Ein Minus fürs Beleuchtungssystem «Ledvance Smart+»
ReviewWohnen

Ein Minus fürs Beleuchtungssystem «Ledvance Smart+»

Michael Restin
Zürich, am 05.02.2020
Die Zigbee-Leuchtmittel von Ledvance sind auch ohne Bridge per Smart+-Switch bedienbar. Ins Philips-Hue-System lassen sie sich integrieren, geben dabei aber Rätsel auf.

Die Smart+-Produkte von Ledvance reihen sich unter den Kandidaten ein, die auf den Smart Home-Funkstandard Zigbee setzen und dem Marktführer Philips Hue Marktanteile streitig machen wollen. Das geht einerseits über die Qualität und den Preis, andererseits über nahtlose Kompatibilität und ein umfangreiches Angebot. Wer viele Leuchtmittel braucht und ein paar Franken sparen will, schaut sich bei allen Herstellern um, die das Zigbee-Protokoll nutzen. Die Smart+-Produkte sollen mit verschiedenen Smart-Home-Anwendungen harmonieren. Hue ist natürlich dabei. Ich habe eine warmweisse Classic-Glühbirne in mein System integriert und mit den Smart+-Switches experimentiert.

Smart+ Classic (E27, 810lm, 8.50W)
Leuchtmittel
23.–
LEDVANCE Smart+ Classic (E27, 810lm, 8.50W)

Früher liefen Zigbee-Lampen von Osram unter dem Namen Lightify. Dann kam der Name Ledvance ins Spiel. So hiess die Lampensparte von Osram, die seit gut drei Jahren nicht mehr Osram, sondern einem chinesischen Konsortium gehört. Dank Marken- und Lizenzrechten fällt das nicht weiter auf. Und im Grunde ist es egal, unter wessen Dach die Produkte hergestellt werden. Entscheidend ist, wie sie sich im Alltag bewähren. Dabei gab es Licht und Schatten.

Licht

Die Ledvance Smart+ Classic Glühbirne versteht sich auf Anhieb mit Philips Hue. Einmal eingeschraubt, wird sie von der Bridge sofort erkannt und ist über die App schnell konfiguriert. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal, aber ein reibungsloser Einstieg ist immer gut. Sofort ist die Smart+ Teil meiner Wohnzimmerbeleuchtung, macht optisch einen soliden Eindruck und harmoniert mit den Hue White Ambiance. Das Licht ist angenehm. Negativ fällt sie beim Ein- und Ausschalten auf. Während die Hue-Lichter formvollendet faden, stottert sich die Ledvance Smart+ durch verschiedene Helligkeitsstufen, während sie an oder aus geht. Hundertprozentig klappt das Zusammenspiel mit der Hue Bridge also doch nicht. Und da Ledvance Smart+ über die Hue Bridge keine Updates bezieht, wird das wohl so bleiben. Eine Kleinigkeit, die mich stört. Womit wir bei den Schattenseiten wären.

Schatten

«Works with Google Assistant» steht auf der Verpackung, ausserdem kannst du den Smart+ über Amazon Alexa Befehle erteilen. Ausprobiert habe ich die Sprachsteuerung mit dem Google Assistant, der auf Zuruf brav ankündigt, was er mit der Smart+ zu tun gedenkt. Während die Hue-Leuchten wie gewohnt gehorchen, verweigert die Smart+ den Dienst. Selbst wenn der Assistant sagt, dass sie ausgeschaltet ist, bleibt die Lampe ungerührt an. Da ich den Sprachassistenten nur selten nutze, will ich keine weitere Zeit damit verschwenden und wende mich den Schaltern zu.

Der hier ist «Mini», beim rechten ist gleich die Batterie leer.
Der hier ist «Mini», beim rechten ist gleich die Batterie leer.

Auf den Smart+ Switch und den Switch Mini, der gar nicht viel kleiner geraten ist, habe ich mich gefreut. Der «Grosse» hat klassisch-quadratisches Lichtschalterformat und kann aus seiner magnetischen Schale genommen werden. Die wird entweder an die Wand geklebt oder geschraubt. Der Mini ist länglich und dank seiner gummierten Oberfläche sehr griffig. Dazu gibt es eine fingernagelgrosse Wandhalterung, die angeschraubt werden muss.

Über die Touchlink-Funktion kannst du mit den Switches bis zu zehn Lampen verbinden, ohne dass dafür eine Bridge nötig ist. Ich hatte die Hoffnung, sie voll in mein Hue-System integrieren zu können. Schliesslich gibt der Hersteller auf seiner Seite an, dass die Smart+ Zigbee-Produkte mit Philips Hue kompatibel sind. Auch der Punkt «pairing with gateway and partner app» in der spartanisch gehaltenen Bedienungsanleitung suggeriert, dass da was geht. Es geht aber nichts, so oft ich es auch versuche. Bevor ich irgendeinen Erfolg erzielen kann, verabschiedet sich die Batterie des Switch. Das frustriert und führt dazu, dass ich den Smart+-Kram für ein paar Tage zur Seite lege. Da die Bedienungsanleitung nicht wirklich weiterhilft, lese ich mich online durch die FAQ und lerne, dass ich meine Hue-Hoffnungen wohl begraben kann.

Für die volle Funktionalität des SMART+ Zigbee Switches wird ein OSRAM LIGHTIFY Gateway mit Internetverbindung und ein Smartphone oder Tablet mit der dazugehörigen OSRAM LIGHTIFY App benötigt.
Hinweis in den Ledvance FAQ
Wie genau geht das jetzt? Theoretisch ist alles ganz einfach.
Wie genau geht das jetzt? Theoretisch ist alles ganz einfach.

Das Lightify-Gateway ist leider genau so tot wie mein Switch. Schnee von gestern, es wird kaum noch verkauft und ist für mich keine Option. Also bleibt mir der Switch Mini und die Mini-Hoffnung, dass die Touchlink-Funktion so fantastisch ist, dass sie für alles andere entschädigt. Um den Schalter direkt mit dem Leuchtmittel zu verbinden, musst ich ihn nur in unmittelbare Nähe dazu bringen und fünf Sekunden lang zwei Tasten gedrückt halten.

Es funktioniert. Und, oh Wunder, der Mini-Switch übernimmt die Befehlsgewalt über all meine Hue-Lampen gleich mit. Er schaltet oder dimmt das komplette Wohnzimmer, wechselt die Farben der Hue Play und macht überhaupt ganz viel. Leider kann ich ihn nicht weiter konfigurieren und der Ledvance-Kundenservice bestätigt mir, dass es keine Möglichkeit dazu gibt. Nach einem Reset ist der Spuk vorbei und ich probiere, den Switch direkt mit eine Hue White Ambiance zu verbinden. Geht ebenfalls. Und diesmal steuert er auch wirklich nur dieses eine Licht – das sich in der Folge dummerweise nicht mehr über die Hue-App bedienen lässt und resettet werden muss.

Fazit

Kurz gesagt: Zu viel Rätselraten, zu wenig Möglichkeiten um Ledvance Smart+ in Kombination mit Philips Hue guten Gewissens empfehlen zu können. Das mag im Zusammenspiel mit dem Lightify-Gateway oder anderen Systemen anders aussehen. Laut Hersteller sind neben Hue auch Samsung SmartThings, Schwaiger home4you, Qivicon und Alexa Echo Plus/Show 2 kompatibel. Über das ZigBee USB Gateway ConBee II sollen auch Updates möglich sein. Für meinen Anwendungsbereich ist Ledvance Smart+ nichts. Kollegin Pia Seidel hat an den via Bluetooth gesteuerten Filamentleuchten von Ledvance mehr Gefallen gefunden.

Placeholder image
placeholder

placeholder

9 Personen gefällt dieser Artikel


Michael Restin
Michael Restin
Editor, Zürich
Das Glück ist flüchtig, also bleibe ich in Bewegung. Auf dem Bike, am Ball (Grösse und Farbe egal) und bei allem, was der Fantasie zweier Kinder entspringt. Ich liebe es, meinen Spieltrieb auszuleben und Zufällen eine Chance zu geben. Denn wenn der Weg das Ziel ist, dann soll es ein schöner sein.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren