Kreativ Morden: Darum musst auch du zum «Hitman» werden
News & Trends

Kreativ Morden: Darum musst auch du zum «Hitman» werden

Philipp Rüegg
Zürich, am 31.01.2017
Spätestens jetzt solltet ihr in die Rolle des haarlosen Profikillers schlüpfen und eure Ziele unschädlich machen. Nach dem digitalen Release über das letzte Jahr verstreut, ist nun die komplette erste «Hitman»-Staffel auch auf Disc verfügbar. Kaum ein Spiel erlaubt euch eine kreativere Spielweise. Beispiele gefällig?

In «Hitman» werded ihr angeheuert, verschiedene Personen rund um den Globus unschädlich zu machen. Dazu schmeisst ihr euch als «Agent 47» in verschiedene Outfits, die ihr zuvor unachtsamen Personen gewaltsam abgenommen habt. Wie ihr eure Ziele eliminiert, ist euch überlassen. Die zahlreichen Missionen sind gigantische Spielwiesen, in denen ihr euch kreativ austoben könnt und die zum mehrmaligen ausprobieren einladen. Ich zeig euch ein paar Beispiele, die euch hoffentlich überzeugen, dass es Zeit geworden ist, das Gewerbe zu wechseln.

Geht über Leichen

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Wenn ihr lieber ungestört durch die Levels spaziert, könnt ihr ja mal versuchen, einfach alle Wachen auszuschalten. Den dadurch entstehenden Menschen-Haufen könnt ihr auch gleich als Versteck verwenden.

«This is Yogaaa»

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Yoga ist gut fürs innere Gleichgewicht – zumindest bei Agent 47. Was man von der anderen Person nicht behaupten kann.

Kann ich Ihnen zur Hand gehen?

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Es muss nicht immer ein ausgeklügelter Anschlag sein. Manchmal reicht etwas Timing und ein gutes Händchen.

Trau keinem Priester

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Sind das jetzt diese Dynamit-Fischer?

Unkonventionelle Waffen

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Schon mal jemanden mit einem Heuballen erledigt?

Tuktuk Boom

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Manchmal reicht auch ein bisschen Sprengstoff. Und coole Typen schauen bei Explosionen nie hin.

Das nicht so stille Örtchen

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Erst das Essen vergiften und beim anschliessenden Toiletten-Gang den Kopf als WC-Bürste verwenden. Oder noch einfacher: eine knallige Überraschung in der Schüssel hinterlassen.

Hohoho ouuuuu

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Vor dem Hitman sind alle gleich und für das passende Outfit geht es auch mal dem Nikolaus an seinen rot weissen Kragen.

Entkommen mit Stil

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Ziel erledigt? Dann nichts wie weg. Aber bitte mit Stil. Zum Beispiel als Nikolaus durch den brennenden Kamin. Kein problem für Santa 47.

Aber all diese Beispiele kratzen nur an der Oberfläche von dem was «Hitman» zu bieten hat. Die Grenze seid ihr selbst. Ihr bestimmt den Spielspass. Mit gezückter Waffe alle umnieten? Bitte sehr. Wer sich hingegen Zeit lässt und die Levels auskundschaftet, findet deutlich amüsantere Wege, Gegner zu liquidieren und darin liegt der Spass des Spiels.

Hier gibt es die komplette erste Staffel

Hitman: Die komplette erste Season (PC, DE)
–16%
26.50statt 31.70
Square Enix Hitman: Die komplette erste Season (PC, DE)
Hitman: Die komplette erste Season (Xbox One, DE, FR, IT, EN)
39.90
Square Enix Hitman: Die komplette erste Season (Xbox One, DE, FR, IT, EN)
Hitman: Die komplette erste Season (PS4, DE, FR, IT, EN)
Square Enix Hitman: Die komplette erste Season (PS4, DE, FR, IT, EN)

Das könnte dich auch interessieren

7 Gründe, warum *«Resident Evil 7»** wieder ein waschechtes Resi ist
placeholder

placeholder

*Resident Evil 7** — Schockmomente garantiert!Video
placeholder

placeholder

Schweizer *Game-Designerin** gehört zu den 30 wichtigsten der Tech-Branche
placeholder

placeholder

Spiele, Hardware, Preis: Alle Details zum *Nintendo Switch**
placeholder

placeholder

10 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren