Cyberpunk 2077 verspätet: Neu spielt Game in der Vergangenheit, oder so
News & TrendsGaming

Cyberpunk 2077 verspätet: Neu spielt Game in der Vergangenheit, oder so

Dominik Bärlocher
Zürich, am 28.10.2020
Hiobsbotschaft für Gamer: Cyberpunk 2077 verspätet sich ein drittes Mal. Die Realsatire ist perfekt und Gamer müssen sich bis im Dezember mit «Candy Crush» zufrieden geben.

«Wake the fuck up, Samurai, we have a city to burn», sagt Johnny Silverhand, gespielt von Keanu Reeves, im Trailer zum heiss erwarteten Videogame «Cyberpunk 2077». Spoiler: Samurai kann noch einige Tage weiterpennen, denn das Game verspätet sich. Schon wieder. Neues Release-Datum ist Donnerstag, 10. Dezember 2020. Dies entgegen anderslautenden Angaben der Developer im September.

21 Tage. So viel später kommt Cyberpunk 2077 jetzt
21 Tage. So viel später kommt Cyberpunk 2077 jetzt
twitter.com/cyberpunkgame

Quelle dieser wirklich beschissenen Nachricht ist Twitter.

Ein Blick hinter die Kulissen

Damit ist Cyberpunk 2077 offiziell schlimmer als die S8 der ZVV. Doch anders als der Zug muss Cyberpunk nicht nur eine Spurbreite bedienen sondern gleich neun Plattformen.

  1. Xbox Series X
  2. Xbox Series S
  3. Xbox One
  4. Xbox One X
  5. Sony Playstation 4
  6. Sony Playstation 4 Pro
  7. Sony Playstation 5
  8. PC
  9. Google Stadia

Das führe zu 21 Tage grösserem Aufwand als bisher angenommen. «Es mag unrealistisch klingen, dass 21 Tage irgendeinen Unterschied in so einem massiven Game machen können, aber sie tun es wirklich», schreiben Adam Badowski und Marcin Iwiński in ihrem Statement.

CD Projekt Red, die Entwickler des Games, wollen mit den 21 Tagen verhindern, dass du das Game installierst, herunterlädst und/oder in dein Laufwerk legst und dann als allererstes einen grossen Patch herunterladen musst. Dieser «Zeroday Patch» nervt und CD Projekt Red will ihn nicht.

Damit die 21 Tage möglichst genutzt werden, geht das Game offiziell in die Entwicklungsphase namens «Crunch Time» über. Das ist die Entwicklungsperiode, während der der Chef sagt «Developer, ihr arbeitet jetzt so viel wie möglich. Wenn es sein muss, schlaft kurz, aber nicht zu lange».

Dies, obwohl CD Projekt Red anno 2019 versprochen hat, dass das Game keine Crunch Time haben wird.

Erst die dritte Verspätung

Schockierenderweise ist das erst die dritte Verspätung eines Games, dessen Verspätung das Hauptthema der Konversation um das Spiel ist. Okay, vielleicht noch etwas Keanu Reeves, Cosplay und der Soundtrack.

Andy alias ValentineCostumes als V
Andy alias ValentineCostumes als V
instagram.com/valentinecostumes

Die Timeline des Games, reduziert auf Meilensteine der Ankündigungen und Daten, wirkt dann im späteren Verlauf wie Realsatire:

  • Mai 2012: Cyberpunk offiziell intern bestätigt
  • Januar 2013: Ein Teaser Trailer wird veröffentlicht, sieht grossartig aus. Danach wird es ruhig und alle spielen «The Witcher 3».
  • Juni 2018: Game für einige Plattformen bestätigt
  • Juni 2018: Ein neuer Trailer, erstmals sehen wir die Jacke mit dem leuchtenden Kragen. Soundtrack ist übrigens «Spoiler – Original Mix» von DJ Hyper.
  • Juni 2018: Das Game wird auf den 16. April 2020 angekündigt
  • Januar 2020: Das Release wird auf den 17. September 2020 verschoben
  • Juni 2020: Das Release wird auf den 19. November 2020 verschoben
  • Oktober 2020: Das Release wird auf den 12. Dezember 2020 verschoben

Aktuell wäre es doch besser, wenn CD Projekt Red sagt «Cyberpunk 2077 kommt im Juni 2022» und Mitte 2021 – glaubst du echt noch an ein Release im Dezember? – kommen sie dann daher und sagen «Apropos, wir sind etwas zu früh fertig. Das Game kommt am Freitag».

54 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zürich
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren