Du bist nicht mit dem Internet verbunden.

Netzwerkspeicher (NAS)

Hast du genug von mühsamen Backups? Oder willst du nicht alles in der Cloud speichern? Mit einem Network Attached Storage (NAS) oder Netzwerkspeicher wirst du endlich Herr deiner Daten. Mit einem NAS kannst du zu Hause deine Filmsammlung, deine digitale Musikbibliothek oder dein Foto-Archiv sicher aufbewahren. Wenn du willst, kannst du sogar vom Internet aus auf deinen Netzwerkspeicher daheim zugreifen - natürlich verschlüsselt.

In unserem Shop kannst du Modelle von QNAP, Synology, WD, Seagate und weiteren Anbietern kaufen. Manche Modelle sind schon mit Festplatten ausgerüstet, bei anderen darfst du den Speicherplatz selbst wählen. Üblicherweise werden in einem NAS zwei oder mehr Festplatten verbaut. Denn bei mehreren Festplatten darf sogar mal eine Platte kaputtgehen, ohne dass du Daten verlierst.

Wir führen auch Einsteiger-Modelle mit nur einer Festplatte, wenn du nur die Features des Geräts nutzen möchtest. Dein privater Netzwerkspeicher kann nämlich noch mehr, als nur Daten zu speichern: Mit ausgefeilten Synchronisations-Lösungen hältst du all deine Geräte immer auf dem neuesten Stand. Dank Snapshots kannst du bei Dateischäden ein Rollback durchführen. Dein NAS kann als Drucker-Server dienen. Sogar Kameras kannst du einfach anschliessen und live streamen.
mehr

Diskussion über Netzwerkspeicher (NAS)

User Gixi

NAS um meine Dokumente, Filme/Musik und Netzwerk-Kameras zu verwalten

Hallo zusammen
Ich bin auf der suche nach einem NAS um meine Dokumente, Filme/Musik und Netzwerk-Kameras zu verwalten.
Meine Idee wäre ein Leergehäse zu kaufen, der Platz für 4 Festplatten bietet. So kann jede einzelne Festplatte auf die jeweilige "Arbeit" individuell angepasst werden (Grösse, Geschwindigkeit etc.). Gut wäre, wenn ich auch Ausserhalb des Netzwerks auf die Daten zugreifen könnte.
Persönlich konnte ich noch keine Erfhrungen sammeln und hoffe das Ihr mir bei der Entscheidung helfen könnt :)

1. Was haltet Ihr von der Idee?
2. Auf was sollte ich achten beim NAS?
3. Was ist bei den Festplatten zu beachten? 2.5" oder 3.5"? Drehzahl?

Für Eure Ratschläge bin ich euch sehr dankbar.

18.02.2017
14 Beiträge
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

Jede einzelne Festplatte auf die jeweilige "Arbeit" individuell anzupassen wäre zwar theoretisch möglich, vom Gesamtkonzept jedoch keine gute Idee. Denn der Vorteil bei NAS ist eben die Redundanz bei der Aufbewahrung der Daten, sprich, die Daten bleiben auch bei einem allfälligen Festplattendefekt erhalten. Dazu muss der Datenbestand über mindestens 2 Platten verteilt werden. Am besten unter Wikipedia unter „RAID“ nachlesen. Bei einem Gehäuse mit 4 Platten wäre ein gemeinsames Volume mit RAID 5 (oder dessen Varianten wie SHR, usw.) am vorteilhaftesten.

24.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

Dadurch hat man die Kapazität von 3 Festplatten und die Daten bleiben bei einem Ausfall einer Platte erhalten. Trotzdem kann jeder Nutzer eigene «private» Daten haben und der Administrator kann auch jedem Nutzer seine maximale Kapazität zuweisen. Dies wird aber in Software realisiert und hat mit den physikalischen Platten nichts zu tun. Zugriffe auf die Daten «ausserhalb des Netzwerks» (ich nehme an, sie meine übers Internet) sind überhaupt kein Problem, geht bei jedem NAS, man muss nur die Berechtigungen und die Firewall richtig konfigurieren.

24.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

Die Geschwindigkeit ist für normale Benutzung immer mehr als ausreichend, für spezielle Anforderungen muss man sie aber prüfen – und man muss vorher wissen, was man tun möchte, lässt sich also allgemein nicht beantworten. Von der Funktionalität und vom Support sind Synology und QNAP die besten Hersteller, mit der besten Hardware, Software und bestem Support. Sie sind aber dementsprechend am teuersten. Wenn man mit weniger leben kann, kann man nach dem Preis auswählen – die Grundfunktionalität bieten alle…

24.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

Die Drehzahl ist völlig egal, am liebsten aber weniger, weil leiser, denn die Leistung reicht fast immer. Vielmehr auf die Kompatibilität der Platten zu dem Gehäuse (Herstellerseite) achten. Gute Platten für NAS habe eine andere Firmware als normale Platten und die die grösste und einzige Platte dieser Art im 2,5"-Format ist 1 TB gross. Das ergibt 3 TB bei 4 Platten und RAID 5 und wäre mir zu wenig. Besser also 3,5", denn dort ist erst bei 10 TB pro Platte Schluss, insgesamt bekommt man also 30 TB bei 4 Platten und RAID 5. Das ist schon etwas...

24.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Gixi

Guten Tag Titan109,
Vielen Dank für Ihre ausführliche Erklärung. Eigentlich hatte ich vor auf 3 Festplatten meine Daten zu speichern und auf die 4. Platte dann die Back-Ups auszuführen.
Werde mich aber jetzt mal über das „RAID“ informieren und dann die Kompenenten kaufen.

Vielen Dank nochmals

28.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

In dem Falle würde ich empfehlen, ein NAS mit 4 Festplatten zu kaufen, als RAID 5 (oder SHR) mit 4 Platten konfigurieren und Backup auf einem externen Gerät machen. Das kann z.B. eine externe Festpatte oder ein zweites NAS sein. Eine Alternative wäre, ein RAID 5 mit nur 3 Festplatten anzulegen und die vierte Platte (eine grössere) im NAS als einzelne Festplatte (JBOD) konfigurieren und darauf Backup machen.

28.02.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Gixi

Hallo Titan109
Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe :D
Werde in diesem Fall ein NAS mit 4 Festplatten kaufen (QNAP TS-451 A mit 4GB RAM) und als RAID 5 konfigurieren. Für die Backups werde ich eine externe Festplatte verwenden.

03.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Anonymous

Ich kann mich dem Post von Titan109 weitgehend anschliessen. Ich würde aber dringend von oben genannter Alternative abraten, die Backups auch auf dem gleichen Gerät zu machen, wie ja bereits schon selber erkannt. Denn wenn das NAS in Flammen aufgeht / gestohlen wird / gehackt wird, dann ist alles futsch.
Und darum für das Backup zwei (!) Festplatten vorsehen, damit man diese abwechselnd anschliesst (z.B. im Wochenrhythmus), während die andere an einem sichern Ort aufbewahrt ist.
Ist natürlich immer auch eine Frage, wie wichtig die Daten sind ...
RAID 5 ist eine vernünftige Wahl.

17.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User simon.stumpf

Für die Backups würde ich einen 2ten NAS kaufen(wenn möglich). Hier könnte man sicherlich bessere Performancereaten erzeugen als via ein USB Laufwerk

17.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Hodel Martin

Yup nur das das nochmal gesagt wird.

RAID IST KEIN BACKUP!

RAID dient der Redundanz, nicht als Backup.

DIE DATEN AUF DEM GLEICHEN GERÄT TU SICHER IST KEIN BACKUP!

Lösung:

Entweder mehrere NAS aber an UNTERSCHIEDLICHEN Standorten (Also z.b bei dir und bei deinen Eltern).

Oder aber mindestens 2 externe Festplatten im Turnus. Wobei es eigentlich sinn machen würde, mindestens eine davon auch auswärts zu Lagern!


Das wäre dann fast ein 3-2-1 Backup.

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

Absolut richtig! Zu den Beiträgen der Vorredner möchte ich einzig ergänzen:
1. Backup abwechselnd auf 2 Festplatten ist eine gute Idee, die Backup-Software muss es aber unterstützen. Die meisten machen nämlich inkrementelle Backups und ein Wechsel der Festplatten würde sie überfordern. Alternativ kann man ein Off-Site-Backup machen, nämlich ein "Backup vom Backup".
2. Man kann Daten selektiv sichern: Dokumente usw. auf Festplatte oder NAS, Filme auf Blu-ray.
3. Dritte Alternative wäre online, z.B. Amazon Glacier-Backup. Kostet aber etwas und man muss ausrechnen, ob es sich langfristig lohnt.

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User titan109

@ Hodel Martin: Natürlich muss jeder selbst wissen, wie wichtig ihm seine Daten sind und ob sich ein 3-2-1 Backup lohnt - oder wenn, für welche davon. Nicht alle betreiben ein Rechenzentrum, oder eine Bank: Bei privaten Daten lässt sich ein Verlust vieler davon oft durchaus verschmerzen oder aus externen Quellen ersetzen - und die wirklich wichtigen, unersetzlichen Daten brauchen meistens wenig Kapazität. Ein Backup, das diesen Namen wirklich verdient, sind für mich Magnetbänder, aber sie spielen in einer ganz anderen Liga...

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Hodel Martin

@Titan109

Klar, ich sage ja nicht, dass es ein 3-2-1 sein muss.

Mache selbst kein 3-2-1 (wobei in Planung). Aber gewisse Dokumente will ich schlichtweg "tubelisicher" haben. Diese kriegen jedoch auch eine Spezialbehandlung.

Und leider nehmen mir diese Dateien relativ viel Speicher, da Fotodaten.

Aber für das brauche ich dan schon kein Magnetband. Zu teuer für private Zwecke. :)

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Bitte melde dich an um einen neuen Beitrag zu dieser Diskussion zu erfassen.