Projektor statt Fernseher: Das musst du über Beamer wissen

Projektor statt Fernseher: Das musst du über Beamer wissen

Jan Johannsen
Jan Johannsen
Hamburg, am 18.02.2020
Mit Beamern bekommst mehr Bild für weniger Geld als bei Fernsehern. Willst du in Bereiche von 100 Zoll oder mehr vorstoßen, musst du für ein TV-Gerät einen niedrigen fünfstelligen Betrag ausgeben. Einen High-End-Beamer für diese Bilddiagonale bekommst du dagegen bereits für eine mittlere vierstellige Summe.

Eigene Lautsprecher sind bei einem Beamer keine Seltenheit, trotzdem lohnt es sich, gerade im Heimkino-Bereich den Kauf einer Soundanlage einzuplanen. Um auch in lichtdurchfluteten Wohnzimmern ein gutes Beamer-Bild zu bekommen, brauchst du zudem noch ein Leinwand, aber jetzt soll es erstmal um den Projektor gehen.

DLP oder LCD

Aktuell gibt es mit DLP und LCD zwei Technologien, die Beamer nutzen, um ein Bild an die Wand zu projizieren. Bei Projektoren mit DLP-Technologie kommen ein Farbrad und ein DMD-Chip zum Einsatz. Das bedeutet, dass ein Lichtstrahl durch ein Farbrad geht, wo er eingefärbt wird. Dann trifft der Lichtstrahl auf einen Chip, der das Bild erzeugt. Vom Chip aus geht das Licht durch die Projektionslinse weiter zur Leinwand. Die Abkürzung DLP steht für «Digital Light Processing», DMD hingegen für «Digital Mirror Device».

In herkömmlichen LCD-Beamern befinden sich drei LCD-Panels. Sie erzeugen das Bild, das später auf die Leinwand projiziert wird. Jedes LCD-Panel erzeugt das Bild für eine der drei Grundfarben: Rot, Grün und Blau.

Im Detail hat Luca Fontana die Funktionsweisen sowie Vor- und Nachteile der beiden Technologien gut erklärt:

DLP meets LCD: *Wie funktionieren Beamer?**
placeholder

placeholder

Festlegen will er sich am Ende nicht, ob DLP oder LCD besser ist. Aber er hat eine Faustregel, die allerdings kein in Stein gemeißeltes Gesetz sei.

  • DLP-Beamer haben, wegen dem dunklen Schwarz, bessere Kontrastwerte und eine schönere Farbwiedergabe sowie bessere Reaktionszeiten ohne Nachzieheffekte als LCD-Projektoren.
  • Deswegen eignen sie in der Regel besser für dein Heimkino mit schnellen Actionkrachern, Games oder Sportsendungen.
  • LCD-Beamer hingegen verfügen über differenziertere Grautöne, was Zahlen, Buchstaben und Ziffern besser lesbar macht.
  • Das prädestiniert sie fürs Büro oder für Sitzungszimmer, wo oft nicht wirklich abgedunkelt wird und Beamer speziell lichtstark sein müssen.

Mehr Einblicke in das Innenleben eines Beamers und Erklärungen seiner Funktionsweise gefällig?

Wir haben einen *6000 Franken teuren Laser-Beamer** auseinandergenommen
placeholder

placeholder

Die *letzte unbeantwortete Frage** des RGB-Laser-BeamersVideo
placeholder

placeholder

Auflösung und Helligkeit

Aktuell verfügen die meisten Modelle über eine Full-HD- oder sogar niedrigere Auflösung. 4K- bzw. UHD-Modelle sind inzwischen keine Seltenheit. In Bezug auf die Bilddiagonale sind Beamer ab etwa 85-Zoll-Bilddiagonale aufwärts nur auf den ersten Blick teurer als UHD-TVs: Im Verhältnis dazu, wie gross das dargestellte Beamer-Bild ist und wie teuer ein UHD-TV mit 85 Zoll oder mehr wäre, könnten selbst hochpreisige Beamer beinahe als «Schnäppchen» bezeichnet werden.

*Pixel-Shifting**: Das gefälschte 4K
placeholder

placeholder

Ebenfalls auf den Preis wirkt sich die Helligkeit aus, mit der ein Beamer leuchtet. Sie wird in Lumen gemessen. In deinem lichtdurchfluteten Wohnzimmer brauchst du natürlich eine höhere Helligkeit als im ausgebauten Keller oder wenn du auch tagsüber die Vorhänge zuziehen willst. Der Unterschied zwischen 500 und 5000 Lumen fällt direkt auf.

Bei der Anschaffung eines Beamers musst du noch bedenken, dass nicht jedes Modell mit langlebigen LEDs oder Lasermodulen arbeitet und die verbauten Beamerlampen eine Lebenserwartung von 2000 bis 4000 Stunden haben. Das reicht bei drei Stunden Nutzung am Tag zwar immer noch für zwei bis vier Jahre, aber wahrscheinlich musst du schneller als bei einem Fernseher ein Ersatzteil für mehrere Hunderte Euro oder Franken kaufen.

Beamer für verschiedene Zwecke

Es lohnt sich, den neuen Beamer nach seiner hauptsächlichen Nutzungsart auszusuchen. Wie oben beschrieben sind zum Beispiel DLP-Modelle die bessere Wahl fürs Heimkino und LCD-Beamer besser, wenn du eher Texte und Tabelle an der Wand betrachtest – im Büro zum Beispiel.

Beamer für das Heimkino

DLP-Technologie steht für dunkleres Schwarz und eine schönere Farbwiedergabe im Heimkino. Die passenden Anschlussmöglichkeiten für eine Soundanlage solltest du ebenfalls im Blick haben. Für die Wahl zwischen Full-HD- oder UHD-Auflösung solltest du dich fragen, was deine Hauptquellen für bewegte Bilder in den nächsten Jahren sein werden. Streamst du nur lineares Fernsehen, dürfte Full-HD genügen. Schaust du vor allem Netflix oder Prime Video und wirfst auch mal eine UHD-Blu-ray ein, lohnt sich eine UHD-Auflösung.

Beamer
Mi Laser 150 (Full HD, 5000lm, Android OS, 0.233:1, DLP, Laser)
1598.–
Xiaomi Mi Laser 150 (Full HD, 5000lm, Android OS, 0.233:1, DLP, Laser)
Beamer
UHD350X (4K, 2200lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
1421.70
Optoma UHD350X (4K, 2200lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
Beamer
V6810 (4K, 2200lm, 1.94 - 2.06:1, DLP, UHP)
844.–
Acer V6810 (4K, 2200lm, 1.94 - 2.06:1, DLP, UHP)

Aber selbst, wenn du kein UHD-Quellmaterial hast: Ein UHD-Beamer skaliert weniger hochaufgelöste Bilder auf UHD-Auflösung hoch. Bei den für Beamer üblichen Bilddiagonalen von 85 Zoll aufwärts ist das Bild nur dann gestochen scharf, wenn du zu einem Modell mit UHD-Auflösung greifst.

Beamer für Gaming

Bei Spielen kommt es nicht nur auf eine gute Farbdarstellung an. Mindestens genauso wichtig sind kurze Reaktionszeiten und eine hohe Bildwiederholrate.

Beamer
Nitro G550 (Full HD, 2200lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
772.–
Acer Nitro G550 (Full HD, 2200lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
Beamer/>
UHD380X (4K, 3500lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
1463.–
Optoma UHD380X (4K, 3500lm, 1.21 - 1.59:1, DLP, UHP)
Beamer
HD27e (Full HD, 3400lm, DLP, UHP)
557.–
Optoma HD27e (Full HD, 3400lm, DLP, UHP)

Kurzdistanz-Beamer

(Ultra-)Kurzdistanz-Beamer sind mit ihren speziellen Linsen dafür konzipiert, direkt vor der Wand, auf die sie projizieren, zu stehen. Ihr Mindestabstand ist minimal und du kannst sie entsprechend in Räumen nutzen, die für andere Beamer zu klein oder aus anderen Gründen nicht geeignet sind. Und vors Bild stehen kann auch niemand mehr.

Beamer
HF65LSR (Full HD, 1000lm, 0.29:1, DLP, LED)
830.58
LG HF65LSR (Full HD, 1000lm, 0.29:1, DLP, LED)
Beamer
S718QL (4K, 5000lm, 0.189:1, DLP, Laser)
3844.–
Dell S718QL (4K, 5000lm, 0.189:1, DLP, Laser)
Beamer
EH320USTi (Full HD, 4000lm, 0.25:1, DLP, UHP)
2379.–
Optoma EH320USTi (Full HD, 4000lm, 0.25:1, DLP, UHP)

Tragbare Beamer zum Mitnehmen

Damit ein Beamer dafür geeignet ist, von dir mitgenommen zu werden, ist er meistens kleiner und leichter als stationäre Modelle. Teilweise verfügen die portablen Modelle sogar über einen Akku. Du musst allerdings mit geringeren Auflösungen und weniger hellen Lampen als bei größeren Projektoren vorlieb nehmen; sie eignen sich nicht für den stationären Gebrauch.

Beamer/>
NeoPix Prime (HD, WiFi, 1.4:1, LCD, LED)
227.–
Philips NeoPix Prime (HD, WiFi, 1.4:1, LCD, LED)
Beamer
Nebula Apollo (FWVGA, 200lm, Android OS, Akku, DLP)
434.–
Anker Nebula Apollo (FWVGA, 200lm, Android OS, Akku, DLP)
Beamer
PH150G (HD, 130lm, WiDi, Akku, 1.57:1, DLP, LED)
278.–
LG PH150G (HD, 130lm, WiDi, Akku, 1.57:1, DLP, LED)

Beamer für Büro, Schule und Uni

Hier geht es um Beamer, deren Stärke ein scharfes, kontrastreiches Bild mit klaren Konturen ist. Schließlich geht es eher darum, Texte gut zu lesen und die Inhalte von Tabellen erkennen zu können – und nicht darum, wie eindrucksvoll eine Explosion im neusten Michael-Bay-Streifen aussieht.

Beamer
EB-2255U (Full HD, 5000lm, 1.38 - 2.28:1, LCD, UHP)
1299.–
Epson EB-2255U (Full HD, 5000lm, 1.38 - 2.28:1, LCD, UHP)
Beamer
PT-FZ570E (WUXGA, 4500lm, Lens Shift, Tageslicht, 1.22 - 2.26:1, LCD, UHP)
1929.–
Panasonic PT-FZ570E (WUXGA, 4500lm, Lens Shift, Tageslicht, 1.22 - 2.26:1, LCD, UHP)
Beamer
VPL-CH370 (WUXGA, 5000lm, 1.5 - 2.2:1, LCD, UHP)
1703.–
Sony VPL-CH370 (WUXGA, 5000lm, 1.5 - 2.2:1, LCD, UHP)

23 Personen gefällt dieser Artikel


Jan Johannsen
Jan Johannsen
Content Development Editor, Hamburg
Als Grundschüler saß ich noch mit vielen Mitschülern bei einem Freund im Wohnzimmer, um auf der Super NES zu spielen. Inzwischen bekomme ich die neueste Technik direkt in die Hände und teste sie für euch. In den letzten Jahren bei Curved, Computer Bild und Netzwelt, nun bei Galaxus.de.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren