Asus Zenbook & Vivobook Line-Up 2022 – für Kreative und Filmfans

Martin Jud
Zürich, am 10.05.2022

Asus spendiert seinen Zen- und Vivobooks ein Upgrade. Eines, das mit OLED-Displays, neuen CNC-gefrästen Aluminiumgehäusen und den besten mobilen Prozessoren daherkommt.

Asus zeigt neue Zen- und Vivobooks. Die Creator Notebooks haben fast alle ein 120-Hz-OLED-Display und lassen sich mit Pen bedienen. Das dürfte nicht nur Kreative freuen, sondern auch Filmfans. Neben einer schnellen Reaktionszeit und einer farbgetreuen Wiedergabe können die Panels auch DisplayHDR True Black und Dolby Vision. Im Innern der Geräte arbeiten die neusten und stärksten mobilen Prozessoren von Intel oder AMD und bei Bedarf dedizierte Grafikkarten bis hin zur GeForce RTX 3060.

Zenbook Pro 16X OLED

Das Zenbook Pro 16X OLED bildet die Leistungsspitze der neuen Geräte. Sein Gehäuse im Unibody-Design soll dank einer 6000er-Aluminium-Legierung für mehr Stabilität und ein geringeres Gewicht sorgen. Bei der CPU gibt es auf Wunsch den 14-Kerner Intel Core i9 12900H, bei der Grafikkarte eine Nvidia GeForce RTX 3060. Unterstützt von bis zu 32 GB LPDDR5 5200 MHz Arbeitsspeicher und bis 2 TB SSD-Speicher.

Asus Zenbook Pro 16X OLED
Asus Zenbook Pro 16X OLED

Sein 16 Zoll grosses OLED-Display im 16:10-Format bietet 4K-Auflösung, ist Pantone-validiert, zeigt den Farbraum DCI-P3 zu 100 Prozent und unterstützt die Standards Dolby Vision sowie DisplayHDR True Black 500. Neben der Pen-Unterstützung auf dem Touchpad sorgt ein kleines, in der Basis integriertes Rad – ein DialPad für einen effizienteren kreativen Workflow. Damit können in Adobe Photoshop und Co. Schnellfunktionen genutzt werden.

Asus Zenbook Pro 16X OLED
Asus Zenbook Pro 16X OLED

Gegenüber Vorgeneration wurde das Touchpad um 84 Prozent vergrössert und es verfügt über einen zuschaltbaren Nummernblock, der sogar ein haptisches Feedback gibt. Die Tastatur kann RGB und hebt sich beim Öffnen des Displays. Das soll für eine bessere Ergonomie sorgen. Ausserdem ermöglicht es dem Gerät, seitlich und von hinten Luft für die Kühlung mit überarbeiteter Vapor Chamber anzusaugen. Der Laptop hat eine Leistungsaufnahme von maximal 140 Watt, einen fetten 96-Wh-Akku, Wi-Fi 6E, und unter anderem 2 × Thunderbolt 4, HDMI 2.1 sowie einen SD Express 7.0 Slot.

Zenbook Pro 14 Duo OLED

Ebenfalls einen 12th Gen Intel Core i9 12900H bietet das Zenbook Pro 14 Duo OLED. Im 14,5-Zöller steckt bis eine Nvidia GeForce RTX 3050 Ti. Somit überflügelt es die Vorgänger-Duos mit zusätzlichen zehn CPU-Kernen und bekommt anstelle einer MX450 eine anständige Grafikkarte. Wie beim 16X können auch hier bis 32 GB RAM und 2 TB Speicher drinstecken.

Asus Zenbook Pro 14 Duo OLED
Asus Zenbook Pro 14 Duo OLED

Die beiden Pantone-validierten OLED-Displays sind bis 500 Nits hell und bieten eine 2,8K-Auflösung bei 120 Hz. Auch sind Dolby Vision und Display HDR True Black dabei. Beide Displays können mit Stift bedient werden – das Zweitdisplay hebt sich beim Öffnen des Deckels, was eine nahtlosere Sicht auf das Bild ermöglicht.

Das Pro 14 Duo OLED ist nur 17,9 Millimeter dick und wiegt 1,7 Kilogramm. Bei der Konnektivität sind die gleichen Standards zu finden wie beim 16X OLED – Wi-Fi 6E, 2 × Thunderbolt 4, HDMI 2.1 und einen SD Express 7.0 Slot. Der Akku verfügt über 76 Wh.

Asus Zenbook Pro 14 Duo OLED
Asus Zenbook Pro 14 Duo OLED

Zenbook Pro 15 Flip OLED und Zenbook S 13 Flip OLED

Benötigst du ein Zenbook, dessen Display sich umklappen lässt? Dann dürfte das 2,8K 120Hz-OLED Display im 16:9-Format des Pro 15 Flip OLED etwas für dich sein. Das verfügt über entsprechende Scharniere.

Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED
Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED

Die Display-Specs sind, was eine farbgetreue Darstellung und Dolby Vision angeht, zu den OLEDs der bisher vorgestellten Modelle identisch. Allerdings gibt es das Gerät nur mit integrierter Grafik. Als CPU steckt bis ein Intel Core i7-12700H drin. RAM gibt es bis 16 GB, SSD-Speicher bis 1 TB. Auch hier sind die neusten Anschlüsse und Wi-Fi 6E mit dabei.

Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED
Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED
Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED
Asus Zenbook Pro 15 Flip OLED

Wer's etwas kleiner mag, greift zum S 13 Flip OLED mit Intel Core i7-1260P:

Asus Zenbook S 13 Flip OLED
Asus Zenbook S 13 Flip OLED

Zenbook Pro 17

Das 17-Zoll-Zenbook ist das einzige, das nicht über OLED verfügt. Dennoch ist sein 2,5K-IPS-Display für 100 Prozent DCI-P3 kalibriert, Pantone-validiert und Dolby-Vision-fähig.

Asus Zenbook Pro 17
Asus Zenbook Pro 17

Die best konfigurierbare CPU für dieses Gerät ist eine AMD Ryzen 9 6900 HX – bei der Grafik eine Nvidia GeForce RTX 3050.

Asus Zenbook Pro 17
Asus Zenbook Pro 17

Gegenüber den anderen Zenbooks gibt’s bei der Konnektivität nur USB 4.0 statt Thunderbolt 4 und HDMI 2.0 anstelle von 2.1. Dafür ist auch Wi-Fi 6E an Bord. Beim Arbeitsspeicher liegen bis 32 GB LPDDR5 6400 MHz und 2 TB SSD beim Speicher drin.

Vivobook Pro 14X / 15X / 16 X OLED

Vivobooks richten sich primär an kreative Einsteiger. Asus bietet die Pro-Serie in 14,5, 15,6 und 16 Zoll mit wahlweise Intel oder AMD. Bis zu einem Core i9-12900H oder Ryzen 9 6900HX. Bei der Grafik ist bis zu einer Nvidia GeForce RTX 3070 Ti dabei. Beim Speicher können bis 2 TB SSD und 32 GB RAM konfiguriert werden.

Asus Vivobook Pro 14X / 15X / 16 X OLED
Asus Vivobook Pro 14X / 15X / 16 X OLED

Wie bei den Zenbooks verfügen die OLED-Displays im 16:10-Format über eine 120-Hz-Bildwiederholrate, eine Farbraumdarstellung von 100 Prozent bei DCI-P3, eine Pantone-Validierung, Dolby Vision und DisplayHDR True Black. Die Auflösung des Displays beträgt je nach Grösse 2,8 bis 3,2K – also 3200×2000 Pixel. Bei den Anschlüssen sind Thunderbolt 4, USB 4 und HDMI 2.1 und der SD Express 7.0 Slot dabei. Für eine tadellose Funkverbindung soll Wi-Fi 6E sorgen.

Asus Vivobook Pro 14X / 15X / 16 X OLED
Asus Vivobook Pro 14X / 15X / 16 X OLED

Vivobook S 14X / 16 X OLED

Das Vivobook S gibt es in 14,5 und 16 Zoll neu mit wahlweise bis einem Intel Core i7-12700H oder einem AMD Ryzen 9 6900HX. Und mit bis 16 GB RAM und 1 TB SSD. Eine zusätzlich dedizierte Grafik fehlt. Dafür macht das OLED genauso Laune wie bei der Pro-Variante.


Die neuen Zenbooks und Vivobooks werden voraussichtlich ab Juli oder August bestellbar sein. Genauere Daten und Preise folgen.

16 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.


Computing
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Notebooks
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader