Indiana Jones 5: Geht Harrison Ford auf Zeitreise?

Indiana Jones 5: Geht Harrison Ford auf Zeitreise?

Luca Fontana
Zürich, am 20.10.2021
Nach langer Pause sind die Dreharbeiten zu «Indiana Jones 5» fortgesetzt worden. Neue Fotos könnten dabei bestätigen, was Gerüchte angedeutet haben: Zeitreisen.

Schiefes Grinsen, Lederjacke, Hut und Peitsche: Harrison Ford ist auch mit 79 Jahren noch der unverkennbare Marshall-College-Professor Henry «Indiana» Jones, Abenteurer und Archäologe, dem noch nie ein X auf der Karte den Weg zum Schatz gedeutet haben soll.

Das zumindest zeigen erst kürzlich aufgetauchte, neue Fotos vom Set.

Zeitgott Chronos und ein Nazi-Zug: Zeitreisen?

Eigentlich hätten die Dreharbeiten vergangenen Sommer in England starten sollen. Auf ersten Setfotos geisterte bereits eine schwarze Lok mit Hakenkreuz – wohl ein Nazi-Zug – sowie eine antike Statue des Chronos, in der griechischen Mythologie die Personifizierung der Zeit. Zu den Fotos gelangst du hier.

Nazis in den 1960er-Jahren, zum Zeitpunkt, wo «Indiana Jones 5» spielen soll? Passt nicht. Es sei denn, Indy würde zeitreisen. Ob die Chronos-Statue was damit zu tun hat? Humbug, sagten viele Fans. «Indiana Jones» mag vieles sein, vor allem seit dem wenig gemochten «Kingdom of the Crystal Skull» – aber sicher kein Zeitreisefilm.

Lang genug, um mehr Bilder – mehr Beweise – zu sammeln, dauerten die Dreharbeiten nicht: Kaum starteten sie, zog sich Harrison Ford eine Schulterverletzung zu und erzwang eine Pause. Drei Monate später sind die Arbeiten wieder in vollem Gange.

Gut für uns: neue Setfotos.

In Italien: Die Zeitreise-Theorie erhärtet sich doch

Die Filmcrew scheint mittlerweile nach Italien weitergezogen zu sein, wo anfang Oktober Aussenaufnahmen mit Co-Star Mads Mikkelsen gedreht worden sind. Auf den Fotos zeigt sich der Däne lässig im grauen Anzug auf den Strassen Cefalùs, einer Küstenstadt im Norden Siziliens.

Ebenfalls zu sehen ist Ford in seiner klassischen Indy-Montur. Ford hatte sogar noch Zeit, mit einigen kostümierten Fans zu posieren.

Was Fans wohl nicht so gerne hören werden: Seit anfang Woche hat die Zeitreise-Theorie frischen Aufwind. Neue Fotos der Dailymail zeigen römische Legionäre in Rüstung und mit Schild und Schwert. Dazu Fotos von Harrison Ford und Phoebe Waller-Bridge, die im Film Dr. Jones’ Assistentin spielt. Die Bilder deuten an, dass Indy irgendwo mit einem Fallschirm gelandet ist und von seiner Assistentin gerettet wird. Gerüchten zufolge könnte sie in weiteren Filmen in die Fussstapfen des Archäologen treten.

Harrison Ford und Phoebe Waller-Bridge
Harrison Ford und Phoebe Waller-Bridge
Dailymail

Zu guter Letzt gibt’s noch ein paar frische Fotos mit Co-Star Antonio Banderas. Wirklich aussagekräftig sind sie nicht. Dennoch: Skeptische Fans könnten argumentieren, dass die römischen Legionäre und der Nazi-Zug genauso gut Teil von Rückblenden sein könnten. Oder eine Vision. Ein Fiebertraum. Bewiesen ist nichts.

«Indiana Jones 5» wird von «Logan»- und «Ford vs. Ferrari»-Regisseur James Mangold inszeniert. Ebenfalls mit dabei im Film sind der Deutsche Thomas Kretschmann und der Brite Toby Jones. Die Musik wird erneut von John Williams beigesteuert. In die Kinos kommen soll «Indiana Jones 5» – nach erneuter Verschiebung – im Juni 2023.


Titelfoto: ET Canada.

26 Personen gefällt dieser Artikel


Luca Fontana
Luca Fontana

Editor, Zürich

Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

Audio + Heimkino

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren