Philips 65PUS7601

4K, LCD, 65 "
93%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 5841753

Beschreibung

Sie haben ein Heim geschaffen, das mehr als nur ein Haus ist. Darum sollten Sie sich auch für einen Fernseher entscheiden, der warm und einladend ist...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Dynamikumfang
HDR
Hintergrundbeleuchtung
Basic LED
Betriebssystem
Android OS

Testberichte

93%

Durchschnittliche Bewertung 93%

Anzahl Testberichte 9

-

SFT Heimkino-Kaufberatung: TV/Beamer Oberklasse

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 04/2017 - Wenn Heimkino, dann Philips: Ambilight ist im dunklen Lichtspiel-Saal eine echte Bereicherung. Des Weiteren kommt das Top-Modell mit einem starken Kontrast und sauberem Dimming.

Zum kompletten Testbericht
-

CT Magazin Großes Kino - Sechs HDR-fähige Smart-TVs von 950 bis 2900 Euro

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 25/2016 - Philips nutzt als einziger Hersteller im Test gleichmäßig im Displayrücken verteilte LEDs, das sogenannte Direct-LED-Backlight. Die Darstellung auf dem Philips-TV entwickelt dadurch eine ungemeine Dynamik ? obwohl die Spitzenhelligkeit deutlich geringer ist als bei Samsung und Sony. Das ist auch den guten Displayfarben geschuldet, die aber wie bei allen LCDs im Test von der Seite betrachtet unübersehbar ausbleichen. Die HDMI-Ports 1 und 2 nehmen HDR-Signale entgegen, sofern man die Option vorher aktiviert hat. Der Fernseher schaltet bei anliegenden HDR-Signalen automatisch in einen von sieben HDR-Presets. Dummerweise ist ausgerechnet im Modus ?HDR-Spiel? die Bewegungskompensation unabänderlich aktiviert. Deshalb haben wir zum Spielen ?HDR-Persönlich? gewählt und dort ?Perfekt Motion? abgeschaltet. Zusätzlich wählten wir unter anderem in den Kontrasteinstellungen des Bildmenüs als Kontrastmodus ?optimales Bild?, stellten den HDR-Videokontrast auf 100 Prozent und ?Perfekter Kontrast? auf ?Aus? die Einstellung des Philips-TV erfordert ebenso wie das Anschalten des Geräts einige Muße. Für herkömmliche Inhalte und Video-Streams von Netflix oder Amazon (beide Apps sind nicht HDR-tauglich) bietet Philips unter Bildmenü/Erweitert/Kontrast das HDR-Upscaling an. ?Perfekter Kontrast? sollte man dabei auf Mittel stellen und ?Perfekt Motion? abschalten, um störende Artefakte an bewegten Kanten zu umgehen. Die HDR-Simulation führt ebenfalls zu einer kontraststarken Darstellung, sehr dunkle Bildbereiche saufen dann allerdings anders als bei echter HDR-Wiedergabe etwas ab. Unser Testgerät zeigte unten zwei größere Flecken, die aussahen, als wäre ein Gabelstapler etwas unsanft mit dem Karton kollidiert. Das besondere Merkmal der Philips-Fernseher ist Ambilight: Im 65PUS7601 strahlen kleine RGB-LEDs von beiden Seiten und vom oberen Displayrand die Wand hinter dem TV an. Die LEDs leuchten passend zum jeweiligen Bildinhalt oder zum Ton je nach Wunsch mehr oder weniger kräftig stark. Wer die Wandbeleuchtung nicht mag, kann sie auch ausschalten. 

  • ausdrucksstarke Darstellung
  • Ambilight-Wandbeleuchtung
  • kein HDR-Streaming
  • überladenes Menü
Zum kompletten Testbericht
90%

video Einzeltest

Testergebnis 82% - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 10/2016 - Mit einem direkt beleuchtetem, lokal gedimmten 65-Zöller für 3000 Euro dürfte Philips für Furore sorgen. In allen Disziplinen konnte der günstige Kandidat wenigstens ein ?gut? erringen. Alle Achtung! Der Ausstattungsliste fehlt eigentlich nur die 3DTechnik. Die gibt es übrigens beim günstigeren Schwestermodell 65PUS7600 ? dort allerdings ohne Tieftöner und nur in Edge-LED-Technik. 

  • Local Dimming
  • Ambilight
  • Tastatur-Fernbedienung
  • gute Vernetzung
  • günstiger Preis
  • Spitzenhelligkeit

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren