Apple iOS 15.3: Datenleck in Safari gefixt

Apple iOS 15.3: Datenleck in Safari gefixt

Dominik Bärlocher
Zürich, am 27.01.2022

Ein Bug in Apples WebKit kann Nutzerdaten abfliessen lassen. Das Update auf Apple iOS 15.3 stopft die Lücke.

Apples Beschreibung lässt nicht viel erahnen. «Bugfixes und Sicherheits-Updates» steht da. Mehr liefert das Update auch nicht. Trotzdem solltest du dein iPhone schnellstmöglich aktualisieren und die rote «1» über deinen Settings nicht ignorieren.

Die meisten iPhone-User benutzen den Standard-Browser auf ihrem iPhone. Das ist Safari mit dem blauen Kompass. Unter Safari läuft das Apple WebKit, das allen Apps auf dem iPhone und dem iPad die Darstellung von Websites erlaubt. Ein Beispiel: Wenn du in Instagram auf einen Link klickst und eine Website öffnet sich in der App, dann war WebKit am Werk.

WebKit hat einen Bug, der dazu führt, dass Nutzerdaten abfliessen können. Namentlich betroffen sind deine Google-Daten und deine Surf-Gewohnheiten.

Darum, einmal schnell Update und das ist repariert.

24 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher

Senior Editor, Zürich

Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Security

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Smartphone

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader