit der Maus und soll vor allem erwachsene Inhalte anbieten, die nicht zu Disneys familienfreundlichen Programmen passen. Für alle drei Streaming-Plattformen sind separate Abos nötig, auch wenn Kevin Meyer, der Vorsitzende der Direktabnehmer- und internationalen Abteilung Disneys, ein gebündeltes Abo zu einem rabattierten Preis nicht ausschliessen will.

Apropos: Die Simpsons werden künftig auf Disney Plus ausgestrahlt. Und Maggie wird zu Tinkerbell.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Netflix, Prime und Co.</strong>: Ausgeburten der Hölle?
HintergrundHeimkino

Netflix, Prime und Co.: Ausgeburten der Hölle?

<strong>Captain Marvel</strong>: Die verschenkte Superheldin
ReviewHeimkino

Captain Marvel: Die verschenkte Superheldin

<strong>Krieg der Kinobranche</strong>: Zerstört Netflix das Kino, wie wir es kennen?
HintergrundHeimkino

Krieg der Kinobranche: Zerstört Netflix das Kino, wie wir es kennen?

Avatar

Luca Fontana, Zürich

  • Editor
Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

27 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen

User exeswiss

Die können mich mal. Geh ich halt wieder zur alten Praktik zurück. Der Download aus dem Web...

12.04.2019
User mib1981

Ja, weil voraussichtlich 7 Franken im Monat sind ja wirklich eine Unverschämtheit bei dem Angebot an Filmen und Serien..*ironie off*

13.04.2019
User exeswiss

7.- sind ja vollkommen ok im Gegensatz zu Netflix. Betrachtet man aber die Ganzen Streamingdienste als ganzes, kann sich das doch schön summieren.

13.04.2019
User Anonymous

Muss man ja nicht alle konstant abonniert haben... kann man auch abwechseln.

13.04.2019
User Anonymous

Wenn du zu geizig bist für Filme zu zahlen gibs einfach zu statt das Angebot an Streaming-Diensten als Schuldigen darzustellen ;) Wenn du im Monat nur einen neuen Film bei einem Streamingdienst schaust dann lohnt es sich dieser schon, sprich es ist immer noch billiger als Kino/Filme zu kaufen.

13.04.2019
User Dezphere

share-online = 100$ für 30 Monate
Dasselbe Angebot mit Streaming Plattformen abzudecken kommt mindestens 3x so teuer... selber Schuld wer sich das antut.

14.04.2019
Antworten
User adr1vn

Ich freue mich auf die Zukunft, wo ich zuerst die erste Staffel bei Streaming-Dienst 1 schauen darf. Um die zweite Staffel zu schauen kündige ich mein Abo und wechsel zum Streaming-Dienst 2 und für Staffel 3 - 5 wechsel ich schlussendlich zum Streaming-Dienst 3. Klingt doch super kundenfreundlich :D.

12.04.2019
User Janis1010

Die Staffeln gehören gefälligst halbiert, damit ich schon nach der halben Staffel, das Erlebnis eines neuen Dienstes geniessen kann ;)

12.04.2019
User Anonymous

yarrr *waves pirate flag*

13.04.2019
User Anonymous

Eine Staffel kostet etwa so viel wie ein Monat bei einem Streamingdienst, und ein Abo abzuschliessen ist jetzt auch nicht so schwierig ;) Musst immerhin nicht aus dem Haus oder auf die Lieferung warten wie wenn es keine Streamingdienste gäbe.

13.04.2019
Antworten
User _saem_

Disney go home you're drunk. Wer will schon zig Abos haben? Ich muss wohl wieder zum Piraten werden.

13.04.2019
User kevin.haasper

Streaming in 4K?

12.04.2019
User Luca Fontana

soll in den 6.99 Dollar inklusive sein.

12.04.2019
Antworten
User JTR.ch

Vorallem wird interessant wie schnell die Clients die Apps bekommen. Gewisse Generation schaut in erster Linie immer noch auf dem grossen Screens, teils auf alten TVs ohne Smartfunktion. Da wird es wichtig dass beispielsweise die Konsolen mitmachen und in ihrem Store die App anbieten.

12.04.2019
User eboni

Whats the point in anti monopoly shows when a company like Disney can own over 40% of the film industry....?

On another note, I want more amalgamated streaming services, not single property ones and their inherent problem that they are able to lock their customers into a market as they are the only people allowed to supply their content.

The price is nice, but I know they just want to max their customer base and then gouge them on later price hikes. Anyway, I'll enjoy some Disney at the cinema, but I'll give this one a miss.

16.04.2019
User ChromeMystic

I fear the era of amalgamated streaming is already over :(. Everyone wants a piece of the pie. I wonder at what point piracy will become the better product again....

29.04.2019
User eboni

Piracy levels are already going up google.com/amp/s/motherboar...

29.04.2019
Antworten
User dadasmemo

Ich verstehe das nicht...Disney hat doch 20th Century Fox übernommen, also wieso kein Alien, Avatar, Deadpool, Stirb Langsam, X-Men, Die Fantastischen 4, Planet der Affen, Predator und Transporter?

28.04.2019
User ChromeMystic

Kommt sicher noch, aber viele der FOX lizenzen haben noch laufende Streamingdeals, die müssen erst auslaufen (analog zu den älteren Marvel Filmen die immer noch bei Netflix sind bis ende 19)

29.04.2019
Antworten
User Copypasteroli

Gut recherchierter Beitrag. Danke. Wäre mal Zeit dass es Pakete mit mehreren Subscriptions zu Aktionspreisen gibt damit man den Überblick behält was man alles abonniert hat. Apple News gibts ja auch nicht in der Schweiz. Ist das nicht eine riesige Marktlücke hierzulande?

29.04.2019
User vampir26

Ich finde das eine absolut coole Sache! Netflix habe ich schon vor langem gekündigt. Alles was man braucht ist Amazon Prime und Disney+ und ist erst noch viel günstiger. Amazon Prime und Disney+ kosten zusammen nur ~12.-- und Netflix hat 19.-- gekostet. Amazon Prime hat schon jetzt das viel bessere Programm als Netflix!

14.04.2019
User darnok16

Wie bitte? Das Amazon Prime Angebot ist eher kläglich scheint mir...

15.04.2019
User Anonymous

Amazon Prime, viele Filme nur auf Franz. dabei nicht mal Englisch.
Den Serien fehlen teilweise ganze Staffeln, mehrheitlich missende Folgen, oder die Serie wird einfach ganz entfernt, perfekt dann wen du ca. in der Mitte bist(Schon 3 mal Passiert)

15.04.2019
User vampir26

Mir ist das immer bei Netflix passiert (Lost / Person of Interest). Amazon Prime hat viele coole und komplette Serien wie Two and a Half man, Futurama, How I met your mother und ganz besonders Fear the walking dead. AMazon Prime kostet / Tage gar nichts, danach 6 Monate 2.99 und danach nur 5.99. Ein Jahr Netflix kostet mehr als 2.5x so viel und bietet weniger.

15.04.2019
Antworten