Der Office-Notebook-Kaufratgeber
KaufratgeberComputing

Der Office-Notebook-Kaufratgeber

Martin Jud
Zürich, am 28.10.2019
Du benötigst ein Office-Notebook, bist aber unsicher, welches zu deinen Bedürfnissen passt? Dann hast du Glück, denn mit diesem Kaufratgeber kannst du dem Notebook-Jungle entgegentreten.

Es lohnt sich, ein Notebook mit Sorgfalt auszusuchen. So verhinderst du, dass du zu tief in den Geldbeutel oder zur falschen Konfiguration greifst. Ich zeige dir Schritt für Schritt, worauf es ankommt. Triff Entscheidungen zu acht Bedarfsabklärungs-Punkten und erfahre, welches Notebook für Büroarbeiten zu dir passt.

Wenn du möchtest, kannst du diesen Kaufratgeber interaktiv nutzen. Öffne dazu diesen Link in einem neuen Browser-Tab. Er führt in die Notebook-Sektion, in welcher du mithilfe der folgenden Bedarfsabklärung nach und nach Filter setzen wirst, um schlussendlich die zu deinen Bedürfnissen passenden Office-Notebooks vorgeschlagen zu bekommen.

1. Wie viel Prozessor-Power und RAM benötige ich?

Theoretisch gesehen taugt jede Notebook-Konfiguration für Office-Arbeiten. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten. Hast du beispielsweise ein Notebook mit zu wenig Arbeitsspeicher respektive nur 4 GB RAM, kann das Gerät bei zu vielen geöffneten Browsertabs langsamer werden. Genauso kann es auch bei zu exzessivem Multitasking zu Rucklern kommen. Falls du mit deinem Büro-Laptop ab und an auch ein Bild mit Photoshop bearbeiten möchtest, lohnt es sich ausserdem zu einem etwas stärkeren Prozessor zu greifen.

Was ist dir wichtig? Wähle aus, welcher Punkt am besten zu dir passt:

  1. Ich benötige nur Office und surfe jeweils nur mit wenigen Tabs. Mir ist es egal, wenn mein Notebook manchmal etwas länger rechnen muss, als ein anderes.
  2. Oft habe ich mehr als ein Programm oder viele Browsertabs geöffnet. Mir ist es wichtig, dass mein Notebook deshalb nicht langsamer wird.
  3. Nebst Office und Surfen benutze ich ab und zu auch Photoshop oder ein anderes Programm zur Bildbearbeitung. Mein Office-Notebook soll stets schnell auf meine Eingaben reagieren und auch viele geöffnete Programme aushalten.

Hast du dich entschieden? Dann folgt nun die Filtersetzung bei «Arbeitsspeicher» und «Prozessor-Familie».

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
  1. Hast du dich für Punkt eins entschieden, kannst du jede Prozessor- oder RAM-Konfiguration benutzen. Du brauchst daher vorerst keinen Filter zu setzen. Klicke aber schon mal bei Sortierung auf «Günstigste».
  2. Ich empfehle dir ein Notebook mit mindestens 8 GB RAM. Klicke daher auf den Filter «Arbeitsspeicher» und markiere «8 GB», «12 GB» und «16 GB».
  3. Mindestens 8 GB RAM sind Pflicht. Klicke auf den Filter «Arbeitsspeicher» und markiere «8 GB», «12 GB» und «16 GB». Ausserdem sollte dein Prozessor nicht zu schwach sein. Bei Intel solltest du mindestens zu einem i5-Prozessor greifen. Wähle beim Filter «Prozessorfamilie» folgende Punkte: Sämtliche «Core i5»- und «Core i7»-Prozessoren sowie «Ryzen».

2. Mobilität: Wie gross soll das Display sein, wie schwer das Notebook und welche Akkukapazität soll es haben?

Ein riesiges Notebook den ganzen Tag herumschleppen macht keinen Spass. Bist du oft unterwegs, spielt das Gewicht und somit auch die Bildschirmdiagonale eine wichtige Rolle. Ausserdem benötigst du vielleicht auch mehr Akkukapazität. Überlege dir vor dem Kauf gut, wie oft du tatsächlich im Zug oder Flugzeug arbeitest.

Welcher Mobilitäts-Typ bist du?

  1. Ich arbeite fast nie mobil. Ausserdem bleibt das Notebook meist am selben Standort.
  2. Ich arbeite praktisch nie mobil, doch wechselt mein Notebook oft den Standort und soll daher auch nicht zu viel wiegen.
  3. Ab und zu arbeite ich einige Stunden mobil. Ein kompaktes Notebook sowie eine relativ gute Akkulaufzeit sind mir daher wichtig.
  4. Mobilität ist sehr wichtig. Das Notebook soll daher sehr kompakt sein und eine gute Akkulaufzeit bieten.

Filtersetzung: Bildschirmgrösse, Gewicht und Akkukapazität

Leider können zur Akkukapazität (noch) keine Filter gesetzt werden. Daher verschieben wir dieses Thema erstmal. Ich werde am Schluss der Bedarfsabklärung wieder darauf zurückkommen, damit dieser wichtige Punkt nicht untergeht.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
  1. Du benötigst nicht zwingend einen Filter zu setzen. Doch zumindest die Bildschirmgrösse würde ich dennoch auswählen. Da du nicht auf Mobilität angewiesen bist, schlage ich vor, dass du mindestens zu einem 15-Zoll-Display greifst.
  2. Schränke das Gewicht auf unter 2 kg oder gar 1.5 kg ein. Bei der Bildschirmgrösse schlage ich vor, nicht über 15-Zoll zu gehen.
  3. Schränke das Gewicht auf unter 1.5 kg ein. Bei der Bildschirmgrösse schlage ich vor, nicht über 14-Zoll zu gehen.
  4. Schränke das Gewicht auf unter 1 kg ein. Bei der Bildschirmgrösse schlage ich vor, nicht über 14-Zoll zu gehen.

3. Wie viel Speicherplatz benötige ich?

Wo Notebooks früher Festplatten hatten, steckt heute eine SSD drin. SSDs haben den Vorteil, dass sie viel schneller sind und ohne bewegliche Teile auskommen. Allerdings sind sie teurer als Festplatten, weshalb die gute HDD zumindest als Sekundärspeicher noch nicht ausgedient hat.

Beim Notebook-Kauf musst du dir bewusst sein, dass dich die Hersteller grössere SSD-Kapazitäten teuer bezahlen lassen. Daher empfiehlt es sich, allenfalls lieber zu weniger Speicherplatz zu greifen und den Bedarf an Mehrspeicher mit einer externen Lösung abzufedern.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.

Um genügend Platz für Betriebssystem, deine wichtigsten Programme und Dateien zu bekommen, empfiehlt es sich, mindestens eine 128-GB-SSD an Board zu haben. Wähle beim Filter SSD-Kapazität «128 GB».

Brauchst du mehr Speicherplatz, kannst du entweder beim Filter die gewünschten darüber liegenden Kapazitäten anwählen oder du greifst auf eine billigere Alternative zurück:

  • Viele Notebooks verfügen über einen microSD- oder SD-Slot. Kaufst du dir eine Speicherkarte als Erweiterung, wirst du einiges an Geld sparen. Da es keinen Filter für das Vorhandensein eines microSD- oder SD-Slots gibt, werde ich am Schluss der Bedarfsabklärung wieder darauf zurückkommen.
  • Du kaufst dir eine externe Speichererweiterung in Form einer Festplatte, SSD oder eines USB-Sticks.
  • Du benutzt Cloud-Speicher, beispielsweise Microsoft OneDrive oder Google Drive, um zusätzliche Dateien in der Wolke zu speichern.

4. Anschlüsse: Welche externen Geräte möchte ich anschliessen?

Willst du einen externen Bildschirm anhängen oder eine Maus, benötigst du entsprechende Anschlüsse.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.

Überlege dir gut, was du alles an dein Notebook hängen möchtest und markiere die entsprechenden Punkte beim Anschlüsse-Filter:

  • Willst du eine Maus oder Tastatur anschliessen, benötigst du vermutlich USB-Typ-A-Anschlüsse. Oder du schaust, dass dein Notebook USB-C-Anschlüsse hat und besorgst dir einen Adapter von USB-C auf USB-A.
  • Möchtest du ein Headset verwenden, wird dieses in den meisten Fällen entweder über USB Typ-A oder einen 3.5-mm-Klinkenanschluss angeschlossen.
  • Hast du einen externen Bildschirm, benötigst du einen DisplayPort, Mini DisplayPort, HDMI-Anschluss oder Micro-HDMI-Anschluss.
  • Benötigst du nebst WLAN auch ein normales Netzwerkkabel, wählst du beim Filter LAN/RJ45 an.

5. Eingabegeräte: Reicht eine Tastatur und Touchpad? Benötige ich einen Touchscreen oder gar Stifteingabe?

Nicht alle Notebooks kommen mit Schweizer Tastaturlayout daher, weshalb wir hier die Resultate allenfalls eingrenzen müssen. Ausserdem benötigst du vielleicht oft Excel, wobei sich ein Nummernblock gut macht (gibt es meist erst bei Notebooks ab 15 Zoll). Machst du gerne handschriftliche Notizen, kann sich ein Notebook mit Touchscreen und Stifteingabe lohnen.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
  • Willst du sichergehen, ein Schweizer Tastaturlayout zu erhalten, kannst du unter Tastaturlayout «CH» anwählen.
  • Ist dir ein Touchscreen wichtig, aktiviere ihn beim gleichnamigen Filter.
  • Willst du einen Nummernblock oder die Unterstützung für Stifteingabe (Pen enabled), findest du die entsprechenden Punkte beim Eingabegerät-Filter. Falls du einen Stift willst, sind die übrigens nicht ganz billig und nicht im Lieferumfang des Notebooks enthalten.

6. Laptop oder Convertible?

Falls du dein Notebook auch als Tablet nutzen möchtest, solltest du zu einem Convertible greifen. Bei diesen kann entweder die Tastatur abgenommen oder um 360 Grad umgeklappt werden.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.

Um nur Convertibles angezeigt zu bekommen, wählst du beim Filter «Anwendungsbereich» den Punkt «2-in-1». Achte beim Kauf eines Convertibles auf weitere Informationen und Kleingedrucktes. Oft muss noch eine Tastatur dazu gekauft werden (beispielsweise bei der Microsoft Surface-Reihe).

Achtung: Möglicherweise gibt es kein Convertible mit den von dir bisher gewählten Filter-Einschränkungen. Sollte dies der Fall sein und du bestehst dennoch auf ein 2-in-1-Gerät, fängst du am besten neu mit dem Filtersetzen an und beginnst mit dem Convertible-Filter.

7. Betriebssystem: Darf es Windows, MacOS, Linux oder sonst was sein?

Vermutlich wird das Gerät, welches du gerade konfigurierst, nicht dein erstes Notebook oder Convertible sein. Somit hast du bestimmt eine Präferenz, welches Betriebssystem du bevorzugst. Falls nicht, werde ich mich hüten, dir nun das richtige zu empfehlen. Denn dein Geschmack kennst nur du selbst. Hast du wenig Ahnung von Computern, empfiehlt es sich allerdings der Einfachheit halber auf Windows oder MacOS zu setzen.

Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.
Klicke im Browsertab der Notebook-Sektion auf den entsprechenden Filter, um die zu deiner Antwort unten passende Auswahl zu treffen.

Stehst du auf Open Source und weisst bereits, welche Software du einsetzen willst, wirst du zu einer Linux-Distribution greifen respektive dieses nach dem Kauf installieren. Willst du grösstmögliche Programm-Kompatibilität und nicht zu tief in die Taschen greifen, könnte Windows das Richtige sein. Ist Budget nur sekundär und du stehst auf Apple, dann greifst du zu MacOS. Hast du bisher eine minimalistische Gerätekonfiguration gewählt, könnte auch Chrome OS was für dich sein. Dieses ist stark ans Smartphone-Betriebssystem Android angelehnt.

Wähle dein bevorzugtes Betriebssystem unter dem gleichnamigen Filter.

8. Resultatverfeinerung: Akkukapazität, SD-Slot, Bewertungen

Nun kannst du die vorgeschlagenen Resultate im Detail miteinander vergleichen. Am besten schränkst du dazu erstmal die Resultate unter Sortierung auf «Günstigste» ein.

Unsere Shopfilter werden immer besser. Dennoch gibt es einige Punkte, die damit nicht eingegrenzt werden können. Daher benötigt die Feinauswahl etwas Handarbeit. Wähle unter den Resultaten sämtliche Geräte, die nun für einen Kauf in Frage kommen. Geh mit der Maus über die Produkte und wähle «Vergleichsliste hinzufügen».

So fügst du ein Produkt zur Vergleichsliste hinzu.
So fügst du ein Produkt zur Vergleichsliste hinzu.

Nun klickst du ganz oben rechts auf der Homepage auf das Vergleichen-Symbol und wählst die entsprechend zusammengestellte Liste der Notebooks mit dem Vergleichen-Button.

Vergleiche noch offene wichtige Punkte wie folgt:

  • Wie gross die Akkukapazität ist, findest du unter «Akkuleistung» heraus. Allerdings hängt die Laufzeit nicht nur von diesem Wert ab, denn je nach Kühlkonzept und Display-Helligkeit, kann auch ein Gerät mit weniger Kapazität eine längere Leistung bringen. In der Regel bedeutet mehr Kapazität aber dennoch mehr Leistung. Auf den Punkt «Max. Laufzeit» darfst du übrigens nicht schauen. Dieser wird je nach Hersteller durch unterschiedliche Tests ermittelt und ist somit nicht aussagekräftig.
  • Falls du zwecks Speichererweiterung einen SD- oder microSD-Slot möchtest, sind die Angaben dazu unter «Kartenslots» zu finden.

Weiter empfehle ich dir vor dem Kauf auch Bewertungen anderer Kunden oder Reviews zu lesen. Denn was der Hersteller verschweigt, wird oft durch die Userschaft aufgedeckt. Ausserdem ist es anhand der technischen Daten unmöglich herauszufinden, wie sich das Gerät anfühlt und wie Robust es daherkommt.

Hast du dein künftiges Office-Notebook gefunden? Fehlt dir was in diesem Kaufratgeber? Dann schreib's in die Kommentarspalte, damit ich den Ratgeber noch besser machen kann.

51 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren