979.–

OPPO Find X3 Pro

256 GB, Gloss Black, 6.70 ", SIM + eSIM, 50 Mpx, 5G
Artikel 14979467
Teilen

Gebraucht kaufen

881.10
881.10
Angebot von digitec
Benutzt, Garantie: 12 Monate Bring-In
Gebraucht + Geprüft

Mit digitec connect Mobile-Abo

Produktbild
Zu diesem Produkt schenken wir dir einen digitec connect Gutschein. Du profitierst von einem Mobilfunkabonnement mit schweizweit unbegrenztem Datenverbrauch für CHF 20.– statt CHF 49.– monatlich für 12 Monate.

Beschreibung

Das OPPO Find X3 Pro 5G repräsentiert eine innovative Meisterleistung. Das Flagship-Device der Find X3 Serie kombiniert zwei primäre 50 MP-Kameras (Weitwinkel und Ultra-Weitwinkel) und ermöglicht Aufnahmen...

Wichtige Hinweise

5G auf allen Schweizer Netzwerken

Dieses Smartphone wurde für das 5G-Netz von Salt, Sunrise und Swisscom getestet und freigegeben. Die Nutzung von 5G ist somit für digitec connect und andere Provider, welche das Netz von Salt, Sunrise oder Swisscom beanspruchen, möglich.

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Akkukapazität
4500 mAh
Arbeitsspeicher
12 GB
Kamera Anzahl
Quad Kamera
Pixelauflösung
3216 x 1440 Pixels

Rückgabe und Garantie

30 Tage Rückgaberecht

Ist das Produkt beschädigt, unvollständig oder ohne Originalverpackung? Dann können wir es leider nicht zurücknehmen.

Defekt bei Erhalt (DOA)14 Tage Bring-Ini
Garantie24 Monate Bring-Ini

Testberichte

92%

Durchschnittliche Bewertung 92%

Anzahl Testberichte 10

-

PC Welt Online Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo
Das beste Display

Ausgabe 07/2021 - ... Auch in puncto Leistung ist das Find X3 Pro kaum zu schlagen, denn es verfügt über einen Snapdragon-888-Chip, 512 GB Speicher und 12 GB RAM. Sie müssen nur bereit sein, den Preis zu zahlen, da es nicht gerade günstig ist.

96%

PC Magazin Einzeltest

Testergebnis 92 Punkte - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 06/2021 - Das aktuelle Smartphone Find X3 Pro von Oppo ist nahezu perfekt. Nur der fehlende Klinkenanschluss und die fehlende Speichererweiterung per SD-Karte schmälern diesen Eindruck etwas.

83%

Stiftung Warentest 15 Smartphones

Platzierung 3 aus 15

Testergebnis 1,9 - gut i

undefined Logo

Ausgabe 06/2021 - Update im Mai: 15 weitere Handys im Vergleich
Neu im Handy-Test der Stiftung Warentest: ?15 aktuelle Smartphones. Darunter ein Flaggschiffmodell von Sony, das ?Sony Xperia 5 II aber auch das ?OnePlus 9 Pro, sowie das nachgefragte ?Shiftphone Shift6mq.
Marktführer Samsung ist mit gleich vier Modellen vertreten, zum Beispiel mit dem ?Samsung Galaxy A72.

Die Systemfrage: Android oder iOS?
Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Inzwischen hat der Käufer fast nur noch die Wahl zwischen ?Android-Handys oder ?iPhones.

Betriebssystem Android im Überblick
Das spricht für Android: Android wird unter Federführung von Google entwickelt und der Programmcode ist frei verfügbar. Das System gilt als flexibel und offen. Googles ?„Play Store“ bietet eine sehr große Zahl an Zusatzprogrammen. Doch auch Apps aus anderen Quellen lassen sich installieren. Viele Android-Handys haben einen Steckplatz für Speicherkarten. Zum einfachen Austausch von Musik und anderen Dateien lassen sie sich als USB-Laufwerk oder über das Media Transfer Protocol (MTP) an den PC anschließen.

Das spricht dagegen: Handyanbieter passen das Android-System häufig individuell an ihre Geräte an und sind auch dafür zuständig, Software-Aktualisierungen für ihre Handys zu liefern. Das führt zuweilen zu Frust bei den Nutzern, wenn Updates auf die neueste Android-Version länger auf sich warten lassen oder ganz ausbleiben.

Im Handy-Test: ?Handys mit dem Betriebssystem Android

Betriebssystem iOS im Überblick
Das spricht für iOS: iOS von Apple läuft neben dem iPhone auch auf dem iPod Touch und auf einigen iPads. Das System ist beliebt wegen seiner einfachen Steuerung und dem enormen Angebot an Apps. Zudem funktioniert die Synchronisierung zwischen verschiedenen Apple-Geräten eines Nutzers recht reibungslos, sofern Apples Cloud-Angebote benutzt werden. Apple versorgt seine Geräte recht lange mit Updates.

Das spricht dagegen: Apps kommen nur aus Apples ?„App Store“, für den ein Nutzerkonto nötig ist. Alternative App-Stores gibt es nicht. Der interne Speicher von iOS-Geräten lässt sich nicht mit Speicherkarten erweitern. Der Zugriff auf den Speicher ist stark beschränkt. Der lokale Datenaustausch mit dem PC läuft über das Programm iTunes. Das Programm muss aus dem Internet geladen werden. Zudem ist die Auswahl an Geräten mit iOS überschaubar. Zum Markenverständnis von Apple gehört es, eher höherpreisige Premium-Geräte anzubieten. Richtig günstige Smartphones finden sich nur im Android-Lager.

Im Handy-Test: ?Handys mit dem Betriebssystem iOS

nach oben
So halten es Handy-Hersteller mit Updates
Zu den Ungewissheiten beim Smartphone-Kauf gehört die Frage: Wie lange kann der Nutzer mit Updates für das Betriebssystem rechnen? Bei allen Handys, die wir seit 2020 getestet haben, fragen wir dies bei den Anbietern ab. Dabei wollen wir von ihnen wissen:

Bis wann verspricht der Anbieter für sein Gerät Funktionsupdates, etwa von einer Android-Version auf die nächste?
Und bis wann wird er dafür zumindest Sicherheits-Patches bereitstellen?
Zudem bewerten wir regelmäßig, wie lange die Anbieter Smartphones mit Sicherheits- und Funktionsupdates versorgen und erstellen einen Update-Index.

nach oben
Handys mit spannenden Besonderheiten
Auch ein paar exotischere Modelle sind im Handy-Test der Stiftung Warentest vertreten: Das ?Samsung Galaxy Z Fold2 5G mit riesig ausfaltbarem Bildschirm, das ?LG Wing mit einem zweiten Bildschirm, das sich quer zum Handy rausschieben lässt, das modular aufgebaute ?Fairphone 3+, dessen Kunststoffteile laut Anbieter zu 40 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen und das besonders robuste ?Cat S62 Pro, das der Anbieter als „Workphone“ bewirbt. Die integrierte Wärmebildkamera des Cat S62 Pro kann sogar Pfusch am Bau enthüllen.

nach oben
Handys im Test – Die wichtigsten Prüfpunkte
Manche Spitzen-Smartphones kosten inzwischen weit über 1 000 Euro. Doch so viel muss niemand ausgeben für ein gutes Handy. Besonders bei Android-Geräten sinken die Preise nach der Markteinführung oft schnell. Die besten Handys aus dem Vorjahr sind oft deutlich billiger zu haben. Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele Qualitätsunterschiede zeigen sich erst im Test. Diese Prüfpunkte sind entscheidend.

Grundfunktionen. Wie gut ist die Sprachqualität? Wie stabil ist der Empfang? Wie hoch ist die Rechenleistung und wie genau gelingt die Ortung? Der Test offenbar große Unterschiede.
Kamera. Wie gelingen Fotos bei wenig Licht? Wie scharf gelingen Videoaufnahmen? Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind selten, aber bei Top-Modellen durchaus zu finden.
Display. Ein guter Kontrast, natürliche Farben, eine hohe Auflösung machen ein gutes Display aus. Längst nicht alle Modelle können damit aufwarten.
Handhabung. Welche Entsperrmöglichkeiten bietet das Handy? Wie intuitiv ist die Menüführung? Im Alltag ist dies für Nutzer besonders wichtig.
Akku. Die Lauf- und Ladezeiten im Akkutest variieren erheblich Manch ein Modell hält länger als zwei Tage durch, andere nicht mal einen.
Stabilität. Einige – auch teure – Smartphones gehen im Falltest zu Bruch. Weit seltener scheitern Handys im Regentest. Im Zweifel landet das schicke Smartphone in einer klobigen Schutzhülle. Manch einer liefert die gleich mit.
 

Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis in den letzten 180 Tagen entwickelt hat. Mehr erfahren