159.–

Xiaomi Poco M3

64 GB, Yellow, 6.53 ", Dual SIM, 48 Mpx, 4G
Artikel 15661691
Teilen

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Akkukapazität
6000 mAh
Arbeitsspeicher
4 GB
Kamera Anzahl
Triple Kamera
Pixelauflösung
2340 x 1080 Pixels

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini

Testberichte

71%

Durchschnittliche Bewertung 71%

Anzahl Testberichte 5

79%

PCgo Smartphone um die 200 Euro

Platzierung 3 aus 7

Testergebnis 74 Punkte - gut i

undefined Logo
Sieger Preis/Leistung

Ausgabe 04/2021 - Xiaomi mischt das untere Preissegment mit dem Poco M3 ganz schön auf. Hier gibt`s viel Phone für wenig Geld. Eine rekordverdächtige Akkulaufzeit von 15,5 Stunden und schnelles Laden mit 18 Watt überzeugen.

Zum kompletten Testbericht
74%

connect Special Günstige Phones

Platzierung 3 aus 7

Testergebnis 314 von 422 Punkte - befriedigend i

undefined Logo
Preis-Leistungs-Sieger

Ausgabe 03/2021 - Auch wenn das Ausstattungsniveau in den letzten Jahren zugelegt hat, darf man keine Wunder in dieser Preisklasse erwarten. Ein performantes Betriebssystem ist Mangelware, auffällig sind zudem die schlechten Funkeigenschaften. Die von uns ausgewählten No-Name-Phones von Doogee und Cubot fallen dabei aber nicht negativ auf, sie haben sich im Vergleich wacker geschlagen. Die für diesen Preis gute Ausstattung hat die Geräte nach vorne gespült: Beim Cubot sticht der Speicher heraus, Doogee glänzt mit einem üppigen Gesamtpaket (FullHD, 120 GB und ac-Wlan) für 170 Euro. Größere Macken haben wir nicht gefunden, den kleinen Ausrutscher bei der Verarbeitung des N20 Pro mal ausgenommen. Auffällig ist aber, dass Samsung, Xiaomi und Co. softwareseitig mehr bieten. Cubot und Doogee begnügen sich mit einem nativen Android ohne Schnickschnack, das keinerlei Extras bietet und trist aussieht. Beiden fehlt zudem die Zertifizierung, Videos auf Streamingplattformen in FullHD-Qualität zu schauen. Das klingt plausibel, denn aufwendige Softwareanpassungen und Lizenzen sind teuer. Wenig überraschend fällt dann auch unser Urteil aus: Zu einem No-Name-Produkt zu greifen, ist wenig sinnvoll und ohne Vorteil. Im Gegenteil, denn bei den Marken erhält man nicht nur eine ähnliche Ausstattung, sondern auch bessere Software und einen deutschen Support. Ein zur Gewohnheit werdendes Déjà-vu stellt sich beim Blick auf das überragende Abschneiden des Xiaomi Poco M3 ein: Die Chinesen scheinen in jedem Segment den perfekten Mix aus Preis und Leistung zu finden. 

  • großes 6,6-Zoll-Display
  • griffige Kunststoffrückseite und gute Verarbeitung
  • viele Software-Features
  • Stereolautsprecher
  • rekordverdächtige Akkulaufzeit von 15,5 Stunden
  • schnelles Laden mit 18 Watt
  • ac-WLAN, Dual-SIM und microSD-Slot
  • Schutzhülle und Displayfolie im Lieferumfang
  • Preis/Leistung überragend
  • geringe Displayhelligkeit
  • LTE-Empfang mit Schwächen
  • NFC fehlt
Zum kompletten Testbericht
68%

Computer Bild Test Smartphones

Platzierung 5 aus 5

Testergebnis 3,0 - befriedigend i

undefined Logo

Ausgabe 17/2021 - Xiaomi hat mit seinem Ableger Poco die nahezu perfekte Smartphone-Palette in der Mittelklasse von knapp 200 bis 350 Euro geschaffen. Der Kunde kann sicher sein, dass er mit dem nächstteuren Modell auch mehr Leistung und Ausstattung bekommt. Das F3 ist so das teuerste, aber auch das beste Poco-Smartphone - und konkurrenzlos günstig. Wer ein Samsung-Handy mit Testnote 1,9 will, muss mindestens 80 Prozent mehr ausgeben. Auch alle anderen Pocos verdienen klar das Prädikat "Preisbrecher". 

  • Herausragende Akkulaufzeit
  • robuste, griffige Plastikrückseite
  • Nicht wasserdicht
  • lahmes Tempo und Laden
  • leider kein NFC
Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis in den letzten 180 Tagen entwickelt hat. Mehr erfahren