Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
FotografieKnowhow 189

Foto-Kurztipp: Such die Nähe

Ein Portrait ist etwas, das nahe an der Person passiert. Eine gute Produktinszenierung ist nahe am Produkt. Ein Tier kommt nur gut zur Geltung, wenn du richtig nahe bist. Warum dem so ist.

Beschäftigen wir uns mit den Faustregeln der Fotografie. Diese Regeln sind nicht absolut und immer richtig, aber als Anfänger werden sie dir helfen. Als Anfänger in der Fotografie ist Bildkomposition nahe der Magie.

Wie geht denn nun die Tiefenschärfe? Wie kriege ich ein Bild hin, das Weichheit und Fokus aufweist? So etwas wie oben? Gehen wir dem nach.

Ein Bild hat in der Regel drei Elemente:

  1. Vordergrund
  2. Mittelgrund
  3. Hintergrund

Das sieht in der Praxis so aus.

Vorder-, Mittel- und Hintergrund

In einer vernünftigen Bildkomposition für Anfänger hast du alle drei Bereiche.

Die drei Bereiche in der Praxis

Der Vordergrund beginnt etwa einen Meter von dir entfernt.

  • Wenn du den Vordergrund scharf haben willst, dann bist du einen Meter vom Vordergrund entfernt.
  • Wenn du die Mitte scharf haben willst, dann bist du einen Meter vom Vordergrund entfernt.
  • Wenn du den Hintergrund scharf haben willst, dann bist du einen Meter vom Vordergrund entfernt.

Die Einstellung, was denn nun scharf ist, regelst du mit dem Schärfering deines Objektivs.

Die Sache mit dem Zoom

Dein Objektiv hat in der Regel einen Zoom. Dieser ist für die finale Bildkomposition hilfreich, oder für Dinge, die du entweder verschreckst oder physisch nicht erreichen kannst. Wenn immer aber möglich solltest du die Nähe suchen. Der Versuch zeigt, mit Nähe bringst du eine schönere Tiefe in dein Bild.

Wenn ich nahe an Model Livia stehe, dann ist sie scharf, er aber nicht.

Ich stehe einen Meter von den beiden entfernt

Der Blickwinkel der Kamera ist dieser:

Die Kamera sieht das ganze Bild

Wenn ich maximal zoome, aber eine Distanz zu beiden wahre, ist der Bildausschnitt zwar ähnlich, aber ich verliere jede Tiefe. Dazu ändert sich die Geometrie im Bild. Wo es oben noch aussieht, als ob Luca weit hinter Livia steht, steht er im folgenden Bild fast neben ihr, was dem Bild zusätzlich Tiefe nimmt.

Ich stehe etwa vier Meter von den beiden entfernt und zoome heran

In der Theorie sieht das so aus.

Die Kamera fokussiert sich auf einen Ausschnitt

Der Grund liegt darin, dass ich im zweiten Bild nur den Hintergrund fotografiere. Vorder- und Mittelgrund werden komplett ignoriert und es gehen Bildinformationen für die Tiefenunschärfe verloren.

Das ist schon der ganze Trick für ein Bild, das Tiefe hat. Und jetzt spiel damit. Viel Spass.

Die Bilder in diesem Artikel sind mit folgender Ausrüstung gemacht worden:

  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WLAN)
  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WLAN)
  • Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WLAN)
Showroom
CHF 2599.–
Sony Alpha a7S II Body (12.40MP, 5FPS, WLAN)
5

Verfügbarkeit

Postversand

  • ca. 2 – 4 Tage

Abholen

  • Basel: ca. 2 – 4 Tage
  • Bern: ca. 2 – 4 Tage
  • Dietikon: ca. 2 – 4 Tage
  • Genf: ca. 2 – 4 Tage
  • Kriens: ca. 2 – 4 Tage
  • Lausanne: ca. 2 – 4 Tage
  • St. Gallen: ca. 2 – 4 Tage
  • Winterthur: ca. 2 – 4 Tage
  • Wohlen: Nur noch 1 Stück
  • Zürich: ca. 2 – 4 Tage

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
  • FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
CHF 1929.–CashBack 100.–
Sony FE 24-70mm f/2.8 GM, Full Frame E-Mount
Standard-Zoomobjektiv neu definiert
5

Verfügbarkeit

Postversand

  • Mehr als 10 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: Nur noch 1 Stück
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Smartphones mit Bokeh-Effekt:</strong> Revolution oder Spielerei?
FotografieHintergrund

Smartphones mit Bokeh-Effekt: Revolution oder Spielerei?

Foto-Kurztipp: Der Einstellungs-Check
FotografieKnowhow

Foto-Kurztipp: Der Einstellungs-Check

Foto-Kurztipp: So werden deine Selfies besser
FotografieKnowhow

Foto-Kurztipp: So werden deine Selfies besser

User

Dominik Bärlocher, Zürich

  • Senior Editor
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

18 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User amigafreak

"Livia ist scharf, er aber nicht." ich hätte wohl doch lieber das Wort "fokussiert" oder "im Fokus" verwendet anstatt "scharf" 😁

08.10.2018
User Livia Gamper

Hahahahah :D

10.10.2018
Antworten
User MakeAppsNotWar

Uuh dad war mal komplett Basic :P
Nächstes mal biss mehre advanced pls xD
Wie wärs mal mit der Behandlung von... Hab vergessen wie die Dinger heissen... Fokus Verschieber (Lensbaby) Die Linse wird schräg auf den Sensor gehalten

08.10.2018
User GeneGalaxo

Bissl simpel, oder? Gerade was die Schärfentiefe angeht spielt die Blende doch wohl eine nicht unerhebliche Rolle. Lange Brennweite mit offener Blende und Du hast mehr Bokeh (unscharfer Hintergrund) aus einiger Entfernung als mit geschlossener Blende bei einer Nahaufnahme. So einfach sollte man sich das nicht machen. Es gehört schon ein wenig mehr dazu, als das ...

08.10.2018
User sorano

Dazu kommt, dass ein Portrait wegen dem Blickwinkel nicht von zu nah aufgenommen werden sollte. Sonst gibt es die verzogenen Köpfe, wie bei den Handyfotos.

16.10.2018
Antworten
User schLEIMER

Uiuiui. Bitte benutzt doch ein Teleobjektiv sonst gibt es so Bilder wie bei "Die Sache mit dem Zoom"
Je weitwinkliger desto breiter wirkt das Gesicht.
Im Übrigen, dürft Ihr eigentlich nicht im Plus 5 fotografieren ausser Ihr habe eine Erlaubnis.

09.10.2018
User Anonymous

Mit einem Teleobjektiv mit f2.8 hättet Ihr diesen test auch machen können ^^

09.10.2018
User Anonymous

Das interessiert doch niemanden, da man ja den Hintergrund kaum (sehr verschwommen) wahrnimmt. Kenne das Puls 5 aber mir wäre es z.B. nie aufgefallen. Ist ja nicht so als hätten sie das Puls 5 fotografiert.

11.10.2018
Antworten
User UrsusMB

Ist das Model wirklich glücklich mit Deiner Aufnahme? Ich würde mich schön bedanken, wenn mir ein Knipser (sorry) meinen Zinken mit dem Weitwinkel dermassen in Szene setzen würde. Schon mal Portraits mit 200mm offenblendig versucht (100 mm geht auch noch)? Erstens muss man dem Model nicht so auf die Pelle rücken, was für eine deutlich entspanntere Atmosphäre sorgt, vielleicht erwischt man die Person sogar, ohne dass sie es bemerkt, was oft zu sehr natürlichen Bildern führt. Das ist natürlich mit Deinem einen Meter schlicht nicht möglich. Zweitens kann man damit auch wunderbare unscharfe Hintergründe schaffen, mit einem Tele eben viel besser als mit einem Weitwinkel! Und drittens verzerrt man das Gesicht nicht!!!
Da Du auch noch Tierfotografie erwähnst: warum meinst Du haben die Profis solche Riesenröhren auf ihren Kameras? Mit Teles mit langen Brennweiten kriegen sie Fotos von den (Wild)Tieren, auf einen Meter ranrücken ist allenfalls beim Haustier möglich. Naja, vielleicht kannst Du einen Meter an einen Löwen ran, war dann aber wohl das letzte Foto, das Du geschossen hast.
Bisherige Artikel von Dir fand ich bisher gelungen und interessant, diesen hier nun ausnahmsweise misslungen und auch noch falsch.

12.10.2018
User sorano

Dem ist nichts zuzufügen. 135 mm KB oder mehr würd ich wählen.

16.10.2018
Antworten
User castorundpollux

Da lernt man aus den Kommentaren mehr als aus dem Kurztipp selber

18.10.2018
User Anonymous

Echt jetzt? Nah ran bei nem Portrait? Am besten noch mit Weitwinkel, was?
Lern doch erstmal was über perspektivische Verzerrung und die Zusammenhänge von Brennweite, Tiefenschärfe und Komprimierung, bevor du hier so einen Seich postest.

06.12.2018
User DigiMermar

Ich denke, mit dem Titel ist das verdeutlicht, was manche mit der Smartphone-Knipse einfach ignorieren: Nicht stehen bleiben und den digi-Zoom "ausfahren" (mit den Fingern den Bildschirm streicheln bis der Ausschnitt stimmt), sondern sich selbst bewegen. Keep it simple, stupid!! Durch die bewusste Einfachheit kann ich diesen Artikel eben diesen Leutchen empfehlen, damit sie verstehen lernen. Ich hätte aber auch noch eine Anmerkung zum dritten "Theorie"-Bild. Eigentlich sollten doch die beiden fotograftierten Personen viel weiter auseinander stehen, richtig? Weil deren Position sich ja die ganze Zeit nicht geändert hat. Und nur Du als Fotograf stehst selbst viel weiter von den beiden weg. Hab ich das so richtig verstanden?
@MakeAppsNotWar: Tilt-Shift nennt sich das. Fokusverschieber (oder "...erweiterer") wäre die Blende bzw. der "Fokus-Stellring" :-P

09.10.2018
User DigiMermar

@Dominik: Ich seh grad nicht, wie viele Follower Du hier hast. Ich wollte Dir einfach sagen, dass ich einer von Ihnen bin. Nicht weils möglich ist, sondern weil ich nicht anders will :-D

09.10.2018
User schLEIMER

Mein Name passt perfekt zu Dir.

09.10.2018
User Anonymous

Ehre genommen

09.10.2018
User DigiMermar

Nönö. Des Schleimers Name passt nur gut zu ihm selbst. Lassen wir ihn mal seinen Klebstoff von sich geben, tätscheln ihm auf die Schulter ubd sagen, „bravo, dass es Dich gibt, schön, dass Du Dich einbringst, nächstes Mal evtl. etwas sachlicher und inhaltlich beitragender, ja?“

09.10.2018
User janickmillasson

Grauenhafte "tipps"...die hälfte ist unsinn und der anderen hälfte fehlen die infos, die sie komplettieren würden und die für ein verstehen der materie notwendig sind...

12.12.2018
Antworten