Prozessor

Diskussion über Prozessor

avatar
vor 3 Jahren

Gamer Pc

Es ist Zeit für einen richtig guten Gamer Pc!
Budged ca. 2000.-
Was haltet ihr davon:www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=8156A9DA3CEA2BEEA16E3A77EAC54A44

Danke euch

___codmf2___vor 3 Jahren25 Beiträge
25 Beiträge
avatar
vor 3 Jahren

Dieses Setup ist nice. Es passt alles zusammen und mit diesem Prozessor und diese GPU solltest du genügend Gaming-Leistung haben. Ich hab ein ähnliches Setup als CPU hab ich einfach den i7 6700k gewählt und ein anderes Mainboard was sich von alleine versteht. Du kannst jedes Spiel auf dem Markt auf Ultra-Settings spielen und ohne FPS-Probleme oder sonstiges. Also unter 60 FPS wirst du auch in den Anspruch vollsten Spielen nicht sinken. Die Frage ist nur ob dir 250 GB Festplattenspeicher genügen?
Sonst alles perfekt und ein gutes...sehr gutes Gaming-Setup. Du hast damit bestimmt viel Spass!;)

simonschmidvor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Wird der PC nur für's Spielen gerbraucht? Weil ein Spiel nutzt aktuell keine 12 Threads und somit ist man mit einem i7 6700k und Z170 Mainboard besser bedient. Ausserdem wäre es schade, ein x99 zu haben, aber nur ein Dualkit zu verbauen.
Wie sieht es mit einer Festplatte aus? 250gb reicht vl. für max 3-4 AAA Spiele + OS.
Zudem muss man sich fragen, ob es Sinn macht, 3 Monate vor dem Launch der neuen GPU's einen teuren PC zusammen zu stellen.
Auch ist es nützlich zu wissen, für welche Auflösung und Grafikoptionen der PC gebraucht wird.

MrGommervor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Ich habe noch eine 120GB SSD vom alten pc fürs os und eine 2 Terra HDD.. ;-)
Brauche den Pc auch fürs CAD und zur Videobearbeitung.

Was kommt dann neues in sachen GPU's?

Danke für die Antworten

___codmf2___vor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Guten Abend

Ich bin auch gerade dabei einen neuen Gamer PC zusammen zu stellen und habe mir +/- das gleiche Budget gesetzt ;) Erstmal eine gute Komponentenauswahl, etwa so hab ich mir das auch vorgestellt. Nun stellt sich die Frage ob du vor hast ihn zu übertakten bzw. später mit SLI zu betreiben? Falls nicht sind die 750W vom Netzteil unnötig, da reichen auch 100-200W schwächere Netzteile. Dasselbe gilt auch für das Gehäuse (Platz und Geldverschwendung). Oder was hat dich bei dem Gehäuse überzeugt?

Würde mich gerne mit dir darüber ein wenig austauschen, falls du Interesse hast.

kemp_18vor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

@___codmf2___ zur GPU Frage:
Der Pascal Chip von Nvidia, also eine neue Genaration. Diese hat dann auch den neuen Speichertyp HBM (High-Bandwidth-Memory) mit, wie der Name bereits sagt, viel höherer Bandbreite. Diese werden um einiges schneller sein als die aktuellen Maxwell mit GDDR5 Ram. (Genaueres: http://wccftech.com/nvidia-pascal-gpu-gtc-2015/)

kemp_18vor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Hmm.. Ich habe leider kaum Ahnung von CAD. Aber bräuchte man da nicht eigendlich Profi-GPU's?
Von Nvidia haben wir zwar noch nicht viel gehört, aber von AMD und auf der GDC lief der grosse Polaris 10 (laut AMD) in einer Hitman 1440p@60fps dx12 demo mit hohen+ Einstellungen - vergleichbar mit Fury / 980 Ti. und der Ablöser der Fury kommt erst gegen 2017 (Vega 10).

@kemp_18
Wenn du nur "gamen" willst empfehle ich mein 2000.- Beispiel-PC:
https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=3C05B14FF7BAC6823B01A9CB543C7852
WLAN und Laufwerk kann man streichen, wenn man es nicht braucht.

MrGommervor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

@MrGommer Hauptsächlich zum Gamen, aber auch Bild- und Videobearbeitung und CAD hab ich mir auch überlegt. Bei CAD werde ich mich aber noch bei meinem neuen Arbeitgeber erkundigen was die an Hardware verwenden. Aber bei CPU und GPU bin ich mir noch nicht sicher, weil da eben Pascal kommt und es bis dahin evtl. auch von Intel einen schnelleren i7 mit Skylake gibt. Hab aber keine Ahnung wann der Release sein soll bzw. wie teuer die dann angesiedelt sein werden. Eine Option wäre der i7-6700K und den PC bis Pascal mit der alten GraKa zu betreiben.

kemp_18vor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Soviel ich weiss kann ein CAD Programm nur einen Prozessorkern ansteuern. Das heisst Mehrkernprozessoren haben meist eine niedrigere Taktung und daher kann ein Kern nicht soviel Berechnungen und Tasks machen wie ein 4-Kern Prozessor der mit 4.2 GHz getaktet ist(anstatt 6-Kern mit 3.5GHz). Und eine gtx 980 reicht locker um CAD zu betreiben, da ich Personen kenne die dafür eine gtx 960 benutzen welche eindeutig schwächer ist, es läuft bei den jeweiligen Personen flüssig ohne Stockungen oder sonstiges. Ebenfalls lohnt sich meiner Meinung nach eine Pascal GPU nicht..am Anfang zu teuer und unnötig.

simonschmidvor 3 Jahren
avatar
vor 3 Jahren

Hallo

Ich habe ein System mit derselben CPU, anderem Motherboard sowie Grafikkarte (PNY Quadro K2200 (4GB)) zusammengebaut, das sowohl CAD-, wie auch Gaming-tauglich ist. Die Besitzerin ist voll und ganz zufrieden, mit SteamLink per LAN-Anschluss geht sogar das Gamen auf dem grossen Fernseher im Wohnzimmer sehr flott - auch Nicht-Steam-Games.
Als Gehäuse dient bei mir das Fractal Define R5, habe es sogar zwei mal gekauft wegen der schlicht und edlen Optik, der super Dämmung und dem vorbildlichen Kabelmanagement, wäre preislich sogar 60Fr. günstiger.

[Anonymous]vor 3 Jahren
Nach oben