Drohne die Vierte – Zeit, zu fliegen

Manuel Wenk
Zürich, am 06.05.2020
Die Drohne läuft. Endlich reagieren alle Motoren meines DIY-Projekts auf die Inputs meiner Fernbedienung. Dafür muss ich aber tief ins Portemonnaie greifen.

Schon wieder bringt der Postbote neue Pakete für die Racingdrohe, die ich baue. Dieses Mal sind Antennen, Flugkontroller, Regler (ESC) und Smokestopper verpackt. Mein bisher verbauter 4-in-1-Flugkontroller ist mit gerade einmal 15 A maximalem Ausgangsstrom viel zu schwach. Der neue ESC bietet mit 45 A einiges mehr und sollte mit der Stromaufnahme meiner Motoren besser zurechtkommen.

Drohne die Erste - Ach du verbranntes DingVideo
placeholder

placeholder

Drohne die Zweite: Ein Ausflug ins Prototyping mit Crash-Landung
placeholder

placeholder

Drohne die Dritte – Mit Abheben ist noch nichtsVideo
placeholder

placeholder

Alles wieder von vorne

Mittlerweile hab ich’s im Griff: Mit meinem viel zu grossen, klobigen Lötkolben entferne ich alle Kabel vom alten Flugkontroller, löse meine metallischen Schrauben und werde meine schwarze Karbonplatte los. Der neue Flugkontroller und ESC, der die Motoren mit der entsprechenden Drehzahl steuert, sind passend zu meinem Rahmen mit dem 30×30 mm Lochmass ausgestattet. Angebracht sind die beiden Bauteile schnell. Unten kommt der ESC hin, oben, mit genügend Abstand, der Flugkontroller. Im Lieferumfang des VivaFPV Flugkontrollers befinden sich Gummipads, welche in die Bohrlöcher gesteckt werden. Damit wird die Elektronik von den Schrauben aus Metall und damit dem sicheren Tod fern gehalten. Dazu kommt, dass die IMU (Lage- und Beschleunigungssensor) weniger Vibrationen von den Motoren abbekommt und so genauer regeln kann.

Der Neue Flugkontroller und ESC
Der Neue Flugkontroller und ESC

Alles angelötet und verbunden, beginnt das Setupen in Betafilght von vorne: Neueste Firmware aufspielen, die entsprechenden Ports für Telemetriedaten auswählen, Fernsteuerungs- und Motorenprotokoll einstellen, die verschiedenen Modes wie Horizon, Angle oder Armed programmieren und die Batterie (inkl. Smokestopper) anstecken, um die Motoren zu testen. Ich stelle fest: Nicht alle Motoren drehen in die richtige Richtung.

Meine Skizze, um mir die Drehrichtung besser merken zu können
Meine Skizze, um mir die Drehrichtung besser merken zu können

Mit dem Programm BLHeli programmiere ich die falsch drehenden Motoren auf «Reversed» und spende allen ein Firmwareupdate auf die neueste Version.

Funktioniert’s schon wieder nicht?

Meine Fernsteuerung verliert immer wieder die Verbindung zur Air-Unit. In Betaflight unter dem Tab Receiver springen die Inputs der verschiedenen Kanäle wild umher. Was ist faul? Ich setze die Verbindung der Fernsteuerung zur Air-Unit zurück und tue das Gleiche in Betaflight. Nichts hilft.

Meine Receiver-Inputs machen nicht was sie sollen.

Ich habe mich so gefreut, dass mit dem neuen Flugkontroller alles viel schneller und einfacher geht. Weit gefehlt.

Im Austausch mit Kollege Tino Kälin, meinem Berater des Vertrauens, entdecken wir die Fehler. Die Speisung der Air-Unit ist am Flugkontroller fest gelötet. Auf dem Flugkontroller beträgt die Spannung 5V – die Air-Unit benötigt aber mindestens 7.4V, um korrekt arbeiten zu können. Zudem erfahre ich, dass der Smokestopper nicht am Copter hängen sollte, wenn ich meine Motoren teste. Ist dieser verbunden, bekommen die Motoren zu wenig Strom und funktionieren nicht korrekt. Wieder etwas gelernt.

Jetzt kommst du ins Spiel

Ich will fliegen. Schon seit geraumer Zeit. Ich bin schon lange ready und mein Copter jetzt endlich auch. Ob ich’s kann, wird sich zeigen. Meinen ersten Flug würde ich gerne mit einem erfahrenen Drohnenpiloten machen. Um Tipps und Tricks bin ich superdankbar. Hast du Lust, mir nächste Woche zu helfen? Dann schreib eine Mail an manuel.wenk[ät]digitecgalaxus.ch. Inhalt: 2-3 Links zu Videos, ein paar Sätze über dich und deine Erfahrungen im FPV-Bereich, einen Vorschlag für Flugort sowie deine Telefonnummer. Das alles geht nur an mich und wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

Bisher bezahltes Lehrgeld

Beim letzten Mal musste ich Material für 161 Franken neu kaufen. Mit den Antennen, dem Smokestopper, dem ESC und dem Flugkontroller kommen 153 Franken dazu. Ich habe also mittlerweile bereits 314 Franken mehr ausgegeben als nötig.

VivaFPV 45A BL32 4in1 Dshot1200 3-6S ESC
Quadcopter
63.40
VivaFPV 45A BL32 4in1 Dshot1200 3-6S ESC

Wenn du meinen Jungfernflug nicht verpassen möchtest, folge mir als Autor mit einem Klick auf «Autor folgen».

34 Personen gefällt dieser Artikel


Manuel Wenk
Manuel Wenk
Video Producer, Zürich
Als Multimedia Producer ist es für mich selbstverständlich, Content multimedial aufzubereiten und technologisch immer auf dem neusten Stand sein zu wollen. Bei digitec passiert das meist in Videoform. Kommen neue Produkte wie Kameras, Drohnen oder Smartphones auf den Markt, möchte ich diese am liebsten immer gleich sofort ausprobieren. Zum Glück arbeite ich an der Quelle! Privat zieht es mich meist Richtung Berge. Sei es für Ski | Bike oder Hike.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren