Apple iOS 14 Beta: So geht Youtube als Picture-in-Picture
KnowhowMobile

Apple iOS 14 Beta: So geht Youtube als Picture-in-Picture

Dominik Bärlocher
Zürich, am 15.07.2020
Das Picture-in-Picture Feature unter Apple iOS 14 lässt Videos als Overlays zu. Video-Gigant Youtube unterstützt dieses Feature natürlich nicht. Darum müssen du und Apple selbst ran. Denn mit einigen Klicks geht das easy.

Anonymous schreibt unter der News zur Apple World Wide Developer Conference folgendes:

“ Youtube Overlay wirds nicht geben. Was meinst du, wieso es so viele Apps gibt, die das versuchen, aber dann wieder aus dem Store verschwinden? Weil Google kein Youtube Overlay will. Weil sie damit keine teure Werbung verkaufen können. ”
Anonymous
*Apple WWDC 2020**: iOS erfindet sich neu, macOS kriegt einen neuen Anstrich und Siri wird kleiner
placeholder

placeholder

Hintergrund ist, dass Apple mit iOS 14 einen Picture-in-Picture (PIP) Mode anbietet. Sprich: Videoinhalte können in einem schwebenden Fenster über anderen Apps angeboten werden. Du kannst also ein Video schauen und gleichzeitig auf WhatsApp eine Mitteilung schreiben. Oder sonstetwas tun.

Anonymous behauptet, dass es nicht möglich sein wird, dass Youtube das unterstützt. Es ist dieser Kommentar, der mich hat aufhorchen lassen. Es muss doch möglich sein, das irgendwie hinzukriegen.

Rat mal, woran Google heute wohl keine Freude haben wird?
Rat mal, woran Google heute wohl keine Freude haben wird?

Das geht. Sogar ziemlich einfach, auch wenn wenig intuitiv.

Ausbruch aus der App

Der Trick ist ganz einfach. Denn Anonymous sagt oben etwas völlig Richtiges: Die Apps, die so etwas anbieten, verschwinden. Das Wort «Apps» war das, was mich am Ende zur Lösung geführt hat. Die Youtube App mag das nie anbieten, aber was ist mit anderen Apps? Drüben bei Android haben wir Youtube Vanced oder NewPipe, die das können. Und WhatsApp unterstützt doch auch Youtube PIP, aber nur innerhalb der App.

Zugegeben, die Lösung ist etwas kompliziert und leicht umständlich, aber wenn du eine lange Zugfahrt vor dir hast und etwas chatten willst oder News lesen und gleichzeitig ein langes Video abspielen, dann lohnen sich die zehn Sekunden Effort vielleicht.

  • Öffne einen Browser auf deinem iPhone
  • Geh auf Youtube
  • Such dein Video
«Open in App»? Nein danke
«Open in App»? Nein danke
  • Spiel es ab
  • Drück auf Vollbild
Das Picture-in-Picture Feature taucht erst im Vollbild auf
Das Picture-in-Picture Feature taucht erst im Vollbild auf
  • Tippe einmal auf das Video
Das mittlere Icon ist das Picture-in-Picture Icon
Das mittlere Icon ist das Picture-in-Picture Icon
  • Oben links siehst du das PIP Icon
  • Drück auf das Icon
  • Fertig

Das Ganze habe ich auf allerlei Browsern getestet. Safari, Edge, Snowhaze und Chrome. Alle Browser unterstützen das Feature anstandslos und es funktioniert genau gleich.

Warum das funktioniert

Der Grund, warum das funktioniert ist ganz einfach. Das PIP Feature ist nicht teil der Youtube App. Oder des Browsers. Es ist Teil von iOS 14, sprich dem Betriebssystem, das auf deinem Phone läuft, nicht dem Videoportal. Das heisst, Youtube selbst kann wollen, was auch immer es will, auf das Development anderer hat das keinen Einfluss. Darum verhalten sich Chrome, Edge, Safari und Snowhaze identisch. Sie sagen, vereinfacht gesagt, dem System «Hey, iOS, nimm das Video und pack das in ein Fenster».

Womit Anonymous wohl recht hat: Youtube dürfte das nur wenig begeisternd finden. Werbung hin oder her, wenn Youtube PIP gut finden würde, dann wäre das Feature wohl schon längst in der App verbaut. Aber Alphabet und Google, Mutterkonzerne Youtubes, sehen sich einem mächtigen Gegner gegenüber. Apple ist mehr als einfach nur eine Appschmiede irgendwo in einem Büro in Los Angeles oder Berlin oder Affeltrangen. Bei WhatsApp geht das auch schon eine Weile ganz gut und anstandslos. Die Chance besteht also, dass Youtube dem Treiben Apples zähneknirschend zusehen muss. Denn PIP ist eine gute Idee, vor allem bei Screens, die immer grösser werden. Die Idee kann also nicht ohne grosse Gegenwehr der eigenen Nutzer abgeschossen werden.

Die Frage ist nur: Wie lange noch?

Update: Mehr Browser getestet

User Kolosso hat nach Tests mit weiteren Browsern gefragt. Also hier die Liste der getesteten Browser und ob PIP funktioniert.

  • Safari: OK
  • Chrome: OK
  • Snowhaze: OK
  • Edge: OK
  • Opera: OK
  • Brave: OK

Ich gehe davon aus, dass das unabhängig vom Browser funktioniert, denn PIP scheint eine Systemfunktion zu sein, keine App-Funktion. Sprich: PIP wird von iOS 14 bereitgestellt, nicht von Opera, Edge oder Safari.

30 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zürich
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren