Prozessor

Diskussion über Prozessor

Komponenten für Videoschnitt PC

Servus

Ich mache Videoschnitt mit Edius 9 und bin verzweifelt auf der Suche nach einem neuen PC.

Gaming ist kein Thema.

Habe aber immer noch viele Fragen die ich nicht beantwortet kriege.

- Intel oder Ryzen ?
- Braucht es wirklich Quicksync von Intel

Ich mache keine riesen Produktionen sondern für eine Radiostation kleine kurze Videos wie Interviews von Eishockey Spielen oder Promi Talks.

Würde mich extrem freuen, wenn mir jemand behilflich sein könnte.

1 Follower
Staldi1982gepostet in Prozessor vor etwa 2 Monatenletzte Aktivität vor etwa einem Monat19
gepostet in Prozessor vor etwa 2 Monatenletzte Aktivität vor etwa einem Monat19

Videoschnitt braucht hauptsächlich cpu leistung. somit bist du bei ryzen besser bedient. um so mehr kerne desto schneller das rendering.

empfehlenswert ist min eine gtx1070. da dein programm gpu beschleunigung nutzt. sprich wenn komplexere grafiken gerendert werden hilft die gpu mit, diese besser und schöner zu rendern.

schwerpunkt würde ich aber auf eine cpu mit möglichst vielen kernen legen :)

dariodima_93gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Kennst Du Dich mit Edius aus?

Da wird immer von Quicksync gesprochen?

Staldi1982gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Quicksync ist Schnee von gestern. Das war die HW-Beschleunigung von Intel mit ihren HD-Graphikkernen in den Core i5 und i7 CPUs. Doch Intel setzt ja mittlerweile Radeon Graphics in seine CPUs. Von daher kannst Du QuickSync herzlich ignorieren.

Hol dir nen Ryzen 2600 oder Threadripper wenn Du es Dir leisten kannst, passendes Mainboard, 1 Tera SSD + ein RAID0 mit schnellen HDs für deine Scratch Disk oder auch diese in SSD (1 To Samdung 860 Evo kosten weniger als 200.-) und eine 1070er und gut ist.

hadrdanigepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Sowohl dariodima_93 als auch ich raten Dir zu Ryzen. Es gibt zig Reviews die belegen, dass in Sachen Produktivität AMD die Nase vorne hat.

Jetzt kommst Du mit einer Intel Konfiguration. Sorry aber da schaue ich nicht rein.

hadrdanigepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Bin ja nur so unsicher weil Edius immer quicksync ins spiel bringt.

Habt ihr erfshrungen mit Edius und AMD?

Staldi1982gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Also um es kurz zu machen:
Du musst Dir im Klaren sein, was Deine Anforderungen sind. Wenn Du "nur" einen möglichst schnellen Export / Render willst dann ist QuickSync womöglich das zeitsparende Feature das Du brauchst.
Wenn Du aber Realtime Rendering (Vorschau!) während des Editieren brauchst, dann sind mehr CPU-Kerne und GPU-Leistung gefragt.

Also für Szenario 1 "ich editiere nicht viel, will nur Videosequenzen miteinander verbinden und schöne fade-in und fade-out
Übergange sowie Music in die Videos einbauen und möglichst schnell zum endgültigen .MP4 File kommen" dann ist Intel + QuickSync ein Kandidat für Dich.

Szenario 2 "ich haue massenweise Effekte (Fx) auf meine Videos, arbeite mit dynamischen Schatten und muss dabei sehen wie sich die Effekte auf das Bild auswirken" dann ist wohl ein Ryzen oder Threadripper dein Freund und Helfer.

https://www.youtube.com/watch?v=soKjqYIWl44&t

hadrdanigepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

@hadrdani: Intel CPUs hatten nie Radeon Grafiks, immer nur Intel-HD. Was du wahrscheinlich meinst ist die "Intel NUC mit Vega Graphics", aber das ist ein kleinst-PC (keine CPU) und selbst da nur bei einem Modell.

Und ob mehr Kerne (AMD) oder schnellere Kerne (Intel) mehr bringen ist stark von der Software und den jeweiligen Arbeiten abhängig.

Und von Raid0 würde ich abraten - ein Alptraum, wenn mal was schief geht und jede SSD hat da locker mehr Leistung.

@Staldi1982: Von dem was ich gelesen habe, läuft es bei Edius ähnlich wie bei Adobe Programmen:
Die CPU übernimmt den Hauptteil des Renderings, wobei die Grafik-Einheit (integriert oder dediziert) vor allem die Vorschau und Effekte rendert.

Falls du H.264/H.265 nutzt, kann die integrierte Grafik von Intel dies (dank Quicksync) beschleunigen, aber halt nur bei diesem.

Falls du H.264/H.265 nutzt, wäre eine Intel CPU (i7 oder i9, 8000er Serie oder höher) empfehlenswert - ansonsten kannst du auch eine AMD Ryzen oder ThreadRipper CPU nehmen.

Eine dedizierte Grafikkarte brauchst du bei AMD (da keine Grafik integriert) und/oder wenn du viel Effekte (z.B. Warp Stabilisation) mit GPUfx renderst, und da ist die Grösse/Leistung dann von der Arbeit abhängig. (Edius empfiehlt da >2GB für 4K/UHD).

Der gepostete PC sieht soweit gut aus, wobei ich persönlich einen etwas hochwertigeren Kühler und Netzteil empfehlen würde.

Bei den Kühlern wäre ein grosser beQuiet oder Noctua Luftkühler zu empfehlen (da weniger anfällig als Wasserkühler), oder eine etwas teurere Wasserkühlung (vozugsweise 360, nicht 240), da die MasterLiquid etwas laut und nicht ganz so effizient ist.

Beim Netzteil sind die neuen Focus+ von Seasonic sehr gut, oder alternativ eines von SuperFlower.

Falls du oft von den Arbeiten lokal eine Kopie speicherst, würde ich auch noch eine normale Festplatte (z.B. eine WD Black) dazu nehmen.

Birdhuntergepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten

Danke für Eure Tipps.

Ich habe nun die interne Grafikkarte bei meinem bisherigen PC endlich aktivieren können.

Aso mit Quicksync bin ich brutal schnell beim exportieren.

Nun passierte mir aber ein ganz dummer Fehler :-(

Ich habe die GRAKA GTX 1060 beim herausnehmen gleich mit der Halterung vom Motherboard herausgerissen.

Weiss jemand von Euch, ob man von ACER Predator G6-710 Ersatz Mainboards bekommt oder ob ich einfach ein neues einbauen kann ?

Staldi1982gepostet vor etwa 2 Monaten
gepostet vor etwa 2 Monaten