Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
SmarthomeSmartphoneWissen 416

Google I/O 2018: Android P, Google News, Google Lens und mehr.

Der Google Assistant spricht bald mit der Stimme von John Legend, Android P kriegt Gesten und Google Lens analysiert die Umgebung in Echtzeit. Das und alle weiteren Highlights von Googles Entwicklerkonferenz.

Im Fokus von Googles Entwicklerkonferenz in Mountain View stand einmal mehr künstliche Intelligenz. In praktisch alle Produkte des Suchgiganten findet sie ihren Weg. Die rund zwei Stunden langen Keynote war vollgepackt mit Neuigkeiten – auch wenn richtige Knüller fehlten.

Android P

Die Beta ist ausnahmsweise nicht nur für Google-Geräte verfügbar. Auch Nokia, OnePlus, Sony etc. gehören neu zu den Glücklichen. Hier ist die komplette Liste von unterstützten Geräten. Die Beta ist ab sofort verfügbar.

Adaptive Battery
Erkennt, welche Apps man bald und welche später oder nur selten braucht. Die CPU soll dadurch 30 Prozent weniger aufwachen und das Gerät Akku sparen.

App Actions und Slices
App Actions sind wie Shortcuts. Das Feature prognostiziert Apps und Handlungen, die User normalerweise nutzen oder tätigen und macht sie nur einen Touch entfernt.

Slices zeigt in der Suchleiste Auszüge aus Apps an. Am Beispiel des Transport-Dienst Lyft wurde illustriert, wie bei einer Aktion «Fahr mich nach Hause», automatisch die wichtigsten Infos wie Dauer und Preis aus der App direkt in der Suche dargestellt werden.

Gesten

Wie Leaks bereits angedeutet haben, gibt es in Android P Gesten. Statt den drei bekannten Buttons «Zurück, Home und App-Übersicht» wird nur noch ein Strich für den Homebutton sowie je nach Kontext ein kleiner Punkt für den Zurück-Knopf gezeigt. Hochwischen über den virtuellen Home-Button öffnet Apps und zweimal hochwischen öffnet den App-Drawer. Die Gesten funktionieren in jeder App. Links und rechts wischen wechselt zwischen den geöffneten Apps. In dieser App-Übersicht können sogar Textstellen anvisiert und für weiterführende Befehle genutzt werden.

Display-Rotation
Das Display kann trotz gesperrtem Autorotate manuell gedreht werden. Wird das Display gedreht, dann erscheint einfach ein Button, der das Display doch noch mitdreht.

Einen schönen Videoüberblick liefern die Kollegen von The Verge.

Google Assistant

Neue Stimmen
Der Google Assistant ist auf den meisten Android-Smartphones, Android TVs, diversen Smartspeakern etc. Zuhause. Zu den zwei vorhandenen Stimmen kommen sechs neue hinzu. Nicht dazu zählt eine ganz besondere: John Legend. Der Sänger findet noch dieses Jahr ebenfalls seinen Weg auf den Google Assistant – «in certain context». Was das genau bedeutet, ist nicht klar. John Legend wird kaum ein komplettes Vokabular wie die restlichen Stimmen besitzen.

John Legend kommt zu dir nach Hause
Bild: The Verge

Natürlichere und komplexere Konversationen
Statt vor jedem Befehl «Hey Google» zu sagen, soll man in Kürze ohne Zwischenbefehl weitersprechen können. Continued Conversation heisst das Features, das in den kommenden Wochen als Option aufgeschaltet wird. Auch mehrere Befehle oder Fragen gleichzeitig soll der Assistant erkennen. Beispielsweise kann man Musik abspielen lassen und eine Nachricht verschicken – in einem Satz. Das wurde in Google Maps demonstriert. Auch dorthin findet der Assistant endlich seinen Weg. Bisher war dort noch die alte Sprachsteuerung anzutreffen.

Assistant macht Telefonreservationen
Bots aus Hotlines sind nichts Neues. Der Google Assistant soll in Zukunft umgekehrt selbstständig Anrufe tätigen und beispielsweise Termine vereinbaren können. In der Demo wurden echte Anrufe angespielt. Es waren komplexe Dialoge, die absolut menschlich wirkten. Google Duplex nennt sich das beeindruckende Feature.

Direkte Steuerung
Ob die Temperatur vom Smart-Thermostat Zuhause oder die Bestellung des Kaffee im Starbucks, beides kann direkt über den Assistant geregelt werden. Kommt im Sommer.

Gesünderer Smartphone-Nutzung

Digital Wellbeing nennt sich Googles Initiative für einen gesünderen Umgang mit dem Smartphone. Die dazugehörige App zeigt über ein Dashboard wie oft man sein Handy nutzt, wann es entsperrt wird, sie erinnert einen zwischen all den Youtube-Videos mal eine Pause zu machen etc. Oder Apps werden ausgegraut, um visuell zu zeigen, mal eine Pause zu machen. Ähnliche Apps gibt es bereits. Google will aber seine Daten über uns nutzen, um gezielte Tipps zu geben.

Nicht stören
Dier Funktion stoppt nun auch visuelle Unterbrechungen. Dazu einfach das Smartphone umdrehen und schon ist Shush aktiv. Notfälle oder wichtige Kontakt können trotzdem durchdringen.

Wind Down
Wind Down ist eine Timerfunktion, die das Display langsam ausgrauen lässt, um zu signalisieren: Hey, Zeit zum Schlafen.

Digital Wellbeing soll noch diese Woche erscheinen.

Google Photos

Suggested Actions Die Funktion macht in Google Photos selbstständig Vorschläge aufgrund von Bildinformationen, die mit einem Klick aktivierbar sind. Ein paar Beispiele:

  • Teilen von Fotos mit der Person im Bild
  • Autokorrektur von zu dunklen Fotos
  • Dokumente direkt in ein PDF umwandeln
  • Alte Schwarzweiss-Aufnahmen einfärben etc.

Google News

Google News wurde komplett überarbeitet – inhaltlich wie optisch. Google durchsucht dank K.I. kontinuierlich das Web nach für den User interessanten Inhalten – lokal und international. Neu werden auch Youtube-Videos und Podcasts gezeigt.

Newscast
Newscast nennt sich ein Feature, das aus unterschiedlichen Quellen Infos über ein bestimmtes Thema sammelt und sie hübsch zusammenfasst.

Full Coverage
Ein weiteres spannendes Feature, das Themen aus möglichst vielen Perspektiven beleuchtet, um ein komplettes Bild zu zeigen. Timelines, kritische Fragen, Analysen, Faktenchecks, Pro/Contras etc.

Newsstand
Die App, die eine Mischung aus News und Magazin war, wird in Google News integriert. Darin kann man direkt Zeitungen etc mit einem Klick abonnieren. Vorausgesetzt, man hat seine Zahlungsinformationen hinterlegt.

Das Update wird nächste Woche in 127 Ländern ausgerollt.

Google Maps

Die Karten-App erhält den neuen Tab For You, welcher interessante Restaurants, Orte etc. in der Nähe anzeigt. Dabei werden nicht bloss gute Bewertungen anderer User konsultiert. Dank Machine Learning wird ein persönlicher Wert errechnet, ähnlich wie bei Netflix für Filme, der genauere Prognosen machen soll.

Verschiedene Restaurants können mit langem Drücken zwischengespeichert werden. Sie werden visuell als kleine Blase am Displayrand dargestellt. Die Liste kann anschliessend direkt mit Freunden geteilt werden.

Google Lens

Die Funktion, die geknipste Fotos analysiert und passende Informationen dazu liefern kann, wurde erweitert. Bisher war der Nutzen arg eingeschränkt. Google Lens kann durch Machine Learning und Cloud GPUs in Echtzeit analysieren. In Google Maps beispielsweise kann live die Umgebung durch die Kamera betrachtet werden und die Informationen werden direkt auf dem Display angezeigt.

Smart Text Selection
Beliebige Textstellen fotografieren und Lens liefert Kontext-Infos zu den Wörtern oder Sätzen

Lens wird zudem in die Kamera-App von verschiedenen Drittherstellern integriert und bleibt somit nicht mehr nur Pixel-Besitzern vorbehalten.

Die Updates sollen in den kommenden Wochen ausgerollt werden.

Gmail

Smart Compose
Smart Compose schlägt automatisch Sätze vor. Es versteht den Kontext der E-Mail und liefert passende Vorschläge und Adressen. Wird fürs erste wohl nur in englisch verfügbar sein.

Was an der zweistündigen Keynote nicht zur Sprache kam, war Google Chat, Wear OS, VR und besonders die angebliche soziale Game-Plattform.

Falls du Zeit hast: Hier kannst du die ganze Keynote nachschauen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Pixel 2 XL</strong> im Test: Wie schlimm steht es um das grosse Pixel wirklich?
Video
SmartphoneProduktwissen

Pixel 2 XL im Test: Wie schlimm steht es um das grosse Pixel wirklich?

<strong>Google Home Mini</strong>: Kleiner Hardware Hack zur CH-Kompatibilität
SmarthomeWissen

Google Home Mini: Kleiner Hardware Hack zur CH-Kompatibilität

iPhone-User goes Android. Aber bleibt er auch?
SmartphoneProduktwissen

iPhone-User goes Android. Aber bleibt er auch?

User
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

4 Kommentare

Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.


User chevynator

Gute Zusammenfassung. Bei Google Maps wurde die neue Navigations Funktion "Vision Positioning System" um eine AR ähndliche Navigation zu ermöglichen, finde ich eine der besten neuen Maps Features! Finde allgemein das dieses Jahr viele coole neue Funktionen und Verbesserungen im Allgemeinen gab, sei es Android, Photos oder Maps! Hätte gehofft das vielleicht mal von Fuchia OS was durchsickert oder vielleicht kommt das noch :)

09.05.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User damiengasche44

Also diese neuen "Gesture Controls" sind durchaus interessant. Auch wenn man jetzt vielleicht zunächst denkt, dass es komplett von Apple abgekupfert ist, muss man halt schon sagen, dass es irgendwie fast schon sich richtig anfühlt mit dieser App Übersicht.

09.05.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Agash

Also ich muss sagen, es ist fast genau gleich wie beim iPhone X. Doch als Nutzer vom iPhone X muss ich auch sagen dass sich dies viel natürlicher anfühlt, Google hätte dies in Android definitiv früher oder später gehabt. Wer auch immer zuerst damit war ist ja egal. Den Nutzer freut's :)

10.05.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Spl4tt

Ich brauch Gesten schon seit dem Nexus 4. Es gab schon immer Apps dafür auf Android und es ist einfach wunderbar wenn man die Navbar ausblenden kann und alles über Gesten steuert. Aber es ist schön zu sehen dass Gesten nun schon direkt eingebaut sind, auch wenns da noch viel Potenzial gibt. Gesten erleichtern die Steuerung auf den grossen Screens stark. Ich wäre wohl nie über 5" gegangen ohne Gesten.

22.05.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.