104.–

Sony BDP-S6700

Blu-Ray Player
Artikel 5711669
Teilen

Alle Anbieter

104.–
104.–
Angebot von digitec

Beschreibung

Erleben Sie moderne Bildoptimierungstechnologie und kabelloses Streaming mit dem BDP-S6700. Erweitern Sie Ihren Unterhaltungshorizont, und nutzen Sie kabellose Kopfhörer, Soundbars, kabellose Lautsprecher...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Gerätetyp
Player
Bluray + DVD Player Funktionen
3D, WLAN, Multiroom
Audio Technologien
DTS-HD Master, Dolby TrueHD

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini
Reparaturen ausser GarantieKostenpflichtig möglich.

Testberichte

76%

Durchschnittliche Bewertung 76%

Anzahl Testberichte 1

76%

Stiftung Warentest 13 Blu-Ray-Spieler 06/2021

Platzierung 8 aus 13

Testergebnis 2,4 - gut i

undefined Logo

Ausgabe 06/2021 - 4K-Blu-Ray-Player fürs Heimkino
Gründe für den Kauf eines Blu-Ray-Players gibt es viele:

Abspielmöglichkeit für die alten Schätze aus der Filmsammlung,
Erweiterung des in die Jahre gekommenen Fernsehers um smarte Funktionen (wie Netflix streamen),
Abspielen von 4K-Ultra-HD-Discs, wenn das eigene
Internet lahm ist und Streaming nur in SD-Qualität möglich macht.
Sieben Geräte aus unserem Test können auch diese besonders detailreichen Videoscheiben wiedergeben – und bringen damit eine Bildqualität auf UHD-Fernseher, wie sie sonst nicht erreicht wird.

Alle Blu-Ray-Player im Test überzeugen bei Bild und Ton
Was Bild und Ton angeht, schneiden alle Player sehr gut ab. Doch fünf der günstigeren Geräte können keine 4K-Discs abspielen. Das ist bei der Planung des Heimkinos wichtig: Viele ?Fernseher im Test zeigen gute Bilder, ältere und kleine Modelle können aber kein UHD. Wer bei seinem Fernseher bleiben will, kann auch einen „einfachen“ Blu-Ray-Player nehmen. Ein Modell mit 4K(Ultra-HD) ist die bessere Wahl, wenn der vorhandene Fernseher in absehbarer Zeit durch ein neues Modell ersetzt werden soll. Unterschiede gibt es auch bei den smarten Funktionen der Player – etwa Streaming-Apps. Die können bei den meisten Geräten nachinstalliert werden. Nur bei zwei Blu-Ray-Spieler geht das nicht. Und zwei Player haben gar keinen Internetzugang. Den muss gegebenenfalls der Fernseher haben. Wer den Ton noch mehr aufpeppen will, sollte über die Anschaffung einer ?Soundbar nachdenken.

Apps holen Streamingdienste wie Netflix rein
Unter den zehn netzwerkfähigen Modellen im Test sind acht Blu-Ray-Player mit WLan ausgestattet. Üblich sind Apps für die Mediatheken von ARD und ZDF sowie Netflix und Amazon Prime. Nicht jedes Gerät unterstützt aber gleich viele Apps. Die beiden nicht-smarten Player ermöglichen immerhin das Herunterladen von BD-Live-Inhalten aus dem Internet – also Zusatzinhalte wie Dokumentationen oder Trailer zur eingelegten Blu-Ray-Scheibe.

Nur sieben Blu-Ray-Spieler mit echtem UHD
Für ihren Blu-Ray-Test benutzte die Stiftung Warentest einen UHD-Fernseher mit 140-Zentimeter-Bilddiagonale. Hält man sich an den bei solch einem Fernseherempfohlenen Sehabstand von rund zwei Metern, sehen Ultra-HD-Videos aus wie im Kino – Videos von der DVD aber nicht. Kein Wunder: UHD-Fernseher haben fast 20-mal mehr Bildpunkte als DVDs liefern können. Wer aber den Fernsehsessel nach hinten schiebt, kaschiert den Mangel an Bildpunkten etwas. Die Hälfte der Blu-Ray-Spieler im Test spielt nur „einfache“ Blu-Ray-Discs ab und könnte sie auf UHD hochrechnen. Dieses so genannte Upscaling funktionierte im Test einwandfrei.

Spielekonsole als Blu-Ray-Player
Die beiden großen, aktuellen Spielekonsolen, also die Microsoft XBox und die Sony Playstation, spielen auch 4K(Ultra-HD-)Discs ab. Gamer könnten auf einen separaten Blu-Ray-Player verzichten und zwischendurch mal glotzen statt zocken. Vor- und Nachteile dieser Lösung fürs Heimkino prüften wir exemplarisch an einer Microsoft XBox Series X. Ein vollwertiger Ersatz ist sie aber nicht.

Vielseitiger Testsieger
Einen analogen Anschluss, etwa für die „alte“ Stereoanlage, bietet nur der teuerste Blu-Ray-Player im Test. Der beste Blu-Ray-Player kostet dafür nicht mal halb so viel wie das Luxusgerät und ist ebenfalls sehr vielseitig, was Anschlüsse, Apps und Streaming angeht. Das Tonsignal kommt bei ihm wie bei den anderen Playern im Test via HDMI direkt oder über den Fernseher zum ?AV-Receiver oder die ?Soundbar. Dann sorgt fulminanter Sound für Kinofeeling.
 

Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis in den letzten 180 Tagen entwickelt hat. Mehr erfahren