Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
ComputingReview 6841

NAS unterwegs: Der Review-Rundumschlag zur Synology App Suite

Network Attached Storage ist nicht nur vom PC oder Mac aus zugänglich. Hersteller haben für praktischen jeden Use Case eine App entwickelt. Der Blick auf die Apps Synologys zeigt: Nicht immer haben sich die Konzerne Mühe gegeben, oder besonders viel nachgedacht.

Wenn du auf deinem NAS Daten abspeicherst, dann hat das gegenüber einer Cloud vor allem den Vorteil, dass du die Datenhoheit nicht abgibst. Kein Grosskonzern, der irgendwie mal meint, seine AGB ändern zu müssen, oder dessen Sicherheitsvorkehrungen mal einfach umgangen werden, kann mit deinen Daten interagieren. Schön.

Das Problem: Du kannst nicht von überallher auf deine Daten zugreifen. Denn NAS – grosse Festplatten, die an deinem Netzwerk hängen – sind traditionellerweise «so PC-Dinger». Clouds sollen die ganze Veranstaltung endlich auf deine Mobilgeräte bringen. Die Apps für mein Synology DS1817+ gehören zu einem Fixum auf meinem Phone, da ich öfter mal mit Daten hantiere, mit denen ich Google, Apple und Dropbox nicht traue. Für diesen Artikel aber will ich exemplarisch Biathletin und Jungjournalistin Vivienne Sommer Daten zusenden.

  • DS1817+
  • DS1817+
  • DS1817+
CHF 1099.–
Synology DS1817+
Hochleistungs-NAS, optimiert für Verschlüsselung und intensive Aufgaben
12

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: heute um 17:15
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: heute um 18:00
  • Zürich: heute um 17:30

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Iron Wolf Pro (8TB, 3.5", NAS)
CHF 332.–
Seagate Iron Wolf Pro (8TB, 3.5", NAS)

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: heute um 17:15
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: heute um 18:00
  • Zürich: heute um 17:30

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Natürlich haben NAS-Hersteller das erkannt. Daher haben Hersteller wie Synology mobile Apps entwickelt, die ihren Usern den Sprung von Windows, macOS oder Linux auf Android oder iOS ermöglichen. Diese Apps sind simpel gehalten, nach Funktion aufgesplittet und halten die Funktionalität schlank. Dafür muss auf dem NAS ein Gegestück zur mobilen App laufen, damit diese funktioniert.

DS File: Das Must-Have

DS File ist die eine App, die du haben musst

DS File (Android und iOS) ist für Synology NAS User die einzige App, die du wirklich brauchst. Nicht, dass die anderen Apps alle Müll sind, aber wenn du an der so Bitzli Cloud haben willst, dann ist das die eine App, die du brauchst.

DS File übernimmt die Funktion der File Station auf deinem NAS. Du kannst damit deine Daten auf dem NAS verwalten, sie herunter- und hochladen.

Das beste Feature: Dateien teilen

Wirklich praktisch ist die Datenverwaltung nicht. Das Feature, das ich mit Abstand am meisten nutze, ist die Datenteilung. Angenommen, ich will ein Foto Vivienne an sie senden. Ich habe drei Möglichkeiten.

Send Copy und die Datenteilung ist das beste Feature DS Files

  1. Ich mache ihr einen Account auf dem NAS
  2. Ich nutze die Option «Send Copy»
  3. Ich schicke ihr einen öffentlichen Link

Beim öffentlichen Link kann ich die Gültigkeitsdauer des Links festsetzen. Das ist ein Attribut, das ich jedem bei jedem Sharing-Vorgang empfehle. Denn Vivienne wird ihr Bild wohl in den nächsten 24 Stunden ansehen wollen. Daher bringt es mir nichts, wenn ich den Link unbegrenzt gültig mache. Zudem kann ich mir sicher sein, dass ein allfälliges Datenleck spätestens nach 24 Stunden geschlossen wird, sollte ich es nicht vorher bemerken.

Das Expiration Date solltest du bei jedem Link setzen

DS Photo: Hübsch aber umständlich

DS Photo (Android und iOS) ist eine abgespeckte Version von DS File, sieht aber hübscher aus.

Die App konzentriert sich nur auf Fotos und andere Dateien, die du auf dem NAS in der NAS App Photo Station abgelegt und in Alben organisiert hast.

Das Feature: Bilder ansehen

DS Photo ist dann am nützlichsten, wenn du Bilder auf deinem Phone oder deinem Tablet ansehen willst. Die Galerieansicht ist schick, aber in Punkto User Experience hat sie gegenüber DS File das nachsehen. Es sind zu viele Klicks nötig, wenn du ein Bild teilen willst. Beide Optionen zum Sharing, die du aus DS File kennst – Kopie senden oder Link verschicken – sind in DS Photo enthalten.

Trotzdem, mit DS File ist das einfacher, da die Optionen weniger gut versteckt sind. In DS Photo sind die Optionen alle oben rechts im Dreipunkte-Menü versorgt.

die Teilen-Option ist gut versteckt

DS Video

Mit DS Video (Android und iOS) will Synology dem grossen und offenen Konkurrenten Plex das Leben schwer machen. Native Apps sind in der Regel besser geeignet, um Medien auf einem Speicher zu interpretieren, aber hier verliert DS Video. Denn wo Plex nicht auf dem Speicher laufen muss, auf dem die Daten gespeichert sind, muss sich DS Video auf die Ressourcen des NAS verlassen.

Da das Synology DS1817+ aber nur eine 2.4GHz Quad Core CPU und 8GB RAM verbaut hat, ist das zu wenig, um eine Videostreaming-Plattform zu betreiben. Plex kann auf einer anderen Maschine laufen, die mit besseren Specs daherkommt – einem NUC, zum Beispiel – und muss sich nur auf die Geschwindigkeit des Netzwerks verlassen.

Alleine die Populierung der Filmliste auf dem NAS dauert viel zu lange. Unter Plex geht das auf dem NUC etwa 30 Sekunden. Auf dem NAS mit der NAS-App Video Station dauert das mehr als 15 Minuten.

Dieser Bildschirm wird dich ewig begleiten, denn das Caching dauert ewig

Daher: Überspring die App. Wenn du Videodateien streamen willst, dann schnall einen NUC vor das NAS und arbeite mit Plex.

DS Audio: Je nach dem, gut oder schlecht

Du wirst jedes Mal von einem leeren Home Screen begrüsst

DS Audio (Android und iOS) hat vor allem ein Problem: Die User Experience. Okay, und dann ist da noch die Sache mit Spotify, Deezer, Tidal und Co. Denn wer einen Streaming Account hat – wer hat den noch nicht? – der wird DS Audio nie brauchen.

Der Look der App hilft auch nicht, vor allem nicht der leere Home Screen, der dich so lange begrüsst, bis du dir deine Favoriten festpinnst. Ein Vergleich: Sieh dir Spotify an.

Der Spotify Home Screen

Du hast eine bunte Auswahl aus automatisch zusammengestellten Mixes, deinen liebsten Alben und irgendwelchem Zeug, das du eh nie brauchen willst. Gähnende Leere setze ich nicht mit Musikgenuss gleich.

Die User Experience wird dadurch verschlimmert, dass du deine Musik zwingend in einen ganz bestimmten Ordner hochladen musst. Das ist etwas, das direkt aus den 1990ern stammt. Und es ist nicht so, dass Synology das nicht wüsste, denn unter DS Video kannst du den Ordner mit deinen Videos frei wählen.

Das Sharing Feature ist ebenfalls etwas seltsam, denn du kannst nur einen Link zum Lied versenden. Und der ist ein sogenannter «Link from Hell». Er ist geschlagene 245 Zeichen lang. Da nutze ich lieber DS File, wo die Links unter 20 Zeichen kommen und dann auch noch Sharing Options bieten. Dazu sind die Links aus DS File noch zumindest teilweise anonymisiert, sollte der Link jemals nach draussen kommen. DS Audio hingegen schickt deine QuickConnect ID und einen Port mit. Nicht besonders elegant.

Wenn ich Vivienne den Link zum Song via WhatsApp senden will, dann sieht das recht höllisch aus

Wenn du deine Musik an den richtigen Ort getan hast, dann geht das alles ganz flugs. Playback ist gut und solide. Du kannst sogar Musik auf deine Multiroom Speaker streamen.

Fazit: Solide, um Musik abzuspielen, heikel in der Bedienung und eine Katastrophe, wenn es um Sharing geht.

DS Finder: DSM unterwegs

DS Finder ist nur für die, die viel unterwegs sind

DS Finder (Android und iOS) ist dazu da, den Zustand deines NAS von unterwegs zu überprüfen. Du kannst allerlei Statistiken deines Geräts einsehen und das ist schon alles. Wenn du unterwegs wissen willst, wie viel Speicher du noch hast, oder wie gesund deine Platten sind, dann ist das die App für dich. Funktionen bietet die App aber keine.

DSM Mobile ist der interaktive und nützliche Part der App

Richtig gut wird die App unter dem Menüpunkt «DSM Mobile», denn dort kannst du die Einstellungen deines NAS von unterwegs verwalten. User, Permissions und Services. Updates, Groups und Logging. Das mag ich. Ich kann Vivienne einfach einen Account schustern und sie kann dann den Song, den ich ihr von DS Audio aus nur als 245-Zeichenmonster habe schicken können selbst runterladen. Die Account-Erstellung ist zwar auf der Desktopversion einfacher, aber wenn es sein muss, dann ist die App praktisch, gradlinig und erledigt den Job.

Einzig nerviger Aspekt: Wenn du auf «Zurück» klickst, landest du immer auf dem Home Screen und nicht auf dem Screen, von dem du gerade gekommen bist.

Fazit: Auf den zweiten Blick richtig nützlich.

DS Cloud: Die App, die ich nicht verstehe

DS Cloud kann nichts, was DS File nicht auch kann

DS Cloud (Android und iOS) ist eine seltsame App. Ich verstehe nicht, warum sie existiert, wenn wir grossartige Apps wie DS File haben. Klar, DS Cloud synchronisiert Daten vom Smartphone zum NAS automatisch, aber ich muss trotzdem auf dem mobilen Gerät die Datei in einen Ordner schieben. Da kann ich die Datei geradesogut mit DS File in den NAS Ordner schieben.

Fazit: Eine App, die die Welt nicht braucht. Aber das Wort «Cloud» klingt sicher gut im App Portfolio.

DS Drive: Und es geht doch

Alle Features des Synology Drives in deiner Hand

Zum Schluss die nützliche Version von DS Cloud: DS Drive, auch Synology Drive genannt (Android und iOS). Ebenfalls gut im Portfolio des Apps. Irgendwelche Marketingleute bei Synology freuen sich sicher über die tollen Buzzwords, die sie benutzen können. Doch die App ist sehr nützlich, sieht schick aus und hat Macht. Sie synchronisiert Daten zwischen deinem NAS und deinem Phone, kann die Dokumente unter Synology Docs – ich nenne das Pendant zu Google Docs auf dem NAS jetzt mal so – bearbeiten und Daten mittels einem Klick hochladen. Zudem ist die App schneller als DS Cloud, hat modernere Menüs und auch die Sharing Options kommen mit allen Features daher, die du von DS File her kennst.

Das nenne ich mal gute Arbeit.

Die Synology App Suite ist mal mehr, mal weniger gut, aber wenn diese kleine Tour durch die Apps des Herstellers eines bewiesen hat, dann dass dein NAS nicht mehr nur «so ein PC Ding» sein muss.

So. Fertig. Ich mach mich jetzt an die Deinstallation der Müll-Apps und nutze die Guten. Viel Spass.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Synology Moments</strong>: Die NAS-App, die Bilder besser macht
ComputingKnowhow

Synology Moments: Die NAS-App, die Bilder besser macht

<strong>Valerian and the City of a Thousand Planets</strong>: Ein Blick in die Zukunft des Datenspeichers (und ein Wettbewerb)
Hintergrund

Valerian and the City of a Thousand Planets: Ein Blick in die Zukunft des Datenspeichers (und ein Wettbewerb)

<strong>NAS</strong>: Speicher für den modernen Haushalt
SmarthomeReview

NAS: Speicher für den modernen Haushalt

User

Dominik Bärlocher, Zürich

  • Senior Editor
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

68 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User Scotty1928

Sorry Dominik, aber der "Bericht", der eigentlich nahezu nur Meinung ist, ist sehr schlecht aufgebaut. Vieles, was du schreibst, ist völlig aus dem Kontext gerissen und dadurch so dargestellt, als ob es sinnlos und / oder schlecht wäre.

28.08.2018
User caste11

Ein sehr subjektiver Artikel. Es wird überhaupt nicht erwähnt, dass diese Dienste grundsätzlich kostenlos sind im Vergleich zu Spotify, Plex, und div. Cloud Dienste. Nutze selber die Apps auch DSVideo. Habe kein Problem mit Streaming auf Smart TVs von fullhd Filmen und habe ein älteres NAS

28.08.2018
User .nja

DS Cloud wirklich nicht begriffen :)
Das ist die einzige Software die ich verwende. Damit kannst du jeden beliebigen Ordner auf dem Phone automatisch synchronisieren (nur Android) und backups davon erstellen. Sehr praktisch bei Bildern oder Videos sowie Keypass dateien ;)

28.08.2018
User Anonymous

Unbeding die App Synology Moments auch noch hinzufügen eine gute alternative zu andere Foto Cloud diensten, dank Bilderkennung (Auf dem eigenen NAS, nicht einem Google Server in der USA) werden die Fotos nach Personen, Ort odere anderen Themen sortiert.

27.08.2018
User ScubaDan

DS Cloud hält mir meine Keepass "DB" auf mehreren Geräten (Android Tablets, Handy, Laptop und Desktop) synchron. Problemlos. Drive bringt das nicht fertig. Eine Zeitlang nutzte ich Cloud auch um meinen Lightroom Katalog zwischen Desktop und Laptop zu synchronisieren. Auch das ging. Meistens....
DS Photo eignet sich ziemlich gut zum sichern vob Handyfotos. Man muss nur ab und an mal prüfen obs noch läuft...

27.08.2018
User xazax

Einziger Nachteil für mich an allen Apps: keine kann eine RAW Vorschau anzeigen. Dropbox kann das im Gegenteil.

28.08.2018
User quickie

Es gibt unter Einstellungen (rechts das Menu ausklappen, dann Einstellungen>Fotos) einen Eintrag, das RAW-Dateien nicht angezeigt werden. Einfach herausnehmen und warten bis alles indexiert ist.

28.08.2018
User xazax

Quickie: Dies gilt aber nur für Photostation oder? Habe in den Einstellungen des NAS und in DS File nichts dergleichen gefunden. Selbst Synology bestätigte mir, dass dies nicht gehe. Nicht mals DS Drive kann das.

28.08.2018
User quickie

Ja, ich rede von der Photostation. Funktioniert dort mit Sony (ARW), Nikon (NEF) und Canon (CR2) RAW Files. Entschuldige, ich hatte angenommen, Du beziehst es auf die DS Photo. Bei der App DS File geht es auch bei mir nicht. Allerdings wenn ich über den (Desktop-)Web-Browser auf die NAS zugreife und dort in die File Station gehe, dann sehe ich die genannten RAW Formate auch als Miniaturbilder und kann sie per Doppelklick gross anzeigen.

28.08.2018
Antworten
User h.fopp

Eigentlich ein guter Bericht, allerdings in meinen Augen nicht ganz vollständig. Ds photo benutze ich nur, für das Backup meiner Fotos. Das funktioniert und ist für mich fast die wichtigste Funktion.

27.08.2018
User h.fopp

Mit Ds Cloud kann man auf mehreren Geräten (Pc, Phone, Tablet...) einen Ordner anlegen welcher laufend synchronisiert wird. Diese Daten befinden sich dann auch auf dem Smarphone wenn man in einem Funkloch ist, was ganz praktisch sein kann.

27.08.2018
User figugegu

DS File kann Fotos oder was auch immer ebenfalls automatisch auf die NAS kopieren. Dazu brauchts DS Photo nicht...

27.08.2018
User Brueggi

Nutze DS photo schon lange, super App!!
Ich finde, die Funktionen der Apps kommen im Bericht ein wenig zu kurz.
Neben dem schon erwähnten Foto upload bietet die App Smart Alben für Fotos mit Tags, einen Zeitstrahl und eine Kartenansicht.

Die meiner Meinung mächtigste Anwendung von Synology ist Cloud Station Server:
wie Dropbox, Speicherplatz bis zum Rand der Festplatte und mehr als nur ein synchronisierter Ordner.

27.08.2018
Antworten
User Anonymous

Keine Ahnung warum DS Video im Bericht so schlecht wegkommt, läuft auf meiner DS916+ super und lief auch auf meiner ältern DS214play gut. Ich glaube aber, das ja diese play Modelle und auch die 916+ spezielle Prozessoren haben die für Streaming optimiert sind (transkodierung), vielleicht hat die verwendete NAS im Test oben zwar einen super schnellen Prozessor, aber ohne dieses CPU-Feature? Mit DS Video kann man auch super easy zu den meisten TVs streamen, entweder direkt (falls unterstützt) oder z.B. via Google Chrome Adapter.

28.08.2018
User rueegge

Zudem gibt es die App auch für Apple TV, dort sieht sie super aus und funktioniert nach der Erstindizierung auch recht zügig (Mit DS415+). Habe Plex seitdem eingemottet.

28.08.2018
User Anonymous

Ja, oder auf meinem Samsung Smart TV mit Tizen gibt es die App auch, so brauche ich nicht einmal mehr das Handy dafür. Das einzige Problem dort, das mir aufgefallen ist, dass manche Videos nicht korrekt dargestellt werden (verzerrt), wenn ich das selbe Video über die App starte wird es korrekt dargestellt. Und die Suche fehlt in der TV App leider auch, aber das ist beides meistens nicht so wichtig oder tritt gar nicht auf.

28.08.2018
User Anonymous

Melde mich hier auch mal zu Wort. Nutze DS Video schon seit 2 Jahren , ob auf dem Handy Pc oder Tv und nie Performance Probleme gehabt oder sonstiges. Meiner Meinung kann man sich den Aufwand mit dem NUC Pc und Plex schenken, sofern man es nicht gerade mit zu vielen Leuten teilen möchte. War auch zuerst auf Plex und muss sagen, dass ich DS Video als angenehmer empfinde. Alleine schon weil es nichts kostet, aber auch weil ich die User besser verwalten kann.

29.08.2018
User sonico100

ICh nutze ausschliesslich DS Video für meine Filme, teile diese auch mit meinen Freunden (greifen auch über DS Video zu) - noch nie hatte ich dadurch Performance-Probleme. Mir ist nicht ganz klar, wofür der Auto eine Plex-Umgebung braucht.

21.09.2018
User Anonymous

Habe mal nachgeschaut, der Prozessor in der verwendeten NAS hat kein Intel Quick Sync Video, welches scheinbar für Encoding zuständig ist, vermutlich lief es deswegen nicht so smooth?

21.09.2018
Antworten
User Anonymous

- DS Drive: Genial, wenn man einen Ordner freigeben möchte, den andere mitbearbeiten können

-DS Finder: NAS von auswärts an- und abschalten, um noch ein bisschen mehr Strom zu sparen;)

-DS Video: läuft super und bietet eine gute Alternative zu Plex, was erschwingliche Synology NAS überfordert

28.08.2018
User Nighthawk117

Und wie löst du das Problem mit Videos mit einer DTS Tonspur?

28.08.2018
User xerxes300

@Ano Kann dir nur zustimmen, dass Streaming mit DS Video extrem gut läuft. Auch eigene Video Player wie VLC können eingebunden werden. Videodateien mit hinterlegten Untertiteln z.B. in einer MKV-Daitei sind somit abspielbar. Leistung ist da gar kein Thema solange die Bandbreite reicht. Ich habe das DS216play, welches obwohl für Streaming optimiert, nicht annähernd an die Leistung des DS1817+ ran kommt.

28.08.2018
User Paperb0y

@Nighthawk117 DTS-Dekodierung lässt sich ganz einfach mit einem Plugin aktivieren, siehe takopost.com/enable-synolog...

28.08.2018
User schillinger

Das Plugin hat bei mir (DS214play, AndroidTV) nicht funktioniert. Nachdem ich in DS Video VLC als Player definiert habe, laufen auch alle DTS-Filme.

29.08.2018
User Nighthawk117

Danke, das Plugin läuft schon. Leider geht das Streamen ausserhalb meiner Wohnung nicht wirklich gut. Es stockt wir blöde und macht das ganze zur Torture!
Kennt ihr dieses Problem? DS214play, 200mbit dl/ 20mbit ul

30.08.2018
Antworten
User Paperb0y

Zwei Korrekturen:
-Der Speicherort für Musik lässt sich unter DSM > Systemsteuerung > Medienindizierung > Indizierter Ordner konfigurieren.
-DS Video auf meinem DS415play reicht bei mir seit Jahren problemlos aus, um 1080p Filme auf mehrere Geräte zu streamen (auch Mobilgeräte mit Transkodierung)

28.08.2018
User fabianscherrer

DS Ge

28.08.2018
User fabianscherrer

*DS Get* meine ich natürlich, ist saupraktisch mit der eingebauten Torrentsuche, die man auch um eigene Suchmaschinen erweitern kann.
DS Video indexiert dann das heruntergeladene automatisch. (Und auf Transcoding möcht ich mich eh nicht einlassen, drum reicht das auch völlig aus.)

28.08.2018
Antworten
User Anonymous

"Das beste Feature: Dateien teilen" passt sehr gut zu "Die beste Idee: Internet-Zugriff aufs NAS".

28.08.2018
User Anonymous

... ohne VPN wohlgemerkt :D

28.08.2018
User Anonymous

Und der „Hoserunter-Funktion“ Quickconnect :D

29.08.2018
Antworten
User Anonymous

Dominik bei DSCloud solltest du über den Tellerrand hinweg schauen. Nicht alle haben ein Flatrate Abo um jederzeit unterwegs via DSFile auf seine Daten zuzugreifen. In DSCloud kann die Cloud tiptop vorbereitet werden um seine Mobilendaten zu schonen (wenn das nötig sein sollte).

28.08.2018
User Anonymous

Zudem ist es (unter iOS) die einzige App die synchronisiert und so ein direkter Zugriff aus anderen Apps (wie z.B. Excel) ohne manuellem DL oder UL ermöglicht.

28.08.2018
Antworten
User Chäli2008

DS Clout ist das Beste überhaupt. A) Sind die Dateien auf dem Mobile offline vorhanden und B) werden sie synchronisiert. Also nicht Download, Bearbeiten, Upload. Sondern die Datei wird in DS Cloud direkt bearbeitet. Das schafft keine andere App. Auf dem NAS muss dazu Drive installiert sein.

29.08.2018
User noSuchUsername

"DS Audio hingegen schickt deine QuickConnect ID und einen Port mit. Nicht besonders elegant." Stehe auf dem Schlauch. Wie soll denn ein Link ohne Port funktionieren? Mindestens implizit ist da immer einer dabei, und sei es Port 80 oder 443. Das ist bei einem Sharing-Link gar nicht anders machbar.

29.08.2018
User buky66

DS Video habe ich ein einziges mal benutzt, und zwar als in Irland war. Am Abend wollte ich mal Film schauen. Mit DS Video habe ich ein Film von meinem NAS (in Bern), über meinem Smartphone (in Dublin) auf Chromecast (TV) gestreamt. Und das hat tatsächlich absolut problemlos funktioniert. Toll

01.09.2018
User flex1987

Also ich brauche DS Cloud, um bestimmte Ordner live zu synchronisieren. Bei mir sind dies der DCIM Ordner der Kamera und ein PDF Export Ordner, und das läuft sobald ich in ein WLAN Netzwerk laufe.

Ich habe dafür den Sinn von Synology Drive nicht ganz begriffen.

DS File ist aber genial.

27.08.2018
User h.fopp

Weshalb synchronisierst du den dcim Ordner? Genau um den zu sichern ist die ds photo app gemacht.

27.08.2018
User Scotty1928

Cloud Station Server ist der Vorgänger von Synology Drive. CSS wird weiterhin als "Legacy" angeboten, die Funktionen sind allerdings auch alle in Drive enthalten.

28.08.2018
User Anonymous

Kann ich so nicht ganz bestätigen, auf dem NAS und unter Win ist das korrekt. Aber bei den iOS Apps hat Drive eher DS File ersetzt. Eine Synchronisation ist damit nicht möglich.

28.08.2018
Antworten
User spargel

Abgesehen davon, dass sämtliche Apps, welche Synology zur Verfügung stellt gratis sind, erfüllen sie mit der entsprechendem Gerät auch ihren Zweck. Bsp. für Video sollte auch eine "play" verwendet werden. Dafür gibt es auch ein Online-Tool "NAS-Berater" auf der HP von Synology.

29.08.2018
User spargel

Nachtrag: ich empfehle dir den Besuch einer "Synology Conference" - da geben dir Mitarbeiter von Synology auch Antwort auf deine Fragen ;-)

29.08.2018
Antworten
User peterstegemann

Bequem ist es, aber wer seinem NAS Zugriffe nach und von aussen erlaubt, dem ist nicht zu helfen. Oder er hat ein separates Spass-NAS in einer DMZ aufgesetzt. Sicherheit geht mit Sicherheit anders.

29.08.2018
User dplanet123

Relativ sicher ist es, sich mittels VPN-Tunnel von aussen mit dem Heimnetzwerk zu verbinden. Dann kann man auf das NAS zugreifen und muss keine Rechte für Zugriffe nach und von aussen vergeben.

29.08.2018
User MrPlow

Nicht jeder ist ein Experte in der IT. Den meisten normalen Usern ist Usability wesentlich wichtiger als Sicherheit - was ich persönlich schade finde, aber doch genau der Realität entspricht.

Solche undifferenzierte Aussagen wie deine sind genau der Grund, warum (manchmal selbsternannte) 'IT-Experten' bei der normalen Bevölkerung keinen guten Ruf haben.

29.08.2018
User dplanet123

Genau deshalb, weil die Usability meist vorgeht, habe ich diesen Tipp hier gepostet, damit man auch an die Sicherheit denkt. Mit einer Fritzbox beispielsweise muss man nicht einmal IT-Experte sein, um ein VPN selber einzurichten. Das VPN hat zusätzlich den Vorteil, dass man von jeden Public-WLAN aus sicher aufs Internet gehen oder auch seine Mails abrufen kann. avm.de/service/vpn/uebersic...

29.08.2018
Antworten
User Dirtinger

Plex auf dem NAS direkt laufen zulassen funktioniert bei mir seit 5 Jahren ohne Probleme. Reicht vollkommen....

28.08.2018
User Scotty1928

Das ist gut möglich, wenn man entweder alleine ist, oder aber alle Filme bereits in einem direkt abspielbaren Codec vorliegen hat, die Netzwerkgeschwindigkeit ausreichend ist und keine separaten Untertitel verwendet werden. Sobald das aber nicht so ist, wird Rechenpower benötigt und die haben die Synology NAS nunmal einfach nicht, um mehrere Streams zu unterstützen. Je nach Rip kann das auch bei einzelnen 4K-Streams bereits der Fall sein.

28.08.2018
Antworten
User JWirth

Ich nutze DS File schon lange problemlos. Seit ich ein iphonex habe, habe ich folgendes Problem: Ich kann über 4G nicht mehr auf DS File via App einloggen. Wenn ich auf dem Handy allerdings via Webbrowser auf die File Station zugreife, geht das Problemlos. Hat jemand eine Idee, woran das liegt? Thx

28.08.2018
User loureiroluis

Hallo @JWirth, hast du bei deiner NAS Quickconnect aktiviert und ist diese via Webbrowser erreichbar? Wenn ja, musst du nur noch bei DS File wo du die Adresse eingibst musst du nur noch die Quickconnect ID eingeben. So funktioniert es bei mir tadellos

28.08.2018
User JWirth

Hoi @loureiroluis, ja, ich habe Quickconnect aktiviert. Danke für deine Hilfe.

28.08.2018
Antworten
User andybaecher

Auf meinen Windows-Geräten nutze ich den Hopic Explorer, um auf meine eigene Cloud und andere Onlinespeicher per WebDAV zugreifen zu können.

28.08.2018
User heeb-ramon

Ich habe eine DS1517+ mit 16GB Ram und 5x 12TB Ironwolf im Raid6.
Ich kann so eine DS abgesehen davon das man nicht 10Gbit und SSD Cache einbauen kann weiterempfehlen.

28.08.2018
User Roli1001

Drive ist wirklich ein Top App, verwende ich sehr oft und ist viel besser als Cloud!

Eine App, die bisher nicht erwähnt wurde ist INFUSE PRO, ist zwar nicht von Synlogy, wer aber Video zuhause streamt kommt nicht ohne diese App aus. Ich verwende sie auf Apple TV, allen iPhones und iPads. Ist um entliche Längen besser als DS Video und auch viel besser als PLEX und kostet praktisch nix. Synlogy Videos ohne INFUSE ist für mich undenkbar!

30.08.2018
User rueegge

Infuse ist wirklich gut auf Tablets und Apple TV - kostet aber jährlich 10$ (oder einmalig 45$). Daher brauche ich doch wieder einfach nur DS Video, reicht mir aus.

30.08.2018
User Roli1001

Infuse gibt es auch als normale resp. gratis Version - und beide sind um längen besser als DS Video!

31.08.2018
User Roli1001

Sieht man auch an den Bewertungen im App Store: DS Video 3,6, Infuse 4,6, Pro 4,8 (von max 5). Habe 30 Video und Streaming Apps getestet, keine kommt in die Nähe von INFUSE. DS Video kann Vieles gar nicht abspielen, schlechter in der Bedienung und hat Mühe mit Zuweisung von Covers. Infuse kann das alles viel besser.

31.08.2018
User philbraun

Drive ist allerdings, zumindest auf dem Mac, einerseits unsäglich hässlich anzuschauen (sieht etwa aus wie eine Windows-App, die auf Linux läuft und in Java geschrieben ist), und mühsam zum Deinstallieren.

01.09.2018
Antworten
User cbannach

Also beim Titelfoto hättest du dir schon etwas mehr Mühe geben können :)

30.08.2018
User philbraun

DS Video hat gegenüber Plex oder Emby den Vorteil, dass es auf die Video-Encoding und Decoding-Hardware zugreifen kann, weshalb auch die kleineren Synology-NAS ohne Intel-CPU damit ganz gut funktionieren.
Allerdings meint ein Plex-Entwickler, DS Video sei «end-of-life» und werde per Ende 2018 eingestellt / nicht mehr weiter entwickelt.

01.09.2018
User pkuenstler

Der Artikel hat einen wichtigen Fakt ausgelassen: Das Produkt ist am Ende seiner Lebenszeit. Das System (Linux 3.9.10 lkml.org/lkml/2017/11/4/178) ist bereits aus der Wartung und damit offen für Schwachstellen, die nicht mehr geflickt werden.
Summa summarum: Veraltet & Sicherheitsrisiko.

30.08.2018
User sonico100

Nicht ganz, pkuenstler.
Neuere Diskstations, bspw. aus der 18er Reihe auf DSM 6.2 nutzen den 4.4-Linux-Kernel. Bis dieser EoL erreicht hat, ist auch die Hardware mehr als amortisiert. (Mindestens 2022, sofern kein Upgrade erfolgt?)

23.09.2018
Antworten